NL5$ auf stars

    • Kyros2007
      Kyros2007
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2007 Beiträge: 267
      Also hab ohne großere probleme nl2$ geschafft , nun hab ich 25 buy ins für nl5$

      Nun hab ich das Problem das sehr viele mega tight sind und ich dann meistens nach nem min raise aufm flop aufgeben muss.
      Also: Raise preflop - Contibet bekomm nen minraise dann ka wenn ich nichts hab wirds schwierig.

      Soll ich jetzt einfach nicht mehr contibetten? also mit air gegen einen spieler.
      Für Protection werd ich das natürlich weiter machen.

      edit: Hab auch damit angefangen bei tighten spielern mehr die blinds zu stehlen
  • 4 Antworten
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Gewoehn dich einfach paar Tage an das Limit. Die Leute sind nicht wirklich tigher. Es gibt natuerlich Boards die solltest du nicht contibetten.

      Verwerf dein Spiel nur nicht aufgrund von paar Tagen Erfahrung. Sonst eignest du dir unprofitables Spiel an.
    • HansWurst871
      HansWurst871
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2009 Beiträge: 88
      Bei tighten Spielern solltest Du eher auf 2-5-7 Flops cbetten als auf 10-K-Q, da die tighten Spieler den letzten Flop eher getroffen haben. Im Allgemeinen kannst Du aber auf fast allen Flops immer profitabel cbetten auf NL5. Klappt halt nicht immer aber meistens.
    • jms68
      jms68
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2007 Beiträge: 578
      bin auch auf stars, wenn ich fit bin auf nl5 wenn müde auf nl2. kann da eigentlich keinen signifikanten unterschied feststellen, nicht mal nen subtilen. hab unten manchmal tische die so tight wie ne nonnen-vagina sind und oben extrem loose und viceversa. idR hab ich aber diese total durchjwachsenen teile: 2,3 callingstations, mindetsens einen SCHLAG (schlechter LAG), und der rest ist tag bis rock.
      wenn du da an der richtigen stelle sitzt (pos auf die rowdys und sheriffs und rechts von den rocks) is das sehr lukrativ.
    • itzegruetzi
      itzegruetzi
      Global
      Dabei seit: 06.02.2009 Beiträge: 50
      Wegen den Cbets: Es kommt neben dem Board und dem Gegner auch auf deine Cbet-Höhe an. In irgendnem Artikel steht das hier auch noch mal, aber in Kurzform:

      Cbet 1/2-pot: Cbet muss in mind. 33,3% aller Fälle klappen um profitabel zu sein.

      Cbet 2/3-pot: Cbet muss in mind. 40% aller Fälle klappen um profitabel zu sein.

      Cbet 3/4-pot: Cbet muss in mind. 42,9% aller Fälle klappen um profitabel zu sein.

      Cbet pot: Cbet muss in mind. 50% aller Fälle klappen um profitabel zu sein.

      Jetzt musst du also folgendes überlegen:
      a) Auf welchem Borard
      b) bekommst du welchen Gegner
      c) wie oft
      d) und mit welcher Setzhöhe zum folden.

      Danach überlegst du ob es Sinn macht ne Cbet zu machen oder ob die Hand halt aufgibst oder ganz anders spielst ( CR, RR for bluff)...

      greetz