Ich hätte gerne meine Daten zurück!

    • EvilSucker
      EvilSucker
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2008 Beiträge: 5.688
      Ich habe vor ein paar Wochen meinen Stromanbieter über eine Vergleichsseite gaaaaaaanz einfach gewechselt. Obwohl ich in den Datenschutzbestimmungen nichts diesbezüglich entdecken konnte, ist man jetzt der Meinung mich mit Werbung in Form von Newsletter und Post belästigen zu müssen.
      Nachdem ich per E-Mail verlangt habe mich umgehend aus ihrer Datenbank zu entfernen, bekam ich weiterhin den Newsletter und heute wieder Post.
      Zum Glück ist es eine deutsche Firma :)

      In den Tiefen meines Computers bin ich auf eine .txt gestoßen, welche ich für diesen Fall schon länger rumliegen habe. Da ich das Ding schonmal rausgekramt habe, kann ich es ja auch teilen. Vielleicht hat jemand von euch auch Verwendung dafür:

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      Gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) fordere ich Sie auf:

      1. Sie haben mir gegenüber unverzüglich offen zu legen, welche Daten außer den oben aufgeführten Adressen Sie über meine durch diesen Namen/diese Adressen identifizierte Person gespeichert haben. Gleiches gilt für die Quellen, aus denen sämtliche mich betreffenden Daten stammen. (§ 6 Abs. 2, § 28 Abs. 4, § 34 Abs. 1–3 BDSG)

      2. Sie haben den Verwendungszweck sämtlicher mich betreffenden Daten ebenfalls unverzüglich mir gegenüber offen zu legen. (§ 34 Abs. 1, § 43 Abs. 3 BDSG)

      3. Sie haben sämtliche meine Person/meine Adressen betreffenden Datenunverzüglich zu sperren und mir diese Sperrung zu bestätigen. (§ 28 Abs. 4, § 30 Abs. 3, § 43 Abs. 3, ferner § 4 Abs. 1 BDSG)

      4. Ich untersage Ihnen jegliche zukünftige Speicherung von Daten, die meine Person bzw. meine Adressen betreffen, ohne meine vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung. (§ 28 Abs. 4, § 4 Abs. 1,2 BDSG)

      5. Ich untersage Ihnen die Übermittlung dieser Daten an Dritte. Für bereits an Dritte übermittelte Daten fordere ich eine unverzügliche Sperrung. (§ 6 Abs. 2, § 28 Abs. 4 BDSG)

      6. Ich setze Ihnen zur Erfüllung dieser Forderung eine Frist von zwei Wochen beginnend mit dem Datum dieses Schreibens.

      Bitte haben Sie Verständnis dafür dass ich mich gezwungen sehe, den zuständigen Landesdatenschutzbeauftragten zu informieren, sollten Sie dieses Schreiben ignorieren. Weitere rechtliche Schritte behalte ich mir vor.

      Mit freundlichen Grüßen
  • 6 Antworten