Cashout und Recht?!

    • BlueDiamonds
      BlueDiamonds
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2007 Beiträge: 760
      Da ich gerade mit der SUFu nix brauchbares gefunden habe eröffne ich einfach mal nen neuen Thread.
      Wenn man früher mal die Frage gelesen hat, wieviel man so auscashen kann ohne sich sorgen wegen Finanzamt usw zu machen, habe ich früher imer so beträge im Bereich 10k oder 5k gelesen. Aber jedesmal den kommentar, wenns soweit ist, ist man längst diamond und im Diamondforum findet man ausführliche Infos.

      Nun Spiele ich atm untracked auf stars, habe nach einem bitteren 11. Platz im SM heute nacht so an die 10k€ die ich auscashen will und verwende fürgewöhnlich nen Banktransfer aufs Konto.
      Da dort ja auchwas mit Meldepflicht usw ist ,ich kein zugang zum Diamondforum habe und einfach kp wieviel ich im Monat/ auf einmal usw auscashen kann ohne Probleme zu bekommen wollte ich mal fragen ob jemand genauer bescheid weiß bzw das wissen auch einem nicht-Diamond mitteilt.
  • 25 Antworten
    • edik89
      edik89
      Black
      Dabei seit: 10.07.2007 Beiträge: 3.367
      hab schon mehre 10k+€ cashouts gemacht auf mein Schüler Girokonto bei der sparkasse

      keiner was gesagt


      aber geh eifnach hin sag..du hast gelucked in einem turnier..und drafu die kohle
    • Ohjay
      Ohjay
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2007 Beiträge: 5.797
      Naja, ich würd das nicht ganz so locker sehen wie der gute edik. Klar kann man Glück haben und es passiert nix, aber glaub mir - nur aus Spaß am Reisen sind die ganzen Ger pros nicht ausgewandert (z.B. nach Gibraltar, Malta, UK, etc.)
    • pokerHaJo
      pokerHaJo
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 1.325
      der punkt ist noch eher dein schülerkonto ist eigentlich weniger gefährdet. da du schüler bist, machst keine steuererklärung und daher ist es unwahrscheinlicher dass das finanzamt prüft.

      solang dann deine bank nichts meldet passiert auch eben nichts.
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Ohne konkrete Anfrage durch die Finanzbehörden melden die Banken auch nichts.
    • Carlosmuc
      Carlosmuc
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 4.459
      Jo, Finanzamt ist erst mal nicht das Problem.

      Aber ab nem gewisen Betrag müssen die Banken nachfragen woher das Gled kommt, und wenn Sie Verdacht auf Geldwäsche haben, es melden.

      Also entweder zur Bank marschieren und einfach sagen du hast Kohle im Internet gewonnen und da kommt bald Geld ausm Ausland, dass sollte dann so ok sein, oder wenn dus lieber noch unnauffälliger machen willst, dann zahl halt auf 2 Mal 5 K € aus.
      Kann da aber trotzdem sein, dass die Bank fragt!! Aber bei dem Betrag muss Sie noch nicht.
    • BlueDiamonds
      BlueDiamonds
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2007 Beiträge: 760
      Hmm aber wenn die Bank iwas macht fragt sie immer zuerst bei mir nach?!?
      Geht das nach der Monatlichen cashoutsumme, nach der die Bank urteilt, oder nach der einzelnen, sonst müsste das ja einfach mit den 2 mal 5k gehen.?!
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Man, Konto auf Moneybookers und die Karte dazu und fertig is das ganze^^ Immer so kompliziert machen :P
    • draghkar
      draghkar
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 12.432
      Original von Carlosmuc
      Jo, Finanzamt ist erst mal nicht das Problem.

      Aber ab nem gewisen Betrag müssen die Banken nachfragen woher das Gled kommt, und wenn Sie Verdacht auf Geldwäsche haben, es melden.

      Also entweder zur Bank marschieren und einfach sagen du hast Kohle im Internet gewonnen und da kommt bald Geld ausm Ausland, dass sollte dann so ok sein, oder wenn dus lieber noch unnauffälliger machen willst, dann zahl halt auf 2 Mal 5 K € aus.
      Kann da aber trotzdem sein, dass die Bank fragt!! Aber bei dem Betrag muss Sie noch nicht.
      tipp an op:

      hör nicht auf solche leute.

      1. kommt das geld nicht ausm ausland.

      2. einen größeren betrag gesplittet auszahlen (bzw. einzahlen) ist smurfing und verboten.
    • BlueDiamonds
      BlueDiamonds
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2007 Beiträge: 760
      Original von draghkar
      Original von Carlosmuc
      Jo, Finanzamt ist erst mal nicht das Problem.

      Aber ab nem gewisen Betrag müssen die Banken nachfragen woher das Gled kommt, und wenn Sie Verdacht auf Geldwäsche haben, es melden.

      Also entweder zur Bank marschieren und einfach sagen du hast Kohle im Internet gewonnen und da kommt bald Geld ausm Ausland, dass sollte dann so ok sein, oder wenn dus lieber noch unnauffälliger machen willst, dann zahl halt auf 2 Mal 5 K € aus.
      Kann da aber trotzdem sein, dass die Bank fragt!! Aber bei dem Betrag muss Sie noch nicht.
      tipp an op:

      hör nicht auf solche leute.

      1. kommt das geld nicht ausm ausland.

      2. einen größeren betrag gesplittet auszahlen (bzw. einzahlen) ist smurfing und verboten.
      Das ist echt verboten zu splitten? wie soll ich es denn machen?

      Hey Romeryo,... Moneybookerst/Netteller wollte ich wegen der "hohen" gebühren eigentlich vermeiden...,, zumal das geld ja früher oder später sowieso auffm Bankkonto landet und das problem damit doch iwie nur verschoben wird.
    • tomonline
      tomonline
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2008 Beiträge: 3
      Hallo,

      scheint bei dem Thema mehr Unsicherheit zu geben, als nötig.

      1. Da Pokern nicht offiziell erlaubt ist, muss man auch nichts versteuern ( BGB, Wette ). Was Strafen für "trotzdem" angeht, weiss ich nicht - sind sich ja die Verantwortlichen in vielen Ländern nicht einig .

      also gehts doch nur um die Zahlung !

      2. Geldwäsche : Vorgang wird schriftlich festgehalten, wenn

      - BARgeschäfte über 20000
      - Umsätze nicht im sonstigem Rahmen ( muss jemandem auffallen !!! ).

      Das sind doch die einzigen Knackpunkte.

      Also, je nach Höhe Deiner Bankroll 1-3 Kreditkarten ( Reihenfolge VISA, Master, ... ), da kann man super hin-und herbuchen, ohne Kontobuchung.
      Netteller nutz ich nicht, geht natürlich auch.

      Buchung von Kreditkarte oder Provider auf Konto sollte nur nicht völlig aus dem Rahmen fallen :

      - Hartz IV und monatlich 1000 drauf dürfte auffallen ( der AA )
      - mtl 2000 + 10000 vom P wohl auch.

      Also denkt einfach über die Höhe der Umsätze nach, Banken dürfen nicht einfach melden und Finanzämter nicht einfdach Konteneinblick erhalten.

      Ich selbst war Mitte 2008 bei der AA, habe von den Pokeraktivitäten berichtet und hatte eine sehr positive Reaktion des Vermittlers.

      Also bitte, nicht son Kopf machen, man kann auch schön von VISA zahlen, selbst habe ich seit Beginn meines Pokern keine einzige Abbuchung mehr von Visa auf meinem Konto ( Jan 06 ).

      MfG und GL

      tomonline
    • Thrym
      Thrym
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 618
      für ganz ängstliche gibts noch die line:

      schweizer bankkonto mit kreditkarte, auscashen direkt auf die kreditkarte. an infos über nen geldtransfer von nem pokeranbieter in takatukaland in die schweiz kommt keine deutsche behörde dran.
      außer du kaufst damit 50 kilo waffenfähiges plutonium oder sowas ;)
    • Carlosmuc
      Carlosmuc
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 4.459
      Original von draghkar
      Original von Carlosmuc
      Jo, Finanzamt ist erst mal nicht das Problem.

      Aber ab nem gewisen Betrag müssen die Banken nachfragen woher das Gled kommt, und wenn Sie Verdacht auf Geldwäsche haben, es melden.

      Also entweder zur Bank marschieren und einfach sagen du hast Kohle im Internet gewonnen und da kommt bald Geld ausm Ausland, dass sollte dann so ok sein, oder wenn dus lieber noch unnauffälliger machen willst, dann zahl halt auf 2 Mal 5 K € aus.
      Kann da aber trotzdem sein, dass die Bank fragt!! Aber bei dem Betrag muss Sie noch nicht.
      tipp an op:

      hör nicht auf solche leute.

      1. kommt das geld nicht ausm ausland.

      2. einen größeren betrag gesplittet auszahlen (bzw. einzahlen) ist smurfing und verboten.
      Zu 1 sicher?
      Dann ists eh weniger problematisch.

      Zu 2, Verboten? Quatsch. Es kann mir keiner vorschreiben wie ich mein Geld überweise/einzahle.
      Es wird bei Verdacht nur auch darauf geachtet ob das jemand dauerhaft macht um die Kontrollen zu umgehen!
      Sonst nenn mir den Paragraphen!

      Wie gesagt es geht darum zu verhindern dass du Geldwäsche aus Drogen, Prostitution, Waffenhandel usw. betreibst! (ok da steht auch noch was von illegalem Glückspiel, aber damit is mehr das Betreiben eines solchen gemeint)
      Somit ist die Bank gesetzlich nur verpflchtet nachzufragen und festzuhalten woher das Geld kommt bei ner Überweisung größer (15k glaub ich aber nagelt mich da ned fest, können auch 10k inzwischen sein) Sie muß aber NICHTS melden, außer Sie hat den Verdacht das Geld kommt aus illegalen Geschäften (und damit sind die vorigen gemeint) Melden muß Sie so nen Verdacht aber auch bei geringeren Summen! Somit bringt splitten nur was, weils vielleicht bei 1 mal im Jahr gar nicht auffällt.
    • Thrym
      Thrym
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 618
      was ist eigentlich, wenn jemand bei mehreren banken ein konto hat?

      wenn der jetzt zu 5 verschiedenen banken je 9999 euro bringt, dann wissen die doch gar nichts voneinander?!
    • gottigott
      gottigott
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2009 Beiträge: 224
      lt. meiner Bank liegt die Meldeplicht bei 8.000 Euro. Die Meldung liegt
      aber im Ermessen der Bank. Einfach splitten und in ungeraden
      Summen mal per zB. MB oder Banküberweisung einzahlen.
      Ein zweites Konto bei einer anderen Bank kostet nichts und die freuen
      sich über eine Ersteinzahlung von z.B. 3475,87 Euro.

      Da frag kein Schwein nach, zumal die Zahlungen nicht von Pokerfirmen
      direkt kommt, sonder die schalten Vermittler ein, die keiner hier kennt.
      Party und Everest nutzen z.B. so einen Dienst. Da steht nichts von Pokern
      in der Überweisung.

      Gruß
      gottigott
    • UncleTonyBob
      UncleTonyBob
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 86
      Ich gehe davon aus, dass bei Auslandsüberweisungen, wie z.B. von Moneybookers, AWV-Meldepflicht besteht (AWV = Außenwirtschaftsverordnung), aber nur wenn in einem Jahr mehr als 12.500 Euro überwiesen werden.

      Zitat des entsprechenden Merkblatts "Zahlungen im Außenwirtschaftsverkehr" der Bundesbank:
      "Gebietsansässige - natürliche und juristische Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt, Wohnsitz oder Sitz in der Bundesrepublik Deutschland - haben Zahlungen von mehr als 12.500 Euro oder Gegenwert zu melden, die sie von Gebietsfremden oder für deren Rechnung von Gebietsansässigen entgegennehmen (eingehende Zahlungen)..."

      Die Meldung wenn man drüber ist erfolgt an die Bundesbank. Weiterhin hab ich in dem Merkblatt gefunden:
      "Die erhobenen Angaben dienen ausschließlich statistischen Zwecken. Die Deutsche Bun­desbank ist zur Geheimhaltung aller Einzelangaben nach § 16 BStatG und § 5 Bundesdatenschutzgesetz
      (BDSG) verpflichtet. Es erfolgt keine Weitergabe der Daten an andere Behörden, wie z. B. an das Finanzamt. "

      Daher scheint mir Zahlung aus dem Ausland eigentlich nicht problematischer zu sein als aus dem Inland, oder hab ich einen Denkfehler? Zumal ja bei Moneybookers und Neteller auch gar nicht ersichtlich ist, dass das Geld aus Pokergewinnen stammt.
    • BlueDiamonds
      BlueDiamonds
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2007 Beiträge: 760
      Hmm was eindeutiges ist nun immernochnicht dabei,...
      gibts nicht vllt irgendeinen diamond der mal bisschen aus dem diamondforum zitieren kann?
      Denn wirklich weiter hilft mir das nun nicht,...
      sonstimmer habe ichs so gemacht, dass ich 5k$ auffm account hatte, und immer wenn ich 1k€ dazugewonnen habe den ausgecashed,... so bei mehrmals 1k€ im monat dürfte ja nicht allzuviel passieren,... aber im 5 stelligen bereich bin ich pro monat ja noch nie gelandet, und nun durch verzögerung von Boni und den SM cash hab ich auf einmal 10k€ die ich auscashen will bzw muss, da rumliegen dort auch keinen sinn macht.
      Auf blauen Dunst auscashen fänd ich dann auch bissel doof, wenn man keine ahnung hat wie's rechtlich aussieht... und dann iwie mist baut...
    • DonBlech
      DonBlech
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 2.182
      Wovor GENAU hast Du denn Angst?
      Geldwäscheverdacht? Kannst Du doch leicht entkräften, es ist ja leicht nachvollziehbar, woher das Geld kommt.
      Steuerpflicht? Bei Gewinnen aus offiziell als Glücksspiel angesehenen Veranstaltungen besteht nur im äußersten Ausnahmefall Steuerpflicht, bei Dir wohl eher nicht.
      Strafe? Kaum vorstellbar, wie das vor sich gehen sollte ...

      Also: Cash aus!
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Also trotz der hohen Gebühren, würde ich dir wirklich MB/Neteller empfehlen. Da kann dir gar nichts passieren mit deren Mastercard. Neteller sitzt bspw. in UK und da ist Pokern erlaubt.
    • Maddi
      Maddi
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 392
      zu meiner diamond zeit habe ich bestimmt 10 mal 10 bis 20k ausgecasht auf ein stink normales sparkassen girokonto. einfach per überweisung. interessierte keinen schwanz.

      Ist doch alles bla bla Finanzamt.

      Käse³
    • 1
    • 2