Ak und QQ auf sss raise aus midpos. / preflop immer folden?

    • schoxx
      schoxx
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 3.577
      Folgende Situation, der shorty raist first in aus midposition auf 4BB und wir haben in pos Ak/QQ.
      Wenn wir reraisen wienormal gegen einen bigstack, sind wir committed.
      Also was tun?

      Folden wäre die eine Möglichkeit, find ich aber doof mit Ak oder QQ.
      Und für callen bekommen wir zu wenig implied odds.

      Wenn wir also reraisen, können wir auch gleich soviel raisen, das er all in ist, ist
      ja nicht viel mehr, bzw wir können/müssen nach dem 4betAi callen, da committed.

      Folgende Rechnung brachte mich nun auf die Idee, das es doch das Beste ist zu folden
      was ich schon seeehr merkwürdig finde, Aber vllt ist ja einfach so.

      Bsp anhand von Nl10:

      Villain openraise range aus mid pos. AQo+,TT+

      Das macht insgesammt 54 Hände.
      Davon foldet er verm. auf das AiReraise TT,JJ und AQ = 24 Hände

      Grundrechnung:
      (24/54)*$0.55 + (30/54)* [(0.4 * $ReststackvomShorty) - (0.6 * $RestVomShorty)]

      (die 0.55 cent sind 4BB raiser und 1,5 BB Blinds)

      Reststack sei zb $2


      (24/54)*0.55 + (30/54)* [(0.4 * 2) - (0.6 * 2)]

      $0.24 + (30/54) * 0.8 - 1.2

      $0.24 + (-$0.22)

      =

      $0.02 EV

      Ich rechne das jetzt nicht für alle stackgrößen und ranges aus.
      Wenn Villain einen größeren Stack hat, wirds mehr -EV.
      Wenn er mehr callt wirds sogar noch mehr -Ev, weil
      er weniger foldet und wir gegen die erweiterte range mit JJ oder TT
      immernoch mit etwa 40-43% runnen, außer mit QQ, da wären wir beo 50%.

      Lohnt es sich also nicht mit Ak oder QQ den raise eines shorty preflop zu reraisen?
      Sollten wir nicht lieber folden und nur KK+ weiterspielen?


      Wenn ich mir sicher bin, er callt auch TT und JJ, kann ich QQ shoven.
      Wenn nicht, sollte ich den varianz vergrößernden move lieber lassen?
      Und mit AK sowieso nicht !?



      ?(
  • 5 Antworten
    • ultimantorca
      ultimantorca
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2009 Beiträge: 905
      Wenn du von den Stats her weist, dass es ein SSSler ist musst du JJ und AK net pushen, alles drüber macht aber trozdem noch Sinn.
    • schoxx
      schoxx
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 3.577
      Original von ultimantorca
      Wenn du von den Stats her weist, dass es ein SSSler ist musst du JJ und AK net pushen, alles drüber macht aber trozdem noch Sinn.
      Also lieg ich prinzipiel nicht falsch mit der rechnung?
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Ich denke man sollte hier so spielen, wie man auch als SSSler gegen andere SSSler spielt.

      Das sieht dann so aus:

      gegen early position: KK+
      gegen middle position: QQ+ (AKs und JJ+ ist profitabel, falls zusätzliches Deadmoney im Pot ist, sprich von Limpern, Coldcallern und/oder Blindpostern, AKo nur ab Deadmoney in höhe des Raises des SSS)
      gegen late position: AK/JJ+

      Wenn es kein echter SSSler ist, kann man auch looser spielen.
    • schoxx
      schoxx
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 3.577
      Dankeschön, für die schnellen Antworten, dann waren meine Überlegungen doch
      ganz gut... schön auch mal ein Erfolgserlebnis zu haben =)
    • akaa
      akaa
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 329
      Bedenke das KK+,AK beim Shortie unwahrscheinlicher werden wenn du selbst AK hälst und das es nur eine QQ Kombi beim Shortie gibt wenn du QQ hast.

      Sprich du hast mehr FE als du in deiner Rechnung annimmst weil TT und JJ wahrscheinlicher werden.
      Bei AQ verringert sich die Anzahl der Kombinationen ebenfalls aber nicht so stark.