Raise aus dem SB mit mehreren Limpern

    • Rumex
      Rumex
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 457
      Oft werde ich mit der Situation konfrontiert dass ich im SB mit KJ, KQ oder 99 sitze und vor mir ein oder zwei spieler gelimpt haben. Die genannten Hände raise ich da nur ungern da ich denke dass die Hände zu schwach sind um gegen zwei oder drei Gegener OOP zu spielen. Ist das ein Fehler? Wie sieht hier eigentlich die Raisingrange aus? Mit welchen Händen muss ich in so einem Spot raisen und mit welchen nur callen?
  • 14 Antworten
    • Matzelinho89
      Matzelinho89
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 1.335
      Das hängt zum Großteil von der limpingrange deiner Gegner ab.

      Wenn du ein Equityedge gegen diese Ranges hast, kannst du auf jeden Fall raisen.

      Aber es bedarf auch ein bisschen Erfahrung gerade oop dann die schwierigen/schwächeren Hände weiter gut spielbar zu machen.

      Aber mal relativ generell:

      Sowas wie KJ KQ 88 oder so complete ich im SB nur zu gerne anstatt sie zu raisen. Es gibt schon einen anständigen Pot und du kannst ohne viel zu investieren eine starke Hand/starken draw mit viel "Kundschaft" floppen.

      Und dann geht es los! :)
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Der BB bekommt bei einem Raise von dir auch gute Odds, so dass du ihn höchstwahrscheinlich nicht verteiben kannst. Ein complete ist also auf jeden Fall denkbar, aber hängt wie schon gesagt auch von den Limpern ab. Haben die Limpern einen geringen WTS kannst du mit einem Raise preflop Foldequity aufbauen. usw.
    • Rumex
      Rumex
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 457
      Genau das ist es eben, ich denke mir auch manchmal, dass ich hier Value liegen lasse wenn ich die Hände nicht raise und eine anständige Hand floppe.

      Was die Range angeht...man kann hier wohl von der standard fish limp range ausgehen. Teilweise werden Kings und Queens gelimpt....
    • Matzelinho89
      Matzelinho89
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 1.335
      Die hohen Paare sind aber ein ultrakleiner Teil der gesamten Range. Deshalb nicht wirklich bedeutend.

      Außerdem ist es zu bezweifeln, dass sie die JEDESMAL raisen. Tun sie es nicht, wird dieser Teil der Range nochmals kleiner.
    • Rumex
      Rumex
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 457
      nee, klar, wollte nur damit sagen dass es sich um callingstations mit vpip 60+ handelt die eben (fast) alles nur limpen...
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Es hängt auch von BB und seiner Bereitschaft ab, seine Hände auch gegen einen Raise zu spielen. Die schwächste Hand in der Liste ist KJ. Die anderen beiden sind raisbar, weil man auf dem Flop meistens ein ziemlich genaues Bild hat, wo man steht und 99 schon noch gut Showdownvalue hat. Die Grenze bildet eher 88/77. Suited KJ würde ich fast immer raisen, die Playability ist damit einfach gut.
    • Rumex
      Rumex
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 457
      Wie siehts mit QJs oder JTs aus? Wie siehts mit A-x aus, kann man in den Spots auch noch AT oder A9 raisen?
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Tendenziell würde ich lieber Hände mit guter high Card Stärke raisen, da die bessere top Pairs machen. QJs und JTs sind exzellente multiway Hände, schwächeln aber bei der high Card Stärke und sind von Positionsnachteil stärker betroffen als Asse.
    • mastero89
      mastero89
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2008 Beiträge: 1.571
      QJs und JTs werden laut Chart nach spätestens 2 Limpern eh nicht mehr erhöht.
      Und Hände wie AT würd ich im SB nur completen da es mit der Hand nicht so schön zu spielen ist wenn man oop nix getroffen hat. Wurde auch mal in einem Video erwähnt.
    • Rumex
      Rumex
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 457
      Wie ist das dann eigentlich Postflop. Mal angenommen MP3 und BTN limpen, wir halten KJs und raisen, BB und die anderen beiden callen. Auf dem Board kommt dann ein Flop wie T52 rainbow. Macht es da Sinn OOP gegen drei eine Contibet zu spielen?
    • Tijfg
      Tijfg
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2009 Beiträge: 7.327
      Warum sind multiway Hände vom Positionsnachteil stärker betroffen?
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Weil die ihre Stärke aus Draws beziehen. Draws sind grundsätzlich leichter zu spielen, wenn man weiss, wieviel sie kosten. Ausser Position weiss man das nicht und hat auch kaum Aussichten auf free Cards. Zudem ist es ausser Position schwieriger, Value zu erzielen, wenn man trifft.
    • marc0506
      marc0506
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 8.241
      an passiven tischen ist es imho besser die genannten hände zu limpen und fit or fold am flop zu spielen.
      gründe sind klar: gegen 3 calling stations baut man keine foldequity auf. unimproved kann man den pot kaum gewinnen, da irgendein gegner mindestens einen draw oder irgendein pair hittet und minimum 2 streets called.
      daher würde ich auf den micros solche hände mitlimpen, selbst wenn man ne kleine equity edge preflop hat. die versaut man sich aber durch schlechtes spiel oop gegen 3 gegner ganz schnell wieder. ist wohl besser (und varianzärmer) zu limpen und aus den starken händen postflop dann value zu extrahieren...
    • Rumex
      Rumex
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 457
      Danke für die Tipps...