BRM für BSS Massgrinder???

    • lebron23
      lebron23
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 96
      Hallo Gemeinde,

      eine Frage an die BSS Mass-Grinder unter euch:

      Wie haltet ihr es mit dem BRM?

      Folgendes Beispiel dazu: Man spielt 13 tische mit 100B stacks. Das ich min. 13 Stacks Bankroll benötige, ist logisch ;)
      Aber wie viel ist eurer Erfahrung nach am besten noch in der hinterhand zu haben. Sind es eventuell 2*Anzahl der Tische, oder sogar 3???

      Auf eure ratschläge und erfahrungen bin ich gespannt.

      Lebron
  • 9 Antworten
    • p00s88
      p00s88
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 8.947
      also für die unteren limits sollten easy 25-30 stacks reichen wenn du net grad 18-24 tische spielst sollte dir die kohle mal ausgehn kannste ja von nem tisch aufstehn auf dem du schon mehrere stacks gesammelt hast :)
    • karsten76
      karsten76
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2009 Beiträge: 106
      Ich habe/werde es mit dem BRM wie folgt machen:

      NL2, NL5, NL10, NL25 - jeweils 30 Stacks.

      NL50 - 40 Stacks
      NL100 - 50 Stacks

      Für jedes weitere Limit werde ich um 10 Stacks erhöhen.
      Aber soweit ist es noch lange nicht. Bin erst kurz vor NL25 und spiele nur
      4 Tische.
    • lebron23
      lebron23
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 96
      ja,

      das mit dem "normalen" brm, wenn man max. 6-8 tische spielt, ist mir schon klar....

      da reichen ja auch 20buyins theoretisch...

      aber wenn jemand 24-tabled, reichen logischerweise 20 stacks bankroll nicht...und wenn mann davon ausgeht, dass man hinundwieder nachkaufen muss, müsste man ja min. 2*tischanzahl als stacks als bankroll haben...

      oder wie sind die erfahrungen??? reichen 2*tischanzahl???

      die frage ist daher direkt an die massgrinder gerichtet, wie sie ihre bankroll managen...
    • bloodmoney87
      bloodmoney87
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2007 Beiträge: 1.981
      es ist schwachsinnig lowstakes zu multitablen. also wird dir hier kaum einer ne antowrt auf deine frage geben können :f_confused:
    • NorthernStar
      NorthernStar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 624
      Original von bloodmoney87
      es ist schwachsinnig lowstakes zu multitablen. also wird dir hier kaum einer ne antowrt auf deine frage geben können :f_confused:
      ?(

      Deiner Meinung nach soll man sich also auf den Lowstakes schön langsam mit 1 Table hocharbeiten?

      Was für ein Unsinn!

      Meiner Meinung nach reicht es aus, wenn man sicher stellt, dass man, auch wenn man mal den einen oder anderen Stack weggesuckt bekommt, immer noch ein paar Stacks in Reserve hat.

      Und sollte es knapp werden, kann man die am wenigsten profitablen Tische schließen.
    • Belg
      Belg
      Platin
      Dabei seit: 16.02.2008 Beiträge: 4.333
      Original von bloodmoney87
      es ist schwachsinnig lowstakes zu multitablen. also wird dir hier kaum einer ne antowrt auf deine frage geben können :f_confused:
      kommt immer drauf an wie der eigene skill ist, wenn man nicht viel weiter aufsteigen will, kann man mit nl50/100 lockeres Geld mit rb/boni machen.

      wenn man momentan im rl andere sorgen hat ist das auch vertretbar, als sich mit content vollzustopfen und auf nl600+ aufzusteigen

      ist imo beides vertretbar, ich bin einer von der 1. sorte.


      zum topic, ich masstable fr auf verschiedene seiten, mann kann sicher mit seiner ganzen br am tisch sitzen(hatte ich ein paar mal, weil die einzahlung etwas länger gedauert hat-ist natürlich nicht normal), ohne tilt und mit nitspiel kannst du gar nicht soviel verlieren, dass du broke gehst imo.

      Trotzdem sind natürlich Swings möglich und wenn man neu auf einem Limit ist, würde ich dir auch nicht raten mit der ganzen Roll an den Tischen zu sein.


      @op Du musst dich wohl fühlen beim Pokern, nur dann kannst du dein A-game bringen, ist also deine Sache was dein brm angeht.

      Imo kann man mit 30-50 Stacks am besten 16-24 Tablen.
      (ich habe noch ein nittigeres BRM- für viele vllt verschwendete zeit, aber ich finde es momentan mit ein bisschen Stress im rl am besten so.)

      Jedoch ist wie oben von bloodmoney beschrieben normalerweise der Spielertyp auf nl25-50 von ps.de (no offense) ein nitfish, der fast keinerlei postflopskills und handreadingskills hat- deshalb ist es ratsam weniger Tische zu spielen und aufzuloosen, statt masszugrinden.


      Für mich ist/war Massgrinden ein Ausweg vom Tilt wegzukommen, weil ich vorher auf sh viel zu viel getiltet habe und gedacht habe, die Gegner wolllen mich ständig ausspielen.
    • Nyrey
      Nyrey
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 887
      Original von bloodmoney87
      es ist schwachsinnig lowstakes zu multitablen. also wird dir hier kaum einer ne antowrt auf deine frage geben können :f_confused:
      #2

      Gerade auf den Microstakes bis NL25 macht es meiner Meinung nach einfach keinen Sinn krass zu Multitablen, man verfällt einfach viel zu leicht in einen reinen Autopilot, der als Anfänger mit Sicherheit voll von Leaks ist.
      Am Anfang ist es viel besser nur 4-6 Tische zu spielen und intensiv an seinem Spiel zu arbeiten, dann wird dein Aufstieg viel angenehmer verlaufen.
      Ich sprech hier leider aus Erfahrung, ich hab ewig auf NL10 FR mit ner grauenhaften Winrate rumgegrindet, dann kam der Wechsel auf SH weniger Tische weniger Autopilot und alles läuft besser ;)

      Denn vor NL50/100 kann man mit Poker kaum Geld verdienen und um diese Stakes zu erreichen sollte man eher an seinem Pokerspiel arbeiten als NL5 zu 20 Tablen


      Aber für den Fall das du ungetrackt NL50+ spielst, würde ich max mit meiner halben BR an den Tischen sitzen also 20 Tische mit mindestens 40 Stacks


      Krasses Multitablen ist auf den Microstakes das schlechteste was man machen kann
    • lebron23
      lebron23
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 96
      Jo danke für die Antworten.

      1. Ich spiele ungetrackt bi PokerStars.

      2. Gehts mir nicht um die Frage, ob man auf den lowstakes massgrinden sollte oder nicht, sondern um die frage des brm, wenn man denn dann sich doch fürs massgrinden entschieden hat.

      Dabei geht es auch eigentlich nicht nur um die lowstakes, sondern ums massgrinden im allgemeinen, egal welches limit ;)
    • bloodmoney87
      bloodmoney87
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2007 Beiträge: 1.981
      Original von NorthernStar
      Original von bloodmoney87
      es ist schwachsinnig lowstakes zu multitablen. also wird dir hier kaum einer ne antowrt auf deine frage geben können :f_confused:
      ?(

      Deiner Meinung nach soll man sich also auf den Lowstakes schön langsam mit 1 Table hocharbeiten?

      Was für ein Unsinn!

      Meiner Meinung nach reicht es aus, wenn man sicher stellt, dass man, auch wenn man mal den einen oder anderen Stack weggesuckt bekommt, immer noch ein paar Stacks in Reserve hat.

      Und sollte es knapp werden, kann man die am wenigsten profitablen Tische schließen.
      ja klar is 24 tabling nl25 total sinnvoll. man steigert seinen skill einfach so dermaßen, dass man die höheren limits danach wegcrusht....ach jungs

      gl

      kleiner tipp noch am rande: wenn jemand nl100 grinded ist das doch ok. aber solche leute zu fragen, welche br sie dafür brauchen ist nich grad schlau, weil diese leute eh schon overrolled massgrinden, denn das ist nunmal ihr homelimit. und bevor man ein limit schlägt, sollte man es auch nich massgrinden --> lowstakes grinden ist dumm