Handranges im ICM Trainer vs. Equilator

    • rnsrnw
      rnsrnw
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2008 Beiträge: 755
      Vorab sorry für die bescheidene grafische Darstellung ;)

      Ich habe gerade den ICM Trainer am Wickel (siehe rechts) und hatte hier die Frage nach PoF 63s. Ich habe die Hand gefoldet und laut ICM Trainer war das auch richtig.
      Allerdings hat mich die unten angegebene Range irritiert.

      Da steht Push-Bereich 54,1%
      22+, Ax+, Kx+, Q2s+, Q8o+, J4s+, J8o+, T5s+, T8o+, 95s+, 98o, 85s+, 87o, 74s+, 64s+, 54s

      Wenn ich 54,1% in den Equilator eingebe, bekomme ich folgende Hände:
      22+, Ax+, Kx+, Q2s+, Q3o+, J3s+, J7o+, T6s+, T8o+, 97s+

      Der ICM Trainer nimmt also deutlich mehr (suited) Connectors in die Range auf, während der Equilator vor allem deutlich mehr Q-Hände in der Range hat.

      Wie kommt das? Und vor allem, mit welcher Range bin ich denn jetzt richtigerweise dabei?
      Oder kommt es jedes mal auf die einzelne Situation an, ob sich die Range aus mehr Connectors oder aus mehr Highcards zusammensetzt?


  • 3 Antworten
    • rnsrnw
      rnsrnw
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2008 Beiträge: 755
      keiner 'ne Antwort?

      Was ähnliches ist mir gerade bei JTs aufgefallen. Im Equilator habe ich JTs erst bei 23,5% drin, bei Nash aber schon ab 12% !!!
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Es kommt auf die Situation an. 50% sind eben nicht dieselben 50%.
      Im Equilator kannst du unten sogar verschiedene Ranges auswählen, momentan hast du "Equity gegen eine zufällige Hand" ausgewählt.

      Bei Nash sind die 50% eben die besten 50% gegen die Calling-Ranges der Gegner. Selbst da gibt es je nach Spot Unterschiede.
    • klausschreiber
      klausschreiber
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 5.773
      Also ich spiele keine SNG's und Tuniere, daher habe ich den ICM-Trainer nicht und kenne mich auch nicht mit Nash aus.

      Prinzipiel muss aber nicht jede Range gleicher Höhe, die gleichen Karten beinhalten. In deinem Screenshot siehst du ja eine Auswahlbox, wo "Equity gegen eine zufällige ... (Hand)" steht. Dort kannst du verschiedene Arten der "Rangebestimmung" auswählen. Kannst ja auch selber ausprobieren. Alle Pocketpairs ergeben zusammen 5,88%, A8o+ ergeibt ebenfalls 5,88%. Welche Range nun die "richtige" ist, kommt halt z.B. auf den Gegner an.

      Vielleicht sind bei Nash die Karten fest vorgegeben (wie gesagt, kann Nash nicht), aber dass sich die Karten in der Range im Vergleich zum Equilator unterscheiden, ist völlig normal. Es gibt halt nicht die einzigst richtige Festlegung einer Range.

      edit:
      oh, much too late. Bin wohl heute etwas langsam. :D