fu Everest

  • 4 Antworten
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      toller Beitrag! =)

      kann sehr vieles nachvollziehen von dem was du schreibst.

      Allerdings verstehe ich eine Sache nicht... Du sagst, dass du viel zu wenig spielst, hast aber 120k SH Hände in 2 Monaten gespielt? Ich finde das nicht gerade wenig... ;)

      Aber der entscheidende Punkt ist wohl das was du selbst am Schluß angesprochen hast.

      Die Angst vorm Erfolg.

      Klingt immer blöd aber gibt es nicht nur, sondern ist sehr viel weiter verbreitet als so mancher glaubt. Denn mit dem (möglichen) Erfolg steigt auch das Risiko, denn wenn du halt wirklich deinen Traum, vom Strategiespiel Pokern leben zu können verwirklichen willst, musst du auf Limits spielen wo es um mehr Geld geht und da wird es dann richtig Ernst und die Swings können so richtig an die Substanz gehen.

      Wenn du bei BFP bist haste es wahrscheinlich schon gelesen, aber da ich es sehr passend finde hier Mal was sehr aktuelles vom Meister dazu:

      Original von Phil Galfond

      I've said this before, but when poker is your whole life, and it takes all of your focus, you base a lot of your happiness and self worth on your results. Putting that much of yourself in the hands of something you can't fully control is risky. When poker is going badly, your life is going badly.

      It's a strange balance you need to keep. I've found that everyone who makes it to the top is at one point or another completely obsessed with poker. I was that way for a few years. But it's really important to have balance and other aspects of your life that you derive happiness from, for the sake of your poker results, and your personal emotional stability and quality of life.

      As poker players, we think about money all the time, and some of us might even confuse this as our top priority. It isn't. At the end of the day, quality of life is what we value. Maybe the money we make playing poker can add to it. Maybe for some of us it's a big part right now of what makes us happy. But don't lose sight of the fact that you can be really happy without it. And don't focus so much on poker that you let all your other sources of fulfillment and happiness suffer.
      Den goldenen Tipp wie man an seinem Mindset arbeitet und das in den Griff bekommt habe ich leider auch nicht parat, aber vielleicht hilft es dir, dir andere Ziele und Visionen zu setzen.

      Wenn du dir vornimmst 2010 >500k Hände zu spielen (was ja für dich ein Klacks sein sollte ;) ) und einfach weiterhin so gut wie nur möglich spielen willst und am Ende des Jahres guckst wo du stehst, könnte der Druck "Oh Gott, ich muss ja (bald) davon Leben" wegfallen.

      Eine weitere Möglichkeit ist das was du schon angesprochen hast: mit dem Rakeback - wenn du aufsteigst und der Rakeback für's Leben langt so ist der sehr gut geeignet hier ne Trennung zu machen: Beim Spiel fokussierst du dich weiterhin nur darauf korrekt zu spielen und wenn du halt viel spielst hast du auch viel Rakeback - du musst aber nicht auf Krampf >5bb/100 machen um die Miete bezahlen zu können, es würde auch ein break even Monat kein Problem sein.

      Sind nur ein paar Anregungen, hoffe es hilft dir etwas.

      Viel Erfolg! :f_p:
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      danke scoop du bist ein feiner Kerl und auch besessen. :heart:
      Mein Problem ist ich bereits seit einem dreiviertel Jahr ausschließlich von Poker und bezahle meine KK mit über 400 € mtl. Ich bin der Razello für Arme :( Ich muß an Miete Schulden etc. über 1k Euronen aufbringen dann muß ich noch leben und BR building betreiben dafür spiele ich viel zu wenig und häufig nach nem cashout mit angst. Aber ich bin zu stolz für Hartz 4 und ich werde eher Pfandflaschen sammeln...
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      hmmm, das klingt nicht gut... :(

      Also zu Stolz sein für Hartz4 ist ne Einstellung die ich nicht wirklich nachvollziehen kann, aber gibt ne Reihe Leute auf die das zutrifft.

      Vor paar Monaten war ich beim Arbeitsamt und da war ne ~45 jährige Frau in ziemlich teuren Klamotten vor mir in der Reihe und es stellte sich heraus dass sie vor 3 Jahren ihren gutbezahlten Job verloren hatte, sich aus Stolz nicht arbeitslos gemeldet hat (ist ja eine Schande) und von ihren Ersparnissen gelebt hat - die waren nun aufgebraucht und zwar vollständig! Sie hatte nicht mal mehr 20 Euro übrig und bevor es ans Verhungern ging ist sie dann doch zum Amt... - Solche Geschichten gibt's da wohl nahezu täglich... ;(

      Ich kann nur sagen, dass es weder ne Schande ist noch man sich nen Zacken aus der Krone bricht da hinzugehen und die Hilfe AUF DIE DU RECHTLICHEN ANSPRUCH HAST auch in Anspruch zu nehmen. Ist immerhin die Krankenkasse und Rentenversicherung (lol) die bezahlt wird, zudem die Miete und eben nochmal 350€ zum Leben.

      Ich würde das wirklich machen, dann hast du ein Polster für einige Zeit und kannst dich deutlich entspannter dem Pokern widmen. Wenn es so gut läuft dass du die Hilfe nicht mehr brauchst dann nimm sie eben nicht mehr in Anspruch - und wenn du es dir leisten kannst und dich besser fühlst kannst du das Geld ja hinterher sogar in irgendner Form der Allgemeinheit zurückgeben.
    • highside
      highside
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2009 Beiträge: 2.281
      Dein Problem mit den Swings kommt sicher nur davon, dass du "davon leben musst". Also du musst praktisch Gewinnen.

      Von der Erfahrung her müsstest du dich ja schon an die Swings gewöhnt haben, bist ja schon lange und auch sehr intensiv dabei. 6 Stacks swings absoluter Std. für sh imo.

      Als ich noch mehr FR gespielt hab sind mir sogar die mini-Swings dort an die Nieren gegangen. Seit ich fast nur noch HU spiele geht manchmal in 500 Hands 10 Stacks in irgendeine Richtung und es macht mir nix mehr aus.


      Die staatlichen Leistungen, die dir zustehen, in Anspruch zu nehemen ist sicher kein Fehler, damit du dein Mindset was imo im Arsch ist, wieder in den Griff kriegst.

      Was ich auch vorerst mal für eine gute Lösung halten würde, ist dass du erstmal auf FR umsteigst. Hat halt einige Vorteile für die Situation in der du dich gerade befindest:

      :diamond: Viel kleinere Swings
      :diamond: Die Variante ist viel einfacher
      :diamond: Du kannst mehr Tische Spielen -> Mehr rakeback


      Hoffe du bekommst die Sache wieder in den Griff. Viel Glück wünsch ich dir!