Vorladung als Beschuldigter

    • birdlives
      birdlives
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 6.908
      So,


      ich habe ein kleines rechtliches Problem. Wie in der Überschrift erkennbar ist, habe ich eine Vorladung als Beschuldigter bekommen.

      Die Beschuldigung lautet Bedrohung und Körperverletzung.

      Die "Tat" an sich war eigtl recht harmlos und die Polizei wurde nur gerufen, weil die Emotionen etwas hochkochten. Ich war zu dem Zeitpunkt auch nicht mehr anwesend. Der Geschädigte hat auch zu den Beamten gesagt, daß es eigtl nur eine Rangelei war, die ein paar winzige blaue Flecken hinterlassen hat und daß er nicht zum Arzt gehen wird, weil ja nichts war.
      Außerdem hab ich im Eifer des Gefechts mit Brandstifung gedroht (Die offensichtliche Dummheit des Ganzen ist mir selbst völlig klar).
      Das wird er auch bei seiner Zeugenaussage so wiederholen, wir haben kein Problem (mehr) miteinander.

      Nach §163a der Strafprozeßordnung soll ich mich jetzt äußern, die Verdachtsgründe evtl beseitigen, zu meinen Gunsten sprechende Tatsachen geltend machen oder einzelne Beweiserhebungen beantragen.


      Der Geschädigte und ich sind uns einig, daß es nicht weiter schlimm ist; er hat mich auch nicht angezeigt.
      Wir beide, v.a. ich natürlich, hätten die Sache nun einfach gerne vom Tisch, allerdings wird er logischerweise bei seiner Vernehmung nichts zurücknehmen oder sowas, sondern einfach nur wiederholen, was er zu den Beamten schon gesagt hat, um da nicht selber noch Ärger zu bekommen.


      Nachdem ich gegoogelt habe, kommt mir das Strafmaß doch recht happig vor, weswegen ich das jetzt doch nicht mehr so ganz auf die leichte Schulter nehmen möchte.


      Da es ja klar ist, daß ich hier keine Beratung u.ä. bekommen kann und möchte, ist meine Frage :

      Komm ich da noch ohne Anwalt raus oder brauch ich unbedingt einen, weil ich mich sonst um Kopf und Kragen rede?

      Mit Rauskommen meine ich z.B. einfach Sozialstunden.

      Ich hab leider keinen blassen Schimmer, wie sowas läuft, bin noch nie mit dem Gesetz in Konflikt gekommen. Ich finde dazu leider auch nichts befriedigendes raus.
      Bin halt ganz armer Student und möchte mir die Anwaltskosten sparen (ja, ich weiß, daß es Pflichtverteidiger gibt).

      Da es hier eigtl immer jemanden gibt, der was sehr ähnliches erlebt hat, wollte ich einfach nur mal nach den Erfahrungswerten und Tendenzen fragen, um mich entweder zu beruhigen oder mich aufzuraffen, mir doch mal jemanden suchen, der mich kompetent berät.

      Danke.
  • 18 Antworten
    • b3rnS
      b3rnS
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 349
      also zur vorladung musst du auf jedenfall nicht hingehen. ob das sinnvoll ist oder nicht kommt von fall zu fall an. ich würde auf jedenfall einen anwalt nehmen.
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.604
      Wär mir neu das das Gesetz reinzupfuschen hat wenn beide Parteien obv alles schon unter sich geklärt haben :f_eek:
    • birdlives
      birdlives
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 6.908
      Ja, das hat uns beide auch irritiert, ich dachte immer, man müsste angezeigt werden, damit was passiert.

      Ist das vllt bei Körperverletzung anders?
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.604
      Mein Gott, wieviel Verfahren wären dann am laufen durch Pöbelein in der Schule? Ich frag mich eh wieso die davon Wind bekommen haben ;o
    • birdlives
      birdlives
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 6.908
      Original von birdlives

      Die "Tat" an sich war eigtl recht harmlos und die Polizei wurde nur gerufen, weil die Emotionen etwas hochkochten.

      Deswegen.
    • BountyRanx
      BountyRanx
      Bronze
      Dabei seit: 09.12.2006 Beiträge: 397
      Die Vorladung ist Teil des Verfahrens, die ganze Akte wird dem Staatsanwalt übergeben, der entscheidet, ob ein Gerichtsverfahren eingeleitet wird.
      Ich würde gar nicht hingehen, um nix zu sagen, was gegen dich verwendet werden könnte. Schick den andern hin, er soll sagen, dass es halb so schlimm war, er nicht beim Arzt war, usw. Dann stehen die Chancen ganz gut, dass das Verfahren eingestellt wird.
      Sollte es dann echt zum Gerichtsverfahren kommen, kannst du Dir immer noch überlegen einen Anwalt einzuschalten.
    • ZackiX
      ZackiX
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 1.549
      Naja der Staatsanwalt könnte das öffentliche Interesse bejahen, somit bedarf es keiner Anzeige mehr...

      Kurz und Knapp, Du brauchst einen Anwalt, das wichtigste ist Du gehts nichtmal in die nähe der Bullen ohne einen Anwalt! Wichtig zu wissen: Die Grünen können Dich vorladen so oft sie wollen Du must da nicht hin, allerdings müssen sie auch nicht mehr tun als Dich dort vorzuladen!

      Berate Dich am besten mit Deinem Anwalt ob Du da hingehst oder nicht.

      Gruß

      ZackiX
    • Krefelder
      Krefelder
      Global
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 606
      solche sachen werden meistens mangels öffentlichen interesses direkt eingestellt.

      ich glaube aber du hast einen kleinen fehler hier in der wortwahl gemacht. Zu erst erhält man Post mit der Begründung "Vernehmung als Beschuldigter" von der Polizei. Vorladen darf nur der Richter/Staatsanwalt und bei einer Vorladung bist du verpflichtet zu erscheinen. Bei einer Vernehmung (was halt wie gesagt immer als erstes erfolgt), musst du weder hingehen noch dich dazu äußern. Und das empfehle ich dir auch weil dir sehr schnell bei sowas eine erkennungsdienstliche behandlung aufgeschwatzt wird. Und dies bedeutet Fingerabdrücke, Fotos und Abgabe Deiner persönlichen Daten (die Du zwar nicht beantworten muss im Bezug auf Beruf oder z.B. Eltern, aber das werden die schon passend aus Dir herauskitzeln).

      Eine Nichterscheinung ist gleich zu setzen mit einer Aussageverweigerung. Das geht dann so zur Staatsanwaltschaft. Und selbst wenn dann Anklage erhoben wird, kannst Du immer noch mit Hilfe eines Anwalts einschreiten. Zur einer Verhandlung kommt es aber eh nicht, im aller schlimmsten Falle wenn der der Richter langeweile hat, bekommst Du ne Geldstrafe von X Tagessätzen z.b. an ein Behindertenwerk. Aber wie gesagt, so wie du das schilderst und meiner Erfahrung nach, wird das direkt mangels öffentlichen Interesses eingestellt.

      MfG
      Krefelder
    • Krefelder
      Krefelder
      Global
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 606
      p.s. die Anwaltsempfehlung sollte allerdings nur erfolgen, wenn du ne Rechtsschutz hast. Ansonsten sind die Kosten höher als die eigentliche Strafe die Du bekommen könntest - was aber nicht passieren wird (meiner Meinung nach ;-))
    • birdlives
      birdlives
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 6.908
      Danke schonmal.

      Die Überschrift lautet "Vorladung als Beschuldigter", es wird aber ausgeführt, daß ich, wenn ich zum Termin ohne Angabe von Gründen nicht erscheine, von meinem Recht zur Stellungnahme nicht Gebrauch mache.
    • ZackiX
      ZackiX
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 1.549
      Original von Krefelder
      p.s. die Anwaltsempfehlung sollte allerdings nur erfolgen, wenn du ne Rechtsschutz hast. Ansonsten sind die Kosten höher als die eigentliche Strafe die Du bekommen könntest - was aber nicht passieren wird (meiner Meinung nach ;-))
      Und was soll Ihm die Rechtsschutz hier helfen? Die Zahlen nicht für Straftatbestände!
    • AGGROFORST
      AGGROFORST
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2008 Beiträge: 3.805
      Ich würde hingehen und angeben, dass Du Dich mit dem Geschädigten schon getroffen hast, Dich entschuldigt hast usw.

      Da der Staatsanwalt die Entscheidung, ob er einstellt oder nicht nach Aktenlage beurteilt (muss) ist es imo gut wenn er liest das der "Täter" und das "Opfer" sich vertragen usw.

      Wär nur meine persönliche line und ist keine Rechtsauskunft ;)

      €: Wäre sehr überrascht wenn da was anderes als eine Einstellung rauskommt, sofern alle Angaben stimmen ;)
    • Krefelder
      Krefelder
      Global
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 606
      Original von ZackiX
      Original von Krefelder
      p.s. die Anwaltsempfehlung sollte allerdings nur erfolgen, wenn du ne Rechtsschutz hast. Ansonsten sind die Kosten höher als die eigentliche Strafe die Du bekommen könntest - was aber nicht passieren wird (meiner Meinung nach ;-))
      Und was soll Ihm die Rechtsschutz hier helfen? Die Zahlen nicht für Straftatbestände!

      tja meine schon, weil du nicht verurteilter bist, sondern nämlich beschuldigter. in dubio pro reo..

      kannst deine versicherungen gestalten wie du willst. genauso bei autoversicherungen. kannst du so regeln, dass du versicherungsschutz im falle als verursacher hast, aber nicht als geschädigter. immer alles nur eine frage des geldes.
    • Strandbengel
      Strandbengel
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 2.252
      würde nicht hingehen,
      dein gegenüber wird genauso ne vorladung zur zeugenvernehmung bekommen haben und wenn der aussagt, dass schon alles so passt und du dich entschuldigt hast und er auch nicht zum arzt gegangen ist etc., weil nichts passiert ist, dann wird das eh eingestellt.

      das nichthingehen kann dir übrigens auch nicht negativ ausgelegt werden.
    • Nuts343
      Nuts343
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2008 Beiträge: 367
      sag ihm einfach er soll kein strafantrag stellen dann sollte es eingestellt werden
    • BB8888
      BB8888
      Global
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 821
      wenn ihr euch einig seid und er das auch so aussagt bei seiner Aussage, dann mach die Aussage bei der Polizei und paar Wochen später bekommst du ein schreiben vom Staatsanwalt, dass das Verfahren eingestellt ist.

      Für son Kack macht da kein Staatsanwalt nen Finger krum
    • MrPetri
      MrPetri
      Global
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 310
      der andere müsste seine aussage nur zurücknehmen, das geht doch?
    • micha1100
      micha1100
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2006 Beiträge: 1.860
      Original von Krefelder
      Original von ZackiX
      Original von Krefelder
      p.s. die Anwaltsempfehlung sollte allerdings nur erfolgen, wenn du ne Rechtsschutz hast. Ansonsten sind die Kosten höher als die eigentliche Strafe die Du bekommen könntest - was aber nicht passieren wird (meiner Meinung nach ;-))
      Und was soll Ihm die Rechtsschutz hier helfen? Die Zahlen nicht für Straftatbestände!

      tja meine schon, weil du nicht verurteilter bist, sondern nämlich beschuldigter. in dubio pro reo..

      kannst deine versicherungen gestalten wie du willst. genauso bei autoversicherungen. kannst du so regeln, dass du versicherungsschutz im falle als verursacher hast, aber nicht als geschädigter. immer alles nur eine frage des geldes.
      Die Wahrheit liegt (wie so oft =) ), in der Mitte.
      Rechtsschutzversicherungen greifen dann nicht, wenn man eines Deliktes, das nur vorsätzlich begangen werden kann, beschuldigt wird (was hier wohl der Fall ist).
      Theoretisch könnte man natürlich auch eine Verischerung abschließen, die vorsatztaten abdeckt, aber mir ist nicht bekannt, welche Versicherungsgesellschaft da mitmachen würde, die haben eigentlich alle ihre Standardbedingungen.


      @OP - geht es eigentlich nur um die Schlägerei oder auch um die Brandstiftungsdrohung? Falls letzteres, wären dazu mehr Einzelheiten nötig, um die Sache beurteilen zu können.