[nl200 BSS SH] quit poker?

    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082
      Heile Welt:

      derzeitiges runnen:

      habe noch 11000$ br left. überleg atm echt zu quitten. ich verliere jeden flip. ich lauf nur in Aces. flush < flush, set < set, AA<AA...

      mein play hat sich imo sehr sehr gut weiterentwickelt in letzter zeit. ich habe mit nl200sh angefangen nachdem ich zuvor nur shortstack bis nl1k gespielt hab - die bankroll hatte ich aber dazu. natürlich hatte ich anfangs einen sehr sehr guten run, aber was momentan abläuft ist einfach komplett ... ach... es gibt dafür nichtmal nen ausdruck. jede session läuft gleich ab, ich bekomm kaum spielbare hände - wenn ich eine hab überspiel ich sie und verlier - oder werde eben ausgesuckt. ich kann mich nicht erinnern wann ich das letzte mal AA preflop zum all in bekommen habe - ja, die non4bet theorie ist selbst mir bekannt, und ich wende sie auch regelmäßig an - und meine hand hielt.

      Grabbed by Holdem Manager
      NL Holdem $2(BB) Replayer
      SB ($288)
      Hero ($294)
      UTG ($227)
      CO ($52.40)
      BTN ($249)

      Dealt to Hero A:diamond: A:club:

      fold, CO calls $2, BTN raises to $9, fold, Hero raises to $30, fold, BTN raises to $93, Hero raises to $294 (AI), BTN calls $156 (AI)

      FLOP ($502) K:spade: 6:spade: J:spade:

      TURN ($502) K:spade: 6:spade: J:spade: 2:club:

      RIVER ($502) K:spade: 6:spade: J:spade: 2:club: 2:spade:

      BTN shows A:spade: A:heart:
      (Pre 50%, Flop 68.2%, Turn 60.2%)

      Hero shows A:diamond: A:club:
      (Pre 50%, Flop 31.8%, Turn 39.8%)

      BTN wins $500

      eine hand ist sicher kein grund rumzuheulen... seh ich genauso... nur was soll ich machen? es ändert sich nichts... ich kassier einfach nur...

      begonnen hat alles als ich auf nl400 upmoven wollte - ich wusste dass nl400 um einiges schwieriger zu spielen ist als nl200, aber auf einmal wollte einfach NICHTS mehr klappen. auf 5000 hände bin ich etwa 3000$ gedropped. ich bin natürlich wieder auf nl200 runter... aber selbst dort klappte auf einmal gar nichts mehr. ich fing teilweise sogar an rumzutilten, obwohl ich zuvor NIE irgendwelche emotionalen probleme hatte. ich hab eigentlich IMMER versucht mein a-game zu spielen...

      meine stats zu den "guten" zeiten oben... alst 70k unten...



      ich weiß dass mein WTSD viel zu hoch ist, und mein AF am turn zu niedrig sein müsste. denke aber dass maximal der WTSD viel ausmacht.


      kann mir sonst evtl jemand helfen? coach? empfehlungen?

      ich kenne keinen psycho-coach, wäre aber super wenn sich einer bei mir@skype melden würde: flamelesstimeisover

      natürlich bin bereit dafür zu bezahlen...


      quit poker ? ja ? nein?
  • 21 Antworten
    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082




      @non -sd entwicklung.

      es liegt aber gar nicht an der play-entwicklung. ich hitte einfach nichts, und wenn ich mal move lauf ich grundsätzlich in die nuts. ich habe - zumindest nicht bewusst - mein play imo nicht verändert.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von dontstealmyb
      kann mir sonst evtl jemand helfen? coach? empfehlungen?

      ich kenne keinen psycho-coach, wäre aber super wenn sich einer bei mir@skype melden würde: flamelesstimeisover

      natürlich bin bereit dafür zu bezahlen...


      quit poker ? ja ? nein?
      Moin dontstealmyb,

      spielerisch kann ich Dir eher nicht weiterhelfen und will mir daher auch kein Urteil darüber erlauben, aber ich habe da ein paar Empfehlungen und Anregungen für Dich.

      1. Hier findest Du Coaches in der Kategorie Psychologie, die Dir weiterhelfen können. Vielleicht sprichst Du sie einfach mal an.

      2. Wenn jemand über viele k Hände NL1k SSS und NL200 BSS spielt/gespielt hat, unterstelle ich mal eine gewisse Fachkompetenz, einfach ein gewisses "Können". Ich würde mir an Deiner Stelle die Frage stellen, ob Du durch ein quitten dazu bereit bist, diese Kompetenz einfach wegzuwerfen. Möglicherweise bist Du auf sie nicht angewiesen und bist so sehr mit Kompetenz gesegnet, dass Du das kannst oder Dich einfach durch den Frust dazu genötigt fühlst. Vielleicht akzeptierst Du als fortgeschrittener Spieler aber auch einfach die Tatsache, dass Du nach 150k Händen über EV nun 70k Hände unter EV gelaufen bist. Hier hat sich die Varianz einfach etwas zurückgeholt.
      Wie sagen die Profis immer so schön: Accept the realities of poker!

      3. Du schreibst, dass Du Dein Play nicht verändert hast. Auf Suckouts und Setups will ich mich hier nicht beziehen, die passieren natürlich, aber nehmen wir mal an, dass das stimmt, was Du schreibst: Dann frage ich a) arbeitest Du nicht mehr an Deinem Spiel? und b) liegen ein Teil Deiner Verluste evtl. darin, dass sich Deine Gegner besser auf Dich einstellen können, weil sie wissen, wie Du spielst?
      Nehmen wir stattdessen an, dass sich Dein Play doch schleichend verändert hat, ohne dass Du es mitbekommen hast: Reviewst Du Deine Sessions?

      Mit anderen Worten: Wie arbeitest Du an Deinem Spiel? Wie sieht es mit Coachings, Handbewertungen, Videos etc. aus?

      Ich hoffe, ich konnte für ein paar Denkanstöße sorgen :)

      Gruß,
      michimanni
    • xcbrx
      xcbrx
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2008 Beiträge: 2.447
      afaik geht der WTSD grad noch iO, vor dem hintergrund, dass du eher so die nit bist! heißt du hast eher gute karten postflop und dann sind 35% (iirc, spiele kein cg) schon mal drin!

      ich würd auch sagen: akzeptier, dass du früher über ev warst, jetzt bist du drunter.... so is das nun mal.

      so "krass" das jetzt auch für dich klingen mag, aber überleg mal ein limit abzusteigen: selbstvertrauen tanken, den down überstehen.... du machst (dumm gesagt) auch 1-2 level tiefer einiges an kohlen, v.a. weil du davon ausgehen kannst, dass dein bb/100 wert steigen wird. denke mal nicht, dass du unbedingt wie blöd rake erzeugen willst....

      ich weiß wies dir geht, in letzter zeit bläßt du die kohlen nur so raus... da MUSST du imgrunde absteigen, weil langsam packt es der kopf nicht mehr. wenn du dann nicht mehr davon berührt wirst ein paar stacks am tag down zu gehen, spielt man gleich viel ruhiger und es wird wohl in absehbarer zeit wieder auf gehen! :)
    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082
      Original von michimanni
      Moin dontstealmyb,

      spielerisch kann ich Dir eher nicht weiterhelfen und will mir daher auch kein Urteil darüber erlauben, aber ich habe da ein paar Empfehlungen und Anregungen für Dich.

      1. Hier findest Du Coaches in der Kategorie Psychologie, die Dir weiterhelfen können. Vielleicht sprichst Du sie einfach mal an.

      2. Wenn jemand über viele k Hände NL1k SSS und NL200 BSS spielt/gespielt hat, unterstelle ich mal eine gewisse Fachkompetenz, einfach ein gewisses "Können". Ich würde mir an Deiner Stelle die Frage stellen, ob Du durch ein quitten dazu bereit bist, diese Kompetenz einfach wegzuwerfen. Möglicherweise bist Du auf sie nicht angewiesen und bist so sehr mit Kompetenz gesegnet, dass Du das kannst oder Dich einfach durch den Frust dazu genötigt fühlst. Vielleicht akzeptierst Du als fortgeschrittener Spieler aber auch einfach die Tatsache, dass Du nach 150k Händen über EV nun 70k Hände unter EV gelaufen bist. Hier hat sich die Varianz einfach etwas zurückgeholt.
      Wie sagen die Profis immer so schön: Accept the realities of poker!

      3. Du schreibst, dass Du Dein Play nicht verändert hast. Auf Suckouts und Setups will ich mich hier nicht beziehen, die passieren natürlich, aber nehmen wir mal an, dass das stimmt, was Du schreibst: Dann frage ich a) arbeitest Du nicht mehr an Deinem Spiel? und b) liegen ein Teil Deiner Verluste evtl. darin, dass sich Deine Gegner besser auf Dich einstellen können, weil sie wissen, wie Du spielst?
      Nehmen wir stattdessen an, dass sich Dein Play doch schleichend verändert hat, ohne dass Du es mitbekommen hast: Reviewst Du Deine Sessions?

      Mit anderen Worten: Wie arbeitest Du an Deinem Spiel? Wie sieht es mit Coachings, Handbewertungen, Videos etc. aus?

      Ich hoffe, ich konnte für ein paar Denkanstöße sorgen :)

      Gruß,
      michimanni
      danke für die antwort!!!!

      zu 1. danke... ich werde wohl auf das angebot annehmen und einen der coaches buchen. aufhören ist sicherlich schwachsinn... ich will die zeit nicht umsonst investiert haben... aber dazu muss ich erfolg verbuchen können - und wenn das nicht bald WIEDER eintritt, bleibt eigentlich nur das aufhören.

      zu 2. du hast schon recht mit - bist über ev gelaufen - läufst jetzt unter ev => nur gerecht bzw - nicht gerade ungewöhnlich. nur nagt die tatsache dass ich bald nurnoch 4stellige alltime winnings habe sehr an mir. ich denk mir jeden tag "es geht halt nicht immer bergauf...", aber so richtig hilft mir das auch nicht weiter, weils halt in letzter zeit NIE bergauf geht.

      zu 3. a) ich poste regelmäßig hände im bewerterforum. ich habe skype-kontakt zu einigen ps.de membern, und wir diskutieren regelmäßig hände aus. ich bin der meinung dass das am meisten bringt. natürlich schau ich mir auch regelmäßig videos ( wie z.b. die mind the gap serie von siete ) an, und versuche meinen horizont anderweitig zu erweitern, in dem ich selbst nach einer session die 50bb+ hände reviewe. ich glaube dass es daran nicht unbedingt liegen muss...

      es ist durchaus möglich dass ich mitlerweile relativ durchschaubar spiele... ich versuch schon relativ viel zu balancen, aber trotzdem gelingt mir in letzter zeit kein einzige move ( abgesehen von einigen bluff3/4bets/pushes ). ich bekomm zu wenig payout mit guten händen, was aber nicht daran liegt, dass ich die totale nit bin... weil eigentlich ist mein style mitlerweile relativ "durchschnittlich".

      coachings hab ich so far noch keins gebucht, da mir das eigentlich bislang zu teuer war - und ich auch der meinung war ( naja logisch.. bei der winrate hat man selbstvertraun wie sau, wozu da nen coach... :s_frown: ) dass das "überflüssig" sei. naja ist natürlich schwachsinn... aber ich glaube die wenigsten buchen coaches in upswingphasen. werde aber auf jeden fall darüber nachdenken...
    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082
      Original von xcbrx
      afaik geht der WTSD grad noch iO, vor dem hintergrund, dass du eher so die nit bist! heißt du hast eher gute karten postflop und dann sind 35% (iirc, spiele kein cg) schon mal drin!

      ich würd auch sagen: akzeptier, dass du früher über ev warst, jetzt bist du drunter.... so is das nun mal.

      so "krass" das jetzt auch für dich klingen mag, aber überleg mal ein limit abzusteigen: selbstvertrauen tanken, den down überstehen.... du machst (dumm gesagt) auch 1-2 level tiefer einiges an kohlen, v.a. weil du davon ausgehen kannst, dass dein bb/100 wert steigen wird. denke mal nicht, dass du unbedingt wie blöd rake erzeugen willst....

      ich weiß wies dir geht, in letzter zeit bläßt du die kohlen nur so raus... da MUSST du imgrunde absteigen, weil langsam packt es der kopf nicht mehr. wenn du dann nicht mehr davon berührt wirst ein paar stacks am tag down zu gehen, spielt man gleich viel ruhiger und es wird wohl in absehbarer zeit wieder auf gehen! :)
      ja du hast shcon recht was den wtsd angeht, aber dennoch sollte der zu hoch sein. ich bemerk selbst, dass ich grad gegen fishe relativ viel downcall. hingegen valuebette ich viel zu wenig gegen regs. ich sollte evtl einfach mal mein komplettes play hinterfragen und umstellen. ich weiß selbst nich...

      das mit den kohlen rausblasen... exakt das ist es. früher konnte ich ohne probleme 5 std am tag grinden - es hat mir sogar spaß gemacht. heute muss ich die session nach 500-600 händen beenden, weil ich einfach nicht mehr kann... es ist... ich kanns schwer beschreiben. gestern schaut mir ein m8 über die schulter, dann kommen 2-3 wirklich sicke hände... und er meint nur so "insta ultratilt was ein rigged scheiß" - ich stimm zu, und close die tische.

      ich hab vorher nie emotional auf winnings/loosings reagiert, auch wenn die geldbeträge enorm hoch waren ( für meine verhältnisse - 19 - student ).
      aber momentan könnt ich einfach tag und nacht kotzen. ich bin ja auch noch "semi pro" oder besser amateur... ich hab mir das ganze echt anders vorgestellt... :(

      fazit : ich werd nl100 moven. wenn es wieder anfängt zu laufen, meine bankroll sich etwas erholt hat, werd ich wieder nl200 angreifen.

      ich werde definitiv einen psycho-coach buchen.

      danke erstmal...
    • bobbels
      bobbels
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2009 Beiträge: 153
      Das hier angesprochene Poker Mindset ist natütlich eines der wichtigsten Bedingungen um auf Dauer profitabel Poker spielen zu können. Trotzdem wird es nahezu allen Spielern extrem schwer fallen zu akzeptieren, dass sich ihre gute Winrate aus heiterem Himmel in hohe Verluste verwandelt. Wenn im Rahmen dieser Verluste ein Limitabstieg erfolgt und sich der down auf diesem "neuen", "alten" Limit, welches man longterm easy geschlagen hatte fortsetzt, führt dies genau zu dem Punkt an dem du angekommen bist. Ich bin der festen Überzeugung, dass die verkrampfte Suche nach Leaks (innerhalb eines Downs!) zu starken Abweichungen im gewohnten A-Game führt und dies die Verluste sogar noch intensivieren kann.

      Ich habe für mich eine sehr einfache Methode gefunden um Abstand zu meinem Spiel zu bekommen, ohne dafür zeitweise zu quitten. Ich spiele innerhalb eines schweren downs ausschließlich andere Varianten des Spiels (MTT, SNG, DONS, STUD, RAZZ, etc.) und dies auf einem relativ niedrigen Limit (BRM x2).
      Durch diese Gegenmaßnahme lernst du neue Konzepte und Strategien die dich auf andere Gedanken bringen und einen guten Abstand zu deinem "Stammspiel" erzeugen. Durch diesen Abstand besteht schon nach kurzer Zeit die Möglichkeit dein Spiel unvoreingenommen zu analysieren und zu verbessern.
    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082
      Original von bobbels
      Das hier angesprochene Poker Mindset ist natütlich eines der wichtigsten Bedingungen um auf Dauer profitabel Poker spielen zu können. Trotzdem wird es nahezu allen Spielern extrem schwer fallen zu akzeptieren, dass sich ihre gute Winrate aus heiterem Himmel in hohe Verluste verwandelt. Wenn im Rahmen dieser Verluste ein Limitabstieg erfolgt und sich der down auf diesem "neuen", "alten" Limit, welches man longterm easy geschlagen hatte fortsetzt, führt dies genau zu dem Punkt an dem du angekommen bist. Ich bin der festen Überzeugung, dass die verkrampfte Suche nach Leaks (innerhalb eines Downs!) zu starken Abweichungen im gewohnten A-Game führt und dies die Verluste sogar noch intensivieren kann.

      Ich habe für mich eine sehr einfache Methode gefunden um Abstand zu meinem Spiel zu bekommen, ohne dafür zeitweise zu quitten. Ich spiele innerhalb eines schweren downs ausschließlich andere Varianten des Spiels (MTT, SNG, DONS, STUD, RAZZ, etc.) und dies auf einem relativ niedrigen Limit (BRM x2).
      Durch diese Gegenmaßnahme lernst du neue Konzepte und Strategien die dich auf andere Gedanken bringen und einen guten Abstand zu deinem "Stammspiel" erzeugen. Durch diesen Abstand besteht schon nach kurzer Zeit die Möglichkeit dein Spiel unvoreingenommen zu analysieren und zu verbessern.
      danke!
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Okay, dann wünsche ich Dir viel Erfolg bei den Coachings, dontstealmyb! Und wenn ich das noch sagen darf: Wenn Du an Deinem Spiel kontinuierlich arbeitest und Dein Mindset trotz der Verluste in den Griff bekommst, dann wirst Du diesen Erfolg auch haben, da bin ich mir ganz sicher :)
    • ilja
      ilja
      Black
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 4.236
      Bin gerade etwas in eile, aber wollte noch n post da lasen bevor ichs vergesse:

      1) Nicht aufgeben!
      2) Optimistisch denken
      3) Realistisch bleibe
      4) NIcht versuchen was zu "erzwingen"

      Ich will jetzt nicht meinen Jahresgraphen 09 Posten, aber mir gings Ähnlich, ebenfalls 200/400:
      - anfang des Jahres knapp 15k down ~3 moante
      - nach ~2-3 moanten wieder even (näheres s. sig)
      - 1-2 winningmonate
      - ca 160k !!! hands EVEN!!! (~3-4 moante)
      - 2 Upswingmonate

      Insgesammt also ein recht durchwachsenes Jahr, aber es hat sich dennoch gelohnt. Man braucht echt nur 3-4 Gute Monate und schon hat man eine "Gute Bilanz". Ausserdem kommen ja auch noch Rakeback/Boni dazu.

      Das wichtigste ist aber nicht aufgeben und am spiel arbeiten.

      Wenn du reden willst: Skype: dr.ilja
    • TheLegend142
      TheLegend142
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 2.220
      Was mir bei den Stats aufgefallen ist:

      Du callst viel zu viel down (WTS ist zu hoch) und du bist viel zu wenig aggressiv. AF von 2 ist schon so die untere Grenze. Ich weiß jetzt nicht auf welcher Seite du spielst (Tapentenwechsel kann auch mal nicht schaden, grad nach so nem Down), aber das ist meiner Meinung nach viel zu passiv.

      Im Spiel solltest du der jenige sein, der andere vor schwere Entscheidungen stellt und nicht umgekehrt indem du überlegst, ob ein Call hier und da profitabel ist (ist er meistens nicht)!!

      Hab grad auf DC "Coaching Tree" gesehen, sehr zu empfehlen, gerade in Bezug darauf wie wichtig Aggression und Valuebetten sind!!!

      Mit dem niedrigen AF lässt du garantiert an vielen Stellen Value liegen. Ich meine du spielst ja schon relativ tight, da sollte noch einiges mehr drin sein!!

      Würde mir an deiner Stelle nicht nur nen Pychocoach suchen, sondern dir auch mal von nem richtigen Coach über die Schulter gucken lassen, der dir sicherlich noch reihenweise Leaks aufzählen wird, an denen du arbeiten kannst.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      ... und schau Dir den Thread an, den ilja (in seiner Signatur) seinerzeit eröffnet hat. Daraus kannst Du bestimmt auch eine Menge ziehen :)
    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082
      danke erstmal für die konstruktive kritik.

      ich habe gerade beschlossen alles bis auf 1000$ auszucashen, und mich von nl50 wieder hochzugrinden. ich werd ein relativ aggressives BRM fahren - sprich 20 stacks nl100 - 30 stacks nl200 - und dann versuchen mich auf dem limit nochmal 100k hands zu etablieren.

      einen coach werde ich auch buchen, denn wie ihr bereits gesagt habt stecken viele leaks in meinem spiel.

      danke für die hilfe bzw zusprüche
    • xcbrx
      xcbrx
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2008 Beiträge: 2.447
      sehr weise entscheidung!

      limitabstieg is in deiner situation (und die lernen alle iwann kennen) nutz!!!
      mmn. muss jeder gute spieler ohne probs absteigen können. denn er weiß es ist besser für ihn und er wird wieder hoch kommen.... denn wo ist sonst der unterschied zu nem spielsüchtigen? 0o
    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082
      Original von xcbrx
      sehr weise entscheidung!

      limitabstieg is in deiner situation (und die lernen alle iwann kennen) nutz!!!
      mmn. muss jeder gute spieler ohne probs absteigen können. denn er weiß es ist besser für ihn und er wird wieder hoch kommen.... denn wo ist sonst der unterschied zu nem spielsüchtigen? 0o
      einen unterschied kann ich dir insta nennen. mich kotzt poker dermaßen an... wenn es mir nicht ermöglichen würde so viel geld zu verdienen, dann würd ich insta quitten... ich kann schon keine karten mehr sehen -,-

      aber das mit dem limit abstieg find ich auch ganz gut. fühl mich auf nl50 super wohl - die tische sind super easy... und ich denk auf dem limit kann ich zumindest einen kleinen teil meiner BR rebuilden...
    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082
      wen der weitere werdegang hier interessiert kann gerne in mein diary schaun ;)

      freu mich natürlich auch über beiträge.

      und ich kann jedem empfehlen ilja's beitrag zu lesen. es steckt einfach sehr sehr viel wahrheit in dem posting.

      ich selbst kann jedem ( ich bin sicherlich noch nicht aus der krise !!!! ) empfehlen mind 2 limits abzusteigen - und das nicht nur für 1-2 tage, sondern für eine längere dauer. es ist super fürs selbstvertrauen, wenn man der mehrzahl der spieler einfach "spürbar" überlegen ist. die bankroll erholt sich natürlich auch, und imo ist es definitiv nicht so dass man "nur unnötig value liegen lässt". ich bin seit ich mich enorm mit poker beschäftigt habe fan eines konservativen BRMs. und ich denke dass ich selbst ein gutes beispiel bin, weshalb man auch diesem nachgehen sollte.


      leider wurden mir viel zu spät die augen geöffnet ...
    • scherejr
      scherejr
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2006 Beiträge: 106
      Ich habe keine Ahnung von Poker deswegn Bronze!!
      ABer fahr ma 5 Wochen in nen Urlaub AI und dann starte doch einfach nochmal mit 50$ auf irgendeiner Plattform und Rock die Bude!!!


      Hf GL
    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082
      oO ansich hast du schon recht mit "abstand gewinnen" - sprich urlaub. aber das ist mir momentan zu teuer. außerdem bin ich gestern operiert worden ( siehe blog. kreuzbandriss etc ), und kann deshalb 8 wochen nicht laufen.

      die 50$ sache ist absoluter schwachsinn.. so viel value liegen lassen wäre echt sau dämlich imo.
    • MonaLisa57
      MonaLisa57
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2007 Beiträge: 76
      fühle mit dir alter bin 100 stacks down davon 77 unter ev und von den set ups,cooler etc will ich garnicht anfangen....schlimmster monat ever :(

      spiel btw nl50-nl200 sss sh und fr
    • Carty
      Carty
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2006 Beiträge: 11.794
      ich empfehl dir auch erstmal lower zu grinden, einfach um weniger zu droppen...zudem ist sowas auch immer ne psychische belastung, leg dir mal "master the mental game" zu ... vllt hilft dir das etwas weiter :)
    • 1
    • 2