Geldanlage PROKON / AUXMONEY

  • 12 Antworten
    • ertzkuh
      ertzkuh
      Global
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 5.186
      Hab den ersten Link nur überflogen. Mal abgesehen von der Seriösität (das kann ich kaum beurteilen) würd ich mich mal über die Risiken informieren. Auf den 1. Blick scheint es irgendwas zwischen Kredit und Eigenkapital zu sein. Jedenfalls wird das Risiko höher sein als wenn du das Geld so zur Bank bringst. Dann ist die Frage, ob 8 % für das gegebene Risiko angemessen ist.

      Wenn du schon Risiko eingehst, würd ichs aber viel lieber streuen und denke, dass man das ganz klassisch mit Aktien besser hinkriegt, als Beispiel.

      Informier dich doch einfach mal, wie man Kapital sinnvoll anlegt (bezüglich Laufzeiten, Anlagearten, Risiko, ...). Dann haste einen viel besseren Überblick und kannst viel besser das auswählen, was zu dir passt.
    • mukzr
      mukzr
      Black
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 8.922
      das ding is halt, dass da steht:

      Mindestverzinsung von 6 % pro Jahr
      und laufzeit von mind. 3 jahren...

      seit 4 jahren (wenn man den berichten glauben darf) läuft ja das ganze mit 8% zinsen p.a
    • MrPetri
      MrPetri
      Global
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 310
      solltest dich mal über genussrechte informieren
    • ertzkuh
      ertzkuh
      Global
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 5.186
      Original von MrPetri
      solltest dich mal über genussrechte informieren
      Oh man, warum kam ich da nicht drauf :rolleyes:



      @ mukzr

      Mindestverzinsung hin oder her: wenn der Laden pleite geht, dann hast du im Zweifel weder 6 % noch dein eingesetztes Kapital wieder.
    • SPlayer18
      SPlayer18
      Black
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 1.948
      Original von ertzkuh
      Original von MrPetri
      solltest dich mal über genussrechte informieren
      Oh man, warum kam ich da nicht drauf :rolleyes:



      @ mukzr

      Mindestverzinsung hin oder her: wenn der Laden pleite geht, dann hast du im Zweifel weder 6 % noch dein eingesetztes Kapital wieder.
      nicht nur im zweifel ;)
    • ertzkuh
      ertzkuh
      Global
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 5.186
      Naja, man kann ja durchaus noch 10 % aus der Insolvenzmasse zurückbekommen:D Das war mein Hintergedanke:D
    • Stinker1234
      Stinker1234
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2007 Beiträge: 103
      Mich würde ja mal interessieren, ob jemand von hier da persönlich schon was angelegt hat. Auch wenn das jetzt statistisch nicht so relevant ist^^
    • misterlinus21
      misterlinus21
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2006 Beiträge: 1.048
      Original von mukzr
      das ding is halt, dass da steht:

      Mindestverzinsung von 6 % pro Jahr
      und laufzeit von mind. 3 jahren...

      seit 4 jahren (wenn man den berichten glauben darf) läuft ja das ganze mit 8% zinsen p.a
      scheint etwas unseriös. genussrechte sind ne eigenkapitalähnliche finanzierungsform. sprich du hast im insolvenzfall nachrangige zahlungsansprüche (auf deutsch: dein geld ist weg) und wenn das unternehmen verluste schreibt kann die "garantierte" zinszahlung unterbleiben.

      für geringes risiko würde ich dir anleihenfonds empfehlen, insbesondere für euro-unternehmensanleihen. sind so 3-4% drin.

      für höhere renditen aktienfonds.

      auxmoney würde ich mir sparen. hätte keine lust meine ersparnisse undiversifiziert übers internet an einen kreditnehmer zu verleihen.


      glaub mir, die "langweiligen" mainstream-produkte sind für otto normalsparer auch die besten.
    • forzasvb
      forzasvb
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 437
      also in erster linie kommts mal auf deine eigene situation an!



      auf jeden fall würde ich es an deiner stelle splitten.
      kurzfristige, mittelfristige und langfristige anlage.
      kurzfristig und mittelfristig kommt es stark darauf an was für ein risikotyp du bist. legst du dein geld in dieser form, bei solchen unternehmen an kann die kohle schnell mal weg sein. langfristig empfehle ich dir die prämienbegünstigte zukunftsvorsorge, zwischen 8,5% und 13,5 vom österreichischen Staat auf deine laufenden einzahlung, keine KEST(25%), keine Versicherungssteuer(4% auf die Einzahlungen bei Fonds) + bei einigen Anbietern mit sehr guter Performance

      kurz und mittelfristig müsstest hald sagen um was für einen Betrag es geht etc.
      Anleihen sind aufgrund des Zinsniveaus im Moment aber auf jeden fall eher nicht so lukrativ wie beispielsweise gut gesplittete fondsportfolios.

      kannst mich sonst auch gerne im Skype( philipp.wagner11 ) erreichen wenn du irgend eine persönliche Frage dazu hast, zu diesem Angebot würd ich dir aber eher nicht raten. gibt da auch andere produkte wo du mehr sicherheit hast und der ertrag auch ok ist!
    • 2plus2is4
      2plus2is4
      Black
      Dabei seit: 20.05.2008 Beiträge: 4.335
      ETFs ftw
    • FlocketHocket
      FlocketHocket
      Global
      Dabei seit: 18.06.2009 Beiträge: 332
      Original von 2plus2is4
      ETFs ftw
      Bin auch ein ETF-Fan. Vor allem ein klarer Win ggü. Fonds.
    • klausschreiber
      klausschreiber
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 5.773
      Prokon kenne ich nicht. Bei Auxmoney verleihst du halt dein Geld an andere Privatpersonen. Gibt da auch noch nen anderen Dienst, der Name fällt mir nur grad nicht ein. Bei Auxmoney musst du halt schauen, dass du seriöse Projekte / Schuldner finanzierst und dein Geld streuen. Du wirst wohl auch nicht mit der kompletten Rendite rechnen können, weil halt ab und zu mal was ausfällt.