Streitfrage PotOdds

    • Floridachris
      Floridachris
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 1.714
      Hier geht es gerade um ein Streitgespräch :Thema PotOdds beim Limit Poker:

      Ich bin der Meinung das man beim limit immer von Flop zum Turn und dann zum River die Odds neu berechnet:

      z.B.

      Bei einem Flushdraw (9Outs) habe ich vom Flop zum Turn 19,6 %
      Bedeutet sind 9$ im Pot und ich muss 2$ bringen sollte ich folden
      weil erst ab 10,20$ es mathematisch richtig wäre. 2$/0,196 = 10,20$

      Bei 10,20$ im Pot würde ich callen und dann die Rechnung vom Turn zum
      River wieder neu beginnen. Allerdings wieder mit "ca." 19,6 %


      Mein "Streitpartner" meint am Flop müsste ich mit 35% rechnen. da ja noch
      2 Karten kommen. Also bei dem Beispiel oben brauchen nur 5,71$ im Pot liegen
      um die 2 $ zu callen. 2$/0,35 = 5,71$
      ich denke diese Vorgehensweise wird nbeim No-Limit angewandt oder ich bin All IN.

      Wer hat recht ?
  • 8 Antworten
    • Mueslirocker
      Mueslirocker
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2009 Beiträge: 1.469
      Keiner :D .

      Nun gut, du hast eher Recht als dein Kollege.

      Du musst erst bis zum Turn rechnen, für einen Flushdraw reichen 4:1 zum callen, die hast du in deinem Beispiel ! Also call.
      Anschließend vom Turn zum River auch nochmal 4:1.

      Mit 2:1 rechnet man wirklich erst, wenn man am flop ai ist, kommt eigentlich nur in der sss vor.
      Ansonsten hast du aber selten nur outs auf den FD, häufig reicht im fixed limit auch noch ein zusätzliches doublepair (nochmal 8:1) etc.
      Außerdem bekommst du am river auch häufig noch Geld rein, Thema implied odds.

      http://www.pokerstrategy.com/download/content/artikel_daten/charts/ps_chart_de_outs_und_odds.pdf
    • Floridachris
      Floridachris
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 1.714
      Original von Mueslirocker
      Keiner :D .

      Nun gut, du hast eher Recht als dein Kollege.

      D]
      Hm so wie Du das schilderst liege ich ja total daneben da ich jede
      Aktion Flop>Turn und Turn>River mit 2:1 also 19,6% rechne.
      wenn ich das richtig verstehe ist aber auf beiden Lines mit 4:1 also ca.35% zu rechnen
    • Abigor
      Abigor
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 602
      soweit ich das richtig verstanden haben ...

      4:1
      vier fälle zu einem fall in gesamt fünf fällen
      80% zu 20% in 100% der fälle

      also sind deine 19,6% wohl richtig


      35% (also eher 33% wären es bei einem Flushdraw mit OESD)
      2:1


      zu der eigentlich frage:
      du hast vom flop eine chance von 47Karten/9Outs eines deiner outs zu treffen.
      47/9 = etwa 1/5 (47 ist etwa das fünffache von 9 // 5*9=45)
      Alternativ sind das 38nicht Outs zu 9 Outs = 38/9 = etwa 4:1

      1/5 = 20%
      4:1 = 20%

      die chance Flop zu Turn eines deiner outs zu treffen, ist 20%
      die chance Turn zu River eines deiner outs zu treffen, ist 20%
      die chance Flop zu River eines deiner outs zu treffen, ist 40%(2 x 20%)

      jetzt hoff ich einfach mal, das ich es richtig verstanden hab, und meine erklärung stimmt :)
    • cusith
      cusith
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 1.272
      Hier mal bis zur Tabelle runtescrollen, da werden sie geholfen
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Wenn du dir sicher bist Turn und River zu sehen, dann kannst du mit den Pot Odds bis zum River rechnen (also bei starken Draws mit vielen Outs oder wenn der Gegner sehr oft Freecards verteilt). Mit einem Gutshot doer änhlich schwachen Draws (2Pair Draw etc) brauchst du die normalen Pot Odds für 1 Street.
    • Floridachris
      Floridachris
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 1.714
      THX @ all
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.577
      Der Zusammenhang zwischen Odds und Wahrscheinlichkeit zu treffen ist wie folgt:

      benötigte Wahrscheinlichkeit > 1 / (Odds + 1)

      Hast du Odds von 4:1, dann ist die benötigte Wahrscheinlichkeit = 1 / ((4/1) + 1) = 1/5 = 20%.

      Deswegen brauchst du bei einem Flush Draw mit 9 Outs nur 4:1 Odds und nicht 5:1.

      Die Wahrscheinlichkeit, die Outs von Flop bis zum River zu treffen zieht man dann heran, wenn es um den Vergleich von Equities geht. Die Equity ist der Anteil am Pot, den du auf Grund der Wahrscheinlichkeit hast, am River die beste Hand zu haben.

      Bei einem reinen Draw (kein Showdownvalue) entspricht die Wahrscheinlichkeit, deine Outs bis zum River zu treffen deiner Equity. Die kannst du mit der Durschnittsequity vergleichen (Durchschnittsequity = 100% / Anzahl der verbleibenden Spieler im Pot inklusive dir). Ist deine Equity höher, lohnt sich eine Bet/ein Raise, weil dein Anteil an allen Bets grösser ist als der Anteil pro Gegner. In diesen Situationen sollte man Draws nicht nur einfach nach Odds und Outs callen, sondern den Pot durch Aggression vergrössern.

      Beispiel:

      Flush Draw gegen 3 Spieler am Flop. Die Durchschnittsequity ist 100% / 4 = 25%. Dein Flush kommt aber in 35% aller Fälle bis zum River, daher hast du einen Equityvorteil. Du solltest betten/raisen, denn mit jeder Bet, die in den Pot kommt, machst du Gewinn. Und zwar schon bevor dein Draw überhaupt ankommt.

      Rechnung:

      Du spielst diese Situation 100mal. Dann investierst du 100 Bets. Die Gegner bringen jedesmal 3 Bets in den Pot, damit ist er 4 Bets gross. Von den 100 Fällen gewinnst du im Schnitt in 35 Fällen, macht 35 * 4 = 140 Bets. Du machst daher jedesmal mit deiner Bet einen unmittelbaren Gewinn von (140 -100) /100 = 0,4 Bets, obwohl du noch nichts getroffen hast.
    • the_typhoon
      the_typhoon
      Silber
      Dabei seit: 02.03.2005 Beiträge: 1.397
      Es ist möglich, zwei Entscheidungen, die für sich alleine gesehen einen positiven Erwartungswert haben, zu fällen, miteinander kombiniert allerdings negativ sind.

      Bei einem Gutshot hast du das Problem meistens nicht, da du am Turn nicht weiterspielst, also ist es in Ordnung vom Flop an nur bis zum Turn zu rechnen.

      Wenn man ein Flush-Draw hat und nicht trifft zahlt man am Turn allerdings noch einmal, hier kann es in ganz knappen Fällen dazu kommen, daß der Call am Flop dadurch -EV wird.

      Wenn du dich für solche Themen interessierst lies dir einfach Weighing the Odds in Hold'em Poker von King Yao durch.