wiedereinstellung nach befristung = Festvertrag

    • IronStorm
      IronStorm
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.439
      hey ho brauche mal dringend eine Auskunft.
      Folgendes Problem:
      ich fing am 19.11.07 mit befristeten einem aushilfs-arbeitsvertrag bis 22.12.07 bei Firma X an. ein sachlicher befristungsgrund lag in dem vertrag nicht vor.

      dann habe ich eine vertragsverlängerung bis 20.01.08 bekommen. weiterhin stand nur drin dass das Arbeitsverhältnis mit Fristablauf endet ohne dass es einer gesonderten Kündigug bedarf. alle übrigen bedingungen des Arbeitsverhältnisses behalten ihre gültigkeit.

      als mein vertrag auslief war erstmal schluss bei der Firma X.

      am 17.11.08 fing ich wieder mit einem befristeten aushilfs-arbeitsvertrag bei der Firma X an. Diesmal befristet bis 31.01.09. diesmal lag ein sachlicher befristungsgrund vor (weihnachten + inventur die meistens mitte januar ist).

      Mitte Dezember 09 bekam ich dann eine vertragsverlängerung bis zum 31.01.10. Wieder stand drin dass das Arbeitsverhältnis mit Fristablauf endet ohne dass es einer gesonderten Kündigug bedarf. alle übrigen bedingungen des Arbeitsverhältnisses behalten ihre gültigkeit.

      Bis heute kam mein Chef nicht auf mich zu. Meine Frage ist nun ist der letzte Aushilfsvertrag vom 17.11.08 bzw die verlängerung bis zum 31.01.10 bereits unbefristet und der Arbeitgeber hat einen Fehler gemacht??? oder muß ich noch bangen das ich evtl ende Januar auf der Straße sitze????
  • 10 Antworten
    • hAni87
      hAni87
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 2.378
      Original von IronStorm
      Wieder stand drin dass das Arbeitsverhältnis mit Fristablauf endet ohne dass es einer gesonderten Kündigug bedarf.
      Das müsste zählen...
      Aber nach 3 mal Verlängerung des befristeten Vertrages is schluss oder?
    • sting98
      sting98
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2005 Beiträge: 639
      was ist mit der zeit vom 01.02.09 bis mitte dez 09? warst du da angestellt? weil das fehlt in deinem post.
      soweit ich aber noch weiss darf ein befristeter vertrag maximal 2 jahre dauern und in dieser zeit 3 mal verlängert werden danach isses nen festvertrag. da du aber nciht am stück dort gearbeitet hast und auch immer ne grössere pause dazwischen lag hast keine chance, sofern das nopch stimmt, was ihc kenn.
    • IronStorm
      IronStorm
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.439
      in der zeit war ich woanders angestellt
    • sting98
      sting98
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2005 Beiträge: 639
      na dann such dir zum 1.2. schonmal nen neuen job.
    • unknownuser
      unknownuser
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 119
      glückwunsch, du hast einen unbefristeten arbeitsvertrag.

      sog. kettenbefristungsverhältnisse bei alt-arbeitnehmern (du bist einer, weil schon früher im unternehmen gearbeitet)
      , d.h. mehrere zeitlich befristete arbeitsverträge in folge ohne sachliche begründung, sind unzulässig. dein chef hätte in den letzten vertrag einen sachgrund nach § 14 TzBfG schreiben müssen.
      das arbeitsverhältniss gilt somit als auf unbestimmte zeit geschlossen.


      das ist natürlich keine rechtsberatung, sondern nur meine persönliche meinung.
    • IronStorm
      IronStorm
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.439
      Original von sting98
      na dann such dir zum 1.2. schonmal nen neuen job.
      da bin ich mir nich 100 % sicher aber bevor ich zum chef geh und ihm meinen evtl unbefristeten vertrag ins xsichd hau will ich sicher sein das es auch einer ist :)
    • IronStorm
      IronStorm
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.439
      Original von unknownuser
      glückwunsch, du hast einen unbefristeten arbeitsvertrag.

      sog. kettenbefristungsverhältnisse bei alt-arbeitnehmern (du bist einer, weil schon früher im unternehmen gearbeitet)
      , d.h. mehrere zeitlich befristete arbeitsverträge in folge ohne sachliche begründung, sind unzulässig. dein chef hätte in den letzten vertrag einen sachgrund nach § 14 TzBfG schreiben müssen.
      das arbeitsverhältniss gilt somit als auf unbestimmte zeit geschlossen.


      das ist natürlich keine rechtsberatung, sondern nur meine persönliche meinung.
      danke das wollte ich hören ;>
      ich bin nämlich auch der meinung das die sachliche befristung nur für weihnachten 08 und die inventur 09 galt. für das komplette jahr 09 bis ende januar 10 gabs keinen befristungsgrund.
    • sting98
      sting98
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2005 Beiträge: 639
      Original von IronStorm
      in der zeit war ich woanders angestellt
      ich denk in der zeit warst du woanders angestellt. und dann handelt es sich auch nicht um kettenarbeitsverträge.
    • IronStorm
      IronStorm
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.439
      ich war auch woanders angestellt. fing erneut bei der firma an und im §14 TzBfG steht
      (1) Die Befristung eines Arbeitsvertrages ist zulässig, wenn sie durch einen sachlichen Grund gerechtfertigt ist. Ein sachlicher Grund liegt insbesondere vor, wenn
      1. der betriebliche Bedarf an der Arbeitsleistung nur vorübergehend besteht,
      2. die Befristung im Anschluss an eine Ausbildung oder ein Studium erfolgt, um den Übergang des Arbeitnehmers in eine Anschlussbeschäftigung zu erleichtern,
      3. der Arbeitnehmer zur Vertretung eines anderen Arbeitnehmers beschäftigt wird,
      4. die Eigenart der Arbeitsleistung die Befristung rechtfertigt,
      5. die Befristung zur Erprobung erfolgt,
      6. in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe die Befristung rechtfertigen,
      7. der Arbeitnehmer aus Haushaltsmitteln vergütet wird, die haushaltsrechtlich für eine befristete Beschäftigung bestimmt sind, und er entsprechend beschäftigt wird oder
      8. die Befristung auf einem gerichtlichen Vergleich beruht.


      (2) Die kalendermäßige Befristung eines Arbeitsvertrages ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes ist bis zur Dauer von zwei Jahren zulässig; bis zu dieser Gesamtdauer von zwei Jahren ist auch die höchstens dreimalige Verlängerung eines kalendermäßig befristeten Arbeitsvertrages zulässig. Eine Befristung nach Satz 1 ist nicht zulässig, wenn mit demselben Arbeitgeber bereits zuvor ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis bestanden hat. Durch Tarifvertrag kann die Anzahl der Verlängerungen oder die Höchstdauer der Befristung abweichend von Satz 1 festgelegt werden. Im Geltungsbereich eines solchen Tarifvertrages können nicht tarifgebundene Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Anwendung der tariflichen Regelungen vereinbaren.

      und ein sachlicher grund lag nur im 2ten Vertrag für weihnachten 08 und inventru im januar 09 vor. danach gab es keine befristungsgrund mehr.
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Wann tritt die Entfristung in Kraft?

      Ich hatte zuerst einen Vertrag über vier Monaten und jetzt über zwei Jahre.
      Bin ich nach einem Zeitraum von zwei Jahren entfristet oder erst, wenn mir nach Ablauf meines aktuellen Vertrages ein neuer Vertrag angeboten wird?