Fahrrad gesucht

    • Bommel64
      Bommel64
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2009 Beiträge: 2.352
      Hey

      ich suche ein Fahrrad, da ich totaler Laie auf diesem Gebiet bin, würde es mich freuen, wenn die fachkundigen Psdeler mir ihren Rat schenken.

      Ich würde 2010 gerne etwas mehr Fahrrad fahren und auch aus Fitnesssgründen, dennoch bin ich der Meinung das es kein reines Rennrad sein soll, da auch wege zur Schule und zur Arbeit anstehen.

      Keine Ahnung was man da nimmt. Nen reines Mountainbike ist doch da auch nichts oder?

      Danke schonmal

      Bommel64

      P.S.: preislich sollte sich das ganze so um 450euro befinden. Findet man da was gescheites, wo man auch Spaß dran hat?
  • 27 Antworten
    • Buschm4nn
      Buschm4nn
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2008 Beiträge: 4.500
      Als Fortbewegungsmittel 450 Euro ok
      Als Sportgerät absolut nicht.

      Als Fortbewegungsmittel reicht ein Trekkingrad, da haste dann alles für den Strassenverkehr, Schutzbleche, Gepäckträger, etc etc, also alles was du brauchst, um zur Arbeit zu kommen.

      Wenn du z.B. anfangen willst, im Wald etwas rumzufahren, brauchst du natürlich ein ordentliches Mountenbike, das muss dann natürlich leichter sein, mehr Federung, bessere Bremsen, bessere/steifere Komponenten haben, etc. Da musste dann schon mit 1000-1500 rechnen. Damit zur Arbeit oder Schule fahren ist zwar machbar, hat aber ein paar Nachteile:

      - es wird dir eher geklaut, als ein "normales" Rad (wenn du es aber immer irgendwo hinstellen kannst, ist das ok)
      - wenn dich die Polizei auf der Strasse erwischt, bist du dran, weil da meistens nicht ein Reflektor dran ist (Über die Sinnhaftigkeit, dass Mountainbiker, die fahrskilltechnisch über dem Durchschnitt liegen, und bessere Bremsen etc haben, aus dem Verkehr gezogen werden, aber irgendwelche Schrotträder, wo man sich fragen muss, ob die überhaupt irgendwann zum stehen kommen, weiterfahren dürfen, weil sie eine kleine Funzel und zig veraltete Reflektoren haben, lässt sich diskutieren)
      - du kannst dir zwar an jedes MTB Steckschutzbleche hängen, komfortabel ist das aber nicht, wegen der Federung sind die auch nicht direkt über dem Rad, sodass du bei Pfützen trotzdem etwas dreckig wirst


      Am besten gehst du mal zu nem lokalen Händer und schaust dir erstmal die verschiedenen Typen an, und was dir denn so zusagt. Da kannste auch die ersten Preise vergleichen, und kannst du im Internet weitersuchen.
    • Bommel64
      Bommel64
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2009 Beiträge: 2.352
      alles klar, dann habe ich mit meinen preislichen vorstellungen wohl weit gefehlt. Danke dir schonmal!!!
    • Buschm4nn
      Buschm4nn
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2008 Beiträge: 4.500
      Naja, wie gesagt, ein Fortbewegungsmittel für 450€ kriegste schon, aber viel mehr als Asphalt oder ein Feldweg geht da halt nicht mit...
    • breathingslow
      breathingslow
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2006 Beiträge: 4.001
      Cube Hide dürfte für den Preis fast zu bekommen sein (beim Händler mit Glück)

      Stevens Cityflyer ist auch gut, aber teurer.

      Focus Arriba passt vom Preis, weiß aber nicht ob es da vershiedene Varianten gibt.

      Fahrräder kauft man beim Händler (wenn er größer ist als ein Tante Emma Laden, geh wieder raus ;) - ist aber nur meine Erfahrung)

      Einfach mal nach Fitness-/Tourenbike fragen
    • exlka
      exlka
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 919
      - wenn dich die Polizei auf der Strasse erwischt, bist du dran, weil da meistens nicht ein Reflektor dran ist (Über die Sinnhaftigkeit, dass Mountainbiker, die fahrskilltechnisch über dem Durchschnitt liegen, und bessere Bremsen etc haben, aus dem Verkehr gezogen werden, aber irgendwelche Schrotträder, wo man sich fragen muss, ob die überhaupt irgendwann zum stehen kommen, weiterfahren dürfen, weil sie eine kleine Funzel und zig veraltete Reflektoren haben, lässt sich diskutieren)


      Ich bin bestimmt schon 10x direkt von nem Polzeiwagen überholt worden. Interessierte bisher niemanden. daß ich ohne Licht und Reflektoren rumfahre.

      Im Wald bin ich auch schon an berittenen Polizisten vorbeigefahren und es war auch klar, daß ich demnächst auf ner öffentlichen Straße rumfahren würde.


      Für den Wald braucht man btw weder eine Federung noch 50mm breite Reifen.
      Wenn du mit dem Rad auch zur Schule willst, bleibt dir wohl nichts anderes übrig als ein Trekkingrad zu kaufen. Schutzbleche sind dann Pflicht. Eventuell auch Gepäckträger für Einkäufe...
      Das macht dann wenig Spaß, wenn du das Bike fürs Training nutzt.
      Ansonsten ein Fitnessbike oder gleich ein richtiges Cyclocross.
      zB hier: http://www.shop4cross.de/
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      http://mhw-bike-house.de/shop/show/show_pr/Fahrraeder-und-Bikes/Fitnessbikes/Fitnessrad-Cube-SL-Cross-Comp-2010/~kid155/~tplprodukt_1/~prid2094.htm
    • lostsoul
      lostsoul
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 1.124
      Ich hab mir dieses Jahr dieses schmucke Teil gekauft:


      Drössiger 9.3 CC Race
      http://www.bike-magazin.de/?p=2212


      Hat 800 Euronen gekostet, und ist als Einsteiger/Fortgeschrittenen Bike total zu empfehlen. Alleine die Gabel is Sahne ;)
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Also einige hier übertreiben imo, man kann sich auch mit einem Treckingrad für 500 Euro sportlich fortbewegen. Und auch durch den Wald kann man damit easy fahren wenns nicht grad Downhill sein soll, ist auf jeden Fall erheblich praktischer als ein vollgefedertes Mountainbike mit dem du Energie in die Federung steckst und dich dank grobstolliger Reifen kaum in die Kurve legen kannst.
    • marc0506
      marc0506
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 8.241
      mountainbike für einsteiger:
      cube acid.
      super pl-verhältnis, reicht für bissle waldwege allemal.
    • Iceley78
      Iceley78
      Bronze
      Dabei seit: 23.10.2007 Beiträge: 982
      Original von Buschm4nn
      Als Fortbewegungsmittel 450 Euro ok
      Als Sportgerät absolut nicht.

      Als Fortbewegungsmittel reicht ein Trekkingrad, da haste dann alles für den Strassenverkehr, Schutzbleche, Gepäckträger, etc etc, also alles was du brauchst, um zur Arbeit zu kommen.

      Wenn du z.B. anfangen willst, im Wald etwas rumzufahren, brauchst du natürlich ein ordentliches Mountenbike, das muss dann natürlich leichter sein, mehr Federung, bessere Bremsen, bessere/steifere Komponenten haben, etc. Da musste dann schon mit 1000-1500 rechnen. Damit zur Arbeit oder Schule fahren ist zwar machbar, hat aber ein paar Nachteile:

      - es wird dir eher geklaut, als ein "normales" Rad (wenn du es aber immer irgendwo hinstellen kannst, ist das ok)
      - wenn dich die Polizei auf der Strasse erwischt, bist du dran, weil da meistens nicht ein Reflektor dran ist (Über die Sinnhaftigkeit, dass Mountainbiker, die fahrskilltechnisch über dem Durchschnitt liegen, und bessere Bremsen etc haben, aus dem Verkehr gezogen werden, aber irgendwelche Schrotträder, wo man sich fragen muss, ob die überhaupt irgendwann zum stehen kommen, weiterfahren dürfen, weil sie eine kleine Funzel und zig veraltete Reflektoren haben, lässt sich diskutieren)
      - du kannst dir zwar an jedes MTB Steckschutzbleche hängen, komfortabel ist das aber nicht, wegen der Federung sind die auch nicht direkt über dem Rad, sodass du bei Pfützen trotzdem etwas dreckig wirst


      Am besten gehst du mal zu nem lokalen Händer und schaust dir erstmal die verschiedenen Typen an, und was dir denn so zusagt. Da kannste auch die ersten Preise vergleichen, und kannst du im Internet weitersuchen.

      This
      Ich würde nicht mit einem 500€ Rad durch den Wald fahren wollen. :f_biggrin:
      Hol dir lieber was vernünftiges ab 1000€(bzw. vorjahresmodelle ab 800€)dann hast du auch was mit dem du mehrere Jahre spass haben kannst.Die"billigräder" sind meistens übel zusammengesetzt worden und fallen nach 2-3k Kilometer auseinander.Ich persönlich stehe auf Cannondale http://www.testberichte.de/produktindex/produktindex_cannondale_mountainbikes_326.html / http://de.cannondale.com/dealer_locator/ ist aber ne sache vom Preis.Hab bis jetzt noch nichts besseres gefunden.
    • kappe69
      kappe69
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 7.456
      Ich hab das:
      Focus Wasgo
      Hat hat alles, was ein City Rad braucht. Guter Naben-Dynamo, vernünftige, hochwertige Lichtanlage, Schutzbleche, Gepäckträger, 8 Gang Schaltung, Marathon Bereifung, V-brakes.
      Durch den Alu Rahmen und die dünnen Reifen, in die einige bar reingepumpt werden ist es relativ hart, habe mir deshalb eine Federsattelstütze eingebaut. Super komfortabel jetzt.
      Kettenschaltung muss auch nicht sein meiner Meinung nach. Für viele ist das glaub ich "cooler" als eine normale Schaltung...

      Bei Fahrrädern sollte man halt echt darauf achten, dass man keinen Schrott kauft. Da investiert einmal und hat im besten Falle Jahrzehnte Spaß dran.

    • elbarto132
      elbarto132
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 4.622
      das problem an etwas teureren fahhrädern ist auf jeden fall das diebstahlrisiko

      ich empfehle einfach 2 fahrräder. ich selber habe nen mountainbike für ca 800€, das ist vorallem für den anfang locker ausreichend, und dann hab ich noch son gammel rad was ich gebraucht für 90€ gekauft habe mit dem ich in die uni fahre, da muss ich auch keine sorgen haben das es jemand klaut
    • lostsoul
      lostsoul
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 1.124
      Original von FjodorM
      Also einige hier übertreiben imo, man kann sich auch mit einem Treckingrad für 500 Euro sportlich fortbewegen. Und auch durch den Wald kann man damit easy fahren wenns nicht grad Downhill sein soll, ist auf jeden Fall erheblich praktischer als ein vollgefedertes Mountainbike mit dem du Energie in die Federung steckst und dich dank grobstolliger Reifen kaum in die Kurve legen kannst.
      Jedes etwas teuere Bike hat nen Pop-Lock, daher man kann die Gabeln steif stellen und das bequem per Hebel am Lenker!
      Und es gibt durchaus All-Round Reifen, die halt etwas grober sind, aber ne Laufspur in der Mitte haben, damit kann man dann auch mal schön in den Wald.
    • Buschm4nn
      Buschm4nn
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2008 Beiträge: 4.500
      Original von FjodorM
      Also einige hier übertreiben imo, man kann sich auch mit einem Treckingrad für 500 Euro sportlich fortbewegen. Und auch durch den Wald kann man damit easy fahren wenns nicht grad Downhill sein soll, ist auf jeden Fall erheblich praktischer als ein vollgefedertes Mountainbike mit dem du Energie in die Federung steckst und dich dank grobstolliger Reifen kaum in die Kurve legen kannst.
      Klar kann man mit nem Trekkingrad über Waldautobahnen fahren, nur sobald die erste Wurzel im Weg ist, ists halt nicht mehr schön...
    • chipchipchap
      chipchipchap
      Global
      Dabei seit: 03.11.2009 Beiträge: 56
      lol fahrrad :f_p:
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Original von Buschm4nn
      Original von FjodorM
      Also einige hier übertreiben imo, man kann sich auch mit einem Treckingrad für 500 Euro sportlich fortbewegen. Und auch durch den Wald kann man damit easy fahren wenns nicht grad Downhill sein soll, ist auf jeden Fall erheblich praktischer als ein vollgefedertes Mountainbike mit dem du Energie in die Federung steckst und dich dank grobstolliger Reifen kaum in die Kurve legen kannst.
      Klar kann man mit nem Trekkingrad über Waldautobahnen fahren, nur sobald die erste Wurzel im Weg ist, ists halt nicht mehr schön...
      Daß man halt ab und zu mal ne Wurzel erwischen könnte, ist für mich kein Grund mit so nem häßlichen unnütz teuren und nicht StVZO-zugelassenen SUV unter den Fahrrädern zur Uni zu fahren...und aus OP geht beim besten Willen nicht hervor daß er unbefestigte Waldwege fahren will.
    • ertzkuh
      ertzkuh
      Global
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 5.186
      @ OP

      Also als Fortbewegungsmittel kann ich dir auch nur ein Trekking-Rad empfehlen. Es ist sehr alltagstauglich und man kann auch gut mit Sport machen (klar sollte sein, dass es kein Rennrad ist und auch kein Mountainbike ist).

      Zum Preis wurde schon was gesagt. Günstige Räder sind nunmal schrott und gehen schnell kaputt. Außerdem macht es einfach keinen Spaß, mit sowas zu fahren.
      Hör dich um, welche Marken vernünftig sind und welche nicht. Ich hab beispielsweise eins von Stevens. Die sind recht günstig, sodass man durchaus auch mit 700-800 € für ein gutes Rad wegkommt und es nicht über 1000 € sein müssen.

      Bei der Schaltung musste dir überlegen, ob du Ketten- oder Nabenschaltung nimmst. Hat beides seine Vor- und Nachteile. Sofern du keine Ansprüche hast, würd ich die Nabenschaltung nehmen, da sie viel einfacher zu handhaben ist und wartungsärmer ist.
      Ich hab auch ne Nabenschaltung. Man kann sehr schnell schalten und auch schön speed geben. Außerdem hat man halt keine Probleme damit.

      Worüber du dir noch Gedanken machen solltest, ist, ob du ein Rad mit oder ohne Federung nimmst. Ich hab keine. Federungen sind halt sehr schwer und "schlucken" Energie. Der Komfort kostet dich also zusätzlich Kraft. Es ist also anstrengender. Muss man halt wissen, was einem wichtiger ist.


      Zusammengefasst: ich kann dir nur raten, dir ein vernünftiges Fahrrad zu kaufen, damit du auch Spaß am Fahren haben wirst. Es ist meiner Meinung nach sehr gut investiertes Geld, da du im Gegensatz zum Auto oder Bus trotzdem massig Geld sparst und ganz nebenbei trainierst bzw fit bleibst. Je nachdem, wo du wohnst, bist du mit dem Rad auch am schnellsten unterwegs.
      Lass dich auf jeden Fall auch gut beraten und mach eine Probefahrt, bevor du ein Rad kaufst.
    • ertzkuh
      ertzkuh
      Global
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 5.186
      Neben Stevens kannste dir auch noch Maxcycles anschaun. Glaube, die sind auch recht günstig und auf jeden Fall vernünftig.
      Kannst einfach mal auf die Herstellerseiten gehen und schaun, welcher Händler die Räder in deiner Nähe vertickt und dann einfach mal vorbeischaun. Der Tipp, dass das Geschäft nicht allzugroß sein sollte, ist denke ich auch sehr gut!

      Das Focus-Rad von eben sieht auch ziemlich vernünftig aus, auch wenn ich die Marke nicht kenne. Die Ausstattung gefällt mir zumindest (keine Federung, Nabendynamo (unbedingt drauf achten!), Schwalbe Marathon :heart: , dünne Reifen, Nabenschaltung, ...)
    • Bommel64
      Bommel64
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2009 Beiträge: 2.352
      danke schonmal für das feedback. Ich werd mich dann mal durch die Angebote kämpfen ;)
    • 1
    • 2