Outs eines Backdoor-Flushdraws ?

    • LittleX11
      LittleX11
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2009 Beiträge: 29
      Hallo an alle,

      wie oben geschrieben, wollte ich eben die Outs eines Backdoor-Flushdraws berechnen - ging nur leider nicht. Habe leider keine Ahnung wie das geht.

      Bei einem normalen Flushdraw habe ich ja 9 Outs. Wie geht das bei einem Backdoor-Draw?

      Bin auf dieses Thema im SSS-Artikel Draws im Freeplay gestoßen. Da steht als Beispiel zu einem gemischten Draw:
      "In diesem Beispiel hast du zwei Overcards, einen Backdoorflushdraw und einen Backdoorstraightdraw. Dieser Draw ist relativ schwach, da du hier die meisten Outs für eine Top-Paar-Hand hast, also nicht zur besten Hand drawst."

      Dafür wollte ich jetzt die Odds ausrechnen, hab aber keine Ahnung wie.

      Kann mir da einer vielleicht helfen?

      Vielen Dank!

      Little
  • 8 Antworten
    • TheSenseman
      TheSenseman
      Silber
      Dabei seit: 14.03.2008 Beiträge: 26.099
      10/47 * 9/46 = 0.0416 = 4.2% = 1 Out
    • LittleX11
      LittleX11
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2009 Beiträge: 29
      Und die Outs eines Backdoor-Straightdraws wären dann:

      8/47 * 4/46 = 0,0148 = 1,5 % = < 0,5 Outs

      Richtig? Dabei wäre es ja wenn ich richtig liege egal ob sie in Form einer open-ended oder eines Gutshots vorliegt, oder?
    • pennyyy
      pennyyy
      Black
      Dabei seit: 14.10.2007 Beiträge: 5.658
      Bei nem Backdoor straightdraw kommt es sehr auf die Boardtextur an.
      Mit 789 haste z.b. 16 Outs am Flop um zu nem Gutshot/Openender zu improven.
      Mit 579 hast du nur 8 Outs um immer nur zu nem Gutshot zu improven.

      Keine Ahnung wie man das jetzt genau ausrechnet, kann man aber auch einfach im Equilator probieren:


      http://www.PokerStrategy.com
      Operation beendet... 990 Spiele in 0 Sekunden berechnet.

      Board: Th 3c 2d
      Dead:

      Equity Gewonnen UnentschiedenVerloren Hand
      Spieler 1: 6,364% 6,364% 0,000% 93,636% 9s8h
      Spieler 2: 93,636% 93,636% 0,000% 6,364% AdAc
      zb für den Idealfall.
    • HansiBasel
      HansiBasel
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2008 Beiträge: 484
      irgendwo hab ich mal gelesen:
      für backdoor nutflush 1.5outs
      für backdoor hiflush: 1 out
      für suckerflush: 0.5out
    • TheSenseman
      TheSenseman
      Silber
      Dabei seit: 14.03.2008 Beiträge: 26.099
      Original von pennyyy
      Bei nem Backdoor straightdraw kommt es sehr auf die Boardtextur an.
      Mit 789 haste z.b. 16 Outs am Flop um zu nem Gutshot/Openender zu improven.
      Mit 579 hast du nur 8 Outs um immer nur zu nem Gutshot zu improven.

      Keine Ahnung wie man das jetzt genau ausrechnet, kann man aber auch einfach im Equilator probieren:


      http://www.PokerStrategy.com
      Operation beendet... 990 Spiele in 0 Sekunden berechnet.

      Board: Th 3c 2d
      Dead:

      Equity Gewonnen UnentschiedenVerloren Hand
      Spieler 1: 6,364% 6,364% 0,000% 93,636% 9s8h
      Spieler 2: 93,636% 93,636% 0,000% 6,364% AdAc
      zb für den Idealfall.
      Wobei da halt noch Backdoor-Twopairs dabei sind..
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.136
      ist easy auszurechnen, wenn du einen 0-Gap-BDSD hast, also zB. 987, dann hast du 8 Outs für nen OESD am Turn und 8 für nen Gutshot, also 8/47*8/46 + 8/47*4/46, für einen 1-gap-BDSD zB. 986 hast du 4 Outs zum OESD und 8 Outs zum Gutshot, also 4/47*8/46 + 8/47*4/46 und bei nem 2-gap-BDSD zB. 975 hast du nur 8 Outs zu einem Gutshot also 8/47*4/46, ausrechnen kannsts ja selber.
    • LittleX11
      LittleX11
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2009 Beiträge: 29
      Dann komme ich jetzt auf folgende Wahrscheinlichkeiten:

      Backdoor-Flushdraw 4,2% = 1 Out
      O-Gap-Backdoor-Straightdraw 4,5% = 1 Out
      1-Gap-Backdoor-Straigtdraw 3% = 1 Out
      2-Gap-Backdoor-Striagtdraw 1,5% = 0 Outs


      Hätte z.B. nicht gedacht, dass ein 0-Gap-BDSD besser als ein BDFD ist.
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.136
      Original von LittleX11
      Dann komme ich jetzt auf folgende Wahrscheinlichkeiten:

      Backdoor-Flushdraw 4,2% = 1 Out
      O-Gap-Backdoor-Straightdraw 4,5% = 1 Out
      1-Gap-Backdoor-Straigtdraw 3% = 1 Out
      2-Gap-Backdoor-Striagtdraw 1,5% = 0 Outs


      Hätte z.B. nicht gedacht, dass ein 0-Gap-BDSD besser als ein BDFD ist.

      der letzte Satz ist mit Vorsicht zu genießen, wenn nicht falsch.


      Es gibt nämlich 2 entscheidende Punkte, die den BDSD deutlich schlechter machen als den BDFD.


      1. wenn du den 0-Gap-BDSD auf nem 2-suited Board triffst, dann kannst du von einem Flush überholt werden, du hast also RIO, wenn ein FD unterwegs ist und dein BDSD zusammen mit dem Flush ankommt, die Outs auf die Karten, bei denen das Board 3-suitd wird sind also nicht völlig clean.

      2. wenn am Turn dein BDFD zum FD improvt, kannst du viel öfter weiterspielen als wenn du mit deinem BDSD einen Gutshot triffst, das heißt d kannst deine Equity nicht immer voll ausnutzen mit dem BDSD, ich spreche hier vor allem von FL, da du am Anfang von SSS sprichst geheich mal davon aus, dass du das spielt?! Wenn du dann am Flop allin bist, ist es natürlich egal.


      Also wenn du am Flop allin bist und das Board rainbow (wobei auch hier wenn auch selten ein BDflush dich überholen kann), dann ist der BDSD tatsächlich besser als der BDFD, wobei der NutBDFD trotzdem noch besser ist als wenn du 87 auf einem 932 rainbow Board hast, wenn da nämlich noch die T und der J kommen bist du gegen Q8 und KQ behind, was dan sehr teuer wird, wenn du nicht allin bist.


      Paired Boards machen natürlich beiden BDdraws gleich viel aus, weil ein FH ja nach Definition beide schlägt ;)