ich kann den tag nicht mit minus abschließen

    • miezetatse
      miezetatse
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2010 Beiträge: 15
      hey leute.
      seit kurzem spiele ich wieder ernsthaft poker (NL 0.01/0.02). bis jetzt läuft es zum glück ganz gut, aber ich hab eine große schwäche: wenn ich mal die tische mit einem dicken minus, zb duch nen bad beat, verlasse, dann lässt mir das keine ruhe und früher oder später muss ich mich wieder an den pc setzen und das geld wieder rein holen. zum glück hat das bis jetzt immer geklappt wieder ins plus zu kommen, aber davon kann ich ja nicht generell ausgehen.
      habt ihr tips was ich da machen kann, denn ich hab angst ziemlich viel geld dadurch zu verlieren :f_mad:
      dazu muss ich sagen, dass ich mich nach nem bad beat eigentlich ganz gut beherrschen kann und nich auf tilt spiele, auch wenn ich mal AA und KK hintereinader verliere. aber trotzdem ...
      vielen dank schon einmal im voraus =)
  • 23 Antworten
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.510
      Kann mich da jetzt nicht 100% reinversetzen, ausser das bei mir in der Vergangenheit mal die ein oder andere Session, in der es nicht so lief, länger gedauert hat als es gut gewesen wäre.

      Jedenfalls sollte man, wenn man merkt, dass man sich finanziell schaden könnte mit Poker, indem man krampfhaft versucht verlorenes Geld zurückzugewinnen, davon Gebrauch machen, dass es bestimmte limits gibt bei den Casinos. So das du halt nichts oder nicht allzuviel nachcashen kannst, wenn du mal down gehst.

      Weiß ja nicht, in welchem Rahmen sich das abspielt und ob du eine konstante BR hast oder immer mal was einzahlst ;)
    • Dudelot
      Dudelot
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2009 Beiträge: 323
      dein post ergibt für mich wenig sinn. am tisch selber kratzt dich das nich, dass du ausgesuckt wirst, sobald du aber kurz einen abseilen warst, stört dich auf einmal, dass du im minus bist.
      betrachte die paar kröten einfach als spielgeld. beachte aber trotzdem BRM, grinde fleißig und steige in den limits. danach darf die halsschlagader dann vielleicht bisschen arbeiten (-:
      aber wenn dich dass jetzt schon fertig macht, dass du, was weiß ich, vielleicht sogar nur 2$ an einem tisch verlierst, dann lass das pokern lieber.

      ansonsten viel glück mit deinem nervengefüge und natürlich deiner BR
    • SoWe
      SoWe
      Global
      Dabei seit: 10.01.2008 Beiträge: 2.397
      Solange du nicht auf Tilt bist, dich noch konzentrieren kannst und keine anderen Lebensbereiche vernachlässigt, seh ich überhaupt kein Problem.
    • Kiewer
      Kiewer
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 4.127
      :D
    • gigamasterhammer
      gigamasterhammer
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2009 Beiträge: 1.208
      Es ist eigentlich ganz "einfach":

      Lerne zu verlieren und du wirst zum Gewinner.

      Versuche weiter auf Biegen und Brechen zu gewinnen und du wirst zum Verlierer.
    • miezetatse
      miezetatse
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2010 Beiträge: 15
      okay danke schonmal für die vielen antworten, aber ich glaub da sind noch enige missverständnisse im raum ^^ auch durch mein anfängerdasein hervorgerufen :)

      ich spiele 0.01/0.02 Dollar, also 1 cent (SB) und 2 cent (BB), kleinstes limit.

      ich achte immer immer darauf nich auf tilt zu spielen, so dass ich immer tight spiele und nicht versuche auf gedeih und gederb zu gewinnen.

      ich vernachlässige keine anderen lebensbereiche

      ich achte auf auf meine BR und zahle nicht nach (ich glaube ich hab in 2 jahren einmal nach gezahlt, 20 euro, aber da hab ich mich noch nich so mit BRM und strategien etc im poker auseinandergesetzt)

      es geht eben darum das doofe gefühl los zu werden, wenn ich mal 2 $ oder so verloren habe. es macht mich nich wirklich fertig, aber is halt lästig dauernd an den verlust zu denken. ich dachte vielleicht habt ihr selber schon die erfahreung gemacht habt da tricks auf lager. die idee, sich einfach vorzustellen es ist spielgeld, wie Dudelot sagte, find ich zb sehr gut. oder die ermunternden worte von SoWe :)

      aber wenn ihr mein problem nich versteht oder es lächerlich haltet is auch okay, dann müsst ihr nichts schreiben. ich dachte nur es schadet nichts, sich mal umzuhören, ob es anderen auch so geht und was sie dagegen machen. vielleicht ist es auch nur ein symptom, dass anfänger haben, das aber weg geht wenn mein BR konstant aufbaut.

      gruß
    • noelte
      noelte
      Silber
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 2.205
      ^^ nee, die verstehen dich ganz gut. Wirst hat gelevelt, wenn auch nicht besonders subtil ^^

      aber auf 0.01/.02 zu spielen und sich dann so die B irne zu machen ist wirklich lächerlich, da nimmt dich niemand ernst....
    • JustgAMblin
      JustgAMblin
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2007 Beiträge: 11.439
      @mieze

      Der Ton in diesem Forum ist generell sehr hart. Das liegt einfach daran dass viele hier gerade mal zwischen 18-22 sind und überwiegend Jungs. Daran musst du dich wohl gewöhnen. Wollte dich nur schon mal vorwarnen.

      LG
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Es ist nichts schlimmes eine Session im Minus zu beenden. Denn keine Session hat Einfluss auf eine andere! Du hast nur eine gewisse Gewinnerwartung (EV) auf lange Zeit betrachtet (also auf sehr viele Hände), und in jeder Hand und jeder Session und jeder Woche wirst du vermutlich mehr oder weniger weit darunter oder darüber laufen (wenn 10BB/100 Hands dein EV ist, dann kannst du teilweise mit -40BB oder mit +50BB runnen), aber es gleicht sich immer aus bei gleichbleibendem (profitablen!) Spiel. D.h. wenns schlecht läuft wirds auch wieder besser laufen, wenn du runnst wie ein junger Gott heißt das auch, dass der Ausgleich nach unten irgendwann erfolgen wird.

      Darum ist es auch wurscht wie du deine Session gestaltest! Es ist egal ob du im Plus oder im Minus aufhörst! Selbst wenn du eine Session lieber aufhörst weil du im Plus bist garantiert das nich, dass du zu Beginn der nächsten direkt so auf die Fresse bekommst, dass du im Prinzip ins Minus gerutscht bist. Darum ist es egal ob dir das am Ende einer Session oder am Anfang einer Session passiert. Und darum ist es auch Quatsch aufzuhören wenn du im Plus bist, aber grad sauviel Fische an deinem Tisch sitzen und du eigentlich noch konzentriert weiterspielen könntest! Und aus dem gleichen Grund ist es auch Quatsch im Minus aufzuhören, bei gleichen Bedingungen. Der einzige gute Grund vom Tisch aufzustehen ist, wenn du langsam auf Tilt kommst! Und Tilt hat viele Formen, Tilt ist einfach wenn du schlechter spielst als du normalerweise könntest! D.h. entweder zu passiv, oder zu aggressiv, oder zu loose oder zu tight. Eben alles was deinen EV drückt. Und nur dann (oder wenn du einfach keine Lust mehr hast) kannst du vom Tisch aufstehen.

      Mach dich unempfindlich für Geld, es muss dir beim Pokern egal sein wie eine Hand/Session ausgeht, wichtig ist einzig und allein die korrekte Spielweise! Denn dann wirst du immer langsam und stetig deinem EV entsprechend aufsteigen. Denn uns allen(!) geht es genauso! Gewinnsession zu Verlustsession verhält sich in den meisten Fällen etwa 55:45. Und 45 Verlustsessions können sich schlimm anfühlen oder beunruhigen, aber trotzdem steht man am Ende mit Profit da.
    • Crooky1987
      Crooky1987
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2008 Beiträge: 4
      Ich kenne das Problem auch, dass ich für ordentliches Spielen meinen Verdienst sehen oder Verluste wieder reinholen will.
      Der Gewinn sollte ja auch das Ziel des Pokerns bei Pokerstrategen sein und darum ist das Gewinnstreben nicht schlecht.
      Allerdings muss ich mir immer wieder klar werden, dass es beim Pokern Verluste gibt und die als gegeben mit dazu gehören.
      Und wenn mich Verluste zu sehr stören, dann ist es das Beste, eine größere Bankroll zu haben. So 50 oder gar 100 Buy-ins.
      Also wenn du mit 1$ oder 2$ auf 1Cent/2Cent spielst, dann könnte es dich weniger stören, 5 Stacks infolge zu verlieren und auch mit beispielsweise 95 Dollarn ruhig schlafen zu gehen.

      D.h. mein Tipp ist: Runter mit dem Buy-in. Wenn dir 1 $ zu mickrig ist bzw. dir langweilig wird, dann erhöhe einfach die Tischanzahl, die du gleichzeitig spielst.
      Und sei dir immer bewusst, dass Verluste mit zum Spiel gehören.

      Falls du trotz bestem Spiel immer noch verlierst, dann höre auf und spiele ein andermal weiter. Manchmal gibt es einfach Pechstränen, die man einfach nicht beenden kann. - Es sei denn, man manipuliert die Software. - Aber das geht ja nicht für uns User.
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      und woher kennt man den EV? dein Beispiel waren die 10BB/100 Hands...aber das war ja nur ein Beispiel, oder?
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Original von sportsgeist
      und woher kennt man den EV? dein Beispiel waren die 10BB/100 Hands...aber das war ja nur ein Beispiel, oder?
      Hängt vom Limit ab, einfach mal woanders schauen wie erfolgreiche Spieler so abschneiden. Das reicht von marginalen Winnings wie 1BB/100 Hands bis eben 10BB/100 Hands. Kenn mich damit jetzt nicht soooooooo genau aus, ein NL Spieler wird dir da bessere Auskunft geben können. Meines Wissens ist alles höhere longterm relativ unrealistisch. Und naja, nach unten gibs kaum ne Genze^^
    • frenshgermany
      frenshgermany
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2008 Beiträge: 120
      Hi, Verlieren gehört genau wie gewinnen zum Poker. Hier der aktueller graph von phil Ivey bei Full Tilt : http://www.pokertableratings.com/fulltilt-player-search/Phil+Ivey

      Wie du siehst, ist es ein Geschicht mit Hohe und tief.
      Ich versuche persönnlich nie Verlust wieder auszugleichen, weil es noch schlimmer kommen kann, mann darf Sich nie unter Druck setzen.

      Beispiel : gestern habe ich 100 BB in 63 händen verloren...scheisse aber echt...Heute habe ich aber in 12 Händen wieder 114 BB gewonnen. So ist Poker. :heart:

      Gruss
    • berseker
      berseker
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2007 Beiträge: 344
      Auch wenn der Spruch nicht von mir kommt, habe diesen auchmal in einem Thread vor Augen gehalten bekommen, seid dem fällt mir eine Session wie gestern nNacht von -4 Stacks leichter.

      Achso der Satz :P

      ONE LIFE ONE SESSION
    • busfahrer09
      busfahrer09
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 10.673
      [x] in before Gelbe Karten und Verwarnungen für Spam und dumme Sülze

      Leute, der ist seit 3 Tagen angemeldet und ihr habt nichts Besseres zu tun als nur Scheiße zu schreiben, langsam kotzt das echt nur noch an....

      Natürlich hab ihr alle auf den Nosebleeds angefangen mit euren 50$, 1BB BRM ne?

      Vollidioten.... :rolleyes:

      @ topic: Einfach das BRM beachten, irgendwann wirst du merken das du auch Geld verlierst, obwohl du gut gespielt hast, ist alles ne Sache der Erfahrung, und dann stören dich Einzelergebnisse nicht mehr so sehr...

      Du musst langfristig denken, nicht in Tagen oder einzelnen Sessions. =)
      GL
    • PokerPaulMainz
      PokerPaulMainz
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 10.258
      ist doch saugut, wenn du keine session im minus beenden kannst. mir passiert das nämlich des öfteren. hast du evtll. irgendeinen tip? ;)

      ansonsten wurde schon alles gesagt hier imo
    • crazysimon
      crazysimon
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2009 Beiträge: 319
      Probier dir einfach eine Handgrenze oder zeitgrenze für den tag zu setzen ...
      Also das du vorher denkst: "ok heute habe ich xy stunden zeit zu pokern und will darin xy hände spielen" ... und wenn diese grenze ereicht ist dann hörst du auf und schaust dir dann erst deine winnings/losings für den tag an.
      Auf gewinne/verluste kannst du innerhalb von einem tag bzw ein paar tausend händen eh keinen einfluss nehmen. Auf so eine kl samplesize kannst du trotz perfekten tiltfreiem spiel verluste einfahren, da bringt es nix zu sagen "wenn ich jetzt noch eine stunde spiele schaffe ich es wieder auf 0" ... das ist diesbezüglich reine glückssache.
    • Schlaubi7
      Schlaubi7
      Gold
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 375
      ich kenn das ganz genau,

      zwar auf nem anderen limit^^ aber das tut ja nix zur sache. mein ziel war es immer jede session mit 500$ +x abzuschliessen. vorher konnt und wollt ich ned aufhörn. das dumme bei dem system is nur das verlustsessions dann meist mit mehr minus beendet werden als die bei denen es gut läuft.

      ich glaub das hat was mit der persönlichkeit zu tun. ich hab das bis heut nie wirklich abstellen können obwohl ich genau weiß das das ein paar vorteile hätte.

      nur mut auch mit so ner strategie läßt sich overall noch ganz gut geld machen!


      Viel Glück
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Liebe User,

      wenn Ihr im Psychologieforum einen Thread eröffnet, möchtet Ihr mit Eurem Anliegen ernst genommen werden. Wir Moderatoren sind u. a. dazu da, das zu gewährleisten. Dabei ist Euer Status völlig egal.

      Ich finde einen Teil der Antworten in diesem Thread enttäuschend. Sie werden von mir als Spam gelöscht.

      Bitte haltet Euch an die Forenregeln!

      Gruß

      wespetrev


      _________________________________________________

      Hallo miezetatse,

      es gibt zum Glück auch eine Menge ernst gemeinter Antworten, denen ich mich nur anschließen kann. Wenn Du längerfristig Poker spielen willst, musst Du wissen, wie das Spiel funktioniert.

      Deine Bilanz in einer Session oder an einem Tag ist sehr vom Glück abhängig. Wenn Du mit KK all-in gehst, kann Dein Gegner AA oder QQ halten. Das weißt Du nicht im Voraus. Genauso wenig weißt Du, ob vielleicht bis zum River der dritte K oder die dritte Q oder sogar beides aufs Board kommt. Darauf hast Du keinen Einfluss. Offensichtlich verändert diese eine Karte aber Deine kurzfristige Bilanz enorm.

      Wenn Du aber sehr viele Hände spielst, dann gleichen sich Glück und Pech auf die Dauer irgendwann aus. Dann gewinnt derjenige, der seine Chancen besser einschätzt, sich besser auf den Gegner einstellt, kurz: wer besser spielt. Das Rüstzeug, besser zu spielen als die Gegner, will PokerStrategy.com Dir beibringen.

      Es ist also eigentlich gar nicht wichtig, ob Du eine Session mit Plus oder Minus abschließt. Wichtig ist, ob Du gute Entscheidungen getroffen hast. Wenn Du dieses Prinzip verstanden hast, bist Du einen großen Schritt weiter.

      Viel Erfolg!

      wespetrev
    • 1
    • 2