Continuation Bets

    • Giacomoe
      Giacomoe
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2009 Beiträge: 255
      Spiele NL25 bei Stars.

      Ich habe gerade festgestellt, dass meine CBets sehr oft fehlschlagen, ich oft sogar mit nichts als 2 Overcards gecallt werde etc...

      Ist vorallem bei blind steals ärgerlich.

      Deshalb habe ich mir überlegt vielleicht die größe die ich setze zu verringern. Ich habe dabei an 1/2 Pot statt 2/3 Pot gedacht.

      Außerdem wollte ich fragen, ob ich die contibet in folgenden Spots weglassen kann/sollte:

      Boards die nicht aussehen als hätten sie mir geholfen (772 Rainbow)
      Boards die Drawlastig sind, die ich jedoch völlig verfehlt habe (9sTsKc) oder (2s3s7s)

      Ich dachte an folgende Anpassung:

      - Contibets nur noch in höhe von 1/2 Pot bringen
      - Drawlastige Boards die ich völlig verfehlt habe und Boards die nicht aussehen als hätten sie mir geholfen nur bei leuten von denen ich die entsprechenden Stats habe out of Position Contibetten
      - Drawlastige Boards die ich völlig verfehlt habe und Boards die nicht aussehen als hätten sie mir geholfen out of position weiterhin immer contibetten

      Bei Boards die Drawlastig sind würde ich dann weiterhin 2/3 Pot setzen wenn die Position oder die Stats das zulassen.


      Was meint ihr dazu? Help :)
  • 19 Antworten
    • MFR
      MFR
      Silber
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 1.967
      Man kann die contibetsize natürlich verringern, das Problem auf den niedrigen Limits ist halt, dass je größer die Bet um so mehr credit bekommst du von schlechteren Spielern. Sicherlich reicht bei einem thinking player eine 1/2 potsize bet aus. Du musst dir halt mal ausrechnen wie oft die contibet nur erfolgreich sein muss, um profitabel zu sein. Bei einer 2/3 potsizebet z.B. nur >40%.
    • mark
      mark
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 187
      würde ich nicht machen!

      der gegner muss nur in 1/3 bis 1/4 der fälle folden, damit es sich lohnt.
      und: conti-bets immer nur gegen einen gegner.

      les dir dazu nochmal den artikel durch, da findest du auch berechnungen dazu.
    • MrRaupE
      MrRaupE
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 15.589
      gibt ab dem silber status einen artikel zum thema cbet

      ob du 1/2 oder 2/3 ps bettest, solltest du nicht von deinen karten, sondern vorm board abhängig machen

      trockenes board => 1/2 ps

      drawy board => 2/3 ps
    • MFR
      MFR
      Silber
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 1.967
      Es ist ihm ja scheinbar schon klar, dass es vom board abhängig ist, es geht ja darum generell die betsize zu reduzieren, um die Kosten gering zu halten, und da ist halt die Frage wie wirksam die betsize ist. Und oft ist es auf niedrigen Limits halt so, dass größeren bets mehr credit gegeben wird als kleineren, somit das die standard 2/3 bet und potsizebet bei drawheavy board schon Sinn macht.
    • Giacomoe
      Giacomoe
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2009 Beiträge: 255
      Original von MFR
      Man kann die contibetsize natürlich verringern, das Problem auf den niedrigen Limits ist halt, dass je größer die Bet um so mehr credit bekommst du von schlechteren Spielern. Sicherlich reicht bei einem thinking player eine 1/2 potsize bet aus. Du musst dir halt mal ausrechnen wie oft die contibet nur erfolgreich sein muss, um profitabel zu sein. Bei einer 2/3 potsizebet z.B. nur >40%.
      Dass es nur in 40% der fälle klappen muss, heißt jedoch nicht, dass sich die winrate durch anpassung der besize je nach art des boardes erhöhen lässt ;)

      Ich will das maximum aus der SSS holen, nicht einfach nur ein bischen gewinn machen ;)

      Also was meint ihr, wie hole ich das meiste raus?
    • MFR
      MFR
      Silber
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 1.967
      Es geht darum, ob ein Spielzug profitabel ist oder nicht, zu 100% geht halt die Contibet nicht durch, das sollte doch auch klar sein. Wenn du die contibet wegläßt solltest du auch valuebets weglassen, weil es sonst offensichtlich ist, dass du nichts hast, und villain wird dich von der Hand herunterbluffen bzw. eine Hand nicht folden, die er sonst gefoldet hätte. Letztlich muss man das selbst mal ausprobieren und schauen, ob es profitabler ist als 100% zu contibetten. Auf höheren Limits wirst du eh nicht mehr 100% contibetten sondern dies auch vom board und deinem Gegner und seinen stats abhängig machen.
    • Giacomoe
      Giacomoe
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2009 Beiträge: 255
      die eigentliche frage war, ob es möglich ist die winrate zu erhöhen wenn ich solche anpassungen bezüglich der betsize etc. (wie im ersten post beschrieben) mache

      sorry wenn ich mich etwas unverständlich ausgedrückt hab ;)
    • Neon19740
      Neon19740
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2009 Beiträge: 56
      Also ich spiele noch nicht sehr lange SSS, und wenn, dann auch meist nur ein oder zwei Tische auf NL10.
      Ich komme ganz, ganz selten mal in die Lage, einen cbet machen zu müssen. Entweder ich habe eine Hand, mit der ich eh all in gehen würde, oder ich habe z.B. mit AQ den Flop total verpasst, dann check-folde ich eben. Aber das ist wirklich sehr selten. Meist ist der Pot auf dem Flop eh schon so groß, dass ich nur noch all in pushen kann. Und damit laufe ich bisher sehr gut.
      Auf NL10 und NL25 habe ich gelernt, dass cbets gar nicht nötig sind, weil die meisten Gegner das eh callen, egal was sie haben. Habe ich den Flop getroffen, geht die Kohle rein. Habe ich den Flop total verpasst, checke ich und hoffe auf eine freecard. Bekomme ich die nicht, folde ich eben. Es sei denn, ich habe AA oder KK auf der Hand. Dann wandert auch da die Kohle rein, ist ja logo. :D
    • mark
      mark
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 187
      Original von Giacomoe
      die eigentliche frage war, ob es möglich ist die winrate zu erhöhen wenn ich solche anpassungen bezüglich der betsize etc. (wie im ersten post beschrieben) mache

      sorry wenn ich mich etwas unverständlich ausgedrückt hab ;)

      ich sag dir, was passiert.
      wenn du oop checkst, wirst du eher geraist, dann musst du sehr häufig folden. es sei denn du hällst overpair oder ne andre made hand oder wenn die odds passen kannst du noch monsterdraw spielen, ansonsten bist du raus.

      check/raise kommt ja nur mit ner made hand in frage und ist eh i.d.r. unter max. ev.
    • Planet334
      Planet334
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2010 Beiträge: 14
      Also das ist in jedem Fall falsch - Du machst die contibet ja nicht nur wenn du was getroffen hast sondern auch um andere schlechte Blätter folden zu lassen BEVOR sie noch was finden....

      Wenn du vor Flop erhöht hast mit AQ und dich callt jemand der im Flop einen FD oder OESD bekommt dann musst du den vor dem River rausgedrückt haben oder bluten lassen um seinen Flush,Straight zu vervollständigen - Viele Leute steigen nämlich dann lieber aus bevor sie drauf hoffen noch irgendwas zu finden.

      Stärke zeigen ist immer gut auch wenn man nicht immer stark ist ( sonst gehen die leute ja bei deinen anderen guten karten ja auch nicht mit wenn du nur bettest wenn du den Pot getroffen hast )
    • Neon19740
      Neon19740
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2009 Beiträge: 56
      Ja, du hast schon recht. Allerdings ist es bei mir meist so, dass ich keine cbet mehr machen kann, weil mein Stack es dann nicht mehr her gibt. Da gibt es dann nur push oder fold. Wenn ich nur noch 1,10$ habe, dann muss ich keine cbet mehr mit 50cent machen. Dann wandert gleich alles rein.

      Aber wenn du meinst, ich bin auf dem Flop zu tight, dann hast du damit sicher recht. :) Aber es macht für mich dann keinen Sinn, eine cbet zu machen, wenn ich eh weiß, dass ich gecallt werde und den Flop nicht getroffen habe. Da spare ich mir dann lieber die 1,10$, kaufe nach und warte auf den nächsten Spot. Mein Geld geht auf dem Limit nur rein, wenn ich sicher Favorit bin. Und mit AQ auf einem draw oder straight lastigen Flop, den ich auch noch total verpasst habe... da liege ich wohl so ziemlich gegen alles hinten, wenn ich nicht gerade AQs spiele.
      OK, sicher muss das nicht dir richtige Spielweise sein. Aber wie gesagt, ich bin damit bisher sehr gut gefahren. Mag sein, dass es sich noch ändert. Aber ich denke, das cbets erst ab NL50 interessanter werden, weil dort die Spieler dann auch wissen, was Poker ist und nicht einfach alles callen...
    • Planet334
      Planet334
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2010 Beiträge: 14
      Also ich bin sicher kein Experte aber trotzdem ist dieses autofold Postflop nicht profitabel weil dich dann alle aggressiven leute aus deiner ersten 3bet preflop rausraisen. Diese kleinen Beträge kosten dich am ende mehr wie die Showdowns auf den nicht getroffenen Flop.

      Hängt natürlich alles noch von den Stats deiner Gegner ab - Wenn die super tight sind und ein OESD oder FD am Flop kommt und der auf einmal raised würde ich auch folden... Da muss man sicher ein Gefühl für bekommen - Wichtig ist doch nur dass man dich nicht Postflop lesen kann .
    • Neon19740
      Neon19740
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2009 Beiträge: 56
      Auf der einen Seite hast du sicherlich recht.
      Allerdings ist es ja (bei mir) meist so, dass sich die Frage eine cbets gar nicht mehr stellt.
      Habe ich z.b. 1,85$ als Stack. Ich raise auf 0,40$. Ich bekomme einen caller und die Blinds gehen raus. Dann sind im Pot 0,95$ und ich habe noch einen Stack von 1,45$. Jetzt macht jeder cbet eigentlich keinen Sinn mehr, da ich dann eh an den Pot commitet bin. Ich werde in dieser Situation keine cbet mehr mit 0,50$ oder mehr machen. In der Situation geht alles rein.
      Das ist natürlich von den Gegnern und den Stats abhängig.
    • Giacomoe
      Giacomoe
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2009 Beiträge: 255
      Original von Neon19740
      Auf der einen Seite hast du sicherlich recht.
      Allerdings ist es ja (bei mir) meist so, dass sich die Frage eine cbets gar nicht mehr stellt.
      Habe ich z.b. 1,85$ als Stack. Ich raise auf 0,40$. Ich bekomme einen caller und die Blinds gehen raus. Dann sind im Pot 0,95$ und ich habe noch einen Stack von 1,45$. Jetzt macht jeder cbet eigentlich keinen Sinn mehr, da ich dann eh an den Pot commitet bin. Ich werde in dieser Situation keine cbet mehr mit 0,50$ oder mehr machen. In der Situation geht alles rein.
      Das ist natürlich von den Gegnern und den Stats abhängig.
      Du stellst nur alles rein wenn die cbet größer wäre als die hälfte deines restlichen stacks...

      Blinds: 0.15
      dein OR: 0.40
      cold call: 0.40
      -> Pot: 0.95
      -> Dein Reststack: 1.60

      Jetzt machst du ne Cbet in höhe von 0.60 und gewinnst in ca. 66,6% der fälle 0.95, verlierst jedoch in 33,3% der fälle 0.60.

      Unterm stich kommst du dann durchschnittlich bei 100 Händen auf:43,29$

      Bei dieser rechnung gehe ich davon aus dass du jedes mal foldest wenn du gecallt wirst.

      Andere Rechnung:

      Blinds: 0.15
      dein OR: 0.40
      cold call: 0.40
      -> Pot: 0.95
      -> Dein Reststack: 1.10

      Jetzt machst du als Cbet gleich einen Push, da 0.60 mehr als die hälfte deines Stacks ist.

      Hier kommst du falls du in 33,3% der fälle gecallt wirst und nix hast auf: 26,64'$


      Bei dieser rechnung gehe ich davon aus dass du jedesmal verlierst wenn du gecallt wirst!(!)
    • Neon19740
      Neon19740
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2009 Beiträge: 56
      Es ist natürlich von der Größe meines Stacks abhänig, ob ich noch einen cbet machen kann oder nicht. Aber da ich ganz selten mit genau 2$ am Tisch sitze, kommt die zweite Rechnung er hin.
      Wie gesagt, auf diesen Limits weiß ich nicht wirklich, ob ein cbet Sinn macht, da ja eh die meisten Vögel das callen werden oder gar raisen.
      Ich denke, dass die Leute er folden, wenn du gleich alles reinstellst anstatt nur einen cbet zu machen. Es sieht einfach stärker aus.
      Ich habe aber auch kein Problem damit, eine Hand wie AQ auf dem Flop zu entsorgen, wenn ich meinen Gegner kenne und den Flop total verpasst habe. Da setze ich keinen cbet an, nur weil ich vor dem Flop geraised habe.

      Ich muss vielleicht noch dazu sagen, ich bin sehr sehr selten in diesen Situationen. Entweder alle steigen nach meinem Raise aus, oder ich muss eh schon all in stellen, weil ich gereraised wurde. Da ich mich an das SHC halte, komme ich also sehr selten mal mit AT oder AQ oder so dazu, einen Flop zu sehen und mich dann entscheiden zu müssen, ob ich cbet mache oder gleich all in gehe.
    • Giacomoe
      Giacomoe
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2009 Beiträge: 255
      Original von Neon19740
      Es ist natürlich von der Größe meines Stacks abhänig, ob ich noch einen cbet machen kann oder nicht. Aber da ich ganz selten mit genau 2$ am Tisch sitze, kommt die zweite Rechnung er hin.
      Wie gesagt, auf diesen Limits weiß ich nicht wirklich, ob ein cbet Sinn macht, da ja eh die meisten Vögel das callen werden oder gar raisen.
      Ich denke, dass die Leute er folden, wenn du gleich alles reinstellst anstatt nur einen cbet zu machen. Es sieht einfach stärker aus.
      Ich habe aber auch kein Problem damit, eine Hand wie AQ auf dem Flop zu entsorgen, wenn ich meinen Gegner kenne und den Flop total verpasst habe. Da setze ich keinen cbet an, nur weil ich vor dem Flop geraised habe.

      Ich muss vielleicht noch dazu sagen, ich bin sehr sehr selten in diesen Situationen. Entweder alle steigen nach meinem Raise aus, oder ich muss eh schon all in stellen, weil ich gereraised wurde. Da ich mich an das SHC halte, komme ich also sehr selten mal mit AT oder AQ oder so dazu, einen Flop zu sehen und mich dann entscheiden zu müssen, ob ich cbet mache oder gleich all in gehe.
      Ohne deinen ganzen beitrag gelesen zu haben...

      Auf NL10 hab ich 40k hands gespielt und meine cbets hatten 64% success

      jetzt kannst du ja nochmal rechnen, es ist profitabel, auch/vorallem auf NL10

      EDIT:

      Hol dir mal nen Tracker und verlass dich nicht auf deine selektive Wahrnehmung ;)
    • Neon19740
      Neon19740
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2009 Beiträge: 56
      Tracker habe ich ja. :)
      Daher mache ich es auch davon abhänig, ob ich pushe oder nicht.
      Aber was ich ja eigentlich sagen möchte ist, dass ich gar nicht erst in die Lage komme, cbets machen zu müssen.
      Darum ging es mir ja eigentlich. Ich kaufe nicht sofort, nachdem ich die Blinds gezahlt habe, nach. Daher habe ich kaum mal wirklich 2$, er weniger. Und wie du ja selbst vorgerechnet hast, ist da dann kein Platz mehr für eine cbet.
      Mehr wollte ich eigentlich nicht sagen. ;)
      OK, falls ich mich völlig falsch ausgedrückt habe, dann Asche auf mein Haupt. Ich werde mich bessern. ;)
    • Giacomoe
      Giacomoe
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2009 Beiträge: 255
      Original von Neon19740
      Tracker habe ich ja. :)
      Daher mache ich es auch davon abhänig, ob ich pushe oder nicht.
      Aber was ich ja eigentlich sagen möchte ist, dass ich gar nicht erst in die Lage komme, cbets machen zu müssen.
      Darum ging es mir ja eigentlich. Ich kaufe nicht sofort, nachdem ich die Blinds gezahlt habe, nach. Daher habe ich kaum mal wirklich 2$, er weniger. Und wie du ja selbst vorgerechnet hast, ist da dann kein Platz mehr für eine cbet.
      Mehr wollte ich eigentlich nicht sagen. ;)
      OK, falls ich mich völlig falsch ausgedrückt habe, dann Asche auf mein Haupt. Ich werde mich bessern. ;)
      Naja dann push doch einfach immer, habs dir doch sogar vorgerechnet, das ist trotzdem profitabel.
    • mark
      mark
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 187
      also, das ist zwar advanced content, aber im optimalfall machst du deine conti board und gegnerabhängig, wenn du mit stats spielst.