NL10 = Horrorlimit

    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Hallo, ich spiele seit 1,5 J Poker, meist auf NL5, ca. 300K Hände. Habe mich während dieser Zeit weitergebildet und bin dann endlich aufgestiegen. Hauptgrund war, ich wollte den vielen Beats auf NL5 entgegen.

      Auf NL10 läufts eigentlich gut, dummerweise laufe ich seit 14K in dermaßen viele Setups und Suckouts, das ist übler als NL5. Am meistens nehmen mir Fische ab mit VPIP >50, die treffen alles.

      14K ist keine Samplesize, aber wenn das Standard ist auf NL10 und NL25 werde ich aufhören zu Pokern. Ich gehe 2/3 der Sessions mit Minus raus und bin knapp BE.

      Die meiste Zeit verbringe ich damit, mich über Beats und Setups zu ärgern, übrigens, meine Monster kriegen so gut wie nie Kunden, und eigentlich spiele ich aus Spaß Poker und um etwas dazuzuverdienen. Auf NL5 sind locker 100-150$ im Monat bei 30K Händen möglich, auf NL10 sehe ich kein Licht am Ende des Tunnels.

      Dummerweise bin ich auch noch mit meinem Spiel recht zufrieden, habe es immer weiter verbessert, natürlich noch mit einigen Leaks, aber wesentlich besser als noch vor einem halben Jahr.

      Spiele übrigens an 6 Tischen ca. 2 Std. Mich würde interessieren, wieviel Sessions Ihr im Plus abschließt auf NL10 und NL25 und wie Ihr das Limit überlebt habt.

      Und bitte keine schlauen Kommentare von Spielern die schon nach 20 oder 30K Hände aufgestiegen sind. Habe zeitweise auf NL5 über 30K eine Winrate von 14PTBB gehabt, das ist aber nicht annähernd zu halten, gibt aber immer wieder Spieler im Forum, die behaupten, dass sei möglich.

      Das sind aber meiner Meinung nach diejenigen, die vor dem ersten großen Downswing aufgestiegen sind.
  • 10 Antworten
    • DerEismann
      DerEismann
      Silber
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 2.076
      300k Hands NL5? WTF!
      Ich fühle mich schon net gut, weil ich ähnlich lange NL50 spiele (knapp 400k Hands), aber NL5? oO

      Ansonsten sollte NL10 sich überall mehr als easy mit ABC Poker schlagen lassen.
    • schmoezi
      schmoezi
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2007 Beiträge: 2.524
      300k auf NL5 ist schon gewaltig.
      da hättest du schon viel früher aufsteigen können. skillunterschied ist zwischen den limits nicht viel zu merken.

      die 14k hände können einfach pech sein. gerade diese >50vpip spieler sind im normalfall die geldmaschinen. auf jedem limit. natürlich hitten sie oft auch mal. aber denk mal nach wie oft sie auf deine cbet folden und wie oft sie mit tpnk broke gehen.
      es ist schon ärgerlich wenn sie dann immer deine monster nicht auszahlen wollen. aber mit der zeit werden auch diese spots wieder kommen.

      diese beats sind einfach standard. sowohl auf NL5 als auch auf den höheren limits. wenn du deswegen mit dem pokern aufhören willst, dann ist poker ohnehin nichts für dich. über diese beats sollte man sich dann aber auch nicht zu sehr aufregen da sonst das eigene spiel darunter sehr stark leiden kann und man dann schnell zum echten tiltmonster mutiert. dann hat das ganze nichts mehr mit downswing oder setups zu tun. da will man die eigenen fehler nur mehr schönreden.

      hier im forum sind einige upswinggeburten unterwegs die dann denken >10bb/100 sind standard und alles andere ist schlechtes spiel. da darf man nicht soviel darafu geben. jede positive winrate ist schonmal gut und zwischen 3-6bb/100 ist langfristig schon ein sehr guter wert für einen hobbyspieler. auf den micros kann man je nach skill noch 1-2bb dazurechnen. aber da hat man eh meist keine ausreichende samplesize um das aussagekräftig festzustellen.

      zum schluss sag ich dir halt auch noch wie ich die limits "geschlagen" hab:
      NL4: 60k hände 8,5bb/100 (FR)
      NL10: 50k hände 7,5bb/100 (FR)
      NL25: 100k hände 1bb/100 (umstieg auf SH)
      NL20: 15k hände 7,5bb/100 (SH)

      und jetzt schlage ich mich mit minimalen winnings auf NL50 herum.
    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Danke für die Antworten. Kenne die Downswingphasen ja schon zur Genüge von NL5. Habe trotz der vielen Hände noch immer Probleme zu erfassen, wie es manchmal möglich ist, über 20-30K Hände fast alle Hände zu verlieren.

      Mein längster Downswing war mal 4 Wochen über ca. 30K Hände, wo ich auf NL5 ca. 5-6 Stacks down war, und einfach nichts lief. Ist schon hart wenn mann tagelang von 2 und 4 outern, AA verliert gegen KK usw. geschlagen wird.

      Klar, durch solche Beats werden schlechtere Spieler motiviert, länger dabeizubleiben.

      Diese Downswings hatten mich überzeugt lange auf NL5 zu bleiben um die Varrianz über eine große Samplesize zu dokumentieren. Dabei habe ich eins gelernt, wenn du glaubst, schon den übelsten Downswing erlebt zu haben, vergiss es, es kann immer noch viel schlimmer kommen. Das ist eine meiner Erkenntisse aus 1,5Jahren.

      Habe oft das Gefühl, das viele Spieler, die schnell aufsteigen, diese Erfahrung erst später, auf höheren Limits machen, was dann entsprechend teurer wird.
    • schmoezi
      schmoezi
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2007 Beiträge: 2.524
      5-6 stacks ist jetzt noch kein richtiger down. in einer session (~2k hände)kann es schon mal 5-6 stacks schwanken in SH. FR ist da ein wenig varianzärmer.
      mein größter down waren 19 stacks. aber da war ich auch selbst schuld daran durch den schnellen umstieg auf SH.

      so richtig böse suckouts sind dann eh relativ selten. nur durch die subjektive wahrnehmung prägt man sich diese situationen stärker ein.
      und über so standardsuckouts wie AA<KK sollte man sich schon gar nicht aufregen. die gehören einfach dazu.da gewinnt KK nun mal jedes 5. mal.

      glaube auch das sich viele spieler übernehmen und schnell die limits raufklettern wollen mit 20 stack brm. die ersten 2 limits crushen sie dann im upswing doch dann reicht plötzlich der skill nicht mehr aus um das neue limit ohne upswing zu schlagen. und dann kommt der tiefe fall. gibt hier sicher einige bsp dafür.
      vielleicht bin ich ja auch so einer. :f_frown:
      aber ich bin zumindest eine brm nit und versuche mein spiel immer weiter zu verbessern und nur darauf kommts an.
    • JacksGrinsendeRache
      JacksGrinsendeRache
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 921
      Bin auch auf NL10 unterwegs und mit ABC-Poker kommt man da schon gut voran.

      Für mich persönlich ist der wertvollste Tip auf diesem Limit: KEINE MOVES!
      Nur gegen absolute Nits evtl mal second barreln, jedoch seine Monsterhände immer gut betten bzw raisen, von Slowplay kann ich nur abraten!!!
    • karl1954
      karl1954
      Bronze
      Dabei seit: 18.06.2008 Beiträge: 877
      Original von JacksGrinsendeRache
      Bin auch auf NL10 unterwegs und mit ABC-Poker kommt man da schon gut voran.

      Für mich persönlich ist der wertvollste Tip auf diesem Limit: KEINE MOVES!
      Nur gegen absolute Nits evtl mal second barreln, jedoch seine Monsterhände immer gut betten bzw raisen, von Slowplay kann ich nur abraten!!!

      thats it!!!
    • XevilAliveX
      XevilAliveX
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 741
      Original von karl1954
      Original von JacksGrinsendeRache
      Bin auch auf NL10 unterwegs und mit ABC-Poker kommt man da schon gut voran.

      Für mich persönlich ist der wertvollste Tip auf diesem Limit: KEINE MOVES!
      Nur gegen absolute Nits evtl mal second barreln, jedoch seine Monsterhände immer gut betten bzw raisen, von Slowplay kann ich nur abraten!!!

      thats it!!!
      #2
      btw 14 Sessions 11+ und 3-
    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Original von XevilAliveX
      Original von karl1954
      Original von JacksGrinsendeRache
      Bin auch auf NL10 unterwegs und mit ABC-Poker kommt man da schon gut voran.

      Für mich persönlich ist der wertvollste Tip auf diesem Limit: KEINE MOVES!
      Nur gegen absolute Nits evtl mal second barreln, jedoch seine Monsterhände immer gut betten bzw raisen, von Slowplay kann ich nur abraten!!!

      thats it!!!
      #2
      btw 14 Sessions 11+ und 3-
      Ich werde mich davor hüten, aus NL10 irgendwelche Moves zu machen! Spiele simples TAG Valuepoker mit 12/9, dummerweise hab ich neben den üblichen Geschichten wie KK laufen in AA und Setups extrem viele loose Player, bei denen ich durchbarrel, die callen mit middlepair bis zum River, und machen spätestens dort ihr twopair.

      Habe ja sehr lange NL5 gespielt, dort gab es natürlich ebenfalls sehr viele Bad Beats, aber auf jeden Bad Beat kamen auch 2 Hände, die gehalten haben.

      Spiele jetzt NL10 auf Pokerstars und da sieht es so aus, ich verliere gegen die Callingstations fast alle Hände auf Turn oder River, und ab und an hält meine Hand mal. Das Verhältnis ist einfach umgekehrt. Habe das noch nie so konstant über einen langen Zeitraum gehabt.

      Spiele meinen Einzahlungsbonus frei, und verlasse Pokerstars dann.
    • JacksGrinsendeRache
      JacksGrinsendeRache
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 921
      Wenn du gegen Callingstation spielst, sofort die entsprechnden Notes machen und das nächste mal eben größere Bets (potsize) oder entsprechend große Raises preflop. Wenn sie dann immer noch callen und two pair machen, haben jedenfalls sie falsch gespielt und nicht du!
      Wichtig ist, dass du ein gutes Spiel machst!
      Die Beats sind zwar ärgerlich, aber sobald du objektiv die Hand beurteilst und danach sagen kannst, dass du die jederzeit nochmal so spielen würdest, fuck the Bad Beat, play your A-Game. ;)
    • IgorTheTigor
      IgorTheTigor
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 5.423
      i smell leaks

      mach ein video und stells ins forum, denn x pokerstrategenaugen sehen mehr als die eigenen!