Weekly Quiz - Playing the Callingstation (3): Postflop in Position

  • 19 Antworten
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      nettes Quiz und ich bin zur Abwechslung auch mal fast immer MiiWiins Ansicht, nur nicht in Aufgabe 4 ;)

      Es ist 3handed gegen CSs und das K44r board ist eher ein Albtraum für unsere Hand als ein Traum gegen solche Leute.

      1. Haben sie oft nen K in der Range

      2. Haben sie hier ein PP die sie auf einem paired board oft sogar bis zum River runtercallen.

      Wir haben die unpaired Nuts und ich gebe hier am Flop die Hand einfach auf, da wir immer hinten sind gegen ein Anspiel und ich hier nicht genug FE sehe gegen solche Leute.
    • Altonase
      Altonase
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 454
      Aufgabe 9:

      Ein direkter Fold ist diskutabel, die Hand für raise/fold aber zu stark? Wiederspricht sich das nicht?
    • sloFrodo
      sloFrodo
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 4.110
      kann es sein dass bei den stats von mp2 eine Zahl zu viel steht?
    • 2Kodiak1
      2Kodiak1
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2009 Beiträge: 67
      Original von Altonase
      Aufgabe 9:

      Ein direkter Fold ist diskutabel, die Hand für raise/fold aber zu stark? Wiederspricht sich das nicht?
      Nicht unbedingt

      Wir haben TPTK auf einem recht unschönen board. Seine donkbet kann viel bedeuten. Ein kleines Pair, 5x/6x/Qx, eventuell Asx dagegen sind wir vorne und wenn er es bettet können wir locker mit TP callen. Natürlich kann man auch folden, weil ne donk von einer CS auch bedeuten kann, dass wir schon längst beat sind gegen Sets oder Flushs. Ein Raise unsererseits würde uns nur gegen diesen Teil seiner Range isolieren und alles was wir eh schlagen und was er vllt noch 2nd barrelt würde er auf ein Raise folden.

      Ergo: Fold mindert die Varianz auf dem "ugly board", ein call holt eventuell noch value aus schlechteren made hands und ein Raise wäre overplayed gegen die Art von Gegner.
      So würd ich das erklären :)
    • Env0y
      Env0y
      Bronze
      Dabei seit: 18.06.2007 Beiträge: 473
      Original von Scooop
      nettes Quiz und ich bin zur Abwechslung auch mal fast immer MiiWiins Ansicht, nur nicht in Aufgabe 4 ;)

      Es ist 3handed gegen CSs und das K44r board ist eher ein Albtraum für unsere Hand als ein Traum gegen solche Leute.

      1. Haben sie oft nen K in der Range

      2. Haben sie hier ein PP die sie auf einem paired board oft sogar bis zum River runtercallen.

      Wir haben die unpaired Nuts und ich gebe hier am Flop die Hand einfach auf, da wir immer hinten sind gegen ein Anspiel und ich hier nicht genug FE sehe gegen solche Leute.
      #2
    • JuliuZZesar
      JuliuZZesar
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2007 Beiträge: 955
      Schönes Quiz!


      Aufgabe 4: find ich auch den check behind besser

      Aufgabe 10: ich seh mich hier so gut wie nie vorne. finde den fold mit am Besten.
    • Airwolff
      Airwolff
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 77
      Aufgabe 10:

      Call?
      KQ, AT oder AJ, TT, JJ (evtl. sogar AK?) ist bei beiden Spielern nicht unwahrscheinlich und damit liege ich fast unüberholbar hinten
      Die einzigen Hände gegen die ich noch vorne wäre sind Hände wie QJ, KJ, 89 oder nen Flush-Draw. Es gibt dermassen viele Karten, bei denen ich mir ins Bein schiesse, wenn ich hier nur calle und den anderen ggf. die Outs gebe (T, J, Q, K, any Spade) - zumal ich nie wüsste ob ich bei einer diese Karten Widererwarten dann doch noch vorn sein sollte und "fälschlicherweise" dann doch später folde.

      Raise/broke?
      macht gegen beide Spieler vermutlich kaum Sinn, weil ich mir nahezu keine Fold-Equity erhoffe und mich viel zu selten vorne sehe.

      Raise/Fold?
      macht ebenfalls keinen Sinn, da ich dann eigentlich mit TP schon fast committed bin.

      Fold?
      Sehe ich unschönerweise leider als einzige sinnvolle Alternative an
    • Puscherbilbo
      Puscherbilbo
      Platin
      Dabei seit: 17.06.2009 Beiträge: 1.229
      Komme zwar von den SNGs und SH aber denke, dass auch FR nicht alle Begründungen völlig überzeugen...

      Finde Aufgabe 1+2 in Kombi unlogisch.

      Klar haben wir bei No. 2 den FD. Gelegentlich das A als Out. Aber wenn die CS c/r nur mit der Nuts macht dann habe ich kaum FE + oft nur die Flushouts. Ergo entweder bei Aufgabe 2 Call>Raise oder bei Aufgabe 1 nen Peal am Flop. Denn wieso sollte er auf einmal Jx c/r spielen, bei Aufgabe 1 Qx aber nicht? Insbesondere dann, wenn man annimmt, dass er quasi nie semiblufft. und daher Combos ala Pair+FD nicht c/r spielt?

      Würde daher bei beiden Aufgaben Call Flop reevaluate T spielen.

      Bei Aufgabe 3 sollte man dann allerdings auch immer 2ndbarreln. Denn mit einer Bet bekommt man imho kein Pocket zum folden.

      Bei Aufgabe 6 nehme ich die Freecard. Ich werde oft gecalled und wenn der Turn blanked oder ein A kommt wirds schwierig. Konsequenterweise müsste man weiterbarreln + am R broke gehen mit geplatztem Draw. Denke die line ist nicht optimal gg CS. Gerade gegen CS nehme ich mir die Freecard und raise erst nach hit.

      Bei Aufgabe 9 callen uns schlechtere Hände (Draws mit Pik+schwächere Made Hands) und wir können uns sicher sein, dass nur bessere Hände raisen.
      Playability am T sollte einfach sein. Gegen weitere Action folden wir.
      Finde daher R/F >Call>Fold. Call lässt imho Value liegen. Fold ist imho keine Option mit TP.

      Bei Aufgabe 12 ist die wahrscheinlichkeit viel höher, dass man auf nen Raise das Geld am Flop reinbekommt. Im Unterschied zu 6 also hier r/b >call.
    • MacDaddy187
      MacDaddy187
      Silber
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 492
      Original von Env0y
      Original von Scooop
      nettes Quiz und ich bin zur Abwechslung auch mal fast immer MiiWiins Ansicht, nur nicht in Aufgabe 4 ;)

      Es ist 3handed gegen CSs und das K44r board ist eher ein Albtraum für unsere Hand als ein Traum gegen solche Leute.

      1. Haben sie oft nen K in der Range

      2. Haben sie hier ein PP die sie auf einem paired board oft sogar bis zum River runtercallen.

      Wir haben die unpaired Nuts und ich gebe hier am Flop die Hand einfach auf, da wir immer hinten sind gegen ein Anspiel und ich hier nicht genug FE sehe gegen solche Leute.
      #2
      Würdet ihr mit KQ/AK als PFA hier improved genauso spielen, dann könnt ihr check behind spielen.
      Aber wenn ich improve setz ich da auch eine cbet, so knapp über halfpotsize, also setze ich hier UnImproved genauso eine cbet. Gecalled würde ich wohl auf potcontrol spielen, ob ich mich am turn verbessert hab oder nicht, da ich bei den Gegnern so sachen wie Ax/Kx/aber immernoch kleinere pockets und natürlich die trips in der Range habe. Also ab turn wa/wb.
    • MacDaddy187
      MacDaddy187
      Silber
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 492
      Sorry 4 Doppelpost
    • Eisflamme
      Eisflamme
      Gold
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 6.480
      Die Bet bei der 4 ist gut. Klar gibt's Pocktes und Kx in deren Ranges, aber schaut euch Mal den VPIP an. Der ist einfach so breit, dass wir auch gegen zwei Leute noch genügend FE haben. Zudem callen sogar manchmal schwächere Hände wie schwächere Ax-Hände. Villain wird uns auf späteren Streets mit Bets auch selten in eine schwierige Lage bringen und wir haben gegen Pockets noch 7 Outs. Ganz klare Bet.

      Bei Aufgabe 5 hab ich Fold gedrückt. Ich folde meist das erste Mal und calle dann das nächste Mal, wenn er das wieder tut. Aber das mach ich da wirklich oft nach Gefühl und ich glaube, in der Praxis finde ich häufiger einen Call als einen Fold.

      Bei Hand 10 finde ich einen Call auch sehr close. CS wird Ax ja nicht immer donken. Der andre Villain hat wohl meistens einen Draw, genau. Fakt ist, dass wir fast nie eine gute Turnkarte finden und auch da oft dead sind... Wir erhalten allerdings gute Odds und müssen daher gar nicht so oft die Turnkarte treffen. Daher lässt sich das mit einem Call wohl so spielen. Aber ich hätte Punkte gegeben, weil Spieler auf dem Limit mit nem Fold wohl oft Folgefehler vermeiden, weil sie auf nem Turn danach zu selten folden. :P
    • Metter3330
      Metter3330
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2007 Beiträge: 5.569
      Also bei Aufgabe 5 zum Beispiel spielen wir gegen nen 20/0 Spieler, der hier 2 Leute checkraist. Klar, er hat sicher nicht viele 4x Hände in der range, aber ich sehe hier so jemanden eigentlich nie KQ raisen. Auch sehe ich nicht ganz was für richtig schwierige Entscheidungen am turn möglich sein sollen, wenn er so eine Hand hält. Aber wenn man die Hand schon callt, dann sollte man imo auch bei Hand 2 callen.
      Selbst passive Fische raisen auf so nem board einfach sau oft weakere Qx Hände. Und wir haben noch backdoor flush- und straightdraw. Also allgemein finde ich nen raise von nem 33/5 Spieler schwächer als nen raise von nem 20/0 tighten Spieler multiway.

      Bei Hand 10 würde ich folden. Auf ne turnbet können wir halt (ohne blank K) fast nie callen. Und ner donk von nem 20/0 Spieler würde ich hier schon credit geben, zumal er halt wirklich einige Hände halten kann, gegen die wir weit hinten liegen.
    • limed
      limed
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2007 Beiträge: 1.553
      Original von Metter3330
      Also bei Aufgabe 5 zum Beispiel spielen wir gegen nen 20/0 Spieler, der hier 2 Leute checkraist. Klar, er hat sicher nicht viele 4x Hände in der range, aber ich sehe hier so jemanden eigentlich nie KQ raisen. Auch sehe ich nicht ganz was für richtig schwierige Entscheidungen am turn möglich sein sollen, wenn er so eine Hand hält. Aber wenn man die Hand schon callt, dann sollte man imo auch bei Hand 2 callen.
      Selbst passive Fische raisen auf so nem board einfach sau oft weakere Qx Hände. Und wir haben noch backdoor flush- und straightdraw. Also allgemein finde ich nen raise von nem 33/5 Spieler schwächer als nen raise von nem 20/0 tighten Spieler multiway.
      this!

      Die vorgegebenen Lösungen von Aufgabe 2 und 5 widersprechen sich schon ziemlich. Wenn ich in Aufgabe 5 callen soll MUSS ich in Aufgabe 2 erst recht callen und Value von schlechteren Qx/Pockets/Bluffs zu bekommen.
    • Moo2000
      Moo2000
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2009 Beiträge: 1.750
      Aufgabe 2: Zu den Odds folde ich AQ da niemals, mich schlagen nur Sets und die wird er öfter mal slowplayen. Der Raise kann auch ein Inforaise mit irgendeiner Hand von A2 bis AQ sein. Call.

      Hand 3: Push finde ich viel besser als Call. Der Gegner wird da nichts raisen, gegen das wir mit AQ-high vorne sind und etwas Foldequity gegen Made Hands besteht immer, auch gegen eine Station. Sonst flippen wir eben.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Scooop
      nettes Quiz und ich bin zur Abwechslung auch mal fast immer MiiWiins Ansicht, nur nicht in Aufgabe 4 ;)

      Es ist 3handed gegen CSs und das K44r board ist eher ein Albtraum für unsere Hand als ein Traum gegen solche Leute.

      1. Haben sie oft nen K in der Range

      2. Haben sie hier ein PP die sie auf einem paired board oft sogar bis zum River runtercallen.

      Wir haben die unpaired Nuts und ich gebe hier am Flop die Hand einfach auf, da wir immer hinten sind gegen ein Anspiel und ich hier nicht genug FE sehe gegen solche Leute.
      Kann man so oder so argumentieren. Ich sehe es schon als perfekten Spot für uns, in Position auf Kxx Board ohne Draws. Wenn wir hier nicht cbetten dürften wir halt nie gegen zwei solche Spieler bluff-cbetten, ein besseres Board gibt es kaum.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Altonase
      Aufgabe 9:

      Ein direkter Fold ist diskutabel, die Hand für raise/fold aber zu stark? Wiederspricht sich das nicht?
      Die Frage ist halt wo du dich in der Hand siehst? Siehst du dich noch ab und an vorne, ist der Call ok. Raise/fold macht halt mit der Hand keinen Sinn, dafür brauchst du kein Toppair. Raise/fold ist ja schon ein pure Bluff und dafür ist das Toppair zu Schade.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Puscherbilbo
      Komme zwar von den SNGs und SH aber denke, dass auch FR nicht alle Begründungen völlig überzeugen...

      Finde Aufgabe 1+2 in Kombi unlogisch.

      Klar haben wir bei No. 2 den FD. Gelegentlich das A als Out. Aber wenn die CS c/r nur mit der Nuts macht dann habe ich kaum FE + oft nur die Flushouts. Ergo entweder bei Aufgabe 2 Call>Raise oder bei Aufgabe 1 nen Peal am Flop. Denn wieso sollte er auf einmal Jx c/r spielen, bei Aufgabe 1 Qx aber nicht? Insbesondere dann, wenn man annimmt, dass er quasi nie semiblufft. und daher Combos ala Pair+FD nicht c/r spielt?

      Würde daher bei beiden Aufgaben Call Flop reevaluate T spielen.

      Bei Aufgabe 3 sollte man dann allerdings auch immer 2ndbarreln. Denn mit einer Bet bekommt man imho kein Pocket zum folden.

      Bei Aufgabe 6 nehme ich die Freecard. Ich werde oft gecalled und wenn der Turn blanked oder ein A kommt wirds schwierig. Konsequenterweise müsste man weiterbarreln + am R broke gehen mit geplatztem Draw. Denke die line ist nicht optimal gg CS. Gerade gegen CS nehme ich mir die Freecard und raise erst nach hit.

      Bei Aufgabe 9 callen uns schlechtere Hände (Draws mit Pik+schwächere Made Hands) und wir können uns sicher sein, dass nur bessere Hände raisen.
      Playability am T sollte einfach sein. Gegen weitere Action folden wir.
      Finde daher R/F >Call>Fold. Call lässt imho Value liegen. Fold ist imho keine Option mit TP.

      Bei Aufgabe 12 ist die wahrscheinlichkeit viel höher, dass man auf nen Raise das Geld am Flop reinbekommt. Im Unterschied zu 6 also hier r/b >call.
      Irgendwie bist du mit den Aufgaben da durcheinander gekommen. Aufgabe 2 hat keinen Flushdraw, weiß also nicht genau womit du dich bei "Aufgabe 3" dann wirklich beziehst.

      Mit dem Draw haben wir nicht nur reine Outs (also immer eine passable Equity), sondern können natürlich auch gegen schwächere Draws vorne liegen. Auf einem fast dry Board (45s hätte einen OESD) schaut das anders aus.

      Aber gerade bei den Händen haben wir lange diskutiert, es ist halt in der Tat knapp.


      Aufgabe 6 wäre ein check auch denkbar, aber mit unserer Top-Equity ist das beinahe schon eine Valuebet.

      Aufgabe 9: Raise/fold mit Toppair gibt es (bei mir) grundsätzlich nicht! => KLICK. Weiß auch nicht warum du dir sicher bist dass da nur besseres pusht? Wenn er schon donkt muss er den Flushdraw auch donk/broke spielen, sonst kann er es gleich seien lassen.

      Aufgabe 12: Verstehe den Vergleich zu 6 nicht? Wo ist das Problem wenn in Aufgabe 6 einer callt? Dann kannst du dir doch die Freecard am Turn genehmigen? Allerdings erziels du FE am Flop.

      Checkst du aber am Flop, wird am Turn schon ein knapper Call wenn jemand bettet und wenn beide checken musst du im Grunde erneut checken. Am Turn zu betten macht nun keinen Sinn, dann doch lieber am Flop mit einer besseren Equity.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Allgemein zu Aufgabe 10: Denke schon, dass man auch einen Fold in Erwägung ziehen könnte.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Metter3330
      Also bei Aufgabe 5 zum Beispiel spielen wir gegen nen 20/0 Spieler, der hier 2 Leute checkraist. Klar, er hat sicher nicht viele 4x Hände in der range, aber ich sehe hier so jemanden eigentlich nie KQ raisen. Auch sehe ich nicht ganz was für richtig schwierige Entscheidungen am turn möglich sein sollen, wenn er so eine Hand hält. Aber wenn man die Hand schon callt, dann sollte man imo auch bei Hand 2 callen.
      Selbst passive Fische raisen auf so nem board einfach sau oft weakere Qx Hände. Und wir haben noch backdoor flush- und straightdraw. Also allgemein finde ich nen raise von nem 33/5 Spieler schwächer als nen raise von nem 20/0 tighten Spieler multiway.

      Bei Hand 10 würde ich folden. Auf ne turnbet können wir halt (ohne blank K) fast nie callen. Und ner donk von nem 20/0 Spieler würde ich hier schon credit geben, zumal er halt wirklich einige Hände halten kann, gegen die wir weit hinten liegen.
      Hand 5 und 2 sind in der Tat recht knapp. Dass da auch mal Qx dabei ist, darauf müssen wir halt hoffen. Die Frage ist wieviele 4x Hände Villain Preflop callt. Auf 23X Board sind immerhin zwei Sets möglich.

      Hand 5 macht einfach keinen Sinn für 4x, so wird er das kaum spielen. Daher hier eher der Call, bei Hand 2 sieht das Minraise eher nach Valuemaximierung aus.

      Aber auch hier habt ihr Recht, dass die Unterschied sehr marginal und diskutabel sind.