3bet Size bei 3BB oder < Openraise

    • TimboXX83
      TimboXX83
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2008 Beiträge: 1.217
      Hallo,

      wie hoch wählt Ihr eure 3bet Size bei einem kleinen Openraise? Ich 3bette halt gerne light und um profitabel light 3betten zu können, muss die eingesetzte Summe ja zum zu gewinnenden Pot passen. Wenn jetzt Jemand 3BB Openraist und ich denke, dass ich Ihn profitabel light 3betten kann, habe ich lange Zeit einfach auf 12BB gereraist, weil Villain so mehr Hände weglegt, nicht auf Setvalue callen kann und auch gute Hände eher bereit ist zu folden. Das Problem hierbei ist aber, dass Villain recht oft folden muss.

      Bei NL25 z.B. wenn Villain aus MP oder LP 0,75$ raist und ich in LP oder Blinds auf 3$ raise, kann ich einen Pot von min. 0,75$+0,1$+0,25$=1,1$ gewinnen und setze dafür max. 3$ ein. Diese 3bet muss, angenommen ich gewinne niemals postflop, 2,73 mal funktionieren, um einmal schiefgehen zu können oder ~ 73%. Heißt Villain muss bei 4 3bets 3mal folden, um die 3bet nur durch FE profitabel zu machen.

      Wenn ich nun dafür 2,5$ 3betten würde, müssen nur 2,27 3bets funktionieren, damit es einmal schiefgehen kann. Was etwa ~ 69% entspricht.

      Villain muss bei nem 3$ Raise 2,25$ investieren und bei nem 2,5$ Raise 1,75$. Bei 3bets kann er nicht auf Setvalue callen, könnte aber auf die Idee kommen einige Hände bei der kleineren Bet eher zu callen, als bei der größeren. Allerdings kann ich ja viele Pots noch mit ner cbet mitnehmen und verliere ja nicht immer postflop. Dadurch, dass ich kleiner 3bette und es seltener funktionieren muss, kann ich ja mehr 3bets spielen, als bei der größeren Variante.

      Oft habe ich auch gelesen, dass manche oop noch 1-2BB mehr 3betten, wegen dem "besseren" SPR. Hier muss die 3bet ja noch öfter funktionieren.

      Wie seht Ihr das? Macht Ihr meist Standardmäßig die 12BB 3bet?
      Warum? Warum nicht?
      Wählt Ihr evtl. noch den Mittelweg?
      Andere Gedanken zum Thema?
  • 7 Antworten
    • Razorlight87
      Razorlight87
      Black
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 7.902
      Ein Fehler in deinem Gedankengang und wichtiger Faktor ist vorallem:
      Eine 3bet "funktioniert" ja nicht nur, wenn Villian Preflop foldet. Die Hand geht ja auch Postflop weiter. Wenn man nicht die entsprechende Postflop Kenntnisse, sowohl ip als auch oop, hat, dann sollte man erst gar nicht light 3betten. Aber das nur nebenbei.

      12bb kommt mir ein wenig viel vor, vorallem gegen nen 2-3bb großen openraise. Wenn Villian openminraist (oder 2,5bb) würde ich den oop schon auf das 4 fache raisen, um Villian ip die Odds zu vermiesen.
      Ansonsten 3bette ich die standardmäßigen 3,5-4bb openraises ip auf etwa das 3fache + nen halben bb ungefähr.
      oop 3fach + einen BB oder so. Einen so großen Unterschied macht das auch nicht.

      Auf den micros würde ich nen Betrag machen, der nicht so viel Tipperei erfordert, auf den Midstakes gehts schon wieder einfacher.
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.398
      oop würd ich nicht zu klein 3betten, wirst sonst zu oft gecallt
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Ich mach bei einem 3BB-Openraise - wenn 100BB Stacks sind - meist so ca. 10BB IP und 11BB OOP.

      Gegen Openminraises mach ich ~ 7BB IP und 8BB OOP.
    • TimboXX83
      TimboXX83
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2008 Beiträge: 1.217
      Original von tomsnho
      Ich mach bei einem 3BB-Openraise - wenn 100BB Stacks sind - meist so ca. 10BB IP und 11BB OOP.

      Gegen Openminraises mach ich ~ 7BB IP und 8BB OOP.
      Genau so was wollte ich hören. Danke...

      Macht wohl auch am meisten Sinn. Habe es auch genauso schon von Jemand anderem gehört.
    • michik99
      michik99
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 183
      hab da noch ne frage zu dem thema.

      bin jetzt in letzter zeit öfters auf regs gestoßen, die, so wie op, immer auf 12bb 3betten bei einem OR auf 3bb u iwie weiß ich net so recht wie ich drauf reagieren soll. die haben halt meist nen standart 3bet wert von 5% ca.,nur ist es halt net mehr so profitabel die 3bet zu callen, aufgrund der hohen 3bet size.

      das nächste problem ist, dass das meistens regfishe sind und dann auch noch 4bets callen, weil sie ja ziemlich gute odds kriegn, also fallen bluff4bets mal weg^^

      jmd. schon öfter erfahrungen mit solchen regs gemacht und nen tipp wie man da drauf am besten adapted?
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.795
      folden, ihm die 3bb gönnen und die nächsten ca. 95 mal die blinds mitnehmen?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von michik99
      hab da noch ne frage zu dem thema.

      bin jetzt in letzter zeit öfters auf regs gestoßen, die, so wie op, immer auf 12bb 3betten bei einem OR auf 3bb u iwie weiß ich net so recht wie ich drauf reagieren soll. die haben halt meist nen standart 3bet wert von 5% ca.,nur ist es halt net mehr so profitabel die 3bet zu callen, aufgrund der hohen 3bet size.

      das nächste problem ist, dass das meistens regfishe sind und dann auch noch 4bets callen, weil sie ja ziemlich gute odds kriegn, also fallen bluff4bets mal weg^^

      jmd. schon öfter erfahrungen mit solchen regs gemacht und nen tipp wie man da drauf am besten adapted?
      Kommt natürlich immer drauf an was du hältst. Kannst du auch mal trappen mit hohen Paaren.

      4-b/fold ist auch nach 12BB 3-bet noch möglich, aber natürlich musst du mehr investieren. Grundsätzlich ist es aber so, dass du gegen einen 5% 3-better nicht zwanghaft bluff-4-betten muss, er 3-bettet ja quasi nur hart for Value, daher wird er auch häufiger die 4-bet callen. Wer nur JJ+/AK 3-bettet (ich weiß das 5% eine etwas breitere Range ist), foldet halt auch nix auf 4-bets.