Deisler-Buch: “Zurück ins Leben” - Ein Ex-Profi spricht Klartext

    • Matzelinho89
      Matzelinho89
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 1.335
      Hat das schon jemand gelesen?

      Möchte es mir evtl. die Tage kaufen, weil mich das echt sehr interessiert. Ist ja mehr oder weniger ein Einzelfall im Profifußball was die prominenten Spieler betrifft.

      Was haltet ihr generell davon, dass er jetzt ein Buch darüber schreibt. Mehr kommerzielle Gründe oder doch ehrlich? Er dürfte ja eigentlich ausgesorgt haben, allein mit dem Handgeld damals vom FCB :) .

      Rezensionen please :)

      mfg
  • 12 Antworten
    • feinheit
      feinheit
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 4.189
      http://www.amazon.de/Sebastian-Deisler-Zur%C3%BCck-Geschichte-Fu%C3%9Fballspielers/dp/3941378287/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1262816838&sr=8-1
    • docjulian
      docjulian
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 7.008
      Es gibt viel zu viele Memoiren von unwichtigen Leuten in dieser Welt und ich bin immer wieder erstaunt, wieviele Leute diesen Kram kaufen.
    • Matzelinho89
      Matzelinho89
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 1.335
      Ich glaube aber, dass dieses Buch in einer völlig anderen Liga ist als eins von Bohlen oder sonst wem....
    • nuuKe
      nuuKe
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2009 Beiträge: 103
      ich habe es gelesen
      habs mir gekauft weil ich früher ein großer deisler fan war
      es ist schon sehr ehrlich...so kommt es für mich rüber war schön zu lesen die paar "hintergrund" infos waren auch intressant. ich würds empfehlen ja mit dem handgeld gibt es auch ein paar seiten zu ;)
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Original von docjulian
      Es gibt viel zu viele Memoiren von unwichtigen Leuten in dieser Welt und ich bin immer wieder erstaunt, wieviele Leute diesen Kram kaufen.
      Auch wenn ich Dir zu 100% zustimme und Fußbälle meilenweit an meinem Arsch vorbeifliegen, glaube ich schon, daß dieses Buch anders ist. Ob ich persönlich es jetzt lesen muß, sei mal dahin gestellt, aber falls es auch nur annährend so ist, wie auf Amazon in den Bewertungen beschrieben, dann könnte es doch einen ziemlich guten und ehrlichen Eindruck des Zirkuses und dessen Auswirkungen vermitteln.

      Ich fand sein Interview im Stern (oder doch Spiegel ?( ) damals schon sehr interessant.
    • Knoetersen
      Knoetersen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2008 Beiträge: 4.356
      wieso einzelfall?

      enkes fall ist ja ähnlich, nur mit noch schlimmeren auswirkungen.

      und dazu haben sich in den letzten wochen einige fussballer aus z.b. der 2. und 3. liga geoutet unter burn-out oder sogar an deprissionen zu leiden.

      aber wie das buch ist würde mich auch interessieren, hab vor ca. 3 monaten gesehen wie er bei stern tv gesessen hat, und was er so erzählt
      hat, hat einem schon zu denken gegeben, wie es hinter dem kulissen der profi-klubs so abgehen kann.

      hatte es eigentlich auch vor zu kaufen nach dem stern tv auftritt.


      edit: btw. ists lautbewertungen usw. wohl echt lesenswert.
    • docjulian
      docjulian
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 7.008
      Geh in eine Psychiatrie, da sitzen tausende Menschen mit viel krasseren depressiven Episoden.
      Wozu schreibt man darüber ein Buch, außer aus Ego? Ok wegen $$$ natürlich noch.
    • ronnie7277
      ronnie7277
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.360
      Original von docjulian
      Geh in eine Psychiatrie, da sitzen tausende Menschen mit viel krasseren depressiven Episoden.
      Wozu schreibt man darüber ein Buch, außer aus Ego? Ok wegen $$$ natürlich noch.
      Das mag vielleicht so stimmen, allerdings würden solche Bücher sich schlecht bis garnicht verkaufen lassen ausser von Betroffenen selbst, da ich selbst Probleme mit Depressionen b.z.w Panikattacken hatte und sogar teilweise immer noch habe, finde ich es gut dass Prominente Leute ein Buch über ihren Leidensweg mit Depressionen schreiben, das sie eine breite Masse an Lesern erreichen und somit dazu beitragen dass Depressionen in der oeffentlichkeit endlich als eine Krankheit anerkannt werden und nicht immer mit depressiven Verstimmungen verwechselt werden.
      Dass er ein Buch schreibt, muss auch nicht unbedingt etwas mit Profit zu tun haben, vielleicht wollte er sich einfach nur nach aussenhin oeffnen um sich nicht ständig hinter einer Fassade verstecken zu müssen.
      Das ist vergleichbar mit einem Homosexuellen, der nach seinem outing aufeinmal total aufblüht, weil ihm ploetzlich eine tonnenschwere Last von den Schultern fällt, die er einen Grossteil seines Lebens mit sich rumgetragen hat.
    • mcbain2006
      mcbain2006
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 155
      Geh in eine Psychiatrie, da sitzen tausende Menschen mit viel krasseren depressiven Episoden. Wozu schreibt man darüber ein Buch, außer aus Ego? Ok wegen $$$ natürlich noch.


      danke für diese fundierte analyse. du kennst deisler bestimmt persönlich um beurteilen zu können, wie schwer seine depressionen waren.
    • Loco1990
      Loco1990
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2009 Beiträge: 882
      ich fands langweilig, kann ich nicht empfehlen...
    • xxannachristaxx
      xxannachristaxx
      Bronze
      Dabei seit: 24.12.2009 Beiträge: 166
      ich habs zwar noch nicht gelesen, werds mir aber auf jeden fall holen!
      die thematik des Drucks, wenn man in der öffentlichkeit steht, wird von den meisten hier anscheinend komplett unterschätzt!
      Die meisten hier flennen wahrscheinlich schon, wenn sie ihrem Chef Rechenschaft ablegen müssen, wenn sie irgendein scheiß machen!
      Jetzt stellt euch mal vor ihr seid fußballprofi und jeder erwartet sich von dir Topleistung - du gehst in die Stadt um einzukaufen und hörst alle sagen : "oh guck mal" und von anderen assis "ey alter, spiel doch mal ordentlich du wichser" usw.
      und kommt nicht mit dem Argument, "aber die verdienen doch so toll". Naja der markt macht den Preis. Ohne Profis kein Fußball, STadien, Sponsoren, MErchandising......
      Und das man gerade als Fußballprofi Arbeit und Privat nicht abgrenzen kann wie in jedem "normal sterblichen" Beruf soll ja wohl auch mal klar sein...
      naja werds mir auf jeden fall mal holen und durchlesen
    • JustgAMblin
      JustgAMblin
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2007 Beiträge: 11.439
      Es wird sicher ein Mix aus Allem sein. Aus reiner Profitgier macht er das sicherlich nicht.
      Der $ ist dabei nur ein Nebeneffekt. Und desweiteren finde ich diese Art der Verarbeitung von Dingen die einem im Leben passiert sind ganz gut.

      Hier sind aber einfach auch die Leute zu jung um solche Dinge nachvollziehen zu können. Ist ja auch nicht weiter schlimm. Aber mal bischen seinen Horizont zu erweiteren hat noch niemandem geschadet.