Frage zur Strategie gegen SSSS

    • schlaftablette
      schlaftablette
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 208
      hey
      wie berechnet man das Verhältnis Stackgröße:Raisegröße (wenn man selbst von SSSS geraised wird)? Nimmt man da seinen Stack bevor man raist oder hinterher? Und die Raisegröße ist das die Größe die der SSSS all in geht oder man selbst noch hinzufügen muss?
      Kann mal jemand ein Beispiel geben?
  • 14 Antworten
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.078
      Du beachtest immer Deinen Reststack im Verhältnis zum Pot.

      Beispiel:

      - Du hast 20BB und raist 4bb
      - Gegner pusht direkt
      - Du müsstest 16bb nachzahlen
      - Wenn Du callst, sind insgesamt 40bb im pot.
      - 16*100 / 40 = 40%
      ~> Du benötigst ca. 40% Equity für nen call.

      Ich habe den Rake nicht mit beachtet, aber auch die Blinds nicht, so dass die Rechnung halbwegs passen sollte.


      Ist es das, was Du wissen wolltest ?
      Immer das, was du zahlen musst im Verhältnis zu dem, was es zu gewinnen gibt.
    • schlaftablette
      schlaftablette
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 208
      Wie bekomme ich meine Equity heraus? Muss ich da meine Hand im Equilator gegen seinen VPIP laufen lassen? Ist VPIP in % gleichzusetzen mit Handrange in %?

      Aber bei der Rechnung gehören dir nach einem Raise ja 4BB (ohne Blinds), dann reraist der gegner auf 24BB (seine 20BB + meine 4BB) also gehören ihm 20BB. Wenn ich dann nochmal um 16BB reraise, dann gehören mir doch 16BB + 4BB von meine ersten raise = 20BB. Also bezahle ich 20BB um 20BB zu gewinnen = 20/20 * 100 = 50%?
    • Verflixt
      Verflixt
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2008 Beiträge: 208
      seine rechnung stimmt schon. die ersten 4 BB von dir gehoeren dir ja nicht mehr. sie sind schon im pot.
    • schlaftablette
      schlaftablette
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 208
      aber ist der Gewinn nicht eigentlich alles, was ich "einnehme" - Ausgaben?
      Somit nehme ich 24BB ein und gebe 16BB aus...
    • MrRaupE
      MrRaupE
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 15.589
      man rechnet die equity so aus wie hier:

      Original von Bierb4ron

      Beispiel:

      - Du hast 20BB und raist 4bb
      - Gegner pusht direkt
      - Du müsstest 16bb nachzahlen
      - Wenn Du callst, sind insgesamt 40bb im pot.
      - 16*100 / 40 = 40%
      ~> Du benötigst ca. 40% Equity für nen call.
      dein raise : reststackverhältnis so

      - du hast 20bb
      - du raist 4bb, shorty pusht
      - also setzt du 4 ins verhältnis zu 16, macht ein verhätnis von 1:4
      - jetzt guckst du in die tabelle im silberartikel und schaust ob du mit deiner hand gg ihn callen kannst
    • schlaftablette
      schlaftablette
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 208
      also deinen ersten Raise von 4BB im Verhältnis zu dem Reststack, den man beim All In zahlen müsste?
    • Ridcully
      Ridcully
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2006 Beiträge: 271
      wtf dafür gibts ne tabelle ??

      da muss ich irgendwas übersehen haben , so auf anhieb fällt mir da echt nix ein.
      ein grund mehr mal wieder in die artikel zu schauen
    • MrRaupE
      MrRaupE
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 15.589
      ja den man noch zahlen muss, wobei die aber beachten musst wer den kleineren stack hast

      hier: http://de.pokerstrategy.com/strategy/sss/169/1 bzw seite 2 dann
    • Ridcully
      Ridcully
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2006 Beiträge: 271
      ach das kleine ist doch die tabelle die früher noch zu den bronze artikeln gehörte .. gibt noch ein altes video von karlo und ein theoriehandout (bronze wo die erwähnt wurden)

      danke für den schnellen link Mr.Raupe

      mfg
      ridcully
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.078
      Original von schlaftablette
      also deinen ersten Raise von 4BB im Verhältnis zu dem Reststack, den man beim All In zahlen müsste?
      Original von MrRaupE
      ja den man noch zahlen muss, wobei die aber beachten musst wer den kleineren stack hat

      Missverständnispotenzial ?
      Also für die Frage nach dem Call/Fold ist nicht das Verhältnis von dem Ausgangsraise zum Reststack bedeutsam, sondern immer nur Reststack/Gesamtpot.

      Wenn viele Limper dabei waren, brauchst weniger Equity, da der Pot schon größer ist. Je größer Dein Openraise, umso weniger Equity benötigst Du, weil Du weniger nachzahlen musst/kannst um den ganzen Pot zu gewinnen.

      Immer gucken, wieviel kann ich gewinnen und wieviel muss ich dafür einsetzen.
      Dabei muss das eigne Geld natürlich mitberechnet werden, denn um überhaupt etwas gewinnen zu können, musst Du auf nen push callen. Und wenn Du callst, ist Dein Geld im Pot und bis zum showdown vorerst nicht mehr deins.


      Gleiches gilt, wenn Du ein normales Raise mit push beantwortest. Du setzt Deinen Stack um das doppelte gewinnen zu können, wenn Du gecalled wirst.
      Da der Gegner öffters foldet, brauchst Du dbei meistens keine 50% mehr.

      Macht Dein Gegner etwa auch 4bb open raise und Du pushst 20bb und gehst weiterhin davon aus, dass er jedes zweite Mal callt, dann gilt folgende Überlegung:
      Wenn er callt, gehen Deine 20 und seine 20 bb in den Pot. Du solltest in dem Fall einzeln betrachtet >50% equity haben.
      Da er aber nur jedes zweite mal callt und Du bei jedem "ersten" push seine 4bb ohne showdown kasierst, spielst Du mit Deinen 20bb nicht nur um seine 20bb beim showdown, sondern 20bb + 4bb deadmoney (ohne showdown), also 24bb. Zusammen mit den 20bb, die Du ja sowieso setzen musst beim push, wird der pot 44bb groß.
      Rechnung: 20 * 100 / 44 = ca 45%

      In dem Fall genügen Dir rund 45% equity gegen seine Range, um das profitabel zu machen.


      Also egal, ob Du callst oder pushst... es gilt immer zu beachten, wieviel Geld Du einsetzt, bzw. noch einsetzen musst (Reststack beim call) um einen bestimmten Betrag (Gesamtpot) zu gewinnen. Deadmoney wird dem Pot einfach hinzu addiert.


      Wie groß Deine equity ist, zeigt Dir der Equilator. Du gibst Deine spezielle Hand ein und die Hände mit denen er cllen oder raisen würde.
      Welche Hände das sind, deuten die stats ausm trackingprogramm an. openraist er in einer bestimmten Sitzposition mit 10%, kannst Du von den stärksten 10% ausgehen. Der equilator gibt Aufschluss, mit welchen Händen Du gegen diese Range die nötige equity hast.

      Das kannst Du auch noch verfeinern, in dem Du seine 3bet Range eingrenzt, da er nicht genau jedes zweite mal foldet oder callt und auch nicht die gesamten 10% callt.
    • MrRaupE
      MrRaupE
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 15.589
      @bierb4ron

      es geht hier nicht um eine equity rechnung, sondern einfach nur um das raise :reststackverhältnis aus dem geposteten silber artikel

      und da setzt man halt den openraise ins verhältnis zum reststack und schaut in die tabelle rein

      wie man equity ausrechnet, weiß ich auch, ist aber ein anderes thema ;)
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.078
      Sehr geehrter Herr Raupe, ich Zitiere OP aus seinem zweiten Beitrag:

      Wie bekomme ich meine Equity heraus...



      Letztlich ist die Frage nach der Equity die logische Vorsetzung zur ursprünglichen Frage. Warum sonnst sollte er das Verhältnis von Reststack und pot berechnen ?

      ;)
    • MrRaupE
      MrRaupE
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 15.589
      so förmlich D:

      ok, du hast teil2 erklärt und ich hab teil1 nochmal dargestellt :)
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.078
      Und das hast Du sehr gut gemacht ;)