Betrugsversuch Inkassounternehmen

    • 2xess
      2xess
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 3.111
      Ich werde gerade Opfer einer ganz billigen Masche. Ein Inkassounternehmen (acoreus) hat meine pers. Daten erworben und mahnt nun munter eine Forderung (2,81€) aus Mitte 2005 an.
      Weil diese Verbrecher "Auslagen" hatten fordern sie nun knapp 60€ von mir?
      Es handelt sich bei der ursprünglichen Forderung um Tellfon und MediaWays Verbindungen (call by call).
      Selbst wenn ich die Kosten verursacht hätte, die Forderung ist bereits verjährt.

      Wie gehe ich nun vor?
      [ ] "Einrede zur Verjährung" per Einschreiben zu stellen lassen?
      [ ] Strafanzeige stellen?
      [ ] Verbraucherschutz und Medien?
      [ ] Füße stillhalten und nichts machen?

      Laut meinen Recherchen ist dieses Unternehmen einschlägig bekannt und war bereits, vor wenigen Wochen, in Akte 09 auf Sat1.


      mfg
  • 8 Antworten
    • Jocks
      Jocks
      Global
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 520
      Original von 2xess
      Selbst wenn ich die Kosten verursacht hätte, die Forderung ist bereits verjährt.
      Nö.... der Beginn der Verjährungsfrist ist in Deinem Fall der 01.01.2006 und geht bis zum 31.12.2009. Demnach sind sie noch früh genug dran ;)

      Solltest Du Dir aber sicher sein, das die Forderung unbegründet ist, dann setze ein Schreiben auf, das sie den austehenden Betrag per Rechnung nachweisen sollen mit dem Hinweis, das DU das dann von Deinem Rechtschutz prüfen lässt. Per Einschreiben das Ganze dann an die Inkassogesellschaft.

      Vielleicht bist Du aber davon ausgegangen das die Kosten für die Call by Call - Dienste automatisch von der TKomrechnung abgebucht werden. Das ist früher aber gerne mal schief gegangen. Ging mir auch schon mal so, hab dann aber auf die Mahnung des Tele-Unternehmens reagiert. ;)
    • 2xess
      2xess
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 3.111
      Drei Jahre sind das doch, das wäre dann: 01.01.2006 - 31.12.2008

      (Drei Jahre gemäß § 195 BGB )
    • FlyingAceman87
      FlyingAceman87
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2009 Beiträge: 5.147
      Einfach nen Drohbrief mit Anwalt usw. zurück wenn sie dich nicht sofort ausm System nehmen.
      Dann hörste nie wieder etwas
    • ExtraT
      ExtraT
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2006 Beiträge: 317
      Erstmal erwirbt ein Inkasso-Unternehmen keine persönlichen Daten, sondern erhält diese bei Auftrag durch den Gläubiger!

      Die acoreus Collection GmbH gehört zur Creditreform-Gruppe und darf durchaus als seriöses Inkassounternehmen angesehen werden.

      Die Auslagen, und sei die Hauptforderung noch so gering, werden durchweg von ALLEN Inkassounternehmen nach dem RVG (Rechtsanwalstsvergütungsgesetz) berechnet. Eine Auslagenpauschale von 60 € mag zwar bei der HF überteuert erscheinen, ist aber völlig legitim.

      ABER, deine Forderung ist auf jeden Fall verjährt. Einfach Einrede der Verjährung per Einschreiben und Sache ist geregelt!

      Gruß
    • Jocks
      Jocks
      Global
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 520
      Original von 2xess
      Drei Jahre sind das doch, das wäre dann: 01.01.2006 - 31.12.2008

      (Drei Jahre gemäß § 195 BGB )
      Stimmt, du hast Recht.... immer dieselbe Tücke mit Jahresanfang -beginn, da fall ich sooft rein mit..... :rolleyes:
    • Matze4x4
      Matze4x4
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 2.486
      Original von 2xess
      Ich werde gerade Opfer einer ganz billigen Masche. Ein Inkassounternehmen (acoreus) hat meine pers. Daten erworben und mahnt nun munter eine Forderung (2,81€) aus Mitte 2005 an.
      Weil diese Verbrecher "Auslagen" hatten fordern sie nun knapp 60€ von mir?
      Es handelt sich bei der ursprünglichen Forderung um Tellfon und MediaWays Verbindungen (call by call).
      Selbst wenn ich die Kosten verursacht hätte, die Forderung ist bereits verjährt.

      Wie gehe ich nun vor?
      [ ] "Einrede zur Verjährung" per Einschreiben zu stellen lassen?
      [ ] Strafanzeige stellen?
      [ ] Verbraucherschutz und Medien?
      [ ] Füße stillhalten und nichts machen?

      Laut meinen Recherchen ist dieses Unternehmen einschlägig bekannt und war bereits, vor wenigen Wochen, in Akte 09 auf Sat1.


      mfg
      Normalerweise lieg die Verjährung bei 3 Jahren.
      Es gibt aber auch Ausnahmen.
      Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Verj%C3%A4hrung#Zivilrecht <- Verjährungsfristen
    • Matze4x4
      Matze4x4
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 2.486
      Original von 2xess
      Drei Jahre sind das doch, das wäre dann: 01.01.2006 - 31.12.2008

      (Drei Jahre gemäß § 195 BGB )
      Drei Jahre AB ENDE des Kalenderjahres, also 31.12 ;) !!!

      Also vom 31.12.05 - 31.12.08
    • 2xess
      2xess
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 3.111
      Original von ExtraT
      Einfach Einrede der Verjährung per Einschreiben und Sache ist geregelt!

      Gruß
      Ok, werde ich machen!
      Man liest ein wenig Sympathie in deinem Post. ABER, das war sicherlich unbeabsichtigt. :D

      @all
      Danke