Mein Zeitmanagement ist fürn Ar...

    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      Hallo Leute,

      Ich bin Student und Hobbygrinder und ich brings leider nicht auf die Reihe meine Zeit sinnvoll einzuteilen. Ich schaffe es zwar meine Zeit sinvoll zu planen nur scheitert es dann an der Umsetzung

      Beispiele
      - Ich mach mir für den nächsten Tag (an dem ich zuhause bin und außer Uni sachen nichts zu erledigen hab) einen Plan:

      # ca 7:30 aufstehen
      # dann ca ne 1std mich in Ruhe fertig machen und mit meinem Hund ne runde gehen um wach zu werden
      # ca von 8:30 bis 9:00 lässig vorm Fernseher frühstücken
      # danach 1std Mathe, 1std Statik und 1std sonstige Fächer (natürlich mit Pausen)
      # so ca um 13:00 Mittag ne runde Gassi
      # 14:00 Sessionreview von Gestern
      # ein Poker-Video anschauen
      # gegen 16:00 2std grinden dann Pause und Abendessen und Gassi
      # ca 19:00-21:00 nochmal grinden
      # dann Sachen für nächsten Tag erledigen und vorm TV chillen

      Solche Pläne mach ich mir für jeden Tag den ich freihabe und sonst nichts vorhab.
      Meine Probleme beginnen bereits am Abend zuvor:

      ich leg mich gegen 22:00 ins Bett kuck noch ein wenig TV, es kommt nicht was mich wirklich interessiert aber ich bekomm das ding nicht aus (warum kann ich nicht sagen) lieber zapp ich tausendmal hin und her als das Ding auszumachen. naja dann is es 24:00 bis ich mich mal überreißen kann das Ding auszumachen.

      7:30 nun scheppert der Wecker, und hier hab ich mein größtes Problem ich gehe auf die andere Seite meines Zimmers hau mein Wecker 10min weiter und geh ins Bett zurück mit den Gedanken "Scheiß drauf ich hab frei, das Bett is zu gemütlich, wann kann ich sonst ausschlafen" da ich mir ja für heute was vorgenommen hab will ich den Wecker nicht ganz ausmachen sondern nur 10min weiter stellen. Nur steh ich dann nicht auf sondern schalte das Ding wieder 10min weiter. Das Spielchen geht an manchen Tagen bis zu 3 Stunden lang. Wie komm ich da raus ?????

      bis ichs dann mal geschafft hab aufzustehen bin ich bereits 2std oder so über meinen Zeitplan, zudem bin ich dann noch so träge und ko (fragt mich nicht von was) dass ich total unmotiviert für alles bin (kaltes duschen hilft auch nicht viel), naja, wie geplant mach ich mich fertig, geh ich mit meinem Hund raus, und hau mich vor den Fernseher zum Frühstücken, und dann kommt mein nächstes Problem (dazu sollte man wissen ich bin ein totaler Sitcomjunkie, dh wenn eine Sitcom läuft (King of Queens, 2,5men, Fresh Prinz, Whats up Dad, Immer wieder Jim, Scrubs ... .... etc) komm ich davon nicht mehr weg, selbst wenn ich diese Folge schon 6mal gesehen hab und in und auswendig mitsprechen kann muss ich sie mir trotzdem zuende anschaun.) Und so passierts dass ich meine eingepante Frühstückszeit wieder überziehe.

      Nun ist es schon fast Mittag aber ich mache meine geplanten std für die Schule und esse dann gehe eine weitere Runde mit meinem Hund .

      da es jetzt bereits schon am frühen Abend ist und ich eigentlich mein täglichen Soll von 1k Händen erfüllen will, scheiß ich auf die Sessionreview (bzw mach sie nur flüchtig) und komplett auf das Video. Ich grinde nun meine 3-4 stunden ab, haum mich vorn TV und schlaf dann spät mit schlechtem Gewissen ein.

      Ich hab einfach kein Durchsetzungsvermögen was meine Zeiteinteilung angeht. Hat jemand von euch das selbe Problem oder hat vll einer Tipps von euch. Wie kann ich das ändern. Das geht mein ganzes Leben schon so. Meißt für das dazu dass dann alles auf den letzten Drücker erledigt wird.

      Könnt ihr mir weiter helfen ?
  • 21 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Mc8
      Könnt ihr mir weiter helfen ?
      Übe Dich in Disziplin.

      Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt von sämtlichen Studenten hier bei PokerStrategy.com verbal auf die Nase bekomme: Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie undiszipliniert manche Studenten sind.

      Betrachte Dein Studium als Deinen Job, Mc8. Ich garantiere für einen schnellen Abflug aus jeder Firma, wenn Du diese "komme ich heute nicht, dann komme ich morgen... aber übermorgen ganz bestimmt!"-Einstellung an den Tag legst. Schnappe Dir gefälligst Dein Lehrmaterial, lerne und übernimm Verantwortung - nur für Dich selbst und Dein Leben! Mach Dir klar, was es in letzter Instanz bedeutet, wenn Du gammelst und unproduktiv bist - und ob es das ist, was Du willst. Wenn ja, okay. Dann kann (und will) ich Dir nicht helfen. Wenn nein, dann sage ich jetzt mal auf deutsch:

      Beweg Deinen Arsch aus dem Bett und tu etwas für Deine Zukunft!
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.398
      mach dir keine pläne, sondern schlaf dich aus und mach dann das, wonach dir der sinn steht
    • moarsi
      moarsi
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2006 Beiträge: 1.620
      seit ich studier hab ich eigentlich dass selbe problem (nicht aus dem bett kommen). find es beneidenswert, dass du dann zuerst ein lernzeug erledigst wenn du so spät aufstehst, ich lass es dann gleich bleiben und widme mich den anderen dingen.

      wie kommt man da raus:
      1.möglichkeit: verkauf deinen fernseher ;) , und geh zeitig ins bett (ich zB brauch 8-8.5h schlaf)
      2.möglichkeit: quit poker und treib in der gewonnenen zeit sport :heart:
      3.möglichkeit: genieß das leben wie es ist :D


      @michimanni: denke nicht dass es ganz so einfach ist. es gibt einfach leute die es schwerer haben morgens aufzustehen. aber du hast natürlich recht, die meisten studenten sind zu faul.

      PS: würd mich freuen wenn hier ne gute diskussion mit guten empfehlungen/hilfestellungen statt findet.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von moarsi
      @michimanni: denke nicht dass es ganz so einfach ist.
      Zunächst einmal muss doch der eigene Antrieb stimmen. Man muss die Disziplin dafür haben, sein Tagewerk vollbringen zu wollen. Egal, ob ich zur Schule gehe, studiere oder einer Arbeit nachgehe.
      Gerade von dem Studenten erwarte ich eigentlich den eigenen Antrieb, denn ein Studium zu beginnen ist doch geradezu ein Privileg: Man kann etwas erlernen, was man möchte, um dann später seinen Lebensunterhalt mit etwas zu verdienen, was einem ebenfalls Freude bereitet. Dieses Privileg genießt der gemeine Arbeiter in aller Regel nicht.


      es gibt einfach leute die es schwerer haben morgens aufzustehen. aber du hast natürlich recht, die meisten studenten sind zu faul.
      Ich habe die Worte "faul" und "Student" nicht in Verbindung miteinander gebracht, das möchte ich mal festhalten :D

      Ich komme als Angestellter im übrigen auch nicht immer gleich gut hoch. Mein Chef würde mir allerdings - zurecht - Kopf und das gewisse andere Körperteil in eine Richtung drehen, wenn ich ebenso disziplinlos daherkommen würde wie manch ein Student.
    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      Damit ich was mache, sogar etwas was mir Spaß macht, brauch immer etwas Druck von außen. Bsp "Schulpflicht" "Pünktlich bei der Arbeit erscheinen sonst gefeuert"...etc.
      Ich habe schon gearbeitet, und teils auch selbstständig neben der Arbeit her. Bspw. hatte ich neben meiner nomalen arbeit einen Nebenjob der mir 30-40€/h auf die Hand brachte. Anfangs war ich sehr motiviert und hab jede freie Minute gearbeitet nach einiger Zeit allerdings gings los das ich es schleifen lies, sonach dem Motto "ausschlafen - 3std - arbeiten - machen wozu gerade bock da is, und trotzdem mehr Kohle als die meißten bei 8h/d verdienen" war ja nicht schlecht aber wenn ich daran denke wieviel mehr ich hätte verdienen Können und dadurch nicht mal Zeit verloren hätte, weil ich an solchen Tagen anstatt länger zu arbeiten mich wieder vor die Glotze geflackt hab und was reingezogen was ich sowieso schon paar mal gesehen hab.

      Mein ganzes Leben bin ich schon so undiszipliniert aber bin damit aber trotzdem ganz gut damit gefahren(was wahrscheilich der Grund dafür ist das sich das nicht bei mir geändert hat). Ich bin einfach schwach.

      Ein Beispiel:

      ich weiß ich muss samstag arbeiten (freiwillig) weil ich Geld brauche, darum nehme ich mir Freitag Abend vor nicht viel zu machen. Da am We zu hause bleiben mal gar nicht geht beschließ ich mit meinen Kumpels auf Tour zu gehen aber früh nach Hause. Hier hab ich wieder mein Problem. Ich kann nicht mir das was ich vorhatte nicht durchsetzen (erst recht nicht nach paar Bier). Bin ich dann auf Party dann kommt wieder die Einstellung "Hey ich bin nicht gezwungen zu arbeiten, warum also nach Hause gehen" Das Ende vom Lied is dann wieder dass ich Rotze voll um 8 Uhr am nächsten morgen nach Hause komme und somit das was ich mir vorgenommen hab fürn Ar.... is. Wenn was mit Mädls ging oder ich nur gut gefeiert habe dann bereue ich auch überhaupt nichts, selbst wenn ich dadurch Geldprobleme bekomme.
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo Mc8,

      dir in ein paar Zeilen einen Rat zu geben, ohne dich zu kennen, ist schwierig.

      Viele Menschen haben dein Problem deshalb nicht, weil sie in ihrem täglichen Leben Verpflichtungen zu erfüllen haben. Du hast davon erst einmal keine (oder nur sehr wenige). Du bist "frei". Freiheit hat aber auch ihren Preis: Verantwortung.

      Als erstes möchte ich fragen, ob du überhaupt etwas ändern willst. Viele fühlen sich nämlich ganz wohl dabei, gelegentlich über ihre Laster zu jammern. Versuche einmal zu formulieren, warum du mit deinem Lebensstil nicht einfach weitermachen möchtest. Du sagst ja selbst, dass du bisher noch ganz gut gefahren bist.

      Warum überhaupt etwas ändern? Vielleicht weil du die Gefahr siehst, dein Studium zu verbummeln.

      Ändern wird sich nur etwas, wenn du es änderst. Du wirst nur dann etwas ändern, wenn du davon überzeugt bist.

      Als zweites vermute ich, dass du ein Problem mit Gewohnheiten hast. Der Mensch ist bekanntlich ein Gewohnheitstier.
      [ :D ] 3 Euro ins Phrasenschwein! [/ :D ]

      Du hast dir Schlendrian angewöhnt, und diese Gewohnheiten musst du los werden (wenn du es denn willst). Das geht nur, indem du dir andere Gewohnheiten (Tagesablauf etc.) zulegst. Wenn du erst 2 Wochen lang an den Werktagen regelmäßig um dieselbe Uhrzeit aufgestanden bist, geht es garantiert leichter.

      Also strukturiere deinen Alltag. Überfordere dich dabei nicht. Es ist besser, kleine Schritte zu planen und diese dann auch zu gehen.

      Original von Winston Churchill:
      Es ist sinnlos zu sagen: Wir tun unser Bestes. Es muss dir gelingen, das zu tun, was erforderlich ist.
      Halte dich zunächst strikt an das, was du entschieden hast. Aufstehen, Mahlzeiten, Arbeits- und Pausenphasen, Schlafen gehen, all das zu festen Zeiten. Wenn der Fernseher beim Frühstück dein Feind ist, gewöhne dir an, ihn während der Mahlzeiten auszulassen.

      Ausnahmen von diesen Strukturen anfangs allenfalls sparsam zulassen. Für diese Ausnahmen entscheidest du dich dann bewusst, und nicht nach den Zufällen, ob du gerade Bock hast.

      Merke: Du triffst in deinem Leben souverän die richtigen Entscheidungen, genau wie am Pokertisch. :s_grin: Da pusht du (hoffentlich) auch nicht eine marginale Hand, bloß weil dir gerade danach ist. Du bist der Herr über dein Leben, nicht der Fernsehapparat.

      Dritter Gedanke: Übung macht den Meister. Wenn es dir einmal misslingt, dich an deinen Plan zu halten, ist das kein Grund, den Plan zu verwerfen. Du wechselst ja auch nicht deine Pokerstrategie, nur weil du einmal getiltet bist.

      Vielleicht habe ich dir ja ein paar Denkanstöße geben können. Viel Erfolg!
    • Juvefan5
      Juvefan5
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2008 Beiträge: 3.365
      Hey Leute,

      erstmal möchte ich sagen das wespetrev wirklich sehr gute Beiträge schreibt!

      Dann komm ich mal zu meinem Beitrag:
      Ich muss sagen es geht mir genau so wie OP.
      Ich bin Student im 1.Semester, hatte vorher 5Monate frei und bin in einen verflixten Gammeltrott geraten.
      Mein Tagesplan ist dementsprechend einfach nur grottig und mein Studium wird einen miserablen Lauf nehmen wenn ich nichts ändere.

      Ich hab einen relativ soften Vorlesungsplan der es mir erlaubt an folgenden Tagen auszuschlafen: Mo, Di, Mi, Fr -_-
      Dazu kommen natürlich Sa und So.
      Ich bin Jurastudent und es ist einfach wichtig begleitend zu den Vorlesungen selber tätig zu werden und viel zu lesen.
      Zusätzlich mache ich Sport (Free fight und Kraftsport) und will natürlich auch weiterhin regelmäßig Pokern. Nun sagt sich der normale Mensch: "ok, 8Uhr aufstehen und alles unter einen Hut bringen, eigentlich möglich" Ja klar, das sag ich mir auch. Und ich nehms mir auch immer wieder vor. Aber umsetzen? Ach! "Morgen..."
      Das mit dem Wecker 10min weiterstellen kenn ich, nur ich mach ihn irgendwann aus und penn bis mittags... dann is der Vormittag gelaufen!

      Als Tipp oder Anregung:
      Ich für meinen Teil versuche dies mit Beginn des neuen Jahres zu ändern. Werde ein vernünftigen Zeitplan erstellen, und diesen auch einhalten! Ansonsten kann ich auch quitten und ne Ausbildung machen mit geregelten Zeiten. Damit kam ich im Zivildienst gut klar!

      Du bzw wir müssen uns einfach bewusst werden warum wir ein Studium begonnen haben. Doch wahrscheinlich weil wir immer Leben das max. rausholen wollen. Das geht nur wenn wir das max. aus uns rausholen. Und damit sollte(n) wir/ich/du im nächsten Jahr anfangen....

      Gruß
    • Opi
      Opi
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2006 Beiträge: 323
      [quote]Original von michimanni
      [quote]Original von Mc8[quote]
      Könnt ihr mir weiter helfen ?

      Übe Dich in Disziplin.

      Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt von sämtlichen Studenten hier bei PokerStrategy.com verbal auf die Nase bekomme: Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie undiszipliniert manche Studenten sind.

      ..../quote]

      Ich leider auch .... und ich war auch mal Student - allerdings hab ich im Schnitt 75-80 Std./Woche ins Studium gesteckt !

      Das Pokern nicht nur Spaß macht, sondern auch eine Menge Disziplin verlangt, hab ich durch die SnG´s kennen gelernt.

      Bei mir war es genau umgekehrt : dadurch, das Pokern für mich (Anfangs ...) sehr viel Disziplin forderte, hab ich mich selber mehr bemüht disziplinierter zu sein, was sich (zum Glück) auch auf Familie & Beruf ausgewirkt hat (bin 42 Jahre, verh. 2 Kids und Konstrukteur im Aufzugbau).

      ... das mußt Du in den Griff kriegen ... das hat doch auch Auswirkungen auf dein Studium, oder stehst du da recht gut ?

      Opi
    • Bonner83
      Bonner83
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2006 Beiträge: 2.206
      hi, kein bock alles durchzulesen. aber was mich ja erst richtig kaputt macht, ist diese 10 min weckerfunktion. kenne das, wenn man das noch 1,2 stunden nach dem ersten klingeln nutzt. danach is man komplett fertig. ich behaupte mal, man is nicht so kaputt wenn man sich direkt, nach dem ersten oder zweiten klingeln, aus dem bett kämpft...
    • KingMORe
      KingMORe
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.019
      Oder einfach Wecker von Anfang an auf ne STunde später einstellen ---> Realistischere Weckzeit.
    • Exilkubaner
      Exilkubaner
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2008 Beiträge: 1.528
      Original von michimanni
      Original von Mc8
      Könnt ihr mir weiter helfen ?
      Übe Dich in Disziplin.

      Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt von sämtlichen Studenten hier bei PokerStrategy.com verbal auf die Nase bekomme: Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie undiszipliniert manche Studenten sind.
      da hast du glaube ich auch völlig recht mit. das problem am studieren ist halt einfach, dass man komplett auf sich gestellt ist und es praktisch keine zwänge gibt irgendwas direkt zu tun
      die folge ist böse schlechtes zeitmanagement
      das prblem hab ich auch ganz gut
    • Medio
      Medio
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2007 Beiträge: 940
      Moinsen,

      ich hab da ähnliche Probleme mit dem Zeitmanagement, allerdings bedingt dadurch das ich 60~90 Stunden die Woche arbeite (ja das geht) und nebenbei noch studiere :f_eek:

      Gibt es empfehlenswerte Literatur zu dem Thema?

      Medio
    • Mastam
      Mastam
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2005 Beiträge: 639
      Original von Medio
      Moinsen,

      ich hab da ähnliche Probleme mit dem Zeitmanagement, allerdings bedingt dadurch das ich 60~90 Stunden die Woche arbeite (ja das geht) und nebenbei noch studiere :f_eek:

      Gibt es empfehlenswerte Literatur zu dem Thema?

      Medio
      what? what? 60-90std? die woche? und noch studieren? what?
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Ich denke so wie Mc8 haben viele Studenten ein Problem. Im Prinzip muss man auch nicht 8 Uhr aufstehen, nur weil es alle so machen bzw. es die Gesellschaft so vorgibt. Keiner verbietet es einen den Tag von 12-4 Uhr zu leben, so wie ich es in meiner freien Zeit gerne tue. Ich habe es immer schwer gehabt vor 9 Uhr aufzustehen, bin halt eine absolute "Eule". Ich mag die Nacht, kann mich besser konzentrieren etc., z.b. jetzt werde ich mich noch bis 4 Uhr hinsetzen und meine Arbeit weitermachen (Dipl. Ing) nebenbei leise Musik, nebenbei ein guter Kaffee.
      OP ist sich seines Problems ja bewußt, das ist auf jeden Fall schon mal sehr gut. Du musst nur selber erkennen wie es für dich am besten ist.
      Wann belohnt man sich ?
      Ist es wirklich sinnvoll, sich jeden Tag zum Pokern zu zwingen ?
      Ist es sinnvoll sich aus dem Bett zu quälen, obwohl man 2 Std. später viel besser klar kommt und dann halt nicht 0 Uhr, sondern 2 Uhr ins Bett geht ?
      Ich würde mir diese Zeitgrenzen nicht zu eng setzen, von wegen 8 Uhr das 9 Uhr jenes...das scheitert bei den meisten eh, wenn niemand einen dazu zwingt.
    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      Original von Juvefan5
      du bzw wir müssen uns einfach bewusst werden warum wir ein Studium begonnen haben. Doch wahrscheinlich weil wir immer Leben das max. rausholen wollen. Das geht nur wenn wir das max. aus uns rausholen. Und damit sollte(n) wir/ich/du im nächsten Jahr anfangen....
      Ein sehr sehr guter Satz (Motto) wie ich finde. Den werden ich mir ab jetzt desöfteren vor Augen halten

      Original von Opi
      Ich leider auch .... und ich war auch mal Student - allerdings hab ich im Schnitt 75-80 Std./Woche ins Studium gesteckt !
      wow, na dann brauchst du doch keine Zeitmanagement wenn du in der Woche schaffst so viel fürs Studium zu tun. Ich mein ich glaub ich schaff nicht mal 80std i d Woche für Studium und Poker

      Original von Bonner83
      hi, kein bock alles durchzulesen. aber was mich ja erst richtig kaputt macht, ist diese 10 min weckerfunktion. kenne das, wenn man das noch 1,2 stunden nach dem ersten klingeln nutzt. danach is man komplett fertig. ich behaupte mal, man is nicht so kaputt wenn man sich direkt, nach dem ersten oder zweiten klingeln, aus dem bett kämpft...
      Ja so ist es wenn man den Wecker stunden lang weiter stellt ist man danach viel fertiger als wenn man gleich aufstehen würde
      allerdings hat sich das Problem bei mir erledigt --> Sonnenlicht Wecker zu Weihnachten bekommen, echt geiles Teil
    • Medio
      Medio
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2007 Beiträge: 940
      Original von Mastam
      Original von Medio
      Moinsen,

      ich hab da ähnliche Probleme mit dem Zeitmanagement, allerdings bedingt dadurch das ich 60~90 Stunden die Woche arbeite (ja das geht) und nebenbei noch studiere :f_eek:

      Gibt es empfehlenswerte Literatur zu dem Thema?

      Medio
      what? what? 60-90std? die woche? und noch studieren? what?
      Gut, Studium erst seit September, von daher wird in nächster Zeit die Arbeit Ruhen müssen, aber sonst ist das doch kein Problem, 16 Stunden arbeiten, 2 Stunden frei, 6 Stunden schlafen und von vorne das ganze^^

      Ein gewisser Drang zur Selbstzerstörung muss natürlich gegeben sein, vor allem da hier viele mit Poker wohl mehr Geld machen als ich :s_cry:

      Medio
    • Ducilator
      Ducilator
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 926
      Selbstdisziplin.

      Gruß
      Duc
    • Traderbench
      Traderbench
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2009 Beiträge: 74
      Auch ich bin Student und kann 1 zu 1 das selbe schreiben wie Mc8 ... Man nimmt sich immer viel vor - weiss eigentlich GANZ GENAU das es einem selbst schadet und trotzdem ändert man sich nicht obwohl man sich richtig scheisse fühlt... Jeden Tag ist man müde, fühlt sich schlecht - weiss ganz genau wie man es ändern kann und tut es dann doch nicht...

      ich glaube auch das man gezielt anfangen muss dieses Problem zu bearbeiten. Ich lasse mich Z.b. zu leicht ablenken und kann schwer nein sagen zu Leuten die mich um was bitten. Bin auch viel zu weich mit mir selber und mache eig. lieber einen Bogen ums Problem - anstatt es zu bekämpfen. Man sucht sich halt immer den leichtesten Weg anstatt mal mit sich selbst hart ins Gericht zu gehen.


      Du solltest dich aber auch wirklich fragen ob studieren das richtige für dich ist. Bin 23 und habe eig. 4 semester mehr oder weniger nix gemacht ausser Dinge die mich wirklich interessiert haben. Darin war ich auch gut und hab auch hohe Leistungsbereitschaft gezeigt - was ich in der UNI nie geschafft habe weil ich schlussendlich auch nie BOCK dazu hatte. Es hat mich einfach nicht interessiert und ich mir wurde immer mehr bewußt das studieren eig. nix für mich ist.... Nur frag dich mal was du sonst machen willst ??? Ist auch nicht so leicht ...

      Ich stehe derzeit mit dem Gesicht zur Wand und muss mich entscheiden - aufhören mit dem Studium und rein ins richtige Leben oder weiter zu studieren... Allerdings müsste ich mich da zu 180° ändern ...



      lg


      ps: http://www.nibbler.de/texts/antiverpeilhowto.html

      antiverpeilhowto - ziemlich interessant zu lesen !
    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      Original von Traderbench
      Du solltest dich aber auch wirklich fragen ob studieren das richtige für dich ist.
      ja mein studiengang interessiert mich sehr und das will ich machen ich häng mich da auch rein. ich hab schon ne ausbildung und einige jahre gearbeit ich weiß was mich interessiert und was ich beruflich mal machen will. ich versteh es, wenn man direkt aus der schule kommt ist man meißt plan los und weiß nicht was man will, aus zwang macht man halt was nur damit man was macht. das zu finden was einem gefällt und man auch wirklich machen will ist sehr schwer
    • 1
    • 2