Limit-Wechsel

    • HanzHolz
      HanzHolz
      Bronze
      Dabei seit: 04.09.2008 Beiträge: 57
      Werte Freunde der SSS,

      vor ca. 14 Tagen habe ich entgegen des von PS.com empfohlenen BRM einen Wechsel meines Spiellimits durchgeführt.

      Davor spielte ich NLH010 und bin bei Fulltilt ins Limit NLH025 gewechselt, obwohl meine BR dafür längst nicht ausgereicht hat. Hier möchte ich kurz meine Beweggründe schildern und von meinen Erfahrungen berichten, sowie weitere Meinungen von Euch einholen.

      Vorab möchte ich gern sagen, dass ich weiterhin das BRM von PS.com verfolgen werde und nur in diesem Fall davon abgewichen bin. Es ist vermutlich nicht zur Nachahmung zu empfehlen.

      Meine BR war im Limi NLH010 schwer unter Druck geraten und ich hab mich auch mit einem Abstieg auf NLH005 bzw NLH002 beschäftigt. Zu diesem Zeipunkt hatte ich nur mehr ~40$. Das ich noch persönliche Leaks habe, war mit bewußt, jedoch hatte ich das derbe Gefühl, häufige Badbeats ertragen zu müssen und hoffte, dass es in höheren Limits anders würde. Dazu kam, dass der Fulltilt-Bonus von 100$ angeboten wurde, den ich mit dem NLH010 bei meinem Pensum fast unmöglich friezuspielen konnte (selbst bei dem neuen Limit schaff ich es nicht ganz). Um diesen Bonus + Rakebake wenigstens mitzunehmen und leichter zu erspielen, entschloß ich mich, dass Limit nach oben zu wechseln. Eigentlich blöd, ich weiß!

      Die ersten Tage bewegte sich meine BR seitwärts, und ich konnte mich durch den Bonus leicht verbessern. Seit ca. 7 Tagen habe ich wohl ein recht wichtiges Leak bei mir gefunden und entfernt, wodurch ich plötzlich sprunghaft in die Höhe schoß und sich meine BR mittlerweile bei ~150$ befindet und sozusagen auch das gespielte Limit rechtfertigt. Ich habe weniger Hände gepuscht und öfters nach dem Flop gefoldet. Das gab bei mir den Ausschlag, mich in dieses Limit einzuspielen.

      Mein persönlicher Eindruck ist der, dass in dem Limit NLH025 meine Raises häufiger respektiert werden und es aber trotzdem noch genug Fische gibt, die mich mit deren dominierten Händen noch callen. Die Badbeats sind deutlich zurück gegangen, was aber auch an meiner leicht veränderten Spielweise liegen kann. Ein bisschen denke ich aber auch, dass der Respekt vor den etwas größeren Beträgen eine Rolle spielt und dieses Spiel meinem entgegen kommt.

      So, dass war mal ein halber Roman von mir.
      Über Meinungen, Erfahrungen, Kritik etc. würde ich mich freuen.
      Und nochmals: Es ist nicht zur Nachahmung empfohlen, da ich sicher auch einiges an Glück hatte!

      Mfg
      HanzHolz
  • 3 Antworten
    • NiceToMeetYou
      NiceToMeetYou
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 5.833
      Upswing & Glück würd ich mal sagen, weiter nix.

      Selbst auf NL100 hab ich noch regelmäßig Sessions, in denen ich 10 Buy Ins durch Suckouts / Setups / Coinflips verliere, das hat mit dem Limit absolut nix zu tun. Man ist als SSSler nunmal oft nur knapp vorne mit seiner Hand.

      Bei welchem Betrag wärst du denn wieder abgestiegen?
    • MrRaupE
      MrRaupE
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 15.589
      ich würde sagen, nochmal glück gehabt

      badbeats gibt es überall und mit swings musst du versuchen klarzukommen, ansonsten wirst du scheitern.

      halte dich am besten jetzt ans BRM und besuche unser Handbewertungsforum und die coachings oder schaue die videos die angeboten werden
    • funoxeyh
      funoxeyh
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2005 Beiträge: 87
      ich schließe mich an: ein bisschen glück wird wohl im spiel gewesen sein und du hast deinen limitaufstieg mit hilfe eines upswings überlebt - gratz dafür

      eine sache noch: mir ist bei meinem aufstieg von NL10 auf NL25 (und ebenso darüber) auch, wie dir, aufgefallen, dass die leute raises und pushes mehr respektieren - es geht schließlich auch um mehr geld