[RL] Wie bekommt ihr im RL alles so gut unter einen Hut?

    • Phantom07
      Phantom07
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 3.160
      Wie macht ihr das, das ihr es einfach schafft alles unter einen Hut zu bringen?
      Studium, freundin, Pokern, Freizeit und vlcht noch nebenbei jobben?
      Bei mir ist es so, das einfach all meine Zeit schon fast bei Freundin, Schlafen und im Studium anwesend sein drauf geht. Dann müssen auch noch die Leistungen erbracht werden, welche ich leider immer wieder aufschiebe und dann auf den letzten Drücker mache. Das ist mein erstes Prob.
      Gibt es da Lösungen, sich eher zu motivieren?
      Und wie schafft ihr es alles unter einen Hut zu bringen? Zeit zum Pokern (somit auch Geld verdienen) schwindet immer mehr seitdem ich studiere.
      Dann auch noch der Druck im Rücken, das man so schnell wie mgl. fertig werden soll...Bin jetzt schon nicht mehr im Soll. Wie soll das nur weiter gehen?
      Need Help Plz!!!
  • 7 Antworten
    • Gofa
      Gofa
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2007 Beiträge: 4.809
      ich persönlich glaube die einzige möglichkeit ist die einzelnen sachen zu mindern. ich kenne das problem selber. musst halt sehen wo du weniger zeit als aktuell mit verbringen kannst/willst/solltest. ist zwar doof aber ne andere möglichkeit seh ich nicht.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Hallo Phantom07,

      ich habe mir mal erlaubt, den Thread in den Bereich "Selbstmanagement und Gegnerpsychologie" zu verschieben, dort ist er richtig aufgehoben.

      Imo wäre Dir sehr geholfen, wenn Du a) Dich mit dem Begriff Zeitmanagement beschäftigst und b) akzeptierst, dass auch Dein Tag nur 24 Stunden hat und man dementsprechend Prioritäten setzen sollte. Ein Beispiel: Ich habe vor langer Zeit für mich entschieden, dass einige Dinge meines Lebens wie z.B. meine Freundin oder mein Beruf > Poker ist. Das heißt für mich, dass Poker sich hinten anstellen muss, wenn die Zeit knapp bemessen ist. Es gibt Phasen, in denen kann ich im Monat 30k-50k Hände spielen. Es gibt aber eben auch Monate, wo ich es nicht einmal auf 10k Hände schaffe, aber das ist okay für mich, da Poker für mich ein Hobby und keinen Job darstellt.

      Setze Prioritäten und manage Deine Zeit dementsprechend, dann wirst Du deutlich mehr unter einen Hut bekommen :)

      Gruß,
      michimanni
    • pure
      pure
      Administrator
      Administrator
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 7.643
      gar nicht obv -.-

      im ernst, mach dir einfach klar, dass es leute gibt, die deine 'probleme' nur zu gerne hätten, wenn sie dafuer nicht ihr scheiss leben leben muessten. wir haben es halt einfach viel zu gut und wissen deshalb nicht mehr, was richtige probleme sind, dh wir bilden uns welche ein wo keine sind, bzw machen aus kleinen problemchen gleich ne riesentragoedie... reiss dich einfach ein bisschen zusammen, dann kriegste das schon hin.
    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      Ich muss sagen pure hat recht, ich kenn persönlich mindestens 5 Leute die die verdammt viel dafür geben würden solche Probleme( wie du und ich natürlich auch) zu haben.


      noch ein überflüßiger Kommentar, der mein Zeitmanagement aber nach vorne treibt:

      Freundin = schlecht fürs Zeitmanagement.

      Heißt nicht dass du mit deiner Freundin schluß machen sollt, auf keinen Fall. Jedoch hab ich festgestellt dass ich einfach keine Zeit für eine Freundin habe bzw mir keine Zeit dafür nehmen will. Mit ein wenig Selbstbewusstsein "oder/und Alkohol" hat man keine Probleme trotzdem Spaß mit Mädls zu haben und auch etwas Zeit mit denen zu verbringen (wenn man es selbst will) is halt dann nicht immer dieselbe und man ist halt nicht verliebt. Jedoch eine Freundin die du auch liebst, verplichtet dich (unbewusst) zu verdammt viel und damit meine ich Zeit (An der stelle brauch ich nicht weitereden denn du weißt glaub ich besser als ich was ich das meine). Und diese Zeit ist das was dir fehlt. (Ich habe die Zeit aber schaffs trotzdem nicht alles untereinen Hut zu bringen, aber bei mir is es eher die Faulheit)

      Noch nen Tipp (den dir die meißten geben werden): setzte Prioritäten ! Meiner Meinung nach sollten da Familie und Freunde ganz oben stehen

      1, Familie
      2, Freunde
      3, Studium/Beruf
      4, Freundin (wenn man sie liebt wandert sie in den Prioritäten nach oben weil sie ja dann irgendwann mal Familie wird)
      5, Poker

      Und wenn du nicht alles schaffst musst du einfach akzeptieren dass die letzten Sachen auf deiner Liste einfach wegfallen
    • Salakan
      Salakan
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2008 Beiträge: 610
      Original von Mc8
      Ich muss sagen pure hat recht, ich kenn persönlich mindestens 5 Leute die die verdammt viel dafür geben würden solche Probleme( wie du und ich natürlich auch) zu haben.


      noch ein überflüßiger Kommentar, der mein Zeitmanagement aber nach vorne treibt:

      Freundin = schlecht fürs Zeitmanagement.

      Heißt nicht dass du mit deiner Freundin schluß machen sollt, auf keinen Fall. Jedoch hab ich festgestellt dass ich einfach keine Zeit für eine Freundin habe bzw mir keine Zeit dafür nehmen will. Mit ein wenig Selbstbewusstsein "oder/und Alkohol" hat man keine Probleme trotzdem Spaß mit Mädls zu haben und auch etwas Zeit mit denen zu verbringen (wenn man es selbst will) is halt dann nicht immer dieselbe und man ist halt nicht verliebt. Jedoch eine Freundin die du auch liebst, verplichtet dich (unbewusst) zu verdammt viel und damit meine ich Zeit (An der stelle brauch ich nicht weitereden denn du weißt glaub ich besser als ich was ich das meine). Und diese Zeit ist das was dir fehlt. (Ich habe die Zeit aber schaffs trotzdem nicht alles untereinen Hut zu bringen, aber bei mir is es eher die Faulheit)

      Noch nen Tipp (den dir die meißten geben werden): setzte Prioritäten ! Meiner Meinung nach sollten da Familie und Freunde ganz oben stehen

      1, Familie
      2, Freunde
      3, Studium/Beruf
      4, Freundin (wenn man sie liebt wandert sie in den Prioritäten nach oben weil sie ja dann irgendwann mal Familie wird)
      5, Poker

      Und wenn du nicht alles schaffst musst du einfach akzeptieren dass die letzten Sachen auf deiner Liste einfach wegfallen

      Interessanter Punkt, den du ansprichst.

      Trifft ein wenig auf mich zu. Ich war genau 1 Jahr Single und muss sagen ich hatte verdammt viel Zeit für alles: Freunde, Feiern, Pokern usw. Und nun habe ich seit knapp 2 Monaten wieder eine Freundin, und merke das andere dinge dafür auf der Strecke bleiben. Habe weniger Zeit für Freunde und auch so habe ich das gefühl ich bin verpflichtet etwas mit meiner Freundin zu unternehmen ( was ich natürlich total gerne mache). Aber es ist schon eine Wahnsinns umstellung ohne und dann mit Freundin. Aber ich denke wenn man von Anfang an klar macht das man Zeit für sich/pokern etc braucht klappt das auch Super mit einer Beziehung.

      Liebe Grüße

      Salakan
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Is wohl auch ne Frage der Tages-Einteilung.

      Wenn man die Nacht weitestgehend durchmacht pennt man länger und verpasst die meiste Zeit vom Tag. Und jeder hat wohl so standardmechanismen die er jeden Tag "abarbeitet", zB seine Stammwebseiten durchguggn sobald der PC an ist oder simple Dinge wie frühstücken und "zivilgerecht" zurechtmachen.
      Grade wenn ich nachts sehr lange wach bin merke ich, wie mein Körper sich den nötigen Schlaf einfach nimmt. Oftmals komm ich garnicht aus den Federn, wenn ich zB 4 Uhr pennen geh (an freien Tagen) ist's meist furchtbar schwierig vor 16 Uhr rauszukommen. Das der Tag dann schon gegessen ist sollte einleuchten (außer man arbeitet abends/nachts und hat keine Freunde :P ).

      In letzter Zeit geh ich aber wesentlich zeitiger pennen (weit vor Mitternacht), weil ich einfach saumüde bin dann. Und ganz plötzlich wach ich meist nach 6~8h Schlaf völlig fit auf und hab plötzlich den ganzen Tag Zeit. Und jetzt kann ich auch anfangen durchzuplanen: Wieviel Zeit braucht die Uni, wieviel brauch ich für meine "Standardmechanismen", wieviel zum essen und was bleibt dann übrig -> weitere Einteilung die sehr lässig sein kann (alles kann, nichts muss).

      Aber Freundin ist zur Zeit auch nicht vorhanden, also bleibt da wohl noch Zeit (die derzeit für Lernen draufgeht) und die später in den Ferien vermutlich mit Poker gefüllt wird.

      Ich denke man kann's so zusammenfassen:

      Chaotisch vor sich hinleben -> Nicht so gut.
      Alles bis zum Ende durchplanen -> Auch nicht das Wahre (Stress).
      Eine gewisse Struktur reinbringen -> Mittelweg und vermutlich auch das Optimum.

      Eine Prioritäts-Hierarchie ist dabei sicher hilfreich.

      (1. Freundin fällt in diesem Sinne weg, Bemühungen dahingehend was neues an Land zu ziehen sind stark schwankend)
      (2. Familie ist auch kein großes Thema, da jeder woanders wohnt und sein Ding macht.)
      3. Uni ist in der Prüfungszeit eher auf Platz 1. anzusiedeln.
      4. Pokern ist außerhalb der Prüfungszeit (künftig) auf Platz 1, vermutlich solang bis eine Freundin hinzukommt :D
      5. Freunde. Bin ein Sozialkrüppel und hab kaum Freunde die von sich aus was mit mir unternehmen wollen (und wenn, dann nur ausm Heimatkaff wo ich selten bin); hin und wieder findet sich einer wenn ich mal raus will und irgendwas machen möchte. Von der Gesamtsituation her stört mich das auch nicht im Geringsten.
      6. Andere Interessen/Hobbies. Je nach Lust und Laune wie es zeitlich auch grad passt.
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo Phantom07 und allere anderen Interessierten =) ,

      Ihr glaubt doch nicht im Ernst, dass Ihr allein dasteht. Ich kenne nur Leute, die entweder zu wenig Zeit haben (weil sie "alles unter einen Hut" bringen möchten) oder zu viel (weil sie zu alt, zu krank, zu arbeitslos sind o.ä.). Dann gibt es noch die Sonderfälle, wo beides zugleich zutrifft. Sie langweiligen sich und kriegen trotzdem das Notwendige nicht auf die Reihe.

      Wie pure schon schrieb: viele von uns wälzen auch Luxusprobleme.

      Nachfolgend also von einem, dessen Ausbildung schon länger zurück liegt, ein paar Denkanstöße fürs Phrasenschwein: :f_biggrin:

      Der erste und wichtigste Lösungsansatz ist unoriginell und auf den ersten Blick langweilig: macht Euch einen Plan!

      Wer mit seinem Geld nicht klar kommt, muss seine Ausgaben planen. Wer mit seiner Zeit nicht klar kommt, muss seine Aufgaben planen.

      Es gibt Lebensnotwendiges, Notwendiges, Nützliches, Schönes, Freiwilliges, Überflüssiges ...

      Es gibt Dinge, die täglich, wöchentlich, monatlich, einmalig zu bestimmten Terminen gemacht werden müssen.

      Alles im Leben hat seinen Preis. [Phrasenschwein füttern.] Wer nicht mehr bei Mama wohnt, bekommt nicht mehr von außen in seine Angelegenheiten reingeredet. Also muss er oder sie das jetzt für sich selbst besorgen.

      Freiheit heißt Verantwortung. [Phras... ach, Ihr wisst schon!] Eingeschlossen für so langweilige Dinge wie Wäsche waschen und Sprudel kaufen.

      Freiheit heißt Prioritäten setzen. Seit ich in diesem Forum moderiere, spiele ich weniger Poker. :D
      Ein häufiger Fehler ist auch, die eigenen Möglichkeiten zu überschätzen und nicht genug Zeit als Puffer für Unvorhergesehenes und zur eigenen freien Verfügung einzuplanen.

      Beim Poker nehmt Ihr (hoffentlich) von Zeit zu Zeit Eure gespielten Hände und prüft, wo Ihr Eure Strategie verbessern müsst. Ein Fehlschlag z. B. durch Tilt bedeutet nicht, dass Euer Plan falsch war. Bei der Zeitplanung geht Ihr ähnlich vor.

      Freiheit heißt auch, nicht über jedes Stöckchen zu springen, das andere mir hinhalten. Ein zugleich freundlich und deutlich ausgesprochenes "Nein" ist ein unglaublich zeit- und nervensparendes Wort. Ein "Ja" (nicht nur zur Freundin) sollte ernst und ehrlich gemeint sein und eingehalten werden.