[NL50 SH BSS] Wie grausam kann Varianz wirklich sein, und wieso beeinflusst sie mein Leben?

    • RatofDeath
      RatofDeath
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2007 Beiträge: 2.357
      Erstmal für alle tl;drer bzw 'Sensationsgeilen' das Interessante zuerst, darum geht es: NL50 SH BSS


      Und jetzt erstmal ein bisschen Hintergrundinfos zu mir;
      Ich spiele nun seit knapp 2 Jahren Poker, das erste Jahr hab ich mit der SSS verschwendet und dann das zweite Jahr mit viel CAP und absolut grottigem, leakverseuchtem NL SH. Ich bin die ganze Zeit schon unter EV gerunnt, seit ich angefangen habe zu spielen, aber nie wirklich so schlimm. Und vorallem war ich auch öfters einfach im down wegen meinem grottigen Spiel. Die EV-Linie war immer höchstens BreakEven.

      Jetzt aber habe ich seit ~3 Monaten wirklich viel an meinem Spiel gearbeitet, und ich bin mittlerweile sehr Stolz auf mein Spiel, ich mache gute 3bets, ich betreibe sehr geniales Handreading, meine non-sd Winnings waren früher pro 1k Hands auf -2 Stacks, jetzt sind sie pro 1k Hands auf etwa -0.2 Stacks, gibt sogar öfters phasen wo sie positiv werden, etc. Habe früher 16/15 gespielt, AF von 1.5 und 3bet 3-4%, mittlerweile spiel ich 22/19, fast 8% 3bet und nen AF von 3. Und das nicht weil ich meine Stats hochtreiben wollte, sondern weil ich wirklich an meinem Spiel gearbeitet hab, ich schaue sehr viele CR, DC und Stoxx Videos, ich bespreche täglich meine grössten Winnings und Losses im Pokerfreundeskreis, teils mit Diskussionen von bis zu einer halben Stunde. Und ich lese Abends vorm einschlafen immernoch ~1-2h auf dem iPhone die Handbewertungen meines aktuellen Limits.

      Ich habe wirklich gespürt, wie sich mein Spiel verbessert hat und ich bin echt stolz auf mich, Poker macht mir mittlerweile auch viel mehr Spass. Früher bin ich oft sehr schlimm getiltet, bzw sehr schnell, mittlerweile aber gar nicht mehr, und wenn, dann gehe ich instant von den Tischen und bin es mir bewusst. Mir hat da die Eightfolded Path to Pokerenlightment Videoserie sehr geholfen, auch im RL wurde ich dadurch viel ruhiger/aufmerksamer und alles. Ich habe dieses Jahr, also in diesem harten Downswing, nicht eine einzige Hand vertiltet, ich gehe mir jedesmal alle Hände durch, und eben nicht nur alleine, sondern auch mit Pokerkumpels. Habe früher gerne mal tiltcalls/pushes gemacht, aber das ist schon länger nicht mehr so. Wie gesagt, ich bin, zum ersten Mal in meiner Pokerkarriere wirklich glücklich und zufrieden mit meinem Spiel.

      Ich ziehe Ende Januar bei meinen Eltern aus in meine erste eigene Wohnung. Habe mir, unteranderem auch deswegen, vorgenommen, im 2010 pro Monat genug Hände zu spielen, um vom Rakeback die Miete zu bezahlen. Das ist auch nicht wirklich viel, etwa 1.7k Hände pro Tag, hab letzten Sommer teils das doppelte gespielt. Ist also kein Problem und Stresst mich auch nicht wirklich.

      Ich bin freiberuflicher Übersetzer und habe zur Zeit gerade einen ziemlich heftigen Auftrag mit Deadline bis zum 12. Januar, was mich irgendwie ziemlich stresst, obwohls locker zu machen ist und ich immernoch, nebst den ~2k Händen + Pokertheorie, sehr viel Freizeit habe, ich kann weiter meine Serien gucken, Morgens ausschlafen, mit dem Hund gassi, alles kein Problem, aber irgendwie stresst es mich halt, dass noch so viel Arbeit zu tun ist, auch wenn mir die Zeit gut reicht. Deswegen bin ich zur Zeit vielleicht gerade generell mental angeschlagen und etwas emotional?

      Denn seit 01.01.10 läufte es, siehe Graph, wirklich absolut beschissen. Ich verliere meine Allins, ganz egal ob ich 60% oder 97% Equity hab. Ich verliere gegen die absolut grausamst gespielten Hände die gegen mich maximal 2-4 Outs haben. Ich habe 10bb/100 EV auf 10k Hände! Soviel hatte ich noch nie zuvor, weder EV noch richtig. Und ich hab echt sehr gut gespielt, meine nonSD Winnings diesen Monat machen mich stolz und ich habe nicht eine stark missplayte Hand gefunden. Und ich habe wie gestört danach gesucht, denn wenn ich wüsste dass ich einfach nur wieder kacke spiele, dann würd es mir nicht so zu schaffen machen, denn dann könnte ich etwas daran ändern.

      Ich habe mir die ersten 8k Hände lang nichts gedacht, war Glücklich dass ich soviele gute Entscheidungen getroffen habe, und hab mir halt gesagt "wayne, wird schon!". Aber heute hatte ich sowas wie einen emotionalen Zusammenbruch, und das macht mir gerade echt sehr zu schaffen.

      Angefangen hat es, als mich ein Villain als pfr im 3bet Pot auf A33r allin checkraised für 120bb. Also eine massive overbet. Ich snappe mit AKs, er zeigt mir KK. Und am River trifft er selbstverständlich sein 1 Outer. "Ok", dachte ich mir "Normal, kennste ja, bitte stirb an Krebs, kthxbye."

      Paar Hände später bin ich dann 3way am Flop mit J8s auf Jc8c2d. Es gibt riesige Action, wir alle 3 landen Allin, Pot fast 200bb gross. Villain 1 zeigt J5 ohne club, Villain 2 zeigt Ac4c für nutflushdraw. Und da hab ich, das erste mal an das ich mich erinnern kann, wirklich 'gebetet' dass meine Hand hält. Hat sie nicht. Und dann ist in mir einfach irgendwas passiert und hat alle möglichen Gefühle aufkommen lassen, ich hab mir gedacht "Wieso kann nie eine Hand von mir halten? Was habe ich getan, damit ich das verdient habe? Wieso haben immer alle anderen Glück nur ich nicht? Wieso hasst mich das Universum so sehr?" und sonstigen Mist und sass dann jedenfalls am Ende sogar heulend auf dem Stuhl. :x

      Ich bin zwar ziemlich nah am Wasser gebaut, weine ab und zu mal bei Büchern oder traurigen Filmen, aber Poker ist doch verdammt noch einmal nur ein dummes Spiel. Wieso macht mich das jetzt plötzlich so fertig? Weil ich sonst zur Zeit viel Stress habe (Umzug und Übersetzungen?) oder läuft einfach irgendwas falsch in mir?

      Ich werde öfters ein wenig wütend wenn ich einen BadBeat kassiere, aber das hält höchstens 5 Sekunden an und danach überwiegt das "Geil! Wiedermal das Geld als massiver Favorit reingekriegt!"-Gefühl immer, insbesondere nachdem ich mein Tiltproblem mittlerweile in den Griff bekommen habe. Aber so richtig traurig bzw emotional wurde ich noch nie zuvor? Und ich hatte (bzw tu es immernoch ein wenig) diese Gedanken wirklich ernst gemeint, ich frage mich wirklich, wieso zum Teufel ich das verdient habe und wieso es einfach nicht läuft, und wieso der Gegner sowieso immer trifft, egal was er noch braucht. Dabei weiss ich, dass das Bullshit ist, dass das nur Varianz ist, dass das zum Spiel dazu gehört, UND DASS ICH VERDAMMT NOCHMAL GUT SPIELE!

      Aber trotzdem hat mich das heute so sehr runtergezogen, dass ich jetzt beim tippen dieses Textes fast schon wieder anfange zu heulen, ich habs mit ins RL hinaus getragen und fühl mich jetzt allgemein traurig/schlecht. Und das kann es einfach nicht sein, wie kann ich es abstellen, dass mich das auch noch weiter so beschäftigt, nach dem ich den Pokerclient geschlossen habe?

      Und wieso hat das Schicksal/Glück etwas gegen mich? ;(

      Ich kanns einfach gerade echt nicht brauchen, dass mich Poker jetzt auch noch stresst. Wäre also für Tipps echt dankbar, wie ich ein Mindset hinkriege, dass ich sowas hinnehmen kann. Wie gesagt, die ersten 8k Hände ging es, aber heute war einfach irgendwie genug.

      Ich habe jetzt sogar Angst zu Pokern, weil ich einen heidenschiss davor hab, dass es so schlimm weitergeht. Und das ist nicht gut.

      Ich freue mich sehr darüber, dass ich endlich eine eigene Wohnung hab, und dass mein Leben endlich in die richtige Richtung läuft und dass ich mein Pokerspiel sogar auch noch verbessert hab. Aber dann kommt ein bisschen Varianz daher und macht mir alles kaputt? Das kanns nicht sein.

      Helft mir bitte.

      Erzwungene Pokerpause für mehr als 1-2 Tage kommt für mich nicht in Frage, da ich sowieso nicht spiele wenn ich tilted bin und ich den End Year Bonus abspielen will.

      Ist ziemlich viel Text geworden, hab mir einfach von der Seele geschrieben, also Entschuldigt bitte die teils wirre Formulierung. Und wäre schön wenn auf das geflame verzichtet wird.
  • 23 Antworten
    • Elazul
      Elazul
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 2.068
      Ist leider echt tl;dr, sorry. :D
      Was mir aber direkt auffällt: Die Differenz zwischen expected und actual ist natürlich recht eindeutig, sowas kommt leider vor. Was du dabei anscheinend vernachlässigst ist, dass du (imo lächerliche) 4 stacks im Minus bist. Wie du sicher weißt/wissen solltest, ist das nicht mal ein kleiner down und kann easy in einer session verblasen werden (sogar easy in 500 hands).
      Des Weiteren sind es 10k hands. Sorry, aber 10k hands? Ich bin nicht derjenige, der immer direkt nach samplesize schreit, aber 10k hands ist echt gar nichts. Gibt imo keinen Grund, deswegen zu verzweifeln. Wenn du gerade nur noch angepisst bist, mach einfach mal Pause (wirkt Wunder) und irgendwann gehts bei gutem Spiel auch wieder aufwärts.
      Kopf hoch! :s_grin:

      €: Habs mir grade ganz durchgelesen. Scheinst zeimlich unter Druck zu stehen, sowohl privat/beruflich als auch pokertechnisch. Glaube nicht, dass es das auf dem limit schon wert ist. Dieser Druck, bestimmte Sachen von Geld bezahlen zu müssen, das nicht 100%-ig von meinem eigenen Können und Einsatz abhängt, behagt mir persönlich z.B. überhaupt nicht. Würde überlegen, ob du da vielleicht was dran machen kannst.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Lies dir mal den Post von xkinghighx aus Scooops Tagebuch durch: Scooop ist mehr so die CS - NL25 SH auf Stars
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo RatofDeath,

      Und wieso hat das Schicksal/Glück etwas gegen mich? ;(


      Darf ich es mal drastisch ausdrücken? Wie kommst Du auf die Idee, dass sich das Schicksal für Deine Anstrengungen am Pokertisch interessiert?

      Ich will jetzt keine Diskussion über den Einfluss höherer Mächte auf unser Leben beginnen (die gehören in andere Forenbereiche). Aber was Du gerade erlebst, ist nichts, wozu Du das Schicksal bemühen müsstest.

      Die Karten fallen, wie sie fallen. Das kannst Du nicht ändern. Dauerhaft gewinnen kannst Du nur, wenn Du konstant besser spielst als Deine Konkurrenz. Das wiederum ist ganz unabhängig davon, wie Du an einem Abend, in einer Woche, in einem Monat abschneidest.

      Und dass ich das alles hier schreibe, ist eigentlich Blödsinn, denn Du weißt es sowieso.

      Elazul hat also sicher recht. Du trägst Deinen Stress an den Pokertisch und wunderst Dich, dass er Dich dort verfolgt. Du bist aber keine Maschine.

      Also sei bitte ein bisschen nachsichtiger mit Dir selbst. Du bist aus gut nachvollziehbaren Gründen einfach mental nicht in Bestform. Aber wer ist das schon immer?

      Viel Erfolg mit Deiner Übersetzung!

      wespetrev
    • RatofDeath
      RatofDeath
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2007 Beiträge: 2.357
      Yeh, ich weiss dass es keine Samplesize ist, und dass es "nur" 4 Stacks down sind aber es sind 16 verdammte Stacks die mir eigentlich zustehen. Und dass ich das Geld halt echt als bis zu 97% Favorit reinbringen konnte und trotzdem genau wusste, dass ich verlieren werde, was dann auch passiert ist.

      Hab mich mittlerweile auch beruhigt, musste einfach mal von der Seele und hab vorhin noch eine Session gespielt und bin jetzt für heute immerhin knapp im Plus (wenn auch, nur für heute, immernoch massiv unter EV, aber wayne, heute noch ins Plus "gerettet"! Freut mich. =) )

      Danke Wespetrev für deinen Post, freut mich dass du dir die Zeit dafür genommen hast. Und ja, mir ist natürlich klar, dass das Schicksal/Gott/etc rein gar nichts damit zu tun hat. :)

      Und ja, es ist halt das Problem, dass ich den RL-Stress an den Pokertisch trage und dann den Poker-Stress ins RL. Und das möchte ich halt wirklich abstellen, ich meine, wie machen es die, die auf den Midstacks spielen und tägliche Swings von Monatsgehältern haben? Die müssen das doch auch irgendwie in den Griff bekommen haben. Oder der eine Jahresgraphen der hier im Forum rumgeistert, wo einer fast 200k unter EV ist. Wie haben die es geschafft, dass sie das im RL nicht berührt? Ich habe schon viele Psychologie-Vids und Literatur verschlungen, da ich ja ein ziemliches Tiltproblem hatte, aber wie ich Poker und RL gedanklich trennen kann, habe ich nirgends gelernt. Macht das einfach die Zeit? Stumpft man mit der Zeit sozusagen ab? Oder ist es eine Einstellungssache und ich faile da einfach grundsätzlich und mir fehlt somit eine sehr wichtige Eigenschaftz zum erfolgreichen Pokerspieler?

      Danke auch Radioghost für die verlinkung, kannte schon den foldforvalue-Blogpost mit den Grafiken der Std-Abweichung von verschiedenen Winrates auf verschiedene Handmengen. Aber xkinghighxs Post machts nochmal ziemlich deutlich wie krass Varianz sein kann, war mir bis dato wirklich noch nicht so stark bewusst, hat mir ziemlich die Augen geöffnet. Danke!

      Vielen Dank nochmal für eure Beiträge, hätte nicht erwartet dass sich jemand (geschweige denn 3) Zeit für mich nehmen, bedeutet mir wirklich viel und hat mir geholfen. Auch schon einfach das von der Seele schreiben.
    • onezb
      onezb
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2006 Beiträge: 1.531
      Original von RatofDeath
      Und ja, mir ist natürlich klar, dass das Schicksal/Gott/etc rein gar nichts damit zu tun hat. :)
      Das ist eine reine Behauptung :)

      Den einzigen Rat den ich dir geben kann, ist der, keine noch nicht realisierten Pokergewinne irgendwie zu verplanen. Du setzt dich damit nur zu sehr unter Druck, was, wie du ja selber bemerkt hast, dein RL negativ beinflusst, wenn es mal nicht so läuft wie es eben geplant war. Und es beeinflusst ganz sicher auch den Spiel negativ, auch wenn du es selber vielleicht nicht wahrnimmst.

      Zu der Frage nach dem Mindset: Schau dir nach einer Session keinen Graphen an, nimm die won$ etc aus dem Trackertool etc. Es sollte dir schlichtweg egal sein, wieviel du in einer Session gewonnen oder verloren hast. Wenn du das schaffst, dann hast du das richtige Mindset.
    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Ich war heuer schon mehr als 40 Stacks unter EV.

      Da kann ma mal über zuviel Pech nachdenken, oder es mit Humor nehmen, oder wie auch immer. Vermeiden lässt es sich letztlich eh ned.

      Bis 20 Stacks unter EV fällt eher noch unter normaler Standartabweichung. Da musst ned drüber nachgrübeln. Immerhin erfeulich, das dich die Varianz wohl bisher mit Samthandschuhen angefasst hat.
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Würde einfach mal die Plattform wechseln oder auf ner neuen Plattform was eincashen. Finde der psychologische Effekt von soetwas ist nicht zu verachten und ich glaube es gibt keinen Pokerspieler der nicht ein kleing wenig abergläubisch ist ;)

      Ansonsten rege ich mich über Poker meist nur richtig auf wenn es in meinem Leben grade nicht so rund läuft.
      Wenn dies bei dir gerade der Fall ist solltest du vllt im Moment da vermehrt den Focus drauflegen, falls nicht dir einfach vergegenwärtigen wie unwichtig eigentlich Pokern ist.

      Scheinbar hast du ja ein zweites Standbein und auch noch einen großen Auftrag also versuche den doch bestmöglich hinzubekommen. Pokern kannst du immer und du musst nicht unbedingt jetzt "was gewinnen"...nichts spricht dagegen irgendwann mit freiem Kopf wieder richtig durchzustarten!

      Finde deinen Beruf übrigens interessant, wie kommt man auf sowas? kannst du davon leben?
    • RicFlair
      RicFlair
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 2.865
      ich glaube der folgende abschnitt hilft nicht viel, zeigt dir aber vielleicht die realität auf:

      hör auf zu heulen wegen dem minidown. du hast 10k hands gespielt und runnst unter EV...das passiert tausenden onlinespielern. 10k hände sind nix und wenn du mit der varianz im pokern nicht klarkommst dann hör auf.



      ließ dir mal was zum thema varianz durch und dann wirst du verstehen wieso hier einige das nicht wirklich ernst nehmen bzw sagen dass das noch voll normal ist
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.398
      ich seh dich manchmal an den tables, sicker graph
      aber es wird 100pro wieder besser werden! mach deinen zeitfilter im HM ab einem bestimmten tag, sagen wir ab morgen, wo du wieder konzentriert anfängst mit spielen - hilft manchmal bei mir:D
    • DerEismann
      DerEismann
      Silber
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 2.076
      He, ich seh dich auch öfter an den Tables!
      Nur nicht zu aggro werden! :D
    • geschmeid0
      geschmeid0
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 705
      dieser bekackte EV-Graph, wieso hängt ihr euch alle daran auf?
      Wenn man drüber läuft ist es "gutes Spiel" und sonst immer ein Down.
      Vor ein paar Jahren wäre Dir das ncihtmal aufgefallen das Du unter EV läufst, den Graphen gabs einfach nciht.
      10K Hände sind mal gar nichts, guck dich mal im "Erlebnisberichte-Forum" um, da gibts ein paar Leute die mal eben 200k Hände break-even laufen.
      Ich kann nur sagen: Kopf hoch, kommt alles wieder!!

      Wenn Du mit deinem Spiel zufrieden bist ist doch alles ok, Varianz kannste nur mit samplesize schlagen. Also ran an die Tische!

      MFG
    • Kimbolone
      Kimbolone
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2007 Beiträge: 4.752
      Wir könnten ja mal unser Weihnachtscoaching machen :) Dann radieren wir die letzten Leaks aus und ab dann startest du durch, go go go!
    • sirjinx29
      sirjinx29
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2005 Beiträge: 4.143
      war im dezember 22 stacks unter EV auf NL200

      hat meine BR geschrottet

      von daher gehts dir eigentlich e noch relativ gut ;)
    • Zw3rG
      Zw3rG
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 4.170
      bin mit 25bb/100 hände auf NL20 gerunnt...
      tja, dachte ich mir, dann spiel ich halt NL50... und RUMS!!!! BÄÄÄM

      nach 4800 händen auf NL50 wäre ich $ev genau 3 STACKS down, ich bin aber 11 Stacks down, WTF ????

      auf die mini samplesize 8 stacks unter ev! DANKE :f_cry:

      deep flopped set gegen straight am turn
      2pair gegen backdoornutflush
      overpair gegen 2outer
      AA gegen 2outer
      flopped set gegen flopped flush
      toppair gegen 2pairsuckout am turn
      ....

      ach was zähl ich hier noch die dinger! es ist einfach zum heulen
    • LordAnubiz
      LordAnubiz
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2007 Beiträge: 753
      jo, war nach 20k hands nl50 seit dezember jetzt auch 16 stacks unter ev, i know what u mean :D
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      In der Postingguideline haben wir übrigens den Link zu einem sehr guten Thread zum Thema Varianz :)
    • RatofDeath
      RatofDeath
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2007 Beiträge: 2.357
      Wollte nur mal updaten weils vielleicht jemanden interessiert:


      Mittlerweile über 50 Stacks unter EV, ich werd Poker wohl auf Ende Monat quiten, ich seh irgendwie keinen Sinn mehr darin, egal was ich mach, es geht eh abwärts.

      Danke Varianz, für diesen ach so spassigen Lebensabschnitt... ;(

      Edit: Wee, 1337! :D
    • geschmeid0
      geschmeid0
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 705
      ok, 50 stacks unter ev fänd ich auch extrem beschissen, aber im grunde ist des ein 90k hände down. ich mein, das ist nichts besonderes, dir gehts nicht schlechter als anderen hier. spiel halt nochmal 90k, lass dein spiel überprüfen, kopf hoch. geht vielen hier genau so wie dir, mich eingeschlossen.
      welches limit spielst du denn inzwischen?
    • Pokerpro111
      Pokerpro111
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2008 Beiträge: 268
      ich seh nur 28 stacks unter ev, sofern das der NL50 graph ist :f_eek:
    • 1
    • 2