anfängerfragen

    • Jonace999
      Jonace999
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2009 Beiträge: 2.766
      ich spiele neben SnG auch ein bisschen BSS

      erstmal zu den starting hands chart:
      habe mir die artikel durchgelesen und hatte letztens in mittlerer position AQ suited und UTG ist vor mir einer mitgegangen..
      laut der pdf datei muss ich das nun folden! kann das stimmen? wenn niemand mitgegangen wäre hätte ichs sogar erhöhen sollen und warum gehe ich zB in selber situation mit QTs mit?

      nächste situation ich sitze utg-2 mit 33 und utg-1 hat 4xbb erhöht.. ich finde das hier zu callen ist eigentlich geld aus dem fenster schmeissen. steht aber so in der chart.

      dann sitze ich mid pos mit 78s ... vor mir haben alle gefoldet. ich schau also nach und soll auch folden.. is ja ok.. wenn aber vor mir jemand mitgegangen wäre hätte ich callen können. liegt es daran dass nun mehr geld im pot ist und sich der call nun auszahlt?


      dann noch eine frage.
      ab wann geh ich vom tisch? wenn ich in etwa verdoppelt habe? oder sobald ich gewinn gemacht habe? schalte ich den auto rebuy an damit ich immer mit 100xbb am tisch sitze? wenn nicht wann geh ich vom tisch?
  • 2 Antworten
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Vom Tisch gehst du dann, wenn du dich unwohl fuehlst oder Angst um dein Geld hast.

      Der Stating Hand Chart soll dir sehr einfache Situationen ermoeglichen. Die einzelnen Situationen sind sicherlich diskussionswuerdig. Nimm den SHC als Grundlage und denke ruhig die einzelnen Situationen fuer dich durch. Nach paar Wochen spielst du eh nicht mehr danach.

      Beispiel mit der AQ Hand. Wenn du in der mittleren Position sitzt und einer ist aus UTG mitgegangen sollst du die Hand folden, weil es zu schweren Spots kommen kann. Du hast ja die Alternative call/raise/fold. Wenn du auch nur callst, dann wird es wahrscheinlich, dass Spieler hinter dir auch in den Pot einsteigen und du hast einen Multiwaypot. Du spielst dann ohne Position und ohne Initiative. Das ist nicht gut. Also faellt call weg.

      Die Option Raise hast du und die erscheint einem sehr gut. Der Nachteil ist immer noch deine Tischpoition. Called ein Spieler nach dir deinen Raise wird der urspruengliche Limper es dann meist auch tun und du spielst, aehnlich wie beim Call im Sandwich. Dazu koennen Spieler hinter dir dich 3betten und du muesstest folden. Zwar sprechen sehr viele Vorteile die Hand trotzdem zu raisen. (beispielsweise nimmt man das Geld oft dann Preflop mit, oder isoliert den Caller und spielt dann HU gegen ihn. Hat eine Hand die die Hand des Gegners oft dominiert...) aber fuer den Anfang ist es da einfacher auf gute Situationen zu warten. Aber das du hier ueber die Alternativen nachdenkst ist schonmal gut.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      1) SHC: Das kannst du problemlos erhöhen. Du solltest dir bezüglich dieser Thematik mal die Strategieartikel zum Thema Isolationraises durchlesen.

      Der SHC ist erstellst worden um möglichst viele komplexe Situationen einfach auszublenden. Ein Isolationraise gegen einen UTG Limper ist eine solche Situation, da dieser so gut wie immer callen wird und man Kenntnisse über Floptexturen braucht, um nach seinem Call profitabel weiterspielen zu können.

      Wieso man da mit QTs mitgeht weiss ich nicht, aber ich würde QTs hier auch eher raisen oder folden. In der mittleren Position zu overlimpen halte ich für einen Fehler, da der Spieler in später Position uns noch problemlos isolieren kann und wir es super schwer haben weiterzuspielen gegen ihn.

      2) Dein Ziel ist es mit Pocketpairs Sets zu treffen. Mit 33 hast du 7.5:1 Wahrscheinlichkeit ungefähr ein Set zu treffen, d.h. du triffst in 1/8.5 = 12%.

      Eine UTG Openraisingrange ist stark (meistens AQs+, TT) und dementsprechend häufig wirst du gegen ein Overpair oder sehr starkes Toppair spielen, wenn du dein Set triffst und die Chance das du die volle Auszahlung bekommst ist hoch.

      3) 87 in mittlerer Position. Wie man diese Hand hier richtig spielt hängt von vielen Faktoren ab.

      Openlimps: Openlimps halte ich persönlich in Micro/Lowstake Games für einen großen Fehler, da man

      i) keinen Druck ausübt, wenn man nicht der Aggressor ist

      ii) sich verwundbar für aggressive Spieler macht

      Mit weakem Spiel kannst du gegen weake Gegner kein Geld gewinnen, weake/schlechte Gegner nimmst du dadurch aus, dass du sie in komplizierte Spots bringst in denen sie Fehler machen. Und das sind meisten Spots in denen sie NICHT der Aggressor sind.

      78s kann man durchaus in mittlerer Position mal openraisen, dazu sollten allerdings die Gegner hinter dir

      i) nicht dauernd 3-betten

      ii) mind. 100BB im Stack haben

      iii) nicht dauernd ein starker Spieler IP called

      iv) nicht grade 4 Callingstations hinter dir sitzen

      Gegen einen Openlimper vor mir würde ich 78s tendentiell auch hier eher isolieren, allerdings sind hier auch 2 Dinge wichtig.

      i) der Isolationraise muss wieder die Gegner hinter dir beachten

      ii) die Range von Early Position openlimper ist meist etwas stärker als Late Position openlimps. D.h. du begibst dich mit 78s Postflop manchmal in sehr knappe Spots.

      4) Tisch verlassen: Sobald du dich unwohl fühlst, keine Edge mehr auf deine Gegner hast oder dich jemand massiv unter Druck setzt und du ihn einfach nicht gehandelt bekommst.

      Immer auf 100BB nachladen, damit du den maximalen Betrag gegen schlechte Gegner gewinnen kannst.