Gebührenpflicht bei Mietvertrag (AT)

    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Ich unterzeichne morgen meinen neuen Mietvertrag. Der Vertrag geht über 4 Jahre und ich muss mindestens 12 Monate drin wohnen plus 3 Monate Kündigungsfrist.

      Jetzt habe ich gerade das gefunden:

      Schriftliche Mietverträge unterliegen der Gebührenpflicht. Üblicherweise muss der Mieter oder die Mieterin die Kosten der Vergebührung tragen. Der Vermieter oder die Vermieterin ist verpflichtet, die Gebühr selbst zu berechnen und an das zuständige Finanzamt, in dessen Amtsbereich der Vermieter oder die Vermieterin seinen oder ihren (Haupt-)Wohnsitz, gewöhnlichen Aufenthalt, Ort der Geschäftsleitung oder Sitz hat, zu entrichten. Innerhalb der selben Frist ist dem Finanzamt eine Anmeldung über das Rechtsgeschäft (Formular Geb1) zu übermitteln.


      bei befristeten Mietverträgen über Gebäude oder Gebäudeteile, die überwiegend Wohnzwecken dienen ein Prozent des Mietzinses der gesamten Vertragsdauer, höchstens aber ein Prozent des 36-fachen monatlichen Mietzinses.


      Ich zahle €750 Kaltmiete / Monat. Muss ich jetzt 1% von 12 x €750 oder 36 x €750 an Gebühren zahlen?
  • 3 Antworten