Isildur1 Interview

    • MarioD
      MarioD
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2009 Beiträge: 61
      Hier ist das Interview von Isildur1 und seinen verlust über 4 Millionen dollar.

      Also ich fand das der junge richtig Talent hatte,habe viele seiner spiele angeguckt.Es gabs 3 Auffälligkeiten,was mich an dem jungen so fasziniert hat.


      Auffälligkeit 1: Er will immer der Aggressor am Table sein. Er will immer der sein, der entweder raist oder reraised. Wenn er zB. im BB sitzt und einer raised foldet er entweder sofort oder geht nochmal drüber. Vorallen in der Zweistunden Session gestern ist mir das besonders aufgefallen. Er hat nicht einmal gecallt sondern hat immer die Action gesucht. Kann mich an eine Szene gegen durrrr erinnern wo er in 15 PLO Händen hintereinander nicht einmal eine Hand gespielt hat, sondern alles preflop gefoldet hat. Er versucht das Spiel zu diktieren und ihm gelingt es auch fast immer.

      Auffälligkeit 2: Gut ausgewählte Hand Selection. Wenn er Action macht, hat er meist irgendeine Hand aus der man etwas machen kann. connectors,suited connectors, Paare usw. Am Flop entscheided sich dann meistens wo die Reise hingehen wird. Entweder sie endet dort oder geht in Richtung Showdown mit viel Action. Deutet daraufhin, dass er ein gutes Verständnis für Postflop Texturen hat. Was auch auffälllig ist, ist die Tatsache das er meistens Favorit war wenn es zum Showdown gekommen ist. Vorallendingen gegen durrrr und Patrick Antonius hat er es irgendwie geschafft seine Gegner immer wieder in Showdowns zu verwickeln in denen sie kaum Winningchancen hatten. Seine Starthandauswahl und Aggressivität scheint wohl dazu zu führen, dass er unberechenbar ist und dafür sorgt, dass man ihm nicht jede Hand zutraut... Mit Erfolg wie man sieht Wink

      Auffälligkeit 3: Kommen wir nun zum vielleicht größten Erfolgsgeheimnis von isildur1. Nennen wir es mal "Den-Fisch-erst-füttern-und-dann-ausnehmen-Strategie". Bei vielen Pötten, die über 500k waren, war isildur1 meistens mit weniger Kohle am Tisch gehockt als sein Gegner. Seiner Linie ist er dabei immer treu geblieben und hat immer schön auf die Tube gedrückt wenn die Glocken geläutet haben. Und genau das ist sein Geheimnis.... Er bleibt seiner Linie treu, während sein gegenüber plötzlich etwas looser wird und anfängt von seiner Linie abzukommen und ebenfalls etwas mehr aufs Gaspedal zu drücken. Ich hab den Kerl ja schon immerhin 2 Stacks abgenommen wieso soll ich ihm nicht auch noch nen dritten Stack abnehmen. Dabei sind oft entscheidende Fehler entstanden die insbesondere Patrick Antonius und durrrr bisher einige Millionen gekostet haben. Und wenn isildur1 dann mal Chips hat, ist er überhaupt nicht mehr zu bremsen, sondern legt los wie eine Feuerwehr und dann wird es für seine Gegner so richtig ungemütlich. Die Kurve geht dann meistens rasant nach oben.




      Hier der Link zum Interview:

      http://www.pokernews.com/news/2009/12/pokernews-exclusive-isildur1-speaks-about-the-4-million-7714.htm


      Edit: ausversehen einmal zitiert-.-einmal bitte weg machen:)
  • 6 Antworten
    • MarioD
      MarioD
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2009 Beiträge: 61
      Original von MarioD
      Hier ist das Interview von Isildur1 und seinen verlust über 4 Millionen dollar.

      Also ich fand das der junge richtig Talent hatte,habe viele seiner spiele angeguckt.Es gabs 3 Auffälligkeiten,was mich an dem jungen so fasziniert hat.


      Auffälligkeit 1: Er will immer der Aggressor am Table sein. Er will immer der sein, der entweder raist oder reraised. Wenn er zB. im BB sitzt und einer raised foldet er entweder sofort oder geht nochmal drüber. Vorallen in der Zweistunden Session gestern ist mir das besonders aufgefallen. Er hat nicht einmal gecallt sondern hat immer die Action gesucht. Kann mich an eine Szene gegen durrrr erinnern wo er in 15 PLO Händen hintereinander nicht einmal eine Hand gespielt hat, sondern alles preflop gefoldet hat. Er versucht das Spiel zu diktieren und ihm gelingt es auch fast immer.

      Auffälligkeit 2: Gut ausgewählte Hand Selection. Wenn er Action macht, hat er meist irgendeine Hand aus der man etwas machen kann. connectors,suited connectors, Paare usw. Am Flop entscheided sich dann meistens wo die Reise hingehen wird. Entweder sie endet dort oder geht in Richtung Showdown mit viel Action. Deutet daraufhin, dass er ein gutes Verständnis für Postflop Texturen hat. Was auch auffälllig ist, ist die Tatsache das er meistens Favorit war wenn es zum Showdown gekommen ist. Vorallendingen gegen durrrr und Patrick Antonius hat er es irgendwie geschafft seine Gegner immer wieder in Showdowns zu verwickeln in denen sie kaum Winningchancen hatten. Seine Starthandauswahl und Aggressivität scheint wohl dazu zu führen, dass er unberechenbar ist und dafür sorgt, dass man ihm nicht jede Hand zutraut... Mit Erfolg wie man sieht Wink

      Auffälligkeit 3: Kommen wir nun zum vielleicht größten Erfolgsgeheimnis von isildur1. Nennen wir es mal "Den-Fisch-erst-füttern-und-dann-ausnehmen-Strategie". Bei vielen Pötten, die über 500k waren, war isildur1 meistens mit weniger Kohle am Tisch gehockt als sein Gegner. Seiner Linie ist er dabei immer treu geblieben und hat immer schön auf die Tube gedrückt wenn die Glocken geläutet haben. Und genau das ist sein Geheimnis.... Er bleibt seiner Linie treu, während sein gegenüber plötzlich etwas looser wird und anfängt von seiner Linie abzukommen und ebenfalls etwas mehr aufs Gaspedal zu drücken. Ich hab den Kerl ja schon immerhin 2 Stacks abgenommen wieso soll ich ihm nicht auch noch nen dritten Stack abnehmen. Dabei sind oft entscheidende Fehler entstanden die insbesondere Patrick Antonius und durrrr bisher einige Millionen gekostet haben. Und wenn isildur1 dann mal Chips hat, ist er überhaupt nicht mehr zu bremsen, sondern legt los wie eine Feuerwehr und dann wird es für seine Gegner so richtig ungemütlich. Die Kurve geht dann meistens rasant nach oben.




      Hier der Link zum Interview:

      http://www.pokernews.com/news/2009/12/pokernews-exclusive-isildur1-speaks-about-the-4-million-7714.htm
    • 18andabused
      18andabused
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2009 Beiträge: 5.006
      ey ihr tilted mich über mit euern scheiß ISILDUR GELOVER
    • wuest0r
      wuest0r
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 675
      Gut ausgewählte Hand Selection. Wenn er Action macht, hat er meist irgendeine Hand aus der man etwas machen kann. connectors,suited connectors, Paare usw. Am Flop entscheided sich dann meistens wo die Reise hingehen wird. Entweder sie endet dort oder geht in Richtung Showdown mit viel Action. Deutet daraufhin, dass er ein gutes Verständnis für Postflop Texturen hat.




      AHAHAHA.. danke für so viel Neues.. bwahahha.. hab tränen gelacht.. nun hast dir so viel mühe gegeben und bringst trotzdem nur nl 2 content rein..
    • Broxwalker
      Broxwalker
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2006 Beiträge: 2.755
      Oh mann ich hoffe FT gibt ihm echt nichts zurück...das wäre so lächerlich! Isildur ist aggressiv und er weiss wie er seine Gegner zu readen hat. auf dem niveau sind sie aber alle so. das erstaunliche bei Isildur ist, dass er oft die 4- oder gar 5- bet gespielt hat ohne AAxx im PLO HU. Das hat er ja gemacht weil er der meinung ist, dass der luckfactor sich dadurch vergrößert. er hat dadurch extreme swings provoziert. IM PLO sind die hände oft faceup, besonders gg schwache spieler. er hat halt diesen faktor verringert, vermutlich weil er im PLO zu den etwas schwächeren zählt. durrr hat damit probleme gehabt und konnte nicht seine kreativität und damit auch seine fähigkeit mit großen händen großes Payout zu bekommen durchbringen, andere wie antonius die weniger aktiv preflop sind, konnten mehr profit draus schlagen. Erstaunlich war auch die etwas neue line im megadeepstackPLO die starken draws auch gegen aggression noch aggressiver weiterzuspielen. Es gibt unzählige Hände in denen er die starken draws wie sets und umgekehrt gespielt hat, bis hin zu dem Punkt dass es schwer war gegen ihn zu callen. Er hat eine viel schwächere raise range am turn gezeigt als es in anderen Matches zwischen durrr und antonius der fall war. Oft hat er die Gegner zu weniger swingigem Spiel gezwungen, weil sie mit Top2pair oft noch marginale situationen weiterspielen müssen. Ich verstehe wieso sie ihn nicht im NL gespielt haben, da er dort sicherlich noch besser ist durch seine Neigung dazu die spieler in toughe Situationen zu bringen, dahin wo ranges sich in Rauch auflösen, da er jede hand so spielen könnte, wie er es tut, und man bereit sein muss mit second pair sehr viel geld zu investieren. andererseits war er auch sehr gescheit, bei den calls. Leider hat ihn Hastings brutal zerfetzt, sicherlich auch weil Isildur patterns hatte, die erst mit der großen samplesize wirklich erischtlich waren. Trotzdem wurde er mMn nicht beschissen.
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.671
      ach so ist das :f_cool:
    • FlyingSheep
      FlyingSheep
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 4.013
      jetzt wird mir einiges klar :f_biggrin: