Heads - up

    • B9rd
      B9rd
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2008 Beiträge: 2.269
      Hallo zusammen

      Spiele momentan NL 10 BSS FR (kein bock geld einzuzahlen) und merke einfach wie ich im Moment einfach gegen die Shorty's gewinne aber gegen BigStacks verliere. FR wird jetzt aber bisschen langweilig und da ich nebenbei auch MTT's spiele und öfters deep ins heads up komme aber dort mir nie wirklich sicher bin, wollte ich mal im heads up meinen einstieg finden. Nun wollte ich Fragen, warum hier die Heads up strategie ab Silber ist, jedoch die Strategiedisskusion ab Gold...

      Hoffe dass ich hier zusätzlich folgende Antworten erhalten könnte:

      Auf welchen Seiten ist es Profitabel lowstacks hu zu spielen (wegen rakecap usw) Momentan ist meine roll bei 350$$ was etwa nl 5 entspricht. Evt wäre nl2 auch noch besser für den einstieg :)

      Wer kann mir da tipps geben?

      Danke
      Gruss

      B9rd
  • 2 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Unter NL50/100 ist der Rake im CG nicht schlagbar, ausser du upswingst oder bist EXTREM gut.

      Ob es irgendwo einen Rakecap etc. gibt der das doch profitabel macht weiss ich nicht, zumindest auf Stars und FTP ist es nicht zu empfehlen.
    • HansiBasel
      HansiBasel
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2008 Beiträge: 484
      und Final Table HU spiel ist ein recht grosser unterschied zu CG HU...
      da währe eher SNG HU zum üben geeignet.

      zu finalt table HU: sind beide 100bb oder deeper: 75% der hände vom SB auf 3bb raisen. (stove und equilator werden dir in etwa ein gefühl geben wieviel schrott man da so raised ;) welche karten man zwischen 60-75% aussucht ist bisschen persönliche auswahl. 72 oder 32 nicht spielen so als grund frage. hu ist 72 zum beispiel besser spielbar als 32...)

      ist einer der spieler 70bb oder weniger, 2-2.5 raise aus dem SB.

      und irgendwann kommt nur noch push or fold. every A every Pair. bis every 2broadway, or suited king...

      postflop spiel. halt eigene erfahrung reads usw...

      callt der BB alles, halt thigther raisen. more highcards, nur suited connecters (with gap) every pair... any A...

      foldet er häufig: raise every button, fold with crap wenn er gegenwehr zeigt
      häufiger fold aber viele 3bets: raise everybutton, 4bet mit starken händen, medium hands callen, crap folden...

      im BB: so 25-30% der hände spielen (wieder stoven und equilibrien und am rande selbst entscheiden).
      10-15% 3beten


      und postflop spiel bleibt halt postflopspiel :) ist halt nur so ein grober abriss. der grossteil von HU ist halt gegner abhängig. heisst also auch erfahrungen zahlen sich stark aus. für turniere erlernt man dies wohl am schnellsten mit HU SNGs. man kann da aber gegen idioten 3 mal in folge gegen runner runner verlieren. und top spieler mit runner runner schlagen. HU ist schlussendlich bei einem turnier nicht nur skill sondern glückssache. erkennt man die lines des gegners schnell, gewinnt man vielleicht 60% der duelle gegen ihn. naja das turnier ist damit halt nicht gewonnen -g-

      grüsse hansi

      --------------------------------

      zu HU cashgame:

      man muss gut sein für kleine limits.
      nl10: 24bigblinds/100 rake
      nl25: 12bigblinds/100 rake
      nl50: 10 bigblinds/100 rake (cap war auf der homepage 1$... bei nem 50cent cape gehts leicht runter.)

      da du eh nl10 spielst, würd ich die finger vom spiel lassen. für nl100/200 spieler denk ich ist ein 10k hände versuch auf NL10 sicher in ordnung (mit rakeback gibts sogar kleines plus.) überlebt man das lvl mit +/-2 bigbets, hat man sicherlich bissl skill. ist zwar nicht wirklich ausschlaggebend die samplesize, da man schnell auf 1k hände 10-20stacks up oder down hat :) je nach swing.