Online Pro --> Daytrader

    • abbu22
      abbu22
      Einsteiger
      Dabei seit: 02.12.2009 Beiträge: 207
      Ich bin neulich über diesen Artikel hier gestolpert: Zeit Online

      So wie es sich für mich anhört, sind die Schlüsselfertigkeiten die man als Daytrader braucht zumindest mir denen eines guten Online-Pokerspielers vergleichbar. Vielleicht ist es eine Zukunftschance für Poker spielende BWL Studenten?

      Kennt ihr jemanden der den Sprung vom Onlinepoker zum Daytrading geschafft hat? Mit einer mittelgroßen Bankroll von $200k-500k müsste es doch durchaus machbar sein oder, was mein ihr?
  • 145 Antworten
    • NoBoGeR
      NoBoGeR
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 3.401
      Original von abbu22
      Ich bin neulich über diesen Artikel hier gestolpert: Zeit Online

      So wie es sich für mich anhört, sind die Schlüsselfertigkeiten die man als Daytrader braucht zumindest mir denen eines guten Online-Pokerspielers vergleichbar. Vielleicht ist es eine Zukunftschance für Poker spielende BWL Studenten?

      Kennt ihr jemanden der den Sprung vom Onlinepoker zum Daytrading geschafft hat? Mit einer mittelgroßen Bankroll von $200k-500k müsste es doch durchaus machbar sein oder, was mein ihr?
      was ist daran mittelgroß?
      es gibt durchaus viele parrallelen zwischen poker und daytrading. der vorteil beim daytrading ist auch, das wenn du in den limits "aufsteigst" sich das niveau nicht ändert bzw immer gleich bleibt. man muss auch nicht mit einer großen bankroll anfangen, schau dir einfach mal den blog von "der forex millonär" an.
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Man sollte schon circa $100.000 Startkapital haben.
    • NoBoGeR
      NoBoGeR
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 3.401
      Original von RuthlessRabbit
      Man sollte schon circa $100.000 Startkapital haben.
      wieso? und unter 100K sollte man sich auch nicht an einen pokertisch setzten oder was?
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Original von NoBoGeR
      schau dir einfach mal den blog von "der forex millonär" an.
      Und dann dem Newsletter nachtraden, ja? :D
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Original von NoBoGeR
      Original von RuthlessRabbit
      Man sollte schon circa $100.000 Startkapital haben.
      wieso? und unter 100K sollte man sich auch nicht an einen pokertisch setzten oder was?
      Um Gebühren zu sparen.
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      Original von RuthlessRabbit
      Original von NoBoGeR
      Original von RuthlessRabbit
      Man sollte schon circa $100.000 Startkapital haben.
      wieso? und unter 100K sollte man sich auch nicht an einen pokertisch setzten oder was?
      Um Gebühren zu sparen.
      nee das ist blödsinn

      du kannst auch mit 2-5k anfangen
    • abbu22
      abbu22
      Einsteiger
      Dabei seit: 02.12.2009 Beiträge: 207
      Original von NoBoGeR
      man muss auch nicht mit einer großen bankroll anfangen, schau dir einfach mal den blog von "der forex millonär" an.
      Nach 163 Tagen ist er gerade mal bei 14.000 Euronen, dauert nicht mehr lange und das Ganze wird richtig peinlich. Die einzigen, die dort abkassieren sind Forex-Schulen und Broker.
    • Marinho
      Marinho
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 3.574
      .... na was für ein loser. Hat der doch nach nem halben Jahr nur das 14fache raus.
      Man man man... sowas muss doch weh tun. :f_mad:
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      Original von abbu22
      Original von NoBoGeR
      man muss auch nicht mit einer großen bankroll anfangen, schau dir einfach mal den blog von "der forex millonär" an.
      Nach 163 Tagen ist er gerade mal bei 14.000 Euronen, dauert nicht mehr lange und das Ganze wird richtig peinlich. Die einzigen, die dort abkassieren sind Forex-Schulen und Broker.
      naja er hat mit 1k euro angefangen
      der anfang ist immer schwer
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Original von Marinho
      .... na was für ein loser. Hat der doch nach nem halben Jahr nur das 14fache raus.
      Man man man... sowas muss doch weh tun. :f_mad:
      Und er hat wahrscheinlich das 50 fache an Vermittlungsgebühren gezahlt.
      Hätte er mit mehr Startkapital angefangen, wäre die Rendite wohl noch besser und die Gebühren geringer.
    • abbu22
      abbu22
      Einsteiger
      Dabei seit: 02.12.2009 Beiträge: 207
      Original von brontonase
      naja er hat mit 1k euro angefangen
      der anfang ist immer schwer
      Ne klar, er hat allerdings angekündigt innerhalb eines Jahres aus den 1000 eine Million zu machen. :rolleyes:
    • ceylo24
      ceylo24
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2007 Beiträge: 839
      Ich als Laie finde eine solche Bankroll Vergrößeung innerhalb weniger Monate durchaus beachtenswert. Oder ist das für Daytrader locker zu schlagen?
    • stylus20
      stylus20
      Black
      Dabei seit: 13.10.2007 Beiträge: 9.020
      Original von RuthlessRabbit
      Original von Marinho
      .... na was für ein loser. Hat der doch nach nem halben Jahr nur das 14fache raus.
      Man man man... sowas muss doch weh tun. :f_mad:
      Und er hat wahrscheinlich das 50 fache an Vermittlungsgebühren gezahlt.
      Hätte er mit mehr Startkapital angefangen, wäre die Rendite wohl noch besser und die Gebühren geringer.
      und er würde mit scaredmoney traden ... :rolleyes:
    • Eric84
      Eric84
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2007 Beiträge: 6.962
      Original von RuthlessRabbit
      Und er hat wahrscheinlich das 50 fache an Vermittlungsgebühren gezahlt.
      die er aber durch seine hp wieder locker rein bekommt, die hat er geschickt gemacht und vor allen dingen gut promotet.
    • RatofDeath
      RatofDeath
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2007 Beiträge: 2.357
      Original von RuthlessRabbit
      Original von Marinho
      .... na was für ein loser. Hat der doch nach nem halben Jahr nur das 14fache raus.
      Man man man... sowas muss doch weh tun. :f_mad:
      Und er hat wahrscheinlich das 50 fache an Vermittlungsgebühren gezahlt.
      Hätte er mit mehr Startkapital angefangen, wäre die Rendite wohl noch besser und die Gebühren geringer.
      Ist doch genauso wie im Poker dann... Ich versteh nicht was schlimm daran ist? Er hat in einem halben Jahr die Bankroll vervierzehntfacht und etwa das 50Fache an "Rake" bezahlt.

      Just like Poker.
    • FlocketHocket
      FlocketHocket
      Global
      Dabei seit: 18.06.2009 Beiträge: 332
      Prob beim Daytrading ist, dass es keine fertigen Strategien ala PS gibt, d ie auch für den Anfänger funktionieren. (Gambling := Strategy)
    • Marinho
      Marinho
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 3.574
      Und das ist für einen "insider" auch das schöne daran

      ;)
    • chrischiberlin
      chrischiberlin
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 13.112
      man muss praktisch seine eigene strategy entwickeln und so einfach ist das nicht, was man auch daran sieht, dass viele "professionelle" trader viel geld in den sand setzen oder auch nur eine minimale rendite erzielen.

      ich würde auch eher mit mehr anfangen. mit 1k muss man ja eine rendte von mehreren hundert pozent im jahr erreichen, damit sich das überhaupt lohnt. und das schafft eigentlich keiner langfristig.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Ich glaub auch nicht, dass man als Privatmann ne Edge gegen Großbanken hat, die das Geschäft seit Jahrzehnten kennen und untereinander insiderinformationen haben.
      Das ist in der Branche ähnlich wie beim Poker. Da wird in vielen Menschen die Hoffnung geweckt das schnelle Geld zu machen und in Wirklichleit landet das Geld am Ende bei den großen Finanzhaien.
      Um da irgendwie mithalten zu können, muss man profiessionelle Computerprogramme kaufen und sich jahrelang Wissen aneignen und zusätzlich jeden Tag Stunden damit verbringen an Marktinformationen zu gelangen.
      Außerdem braucht man wegen den Gebühren ne relative große Bankroll, wie ja schon einige hier geschrieben haben.
      Also meiner Meinung nach ist da Poker immernoch viel profitabler für Privatpersonen.