Session-Review, aber RICHTIG! (Bitte weiterhin um Hilfe/Vorschläge)

    • Abigor
      Abigor
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 602
      Hallo zusammen,

      mich würde es mal interessieren, wie es die Fixed Limit Gemeinschaft so mit ihren Session-Review hält. Wer was wie macht und was besonders 'wichtig' ist, was es zu beachten gibt. Welchen nutzen ihr daraus zieht und wie ihr gegen fehler ankämpft. Wie lernt ihr am meisten aus den gefundenen fehlern und wie findet ihr fehler überhaupt.

      Geht ihr JEDE Hand durch oder nur die verlorenen/gewonnenen?

      Nach welchen Kriterien sollten Hände fürs Handbewertungsforum ausgesucht werden?

      Macht es Sinn, die gespielten Hände mit den Strategieartikel ab zu gleiche? Macht ihr das? Mit jeder Hand? Schreibt Ihr euch die gefundenen Fehler auf, um Leaks zu finden (wenn zb ein fehler immer mal wieder auftritt, die entsprechende strategie dazu noch mal lernen) oder wundert ihr euch einfach immer mal wieder, wenn ihr gleiche/ähnliche fehler öfter findet?

      auch würden mich sehr die erfahrungen fortgeschrittener und weit fortgeschrittener spieler, sowie vielleicht einige professionelle meinungen interessieren. was haltet ihr, die das täglich seit monaten/jahren machen, für die wichtigsten punkte bei einer session-review, welche fehler, hab ihr vielleicht gemacht, die ihr uns/mir ersparen könnt. was würdet ihr mit dem heutigen wissen zu anfang anders/besse rmachen? vielleicht sehr ihr bei anfängern auch immer mal wieder die gleichen fehler, auf die ihr aufmerksam machen könntet.

      wie soll ich an eine session rangehen, die mit 600 händen im elephant steht. macht es überhaupt-, oder grade Sinn jede hand durch zu gehen. auf was soll ich alles achten?

      ich glaube es ist ein sehr komplexes thema und ich würde mich sehr freuen, wenn sich der eine oder andere die mühe machen würde, seine erfahrungen usw hier nieder zu schreiben!

      Schönen Dank schon einmal dafür!
  • 14 Antworten
    • Hoddi
      Hoddi
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2007 Beiträge: 1.374
      Also ich versuche während der Session schon meine gespielten Hände noch einmal kurz zu überdenken. Meist habe ich schon in der Hand selbst das Gefühl "ok, der call war vlt nicht richtig." oder "hätteste vlt lieber geraist." Wenn ich mir dann unsicher bin, hole ich mir die Hand aus der History, und speichere die unter "Meine Pokerhände" hier auf PS.com, um die dann im Forum zu posten.

      Kannst natürlich auch die Hand merken und sie im Elephant suchen, um sie dann nochmal durchzugehen. Das hat sich für mich persönlich aber nicht als sonderlich praktikabel erwiesen.

      Einfach her zu gehen und zu sagen "Ich poste nur gewonnene/verloren Hände", kann nur falsch sein. Weil das ja kein Indikator ist, ob eine Hand richtig gespielt ist, oder nicht.

      Wenn man sich die Zeit nehmen will, kann man natürlich auch JEDE Hand nochmal nachsehen. Aber es sollte eigentlich reichen, sich die Hände anzusehen in denen man sich über die Entscheidungen nicht sicher ist.
    • Abigor
      Abigor
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 602
      Ich danke dir Hoddi für die beschreibung deiner Session-Review.


      möchte hier auch eigentlich garkeine wertung abgeben, sonder viel mehr noch mal den aufruf, grade an die fortgeschrittenen Spieler richten, doch euch hier etwas zu beteiligen und den neulingen bisschen auf die sprünge zuhelfen.

      Vielen dank schon einmal :)
    • olli13
      olli13
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 1.012
      Also wirklich jede Hand einer Session durchgehen ist bei den meisten wohl nicht drin. Da kommen doch schnell einige 100 Hände zusammen.
      Interessante Hände direkt makieren und Schwerpunkte setzen. Im HM lässt sich das aber alles sehr gut Filtern.
    • Abigor
      Abigor
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 602
      zum einen möchte ich den beitrag gern noch mal hoch schieben das vielleicht doch noch jemand oder ein paar leute drauf eingehen

      und zum anderen wollte ich olli auch noch mal fragen, nach welcher selektion du "interessante hände" findest. was macht eine hand interessant und was macht sie so interessant, das sie den weg isn HBF verdient?
    • AndreasO
      AndreasO
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2006 Beiträge: 255
      da ich Anfang Jänner auf SH umgestiegen bin, reviewe ich jede Session in PT, das heißt ich schaue mir alle Hände, bei denen ich am Flop war und verloren habe, nochmal an.

      Bin ich mir dann bei einer Hand unsicher bezüglich meiner Reaktion, wird sie als "interessant" eingestuft und ins HBF gepostet um die Meinung anderer zu erhalten.

      Ist doch ganz einfach:

      - Unsicherheit
      - Zweifel
      - Meinung anderer

      ---> ins HBF posten
    • hyroniemus
      hyroniemus
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 479
      Ich war bis vor kurzem sehr nachlässig bei meinen Sessionreviews. Inzwischen ist das anders, ich markiere mir zum einen Hände während der Session (unsichere Entscheidung, seltsame Lines der Gegner, ...) und schaue zum anderen noch mal kurz über alle Hände nach der Session drüber. Die markierten Hände und andere fragliche "Kandidaten" nehme ich mir dann im Equilator vor. Dabei mache ich mir vor allem Gedanken um die Range des Gegners, wie seine Aktionen die Ranges verändern etc.
      Wenn ich weiter unsicher bin, poste ich auch mal im HB-Forum (sollte ich wirklich mal wieder machen...).
    • MrQNo
      MrQNo
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2006 Beiträge: 1.898
      @AndreasO: Wieviel Zeit brauchst du dafür?
    • AndreasO
      AndreasO
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2006 Beiträge: 255
      puuh, das kommt stark drauf an ...

      bei 1.000 gespielten Händen sicher eine Stunde.

      je nach "Schwierigkeitsgrad" der Hand:

      - eigene Überelgungen
      - Berechnungen
      - Stats vom Gegner beachten (Range)
      - usw.

      und wie viele "knifflige" Hände du pro Session hast.

      Möchte noch hinzufügen, dass ich das nur 2-3 mal am Anfang gemacht habe. Ist schon sehr zeitaufwändig das ganze. Aber es hilft. Damals sind immer 30-40 Hände zusammengekommen, die ich mir im Grab'em gespeichert habe. Hab auch immer Theorie gelesen, Handbewertungen angeschaut und dann nochmal meine gespeicherten Hände durchgesehen.
      Und wieder ein paar aussortiert, da ich selbst die richtige Entscheidung gefunden habe.

      Was mir gut hilft, ist die gespeicherten Hände "nüchtern" nochmal zu reviewen. Hände speichern, eine Nacht drüber schlafen und am nächsten Tag, bevor du die nächste Session spielst, gehst du die Hände nochmal durch. Bei Unsicherheit --> ins HBF

      Mittlerweile habe ich Grab'em während dem Spielen laufen und speichere mir interessante Hände hinein, die ich mir nach der Session nochmal anschaue. Ich habe mir vorgenommen 1x in der Woche ins HBF zu posten.

      Probieren geht über Studieren.
      Probiere verschiedenste Methoden aus und die, die dein Spiel am besten verbessert, behälst du bei. Nicht jeder ist mit der gleichen Methode gleich erfolgreich.
    • DerPaperMax
      DerPaperMax
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 211
      Moinsen...
      Abigor, ich kann Dein Problem gut verstehen! Ich hab auch länger gebraucht, bis ich mir die "richtige" Art der Sessionreview zusammengebastelt habe!

      Ich spiele FL SH 4tabling und benutzte den PS-Elephant.
      Während des spielens merkt man eigentlich recht schnell, ob man die Hand richtig gespielt hat, oder ob man sich unsicher ist! Stutze ich bei irgendeiner Hand, bin ich unsicher, wie ich handeln soll, spielt der Gegner eine komische Line und wenn ja, warum, will ich die Hand später nochmal durch den Equilator jagen, um zu wissen, ob ich in der gleichen Situation beim nächsten mal raisen oder callen sollte, markiere ich mir die Hand sofort am Tisch über den Elephant-Button am Tisch.

      Nach der Session (ich spiele meist zwischen 500 und 2000 Händen) schaue ich mir im Elephant dann zuerst die markierten an und geh die nochmal in Ruhe und ohne Zeitdruck durch.
      Die meisten Hände kann ich dann richtig bewerten (mit der Strategie vergleichen, korrekte Line gespielt?, Gegner richtig gereadet?, Valuebet am River?, etc... Oft sind natürlich einfach Hände dabei, in denen ich nen BadBeat kassiert habe.
      Danach schaue ich mir noch die größten gewonnenen und größten verlorenen Pötte an. Gerade bei den teuren, verlorenen Händen kann man viel lernen!
      Hab ich die Hand overplayed?, Gegner falsch gereadet?, eigene Tiltgefahr?, Boardtextur missachtet?, hätte ich folden können/müssen oder war calldown richtig?
      Gerade teure Hände (gecappt auf mehreren Straßen) jage ich nochmal durch den Equilator. Hatte ich die Equity für den Raise oder einfach nur callen?

      Was ich mir für den Elephant noch wünschen würde, wäre die Filterfunktion Hände vpip Hero!
      Was soll ich denn mit Händen, die ich gar nicht gespielt habe???
      Daher schaue ich natürlich nicht alle Hände durch (bei mehr als 1000 auch Blödsinn!)

      Wenn ich genug Zeit habe, schaue ich mir aber z.B. gezielt einzelne Hände an, meist die marginalen; T9s, KTs, Q9s, KJo, KTo, QJo, QTo, JTo, J9o und alle Pockets kleiner 77.
      Dazu schaue ich mir dann die einzelnen Hände einer Session an und bewerte, ob ich richtig gespielt hab; Domination(!), Draws richtig gespielt, OC bei den Pockets usw.

      Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen!
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.738
      Zur Unterstützung eines Sessionreviews ist vielleicht Popopop's Universal Hand Replayer nützlich. Das ist ein Hand Replayer, in dem die selbst gespielten Hände markiert werden, so dass man sie blitzschnell findet.
    • Abigor
      Abigor
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 602
      Hey Max,

      vielen dank für die ausführliche beschreibung! ich sehe das ich instinktiv schon auf dem richtigen weg war. hast mir vieles noch einmal bestätigt und einiges neuen angesprochen - klasse :)


      wenn noch jemand lust hat, nur zu ...
    • Abigor
      Abigor
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 602
      Hallo zusammen,

      ich hab nun Heute mal einen recht ausführlichen Beitrag, zu meiner momentanen Sessionanalyse in meinem Blog geschrieben, möchte diese auch gerne hier übernhemen und vielleicht kommen dadurch ja noch paar Ideen und Vorschläge zusammen :)

      Also ich Spiel momentan Session so um die 6-7-hundert Hände und diese review ich komplett. Ich wähl einfach im Elephant den Tag aus, lass mir alle Hände anzeigen und Klick dann oben auf die $ oder bb Anzeige. Dann werden die Hände absteigend nach gewonnenen bb/$ sortiert. Alle Hände in denen eine grüne Zahl vorkommt (also runter bis zu 0,5bb, wenn alle passen und ich den SB gewinne) schau ich mir dann an.

      Line für Line. Ob ich Preflop richtig mitgegangen/erhöht/3-bet habe, ob meine Posi OK war und wenn komische Lines gespielt wurden ob meine Einschätzung gut war.

      Gleiches am Flop, Turn und River, richtig gespielt? Conti gesetzt? War es HU, hab ich die Standartline gespeilt, rutschte mir ne Conti bei 3+ Player raus, was hab ich getroffen, richtig isoliert oder gecallt usw.

      Ich schau mir auch oft die Ergebnisse an, um zu sehen/lernen ob ich mit meiner Einschätzung richtig lag, welche Lines Villain Spielt und was diese bedeuten könnten (also zu welchem Ergebnis sie führten).

      Das Gleiche mache ich wiederum mit allen Händen (noch mal $/bb Klicken, dann wird alles voll roter Zahlen) die ich verloren bzw. in die ich Geld über 1SB investiert habe. Jeden BigBlind check durch zu gehen ist mir dann doch zu aufwendig und da bin ich eh schon recht sicher in meinem Spiel. daher nur alles über 1SB.


      Die auswertung geschieht natürlich "nach meinem Kentnissstand". Ich bin kein Handbewerter, kann auch keine 150 Hände jeden Tag posten. Daher kontrolliere ich die Hände nach meinem Wissensstand. Soll heissen, ich bin mir noch recht unsicher bei Valuebets zb. Daher kann ich nicht kontrollieren ob ich alle gesetzt habe und ignorier diesen Punkt beim durchschauen noch komplett. Sehr wohl kann ich aber schauen, ob meine Draw-calls nach Odds&Outs richtig waren. Oder ob ich mal wieder ein kleines Pocket durchgecallt habe, obwohl 3 Overcards da lagen und solche sachen eben. Ich gleiche die Hände halt mit den Artikeln und Strategien ab, die ich drauf habe. Neu gelernte dinge versuche ich natürlich schon in mein Spiel einfliessen zu lassen, bewerte aber nicht danach, da dies eher im experimental Stadium ist und auch viel zu viel Zeit kosten würde, wenn ich nach Punkten kontrolliere, die ich jeweils nachlesen müsste, da ich noch unsicher bin.

      Hände bei denen ich mir unsicher bin, wandern dann halt ins HBF bzw. Ausserdem Suche mir auch immer noch 1-2 aus, die ich zwar für richtig halte, ich meine Beurteilung aber gegen checken lassen möchte.

      Ich denke das dies etwa 2h beansprucht, was ich eigentlich für recht viel, fast schon zuviel halte. Ich werde die ganze Sache wahrscheinlich noch etwas zusammen Stauchen, wenn ich sicherer auf dem Limit und mit meinem Spiel bin. Aber grade in Session, wo es Bergab geht, ist die Review ein guter Halt, wenn ich sehe, eigentlich alles richtig gemacht zu haben.

      Fertig sieht das im Elephant dann etwa so aus:




      Ich will die Fehler, wenn sie weniger geworden sind, noch etwas genauer unterteilen um schwächen aufspüren zu können. Zb. 'Potodds-Fehler', 'Contibet-Fehler' oder 'Bluff-Fehler', wie oben schon gesagt, wenn es soweit ist 'Valuebet-Fehler' ... dann kann ich mir immer einen Bereich (zb letzte Woche, zehn Tage, oder was weiss ich) Anzeigen lassen, nach Kategorien sortieren und entsprechend häufig aufkommenden Fehler-Typen intensiver Lernen.



      Soweit erst mal zur meinem momentanen Review, hab zwar noch einiges an Ideen, aber davon ist bisher noch nichts umgesetzt, der Lernprozess aber geht immer weiter ;)
    • Martschl
      Martschl
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2009 Beiträge: 4.203
      Mache ich (in guten Zeiten) genauso.
      Werd's mir für meine nächste aktive Phase auch verstärkt vornehmen.

      Bei 600-700 Händen (so wird mein Pensum auch sein) reichen aber 20 Hände denke ich (Top10/Flop10).

      Merkwürdig nur, dass deine Flops oft "Ok soweit" bekommen.. alles suckouts oder läuft da doch was falsch?

      Mit dem Elephant kann man übrigens sehr easy die hands exportieren und direkt im Forum posten (HEM zB muss immer extra die hand auslesen, dann kopieren, dann hier konvertieren und dann in einen Thread kopieren).
      Von daher könntest du auch häufiger Hände reinstellen (zumal der "aus deiner Sicht"-Faktor" dann entfällt und du deine action tatsächlich rechtfertigen muss oder einfach eine andere Sicht kennenlernst und Dinge erfährst, die dir noch gar nicht so bewusst waren).
    • DaWyatt
      DaWyatt
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 3.434
      Was ich an den Ersteller noch mit auf den Weg geben kann:
      Es sind nicht unbedingt nur die großen Pötte, die den Ausschlag geben, um eine Session nachzuanalysieren. Ich hab das auch mal gedacht, und schön ein paar Hände der Kategorie gepostet. Die größten Fehler der meisten sind in kleineren Pötten zu finden, da die Fehler in großen (bis auf zu tighte Folds und überschätzen der Hand) gar nicht so gravierend sind. Man kann auch zum Beispiel eine Analyse nach einer Session unter ein bestimmtes Thema stellen, zB unraised multiway.
      Ich muss gestehn, ich betreibe zurzeit wenig analyse der eigenen Hände (Gegner notiere ich sofort am Tisch).

      Wenn ich eine Session nachbearbeite, geh ich erstmal wie folgt ran: wie sehen meine eigenen Werte aus: war ich genug aggressiv, war ich loose. Dann warum war ich das.
      Nur als Beispiel: ich sehe, dass mein went to showdown diesmal bei sagen wir 25 liegt, viel zu niedrig also. Da muss ich mir halt gedanken machen: war ich zu schwach allgemein, hab ich mich rausbluffen lassen, oder haben es die Karten einfach nicht hergegeben.
      Und zu guter letzt geh ich dann über meine Hände drüber, die die mir aufgefallen sind in der Session, und halt was ich dann alles finde. Ich nehme nicht alle durch, das wär auch zu viel des guten. Man kann eben auch nicht alle Leaks auf einmal abstellen.

      So, hoff das war nicht zu wirr :)