konfidenz und varianz

    • elevatorjoe
      elevatorjoe
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 94
      ich glaube zwar, dass es schon einige threats zu dem thema gibt, hab aber keinen gefunden der meine fragen wirklich beantwortet hätte. deswegen frag ich einfach selbst.

      ich bin neu im cashgame. hab 2 jahrelang sngs gegrindet und dann beschlossen, das ich keine lust mehr habe weil die varianz mir zu groß war, was vllt auch an meiner relativ kleinen edge gelegen haben könnte (2k sng breakeven-phase -.-')

      also spiele ich jetz cashgame. momentan läufst da auch nich gut. ich habe, da ich noch nie zuvor shorthanded cashgame gespielt hab, auf nl 10 und nl 25 angefangen (weil zu scared für nl50^^) und jetz nach 30k hands bin ich zwar sehr zuversichtlich, aber halt 17stacks unter ev (zum glück ist meine roll ziemlich breakeven). also bin plusminus null gegrindet, sollte aber 7 stacks auf nl10 und 10 stacks auf nl25 up sein (laut hm).

      wie gesagt ich hab keine ahnung wie das bei shorthanded mit den konfidenzintervallen ist. sind das hier noch "normale" swings oder sind das randbereiche der verteilung? Wieviel hände brauch ich um auf n vernünftigen wert zu kommen (sowohl was den ev-unterschied angeht, als auch das restliche luck)?

      Erfahrungen wären ganz gut.
      (btw, weiss gar nich, ob das hier überhaupt der richtige threat is, sry wenn nich)

      dankeschön im vorraus
  • 4 Antworten