Bankrollmanagement

    • Sharkira
      Sharkira
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2009 Beiträge: 5.081
      Hey...
      ich wollte mal von ein paar erfahrenen spielern wissen, wie (welches BRM) sie in den limits aufgestiegen sind?
      ich spiele momentan NL25FR (50 stack BRM) auf stars und wollte aber demnächst auf SH wechseln!
      nun wollte ich wissen ob ich ein aggressives oder tightes BRM anstreben sollte. (wo liegt die grenze?)
  • 29 Antworten
    • IwillCall
      IwillCall
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2009 Beiträge: 23
      Also ich bin mittlerweile der meinung das du bei einer Aggresiven Spielweise min 50 stacks brauchst und am besten 100!!!
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.053
      Original von IwillCall
      Also ich bin mittlerweile der meinung das du bei einer Aggresiven Spielweise min 50 stacks brauchst und am besten 100!!!
      je nach dem wie groß deine Komfortzone sein soll, wenn du nur 4 tische fokussiert spielst wtf brauchst du dann 100Stacks :)
    • grinse1981
      grinse1981
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 1.252
      imo muss das jeder für sich selbst wissen,ich kenne jmd der sich mit nem 20stacks brm bis auf nl1k sh hoch gegrindet hat,und auch voll hinter seinem ziemlich aggresssiven brm steht..
      genauso kenn ich auch spieler die sich selbst mit 10k bankroll kaum an die nl200 sh tische trauen,da ein kleiner 5stack swing ja schon 10% ihrer bankroll kosten würde :f_biggrin:

      ich persönlich halte es so das ich mit 30stacks immer 1-2gute tische vom neuen limit in meine sessions nehme,und bei 40stacks für das neue limit dann ganz aufsteige,bzw wenn ich nur noch 20stacks für's neue limit habe wieder ganz auf mein altes stammlimit zurück gehe..
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Für das aggressivere BRM spricht nun einmal, dass du immer gezwungen bist dein A-Game abzuliefern und es so nicht verpassen kannst dich weiterzubilden, wenn du nicht in einem derbem Upswing steckst. Nachteil ist nunmal, dass der regelmäßige Druck stark auf die Psyche schlagen kann, wenn man ständig auf- und absteigt, weil man ständig "badbeats" bekommt.
    • pennyyy
      pennyyy
      Black
      Dabei seit: 14.10.2007 Beiträge: 5.658
      Mmn ist alles über 40 Stacks ist auf den Micros/lowstakes burning money.
      Aber Komfortzone > all
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.510
      Wenn man nicht massgrindet, wenig bis gar nicht tiltet und sich viel mit Theorie beschäftigt reichen imo 20-30 stacks.

      Wenn man Rakeback/Bonuswhoring betreibt, kaum Theorie macht, viele Tische spielt, wenig selected und nur sein Pensum runterspielt, sollte man wohl locker 50 haben.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Wie sieht ihr hier den Punkt WR?

      Ich mein, imo ist ein agressiveres BRM nur dann sinnvoll, wenn man das momentane Limit solide schlägt.
      Wenn man es nur marginal beatet oder BE spielt, dann ist ein Aufstieg doch sinnöos un ev. burning money (wenn man plötzlich zum Looser wird)
    • Jafeeio
      Jafeeio
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 924
      Rechtzeitig absteigen ist deutlich wichtiger als nen tightes BRM zu fahren.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Um auf OP ganz allgemein einzugehen - wenn 50Stack-BRM für FR für dich genau richtig war, dann solltest bei SH wohl noch etwas drauflegen und 60 - 70 Stacks BRM fahren.

      Wie aber pennyyy schon angesprochen hat, auf solchen Stakes sollte ein 30 - 40 Stack BRM locker reichen. Ab NL100 bis NL200 imo sollte man konservativer werden mit dem BRM - die Edge wird meistens kleiner und die Aggressivität steigt (d.h. mehr raised/reraised Pots, lighteres Brokegehen usw. ==> höhere Swings)


      Wenn hier jemand mit 20-Stack-BRM auf NL1k raufkommt, schön und gut - nur wenn sein Skill dafür nicht schnell genug "mitgewachsen" ist, dann ist's gut möglich dass derjenige sehr schnell wieder ein paar Limits runterrasselt - und wenn man dann nicht gut gefestigt ist, dann läuft das Ganze nicht selten auf en Broke hinaus. :rolleyes:
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Also ein 60-Stacks BRM ist mMn zu viel. Wer es braucht, von mir aus. Darf ja jeder handhaben wie er will. 30 Stacks reichen einfach aus, man muss halt diszipliniert in den Limits absteigen wenns mal nicht läuft. Das gehört zum Pokerleben aber nun mal dazu, das muss man lernen.

      Wem das nicht gefällt kann natürlich ein 70BB+ BRM fahren, nur wirds dann ewig dauern nach oben zu kommen.

      ich sehe da halt auch ein Problem im Lernprozess. Es ist ein Unterschied ob ich NL10SH, NL50SH, NL100SH, NL200SH oder NL400SH spiele. Das Ziel sollte es sein da mit Anstand durchzukommen.

      Wer jetzt Ewigkeiten auf NL50SH spielt, weil er auf Nummer sicher gehen will und 70 Stacks BRM haben möchte, ist auf dieses Limit festgefahren weil er da 100k Hände+ spielen muss. Auf NL100 muss er sich eh umgewöhnen und (etwas) anders spielen, ich glaube kaum dass ihm da 100k Hände auf NL50 sooo viel weiterbringen.

      Druch schneller Auf- und Abstiege muss man auch immer wieder umdenken und fährt nicht in irgendwelchen Limits fest, welches man dann UU ein halbes Jahr oder länger spielen muss.

      Das ist aber nur ein Teilaspekt.
    • sirjinx29
      sirjinx29
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2005 Beiträge: 4.143
      Original von Jafeeio
      Rechtzeitig absteigen ist deutlich wichtiger als nen tightes BRM zu fahren.
      this


      ich habs versäumt und jetz kann ich nach meinem doomzember wieder nl50 statt nl200 spielen :f_eek:
    • 2bad4nick
      2bad4nick
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 2.753
      20 Stacks reichen auf den micros. man will ja schließlich aufsteigen :D
    • Cap72o
      Cap72o
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2009 Beiträge: 305
      Ich finde 50Stacks für NL 100 schon ganz oki. Für mich gibts nichts demotivierenderes als ein Limit abzusteigen.

      Ist halt auch ne Sache was die persönlichen Ziele sind...wenn ich beim 8-tablen NL 100 über 10bb/100 Winrate habe, dann verdiene ich damit halt auch schon Geld. :)

      Meine Ziele sind es halt nicht um jeden Preis zu den High-Stakes zu gelangen, auch wenn es heißt nur noch marginaler Winner zu sein und es macht mir auch keinen Spaß BE-Spieler zu sein.

      Wichtig bei dem ganzen ist es halt, dass man weiter an dem Spiel arbeitet auch wenn man gut Winning-Player auf einem Limit ist.

      Bis NL 100 würde ich aber auf jeden Fall sehr aggressiv aufsteigen, da die Fischdichte einfach noch sehr hoch ist und die Varianz sich noch in Grenzen hält.
    • DeepPayne
      DeepPayne
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2008 Beiträge: 147
      Naja gerade weil die Fischdichte so hoch ist, ist die Varianz wesentlich höher.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Original von DeepPayne
      Naja gerade weil die Fischdichte so hoch ist, ist die Varianz wesentlich höher.
      Level? kann solchen Schwachsinn einfach nicht mehr ernst nehmen.

      @all:

      Interessant, interessant... - ihr redet hier von BRM und davon, dass ein agressiveres für Limitaufstiegs besser ist, ohne zu berücksichtigen, dass eure Empfehlung nur für slide Winner gelten sollte.

      Wen jemand NL200 marginal Winner ist oder BE spielt, dann sollte er imo def. nicht auf NL400 aufsteigen, usw.
    • Cap72o
      Cap72o
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2009 Beiträge: 305
      Original von IronPumper
      Original von DeepPayne
      Naja gerade weil die Fischdichte so hoch ist, ist die Varianz wesentlich höher.
      Level? kann solchen Schwachsinn einfach nicht mehr ernst nehmen.

      @all:

      Interessant, interessant... - ihr redet hier von BRM und davon, dass ein agressiveres für Limitaufstiegs besser ist, ohne zu berücksichtigen, dass eure Empfehlung nur für slide Winner gelten sollte.

      Wen jemand NL200 marginal Winner ist oder BE spielt, dann sollte er imo def. nicht auf NL400 aufsteigen, usw.
      Es will doch jeder, dass ein paar Fisch-Regs auf das eigene Limit aufsteigen ;) .
    • 2bad4nick
      2bad4nick
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 2.753
      Original von DeepPayne
      Naja gerade weil die Fischdichte so hoch ist, ist die Varianz wesentlich höher.
      lol
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Original von Cap72o
      Original von IronPumper
      Original von DeepPayne
      Naja gerade weil die Fischdichte so hoch ist, ist die Varianz wesentlich höher.
      Level? kann solchen Schwachsinn einfach nicht mehr ernst nehmen.

      @all:

      Interessant, interessant... - ihr redet hier von BRM und davon, dass ein agressiveres für Limitaufstiegs besser ist, ohne zu berücksichtigen, dass eure Empfehlung nur für slide Winner gelten sollte.

      Wen jemand NL200 marginal Winner ist oder BE spielt, dann sollte er imo def. nicht auf NL400 aufsteigen, usw.
      Es will doch jeder, dass ein paar Fisch-Regs auf das eigene Limit aufsteigen ;) .
      Sicherlich, aber es ist ja hier eigentlich nicht der "Poker Allgemein"-Forumsbereich, sondern ein solider, durch MiiWiin (der seinen Job sehr gut macht, keine Frage!) kontrollierter ernsthafter "Hilfsbereich."
    • Niteof
      Niteof
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2009 Beiträge: 713
      meiner meinung nach sollte man nicht nur auf sein bankrolemanagment schauen sondern sich auch mal EHRLICH die frage stellen ob man das aktuelle limit überhaupt schlägt oder ob man nur gewinnt wenn die karten richtig kommen!!
    • 1
    • 2