Fahrpreisnacherhebung DB

    • lx1982
      lx1982
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 3.109
      Also folgender Sachverhalt:

      Ich bin im Juli diesen Jahres,wie auch öfter schon mit der Bahn gereist, und wollte mir wie immer ein Länderticket am Fahrkartenautomat der Bahn holen, dieser war jedoch defekt, also ich rein in den Zug, jedoch kein Zugbegleiter vorhanden.
      Auf dem Bahnhof an dem ich umsteigen musste, bin ich dann so schnell wie möglich zum Fahrkartenautomat, der wiederum defekt war!!!
      Da mein Aufenthalt an dem Bahnhof nur 8Minuten betrug bin ich dann wiederum ohne gültigen Fahrschein in den Anschlusszug, wo ich dann natürlich sofort den Zugbegleiter aufsuchte, der mir einen Fahrpreisnacherhebungsschein austellte und wo ich dann noch das Länderticket nachkaufen konnte....

      soweit so gut

      nun, 5 Monate später, erhalte ich einen Brief der DB, in dem diese schildert, das tatsächlich eine Störung ihres Fahrkartenautomaten vorlag, allerdings soll ich jetzt trotzdem noch den Fahrpreis für die Strecke des 2.Zuges (innerhalb der nä. 10 Tage) nachzahlen, obwohl ich ja schon ein Ticket nachgelöst hatte!!!

      FRAGE: Hat schonmal jmd. ein ähnliches Problem gehabt?
      Reicht es aus wenn ich das damals nachgelöste Ticket als Kopie nachreiche?
      Was soll der scheiß???

      Danke schonmal für Eure Antworten!
  • 1 Antwort
    • DaveO
      DaveO
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2007 Beiträge: 1.520
      Einspruch schreiben und das genau so schildern wie hier. Ev. kannste auch hingehen und wenn du nen netten Schalterbeamten erwischst, dann könnte das glatt gehen.

      Ich hab mal mein semesterticket vergessen und sollte das innerhalb von 14 Tagen nachzeigen. das hab ich natürlich verplant und war erst nach 15 Tagen bei der DB am schalter. Der erste meinte zu mir da kann man nichts machen, das kostet jetzt 40 €. Ich bin dann zu nem anderen schalter gegangen und der typ hat mir erzählt er würde es einfach mal versuchen, kostet 7,50€. der der neben diesem netten typen saß meinte dann aber, neeeee das geht gar nicht. Ich solle 40€ zahlen. Der nette Typ hat mir dann den Tipp gegeben zum HVV zu gehen... wurde in ner Regionalbahn erwischt, die noch zum Großbereich gehört... (sollte da auch nichts gehen nen Überweisungsträger mit datum gestern einschmeißen war sein letzter Tipp) und das hab ich dann auch gemacht. Die Dame da hat 2,50€ genommen, gesagt sie kann zwar nichts garantieren, aber versuchen kann mans ja mal. Bis heute hab ich von der Sache nichts mehr gehört.
      Passt jetzt nicht zu deinem Problem, aber erzählen wollte ichs mal. Die DB hat auch irgendwie sone Beschwerdestelle, sich an die zu wenden wär halt dann der nächste Schritt wenn die Schalterbeamten nichts machen können/wollen.