Notes

    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.160
      Ich hab mal ne ganz banale Frage, weils mich interessiert und ich mich damit in nächster Zeit etwas mehr beschäftigen möchte:

      Wie schreibt ihr Notes?


      Ich spiele 4 Tische (auf Stars) und mir ist aufgefallen, dass ich eigentlich nur Notes schreibe, wenn ich selbst in der Hand involviert war, weil ich a) die Hände von anderen Spielern nicht mitbekomme, da ich selbst zu viel zu tun habe mit den Nachdenken über meine Lines und auch einfach das viele klicken, auch wenns nur folds sind und außerdem schreibe ich mir auch nebenher Notes auf, was vom Spielgeschehen ablenkt. Ich komme dann nur dazu, zB. aufzschreiben, wenn einer AA preflop nur limpt oder wenn er etwas limp/3-bettet bei den Spielern, gegen die ich nicht in der Hand war.

      Das andere ist mir zu viel.


      Ist das normal? Oder sollte man lieber nur 3 oder sogar 2 Tische spielen, wenn man das nicht schafft? Weil wenn ich ideos anschaue, dann finde ich es immer bewundernswert, was die Coaches neben den Erklärungen der Konzepte und dem Spielen (meist ja auch 3-4 Tische) alles mitbekommen und manche schreiben ja sogar Notes während des Spielens, wenn das gerade das Thema ist.


      Ein anderer Grund dafür, dass ich so wenig mitbekomme, ist, dass ich die Notes immer sehr ausführlich schreibe, zB. notiere ich mir immer die Preflopaction und wer noch alles mit eingestiegen ist und auf welche Art (call, raise/3-bet/cap) und wie viele Spieler an den einzelnen Streets mitgespielt haben, auch ob jemand in den Spieler, bei dem ich mir die Note mache, reingedonkt hat oder ob es ne contibet war, ich notiere eigentlich immer die gesamte Action, um dem möglichst viel entnehmen zu können und nicht nur zu sehen "spielt Draws passiv" oder Ähnliches. Meistens brauche ich dazu noch die Handhistory und dadurch time ich im schlimmsten Fall sogar aus oder verpeile die Action.


      Das will ich in Zukunft ändern, weil mich vor allem Letzteres richtig ankotzt und vielleicht auch leichter auf tilte bringt, weil ich genau weiß, dass ich richtig viel Geld aufgegeben habe durch das Austimen mit AA.


      Da dies alles hauptsächlich am Schreiben der Notes liegt, wollte ich hier mal fragen, wie ihr das macht?!


      Schreibt ihr die Notes kürzer, oder geht ihr alle gspielten Hände einer Session nochmals gründlich durch, um da Notes zu schreiben und beim Spielen besser aufpassen zu können, oft kann man es sich da ja noch alles merken?
      Oder schreibt ihr während des Spielens kurze Notes, um dann bei der Analyse diese zu vervollständigen und bei der Session nur zu wissen, von wem man eine Note hat, um den Spieler nicht zu verwechseln, weil man da diese Hände ja noch alle im Kopf hat?
      Die letzten beiden Wege sind natürlich deutlich aufwändiger, vor allem wenn man sich alles Auffällige notieren will.
      Oder markiert ihr nur die Hände, bei denen ihr eine Note schreiben wollt? Dadurch wird man auch ein paar nicht berücksichtigen wenn man 4 Tische spielt, weil sich ja immer 4 Hände gleichzeitig abspielen.



      Bei mir kann es jedenfalls so nicht weitergehen, weil wenn ich konzentriert spielen will und dann noch ausführliche Notes während der Session schreiben, dann bin ich weit weg vom A-Game, Tischanzahl runterfahren finde ich irgendwie auch nicht die beste Lösung, weil fast alle ja mindestens 4 Tische spielen und auch irgendwie zurechtkommen. Außerdem kann ich nicht widerstehen, wenn ich gerade 3 Tische spiele und ich einen 4. guten entdecke, weil dann immer noch Platz auf dem Bildschirm ist, mehr als 4 Tische spiele ich nur sehr selten, wenn ich irgend nen Bonus clearen will oder so, aber weniger als 3 sollen es auch nicht sein, weil es mir dann auch zu langweilig wird mit der Zeit und ich dann irgendwie etwas anderes nebenher mache, was natürlich schlechter ist als einen weiteren Tisch dazuzunehmen.
  • 29 Antworten
    • Curix
      Curix
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 952
      Ich schreib mir die notes während dem spielen kurz auf nem blatt auf, markier die Hände und trags danach ausführlich im HM zusammen.
      Lange notes während ner session suckt imo und mit dem verdammten autofokus noch mehr -.-
    • dardanos
      dardanos
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2007 Beiträge: 633
      weiss nicht wo du spielst.
      ich bei FTP mache mit dem HM die HH auf und das notes fenster, und immer in den 2-5 sekunden wo ich zeit habe vervollständige ich das ganze.
      aber das mach ich hald bei sss 10 tables, wo ich eh nicht stark auf die gegner achte....

      jetzt wo ich bss spiele, halte ich die notes auch kürzer, aber vermutlich auch, weil ich eingesehen habe, dass die ganze action zu schreiben, später auch hinderlich zu lesen ist und weil ich NL5 auch nicht zu ernst nehme und nicht lange dort bleiben werde^^

      interessiert mich auch! es gibt aber einen artikel bei BSS, bei welchem es gute Inputs und vorallem abküzrungen fürs Note nehmen gibt.
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.160
      Original von dardanos
      weiss nicht wo du spielst.
      ich bei FTP mache mit dem HM die HH auf und das notes fenster, und immer in den 2-5 sekunden wo ich zeit habe vervollständige ich das ganze.
      aber das mach ich hald bei sss 10 tables, wo ich eh nicht stark auf die gegner achte....

      jetzt wo ich bss spiele, halte ich die notes auch kürzer, aber vermutlich auch, weil ich eingesehen habe, dass die ganze action zu schreiben, später auch hinderlich zu lesen ist und weil ich NL5 auch nicht zu ernst nehme und nicht lange dort bleiben werde^^

      interessiert mich auch! es gibt aber einen artikel bei BSS, bei welchem es gute Inputs und vorallem abküzrungen fürs Note nehmen gibt.

      ich spiele auf Stars, habs oben in Klammern geschrieben, ich habe das bewusst ins FL-Forum gepostet, weil ich eigentlich eine auf FL bezogene Antwort möchte.
      Denselben Thread aus der NL-Sektion gibts afaik auch in der FL-Sektion, ich denke das ist genau derselbe oder zumindest sehr ähnlich.

      @Curix:

      aber wenn man die auf ein Blatt schreibt kostet das doch noch mehr Zeit oder nicht?! Dann würde ich lieber die Version "Kurzform der Note während dem Spielen" und danach ausführliche Note wählen, also die Kurzform auch in das Notefenster tippen.
    • dardanos
      dardanos
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2007 Beiträge: 633
      sry, war unaufmerksam.
    • Curix
      Curix
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 952
      Ich schreibs vorallem auf nem blatt weil mich der autofukus nervt..so springt der cursor net jedesmal bei ner hand vom Fenster zum nächsten.
      Wie oft ich einfach schon meine notes in den chat geschrieben hab -.-
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.160
      Original von Curix
      Ich schreibs vorallem auf nem blatt weil mich der autofukus nervt..so springt der cursor net jedesmal bei ner hand vom Fenster zum nächsten.
      Wie oft ich einfach schon meine notes in den chat geschrieben hab -.-

      oh, okay, darf ich raten du spielst auf Titan? Oder zumindest I-poker? :D


      hab auch mal auf Titan gespielt, ist mir auch immer so gegangen, außerdem ist es sehr nervig, dass man nur so wenig Platz für die Notes hat.


      Auf Stars gibts da keine Probleme, nur wenn ein Platz an einem neuen Tisch reserviert wird, kann ich die Note nicht weitertippen, aber das merkt man ja beim aufpoppen, ansonsten kann man immer weitertippen, da kann man an den anderen Tischen noch so oft an der Reihe sein.

      Also das ist nicht das Problem, von daher wäre es bei Stars zumindest günstiger, die Kurzform der Notes in das Notefenster zu tippen und danach eine ausführlichere Note zu schreiben, danke für die Einschätzung!
    • pokerr4b3
      pokerr4b3
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2007 Beiträge: 2.008
      Hast irgendwie schon alle Ideen selber gehabt finde ich :D

      Du scheinst einfach an eine Kapazitätsgrenze gestoßen und musst dich einfach für etwas entscheiden..

      Variablen sind Tischanzahl, Qualität der Notes, Qualität der Reads, Häufigkeit des Austimen etc , Zeit der Nachbereitung der Session.

      Wenn dir die Tischanzahl sehr wichtig ist, würde ich mich mehr auf spielen konzentrieren und die Notes in Ruhe eintragen. Wenn dir die Notes nicht so wichtig sind, versuch sie zu kürzen usw...

      Im Laufe der Zeit wirst du sicher immer besser und kannst dich auf mehr Sachen konzentrieren.. Du musst ja auch bedenken, dass die Coaches meistens nicht auf ihrem Homelimit, sondern ein paar darunter spielen.
    • Shamto
      Shamto
      Black
      Dabei seit: 15.09.2009 Beiträge: 199
      Ich habe auch exakt das selbe Problem, wie du =)

      Meine Notes waren auch meist zu lang und es waren oft unnötige Informationen enthalten. Daraufhin habe ich jede Menge Abkürzungen eingeführt und das klappt auch gut.
      Ausserdem frage ich mich in jeder "Note"-Situation: Was ist der zentrale Punkt hier? Welche Aussagekraft hat das für sein Spiel? Hat er seinen "Stats entsprechend" gespielt? (Jemand, der einen WtSD 50 hat, würde nie auf die Idee kommen ein Bottompair zu folden auf einen 4-suited-Board--> Note ist hier sinnlos).

      Des weiteren, wenn ich ein neues Limit in Angriff nehme, sollte man nur so viele Tische spielen, wie man jede Information verarbeiten kann ( auch wenn man nicht an der Action beteiligt ist). Bei mir liegt hier das Maximum bei 2 Tischen.
      Wenn du alle Situationen richtig analysierst, wird dir auch nicht langweilig.
      Deiner BR wird es dir danken, denn gegen gute Regulars (die du als unknown und somit als random-player einstufst, werden dich derbe exploiten). Deswegen ist es wichtig, diese guten Spieler so schnell, wie möglich zu identifizieren und daraufhin zu adapten. Du wirst dabei nur massig Geld verlieren, wenn du nicht jede gegebene Information nutzt.
      Wenn du dann gute Reads auf diese gesammelt hast, kannst du natürlich wieder auf deine gewohnte Tischanzahl aufstocken und nurnoch die Notes schreiben, die dir besonders ins Auge stechen.

      Ich hoffe ich konnte helfen.

      Mfg
      Shamto

      €: Ich habe eben noch gesehen, dass du auch bei stars spielst.
      Ich splitte meine Notes dort. D.h. die Notes auf der starssoftware nutze ich, um allgemeine Charakteristiken der einzelnen Spieler aufzuschreiben (z.B. preflop Callingstation; Fit or Fold Flop) + farbige markierungen (grün=Fisch; rot=sehr guter Spieler). Das nutze ich dann für meine Tableselection/Seatselection, da ich auf anhieb abschätzen kann, wie die Tischdynamik ist.
      Dann schreibe ich noch notes in den HM (da der HUD erst erscheint, wenn die erste HH vom Tisch eingelesen wird, eignet sich diese nicht für die Charakterisierung). Hier kommen die ganzen Feinheiten rein. Ausserdem habe ich diese Notes dann zur Verfügung, wenn ich mir einzelne Hände im tracker noch nachanalysieren will.

      Für mich sind die Notes auf der starssoftware mittlerweile wichtiger geworden, als die Tablestats, weil sie diese keien Aussagekraft über die positionelle Verteilung der Spieler haben. Durch meine Notes aber, kann ich schnell sehen, wo Spieler sind, welche ich IP extrem exploiten kann und somit werden dann acuh Tische profitabel, die einen relativ geringen Spieler/Flop haben.
    • Curix
      Curix
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 952
      Original von HamburgmeinePerle
      Original von Curix
      Ich schreibs vorallem auf nem blatt weil mich der autofukus nervt..so springt der cursor net jedesmal bei ner hand vom Fenster zum nächsten.
      Wie oft ich einfach schon meine notes in den chat geschrieben hab -.-

      Oder zumindest I-poker? :D


      jup^^
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.629
      Ich denke je kleiner die Limits und "pauschal schlechter" die Gegner, desto weniger Notes brauch man machen. Ich mach mir zB beim 12 tablen auch nur über extrem auffällige Spielweisen ne Note, später auf höheren Limits wenn ich eh weniger Tische spiel werd ich vor allem für Regulars weitaus mehr Mühe aufwenden^^
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.757
      Ich habe mir inzwischen ein Standardformat für meine Notes zugelegt, das das Notieren beschleunigt.

      Gegnerische Linie, Handtextur des Gegners, Board oder Boardtextur, Anzahl der Gegner, Position des Gegners, Anzahl der beobachteten Vorkommnisse. Das alles radikal abgekürzt.

      Das geht eigentlich schnell, störend ist nur der Fokussteal bei Party. Bei starkem Multitabling (5 und mehr Tische) komme ich aber kaum noch dazu. Meistens spiele ich daher nur 3 Tische.

      Ansonsten geht es mir wie dir. Ich notiere mir fast nur Hände, in die ich selbst involviert war. Das andere bekomme ich zu selten mit.
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.160
      @Romeryo:

      ich spiele FL 2/4 und 3/6 parallel und meine Winrate auf 2/4 liegt nach 35k hands bei 0,3 BB/100 und auf 3/6 bei 0,04BB/100 nach 26k hands, ist jetzt zwar keine große Samplesize, da sich diese Werte am Ende einer Session auch noch um +-0,25BB verschieben, aber es pendelt sich schon irgendwie da ein, so wie es scheint :( das liegt bei mir auch am vielen austimen denke ich und natürlich den Leaks und möglicherweise daran, dass ich nicht zu sehr auf verschiedene Spieler adapte.


      danke Shamto, ist auf jeden Fall ein guter Tipp!


      @cjheigl:

      danke für die Antwort! Ich mache es ähnlich wie du, also zB. KK, MP3: OR/cl vs CO-3bet prf, A54r2sT b/3b F(3) c/c T(2) OOP oder sowas, je nachdem komt dann noch die Gegnertendez dazu oder in welcher Position die entscheidenden gegner sitzen also benutze auch sehr viele Abkürzungen, ich tippe allerdings ziemlich langsam und dann reicht es mir meistens nicht, naja gestern abend hab ichs mal mit kürzeren Notes probiert und mein Spiel war meines Erachtens deutlich besser, werde ich jetzt wohl mal so probieren und alle Hände markieren, in denen Leute auffällige Moves gemacht haben und danach dann die Notes vervollständigen bzw. ausfürhlicher schreiben.



      Danke für die Antworten!
    • K4liman
      K4liman
      Black
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 2.219
      Na dann bin ich wohl in der Minderheit. Ich schreibe die Notes nämlich nicht während der Session, sondern tatsächlich erst danach. Während der Session hat man nämlich eigentlich noch relativ gut im Blick, wer was gemacht hat, die Note ist in diesem Fall noch nicht notwendig aufzuschreiben, da sowieso noch im Kopf. Also wird die Hand einfach markiert und erst später im HM nachbearbeitet, dort relativ ausführlich mit nem System und hinten dran vielleicht noch ne zusammenfassung/und oder Adaption dagegen.

      ol/c JTs MP3vsBU A8744 db b b; db GS 2sF 3barrel ui

      Somit hab ich bei wenigen Notes eigentlich noch guten Überblick und man kann zukünftig während der Hand die bisherigen Notes über den SPieler ansehen, wenns dann mehr als 4/5 sind, dann fängt man bei der Note nach dem ";" zu lesen an und sucht sich jene raus die auf die aktuell interessante Situation passen.

      Ich schreibe mir allerdings zu 90-95% auch nur Hände auf bei denen ICH involviert war. Nur sehr große Auffälligkeiten, die ich in Händen sehe, wo ich nicht beteiligt bin werden auch markiert. Einfach weil ihr Verhalten durchaus eine Adaption auf ihre Gegner sein kann und gegen mich keine Anwendung finden würde.

      Insgesamt muss man allerdings sagen, dass das ganze recht aufwendig ist, man oft ne Stunde nur am Notes schreiben ist und (wenn faul) auch mal 200+ markierte Hände hat, in denen ein enormer Informationsgehalt steckt, der allerdings noch nicht ausgewertet wurde und somit nicht zu Verfügung steht. Da sitzt man dann auch erheblich länger als 1 Stunde um das aufzuarbeiten.
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.160
      Original von K4liman
      Na dann bin ich wohl in der Minderheit. Ich schreibe die Notes nämlich nicht während der Session, sondern tatsächlich erst danach. Während der Session hat man nämlich eigentlich noch relativ gut im Blick, wer was gemacht hat, die Note ist in diesem Fall noch nicht notwendig aufzuschreiben, da sowieso noch im Kopf. Also wird die Hand einfach markiert und erst später im HM nachbearbeitet, dort relativ ausführlich mit nem System und hinten dran vielleicht noch ne zusammenfassung/und oder Adaption dagegen.

      Ds habe ich ja auch als Option geschrieben, vielleicht probiere ich das auch mal aus, aber ich habe manchmal das Problem, dass ich zwar noch weiß, wo der Spieler saß, der eine bestimmte Aktion gemacht hat, aber wenn der Spieler leavt oder ich den Tisch wechsle, dann kann es zu Verwechslunen kommen. Merkst du dir den Nick des Spielers oder sein Bild, um es im Kopf behalten zu können, wer welche Line gespielt hat?


      Wenn man es sich merken kann ist das denke ich die beste Optionm muss ich mal testen ob ich mich an alles erinnern kann, weil mehr Arbeit wirds dadurch ja nicht, man schreibt die Note ja ohnehin neu.


      Nachteil wenn man gar nichts aufschreibt ist, dass man wenn man sich einen guten Tisch sucht, nicht sofort erkennt, wo die Fische sitzen, also kurze Notes zuminest der Tendenz eines Spielers, siehe Shamto, halte ich schon für sinnvoll.



      Original von K4liman
      Insgesamt muss man allerdings sagen, dass das ganze recht aufwendig ist, man oft ne Stunde nur am Notes schreiben ist und (wenn faul) auch mal 200+ markierte Hände hat, in denen ein enormer Informationsgehalt steckt, der allerdings noch nicht ausgewertet wurde und somit nicht zu Verfügung steht. Da sitzt man dann auch erheblich länger als 1 Stunde um das aufzuarbeiten.

      da gibts das Problem, dass ich dann nicht mehr weiß, welche Hände ich ins Handbewertungsforum posten wollte und zu welchen ich nur Notes aufschreiben wollte, gerade wenn man ein paarmal nicht die Notes nach jeder Session aufschreibt und die Hände daher immer noch markiert sind.
      Ich benutze den HM. Gibts dairgend ne Möglichkeit, die "Notes"-Hände und "Handbewertungs"-Hände unterschiedlich zu markieren?
    • K4liman
      K4liman
      Black
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 2.219
      Das mit dem "merken" ist vielleicht einfach Gewohnheit. Bei den guten Spielern, darf man eine fragwürdige Entscheidung sowieso nicht überbewerten und ist ja nicht so, dass man mit 5 identischen Fischen am Tisch sitzt, die man nicht mehr unterscheiden kann.

      Also ich merks mir über den Gesamteindruck, Tischposition, Fischposition, Stats, Nicks, alles zusammen halt. Wenn ein/der Fisch leavt, dann sollte man das sowieso mitbekommen, da man sich ja fragen sollte ob der Tisch noch +EV ist.

      Bzgl. Markierungen trennen seh ich eigentlich auch keinen Bedarf. Wenn ich mir die Hand im Replayer ansehe, dann merk ich eigentlich sofort, ob ich mir die Note machen will oder ob ich selber unsicher über meine Line bin. Man hat ja die selben Infos wie am Tisch (arbeite meine markierten Hände auch chronologisch ab).

      ... bin ma eben die erste Hälfte von 180 Händen notieren .... :f_cry:
    • Kyroka
      Kyroka
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 938
      http://overcards.com/wiki/moin.cgi/KeyboardRedirect

      Wenn die Zeit nicht für Notes reicht, reicht die Zeit vermutlich auch nicht zum Nachdenken.
    • feanor1980
      feanor1980
      Black
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 1.349
      Original von Kyroka
      http://overcards.com/wiki/moin.cgi/KeyboardRedirect
      Auch eine Möglichkeit gegen den manchmal srörenden Autofocus.

      Alternativ und ohne Skipt: Texteditor öffnen, Note hierrein schreiben und via copypaste dann ins entsprechende Notefenster kopieren. Hat auch den Vorteil dass der freigebliebene Platz beim 3 tabling aufgefüllt ist ;)
    • schnizm
      schnizm
      Black
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 1.967
      Original von HamburgmeinePerle
      Ich mache es ähnlich wie du, also zB. KK, MP3: OR/cl vs CO-3bet prf, A54r2sT b/3b F(3) c/c T(2) OOP oder sowas, je nachdem komt dann noch die Gegnertendez dazu oder in welcher Position die entscheidenden gegner sitzen also benutze auch sehr viele Abkürzungen
      Die Note sähe bei mir ungefähr so aus:

      HJvCO3 r/c KK, d/3b A54/r, k/c 2, k/c T (strange line 2ndP)

      Schreibe mir gerne Line bzw den Handverlauf komplett auf und fasse markante Punkte dahinter in Klammern zusammen. Habe ich mehrere solcher Notes über den Gegner gesammelt und kann gewisse Muster erkennen, fasse ich diese nochmal oberhalb bisheriger Notes zusammen, angeführt von "!" für allgemeine und verlässliche Reads und "**" für konkrete Anweisungen an mich selber. z.B.:

      ** SDbound, delay raise
      ! vry spewy, cbet T 100% IP

      ...oder sowas in der Art.
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.160
      Original von schnizm
      Original von HamburgmeinePerle
      Ich mache es ähnlich wie du, also zB. KK, MP3: OR/cl vs CO-3bet prf, A54r2sT b/3b F(3) c/c T(2) OOP oder sowas, je nachdem komt dann noch die Gegnertendez dazu oder in welcher Position die entscheidenden gegner sitzen also benutze auch sehr viele Abkürzungen
      Die Note sähe bei mir ungefähr so aus:

      HJvCO3 r/c KK, d/3b A54/r, k/c 2, k/c T (strange line 2ndP)

      Schreibe mir gerne Line bzw den Handverlauf komplett auf und fasse markante Punkte dahinter in Klammern zusammen. Habe ich mehrere solcher Notes über den Gegner gesammelt und kann gewisse Muster erkennen, fasse ich diese nochmal oberhalb bisheriger Notes zusammen, angeführt von "!" für allgemeine und verlässliche Reads und "**" für konkrete Anweisungen an mich selber. z.B.:

      ** SDbound, delay raise
      ! vry spewy, cbet T 100% IP

      ...oder sowas in der Art.

      interessant, ist auf jeden Fall übersichtlich und man erkennt dann schnell wie man adaten muss, danke.
    • 1
    • 2