Kolumnenreihe "Blinddefense mit dominierten Händen"

  • 2 Antworten
    • EvaPoker
      EvaPoker
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2008 Beiträge: 2.518
      Habe eine Frage zu Blinddefense mit dominierten Händen (II)– Button vs. Small Blind. BEISPIEL 1 KhQh Hand.
      "Er wird recht loose stealen, jedoch steht dem recht hohen ATS (Attempt to Steal) sein eher tightes Gesamtspiel gegenüber sowie die Annahme, dass auch er sieht, dass im Big Blind ein looser Spieler sitzt, der hier auch häufig out of Position einen Call finden dürfte.

      Dies bedeutet, er wird wohl häufiger (schwache) Broadways in seiner Range haben, einige schwache drawing Hands wird er hingegen wohl häufiger folden. "
      Wirklich?
      Der Fisch hat 100bb und ist passiv, wird der BU hier wirklich keine suited connectors oder suited 1gappers raisen? Die kann man doch gut ip gegen einen passiven Fisch spielen? Da er eh alles callt müssen wir halt unsere draws nicht unbedingt aggressiv spielen und auf FE bauen, sondern können uns ip freecards nehmen und gegen ihn valuebeten.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.775
      Original von EvaPoker
      Habe eine Frage zu Blinddefense mit dominierten Händen (II)– Button vs. Small Blind. BEISPIEL 1 KhQh Hand.
      "Er wird recht loose stealen, jedoch steht dem recht hohen ATS (Attempt to Steal) sein eher tightes Gesamtspiel gegenüber sowie die Annahme, dass auch er sieht, dass im Big Blind ein looser Spieler sitzt, der hier auch häufig out of Position einen Call finden dürfte.

      Dies bedeutet, er wird wohl häufiger (schwache) Broadways in seiner Range haben, einige schwache drawing Hands wird er hingegen wohl häufiger folden. "
      Wirklich?
      Der Fisch hat 100bb und ist passiv, wird der BU hier wirklich keine suited connectors oder suited 1gappers raisen? Die kann man doch gut ip gegen einen passiven Fisch spielen? Da er eh alles callt müssen wir halt unsere draws nicht unbedingt aggressiv spielen und auf FE bauen, sondern können uns ip freecards nehmen und gegen ihn valuebeten.
      Das hängt natürlich jeweils von der Aggressivität des Spielers ab.

      Fakt ist aber, dass drawing hands meist aggressiv gespielt werden müssen und auch einen gewisse Foldequity benötigen. Die hast du gegen Calling Stations selten.

      Daher gewinnen gegen solche Gegner, die jeden "Mist" callen und sich von keiner made hand trennen Broadways an Bedeutung, weil du auch ein Toppair mit KTo oder QJo locker for Value durchbarreln kannst.

      Mit drawing hands musst du halt irgendwann vom Gas gehen und eher auf einen Hit warten. Möglich ist es natürlich dennoch drawing hands gegen passive Spieler zu spielen, das steht ja außer Frage. ;)