Doppelbesteuerungsabkommen und so

    • Coffeehouse
      Coffeehouse
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2005 Beiträge: 1.489
      Hallo, habe eine kompliziertere Frage. Vielleicht kennt sich ja jemand aus.

      Mein Stand ist der, das man u.U. auch in Deutschland, trotz Illegalität, Steuern auf seine Pokereinkünfte zahlen muss.

      Ich halte mich zur Zeit aber in Thailand auf und habe da meine Einkünfte durch Pokern.

      Wenn mich das Finanzamt fragt wovon ich lebe, weil ja offensichtlich Geld auf meinem Konto ankommt, kann ich dann gefahrlos sagen: Ich spiele Poker in Thailand, oder sagen die dann: Nene, das musst du hier versteuern, dein Wohnsitz ist ja nicht umgemeldet und du hast keine Arbeitserlaubnis für Thailand. Pokern ist hier auch illegal, falls das von Bedeutung ist. Gibt es irgendein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Thailand und Deutschland so wie zwischen den USA und Deutschland?

      Zudem habe ich meinen Dayjob im Juli gekündigt und freue mich auf eine kleine Steuerrückzahlung für das halbe Jahr. Muss ich eventuell meine Pokereinkünfte für das halbe Jahr dagegenrechnen?
  • 1 Antwort