Welche Berufschancen mit 26?

    • hendr1k
      hendr1k
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 6.169
      Ich arbeite neben meinem Studium in einer DHL Halle und verlade Pakete.
      Jedenfalls arbeiten dort viele junge Leute ohne richtige Perspektive.

      Ich gebe zu, dass dort nicht alle die hellsten sind, aber der ein oder andere hat doch was drauf und kann mehr als so n dummen Hiwi Job ausüben.

      Habe dann heute mit einem gesprochen, und er meinte, dass er was anderes machen will, aber er weiss nicht genau was und wie.

      Z.B. schreibt ihn das Arbeitsamt erst auf die Liste "Arbeitssuchend" wo er Jobangebote bekommt, wenn er seinen Job kündigt.

      Total lächerlich, da er den Job jederzeit ohne lange Kündigungsfrist beenden kann.
      Schulabschluß ist Realschule, und eine Ausbildung zum Bäcker musste Aufgrund Firmeninsolvenz abgebrochen werden bzw. konnte nicht beendet werden.


      Welche Chancen hat man also mit 26 so im heutigen Deutschland?
      Gibt es Alternativen neben einer erneuten Ausbildung?


      Aja ich informiere mich, da er kein Internet besitzt.
  • 20 Antworten
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Was spricht denn gegen eine neue Ausbildung?
    • Stoxx81
      Stoxx81
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 13.879
      Wenn er gleich mal vor Ort fragt gibts da ja vielleicht ne Ausbildung zu was besserem. Die werden im Betrieb schließlich schon beurteilen können wie er sich so macht. Das ist dann manchmal ein direkter Weg und lässt ein paar Hürden wegfallen die bei fremden Unternehmen auftreten könnten. Ansonsten ist es durchaus nicht ungewöhnlich mit 26 noch ne neue Lehre oder Umschulung zu machen. Ich weiß nur leider nicht wo momentan gesucht wird...
    • hendr1k
      hendr1k
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 6.169
      Ne in dem Laden würde er auch wohl gar nichts machen wollen.

      Ich hab ihm auch gesagt, dass er die Ausbildung meist auch verkürzen kann.

      Nur wollte ich halt mal fragen, ob es zu einer Ausbildung noch ähnlich gute Möglichkeiten gibt.
    • hank4k
      hank4k
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2007 Beiträge: 112
      Ohne abgeschlossene Ausbildung wird das wohl schwer werden was "vernünftiges" zu bekommen. Warum hat er die Bäcker Ausbildung nicht wo anders weitergemacht? Oder hat er nichts gefunden?
    • Volzotan
      Volzotan
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 1.680
      vor allem bekommt er erstmal 3 monate nicht ein ct wenn er ohne triftigen grund kündigt. wenn er sich scheisse benimmt um gekündigt zu werden die gleiche nummer da der alte arbeitgeber ein zettel ausfüllen muss warum er gekündigt wurde. wenn das denn seine schuld war auch kein geld.

      deswegen sind auch soviele in ihren scheiss jobs gefangen, die können sich das einfach nicht leisten zu kündigen.
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.510
      Hat er denn schonmal über Abi aufn 2. Bildungsweg nachgedacht?

      Gibt ja viele, die erst ne Ausbildung gemacht haben, dann Abi nachgemacht und dann mit ende 20 anfang 30 nochma was studieren. Würde ich in ähnlicher Situation wohl auch machen, wenn ich mir gute Chancen ausrechne, dass Abi zu packen.
    • Staarrrr
      Staarrrr
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2007 Beiträge: 3.123
      Regel Nr.1: Scheißen Sie bitte auf die Agentur für Arbeit. Also wenn er sich dort auf die Liste setzt, dann kann er lange auf was vernünftiges warten. Eigeninitiative ist hier gefragt!
    • Lammertz
      Lammertz
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2007 Beiträge: 835
      ich meine ich bin gerade 22 aber ohne eine ausbildung wirst du immer ersetzbar sein .... titel und briefe sind eben alles was heute zählt..... durch die folge von automatisierung werden viele arbeitsplätze für "unqulifizierte" (sorry) arbeitskräfte wegfallen

      also mein rat ..... er soll LERNEN EGAL WAS SOVIEL ES GEHT das kann ihm im gegensatz zu einem arbeitsplatz niemand nehmen ;)

      Aubildung kann er bis zu 1.5 jahre verkürzen btw ;)
    • exe203
      exe203
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2008 Beiträge: 8.111
      Original von hank4k
      Ohne abgeschlossene Ausbildung wird das wohl schwer werden was "vernünftiges" zu bekommen. Warum hat er die Bäcker Ausbildung nicht wo anders weitergemacht? Oder hat er nichts gefunden?
      kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, bäcker werden doch gesucht, will ja niemand mehr machen, aufgrund beschissener arbeitszeiten
    • Egozocker
      Egozocker
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 7.019
      Original von hendr1k
      Ich arbeite neben meinem Studium in einer DHL Halle und verlade Pakete.
      Jedenfalls arbeiten dort viele junge Leute ohne richtige Perspektive.

      Ich gebe zu, dass dort nicht alle die hellsten sind, aber der ein oder andere hat doch was drauf und kann mehr als so n dummen Hiwi Job ausüben.

      Habe dann heute mit einem gesprochen, und er meinte, dass er was anderes machen will, aber er weiss nicht genau was und wie.

      Was man machen will sollte man schon wissen. Ob es dann schlußendlich klappt, ist eine andere Sache.

      Z.B. schreibt ihn das Arbeitsamt erst auf die Liste "Arbeitssuchend" wo er Jobangebote bekommt, wenn er seinen Job kündigt.

      Die Jobangebote des Arbeitsamts kann er sich auf der Homepage der Arbeitsagentur selbst ansehen, dazu braucht er nicht arbeitssuchend gemeldet zu sein.

      Total lächerlich, da er den Job jederzeit ohne lange Kündigungsfrist beenden kann.
      Schulabschluß ist Realschule, und eine Ausbildung zum Bäcker musste Aufgrund Firmeninsolvenz abgebrochen werden bzw. konnte nicht beendet werden.


      Welche Chancen hat man also mit 26 so im heutigen Deutschland?

      Im Prinzip alle. Wenn man weiß, was man will und das auch durchzieht.

      Gibt es Alternativen neben einer erneuten Ausbildung?

      ein paar schon: die alte Ausbildung zu Ende machen, ungelernter Arbeiter bleiben, Hallenhalma-Profi werden.....
      aber ernsthaft, ohne Ausbildung geht nicht sehr viel. Und ohne Engagement geht mal gar nichts.



      Aja ich informiere mich, da er kein Internet besitzt.

      Sollte er sich zulegen, hilft bei der Suche nach Berufsperspektiven ungemein.
    • Fantomas741
      Fantomas741
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 7.644
      Original von TheKami
      Was spricht denn gegen eine neue Ausbildung?
      Richtig ich Arbeite beim BFW die machen sowas fürs Arbeitsamt für solche fälle läuft hier grad ne Maßnahme wo leute zu Mechatronikern gemacht werden.
    • xkinghighx
      xkinghighx
      Gold
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 4.439
      OP du hättest eier in der hose wenn du wenigstens zugeben würdest du DU dich selbst mit der story meinst... schwach
    • exsmo
      exsmo
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 3.213
      was tun mit 26?


      er meint ihn
    • hendr1k
      hendr1k
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 6.169
      Original von xkinghighx
      OP du hättest eier in der hose wenn du wenigstens zugeben würdest du DU dich selbst mit der story meinst... schwach
      ich kann dir gernen meinen diplomnotenspiegel zeigen du spinner
    • DjunKK
      DjunKK
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2009 Beiträge: 419
      Original von hendr1k
      Original von xkinghighx
      OP du hättest eier in der hose wenn du wenigstens zugeben würdest du DU dich selbst mit der story meinst... schwach
      ich kann dir gernen meinen diplomnotenspiegel zeigen du spinner
      interessiert hier niemand
    • dee36
      dee36
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2009 Beiträge: 6.034
      kredit bei der kfw, studieren gehen. hf.


      pakete verladen ist imho der EINZIGE job, den ein student nicht nebenher machen sollte. das ist destruktiv, gesundheitsschädigend, unterbezahlt, uninspirierend, usw usf.
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      Als erstes muss er davon wegkommen zu denken, dass die Arbeitsagentur vermittelt.

      Die vermitteln nicht, die besorgen einem Pflichttermine und machen Beschönigung der Statistik. Ich kenn so gut wie keinen, der seinen Job über das Arbeitsamt gefunden hat.

      Er muss Eigeninitiative zeigen, gut wäre hier wirkich abends das Abi nachzumachen (und zwar im Schnelldurchgang!), wenn er dann im lernen drin ist, kann er sich eventuell auf eine Ausbildung bewerben oder mit Abendkurse sich weiterbilden.

      Aber ist schwer, mit 26 und festem Einkommen (Auch wenns gering ist), sich wieder auf ne Ausbildung einzulassen. Das muss er 100%ig wollen und er muss auch dahinter stehen!
    • FlyingSheep
      FlyingSheep
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 4.013
      gib ihm einen TAF-link
    • noReturn01
      noReturn01
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2008 Beiträge: 556
      wenn du gute 1,3k investieren kannst...dann hierrein:

      http://www.schule-studium-beruf.de/

      das hab ich letztens im herbst gemacht...ich wusste auch nicht welchen weg ich gehen sollte und die haben mich beraten und meine faehigkeiten und qualitaeten aufgezeigt und in welchen bereichen ich damit am besten klarkommen wuerde.

      nun weiß ich wohin es mich fuehrt

      das programm geht ueber gute 2 tage mit echt allem drum und dran und abschlussgespraech und -zusammenfassung....1,3k ist zwar wirklich viel....aber, ich wuerds wieder so machen und ich konnte es mir nicht mal eben aus der portokasse bezahlen...

      lg und weiterhin viel glueck und erfolg, noReturn
    • 1
    • 2