Im SB

  • 5 Antworten
    • zorgar
      zorgar
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2009 Beiträge: 1.598
      Wenn du passende Odds dafür bekommst geht das.
    • Death8136
      Death8136
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2007 Beiträge: 633
      Hallo faltynskipeter,

      Pocketpairs kann man preflop profitabel auf Setvalue callen wenn man mindestens Pot Odds von 7,5:1 bekommt.

      => Wenn mindestens 3 Spieler vor dir gelimpt haben und der BB nach dir keine große Raisegefahr darstellt kannst du mit PPs aus dem SB completen.

      Ich persönlich complete schon wenn mindestens 2 Spieler vor mir gelimpt haben. Den Unterschied von 7:1 und 7,5:1 bekommst du durch Implied Pot Odds wieder rein!
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Oooops. Sorry. Falsches Forum... :D
    • petersoul
      petersoul
      Silber
      Dabei seit: 25.09.2009 Beiträge: 1.149
      Ah ok, danke für die schnellen Antworten. Ja an diese Situationen habe ich genau gedacht. 2-3 haben vor mir gelimpt, da calle ich im SB nach.

      Danke Euch
    • Ridcully
      Ridcully
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2006 Beiträge: 271
      just my 2 cent

      beide antworten sind meiner meinung nacht richtig, wenn man streng nach odds und outs spielt.
      allerdings muss man sich folgendes fragen:

      warum werden pp laut shc nicht im sb gelimpt bei mehr als 3 limpern ( bzw sollte man sich selbst als spieler fragen warum bestimmte hände im chart stehen bzw nicht.)

      desweiteren stellt sich die frage was will ich überhaupt treffen mit dem pp ( hier speziell 22-66 ) und wie gut stehen meine chancen wenn ich in kein set treffe.

      und als letzte hier aufgeführte frage noch : warum limpen und nicht raisen?
      will ich auf set spielen möchte ich um einen hohen pot spielen aber auch nicht mit mehr als 2 anderen und steigt noch ein limper aus wenn ich raise??

      um hier forgeschritten antworten zu können ist es daher sinnvoll mehr über das grundverständniss von op zu wissen, als die reine fragestellung im eingangspost hergibt.
      wenn man von einem reinen vielspieler nach shc ausgeht, dann sollte man diese frage eigentlich verneinen, um ihn nicht in schwierige postflop situationen zu bringen, da er nach dem flop oop spielt und als erster agieren muss.

      frag er allerdings aus zb dem grund das er eine selbstentwickelte antwort hat und sich quasi nur eine bestätigung holen will ohne die antwortenden zu beeinflussen ist die antwort zu kurz.
      ist er jemand, der über seine züge auch 2x nachdenkt , wird er a) die antwort schon haben oder b) die frage ausführlicher stellen und man hat so einblick in seine gedanken dazu.

      insofern ist also : wenn du die passenden odds hast die durchaus richtige antwort, auf die leider zu kurze frage ( fehlender hintergrund wieso weshalb warum )

      mfg
      ridcully