Sekundentilt

    • quakehead
      quakehead
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2009 Beiträge: 2.288
      hey leute
      ich habe das problem das ich obwohl ich die richtige entscheidung kenne genau das gegenteil dessen was logisch/selbstverständlich ist mache
      es entstehen in letzter zeit immer häufiger situation in denen machts auf einmal klick quasi nen sekundentilt
      es läuft immer gleich ab ich achte ganz normal auf die geger das board usw. dann kommt genau die karte die nicht kommen soll, ich habe schon gedanklich auf c/f umgestellt, villian valuebettet und ich sage mir er hat den flush, die straight und calle oder pushe :f_mad:

      das sieht dann zb. so aus


      Known players:
      Position:
      Stack
      Hero:
      $25,00
      MP2:
      $42,10

      0,1/0,25 No-Limit Hold'em (9 handed)
      Hand recorder used for this poker hand: Elephant 0.69 by www.pokerstrategy.com.

      Preflop: Hero is BB with Q:club: , Q:diamond:
      3 folds, MP2 calls $0,25, 4 folds, Hero raises to $1,25, MP2 calls $1,00.

      Flop: ($2,60) J:diamond: , J:spade: , 9:club: (2 players)
      Hero bets $2,00, MP2 calls $2,00.

      Turn: ($6,60) 7:spade: (2 players)
      Hero bets $4,00, MP2 calls $4,00.

      River: ($14,60) 3:spade: (2 players)
      Hero checks, MP2 bets $6,93, Hero calls $6,93.

      Final Pot: $28,46

      Results follow (highlight to see):
      Hero shows two pairs, queens and jacks (Qc Qd)
      MP2 shows a full-house, jacks full of threes (Jh 3h)

      MP2 wins with a full-house, jacks full of threes (Jh 3h)




      Known players:
      Position:
      Stack
      Hero:
      $25,00
      MP2:
      $38,02

      0,1/0,25 No-Limit Hold'em (9 handed)
      Hand recorder used for this poker hand: Elephant 0.69 by www.pokerstrategy.com.

      Preflop: Hero is UTG2 with Q:heart: , A:heart:
      UTG1 folds, Hero raises to $1,00, MP1 folds, MP2 raises to $1,75, 5 folds, Hero calls $0,75.

      Flop: ($3,85) 8:spade: , 4:heart: , 9:spade: (2 players)
      Hero checks, MP2 bets $3,66, Hero calls $3,66.

      Turn: ($11,17) 2:heart: (2 players)
      Hero checks, MP2 bets $5,31, Hero raises to $19,59 (All-In), MP2 calls $14,28.

      River: ($50,35) 5:spade: (2 players)


      Final Pot: $50,35

      Results follow (highlight to see):
      Hero shows high card ace with queen kicker (Qh Ah)
      MP2 shows a flush, ace high (As Qs)

      MP2 wins with a flush, ace high (As Qs)


      das schlimme ist das ich mir immer gedanklich sage "du bist beat-nicht callen"
      nur um mich dann bestätigt zu fühlen das ich recht hatte, und weg ist der stack :(
      habt ihr tips wie ich das abstellen kann
      danke schonmal imvorraus :)
  • 4 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      In einem Satz: Übe Dich in Disziplin.

      Wenn Du Dir sicher bist, dass Du beat bist, ist es imo unverständlich, dass Du callst. Das hat etwas von "ich werfe mal ein paar Geldscheine aus dem Fenster und schaue, ob sie wegfliegen". Klar, theoretisch ist es denkbar, dass ein Windstoß sie wieder ins Zimmer weht (= V auf einem Monsterbluff sitzt), aber im Normalfall kannst Du das Geld abschreiben.

      Vielleicht schreibst Du Dir sowas einfach mal auf und machst am Ende des Monats eine Aufstellung darüber, was Dich solche Aktionen gekostet haben. Eventuell kuriert Dich das.

      Ein paar Links für den Tilt-Geplagten habe ich dann noch für Dich auf Lager: Schau am besten mal in die Videosektion und fang an über Deinen Tilt nachzudenken. Alternativ habe ich hier und hier noch zwei hervorragende Artikel von MiiWiin zum Thema.

      Schönes Wochenende wünsche ich Dir :)
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo quakehead,

      die Zauberformel zur Tiltvermeidung gibt es nicht. Solche Situationen hat wahrscheinlich jeder schon an sich beobachtet. Hier ein paar Anregungen zur Selbskontrolle:

      Was läuft in Dir ab? Ich vermute mal, es sind ganz urmenschliche Instinkte. Du hast Dir Deine Beute (den Pot) geschnappt. Jetzt kommt jemand mit einer blöden Karte daher und macht ihn Dir streitig. Als beißt Du zurück.

      Wenn Dein Film so ähnlich geht, hat er mit nüchterner Berechnung der Risiken und Chancen nicht viel zu tun.

      Vielleicht fragst Du Dich mal, was Du am Pokertisch erreichen möchtest. Na klar, möglichst viel gewinnen, wirst Du antworten. Das ist aber nicht immer richtig, und die Häufung solcher -EV-Entscheidungen kann man als Warnung ansehen.

      Bei sehr vielen Spielern sitzt das Ego unbewusst mit am Tisch und fordert seine Rechte ein. In den Fischteichen auf den Microlimits gibt es welche, die ganz offen ihre Aggressivität ausleben, egal was es sie kostet. Die sind für einen thinking player natürlich willkommene Gegner.

      Es gibt aber auch subtilere Formen. Der eine will unbedingt recht behalten. Wenn er einen Push callt, ist er zwar sein Geld los. Er tröstet sich aber damit, dass sich sein Hand Reading am Showdown bestätigt hat.

      Der andere spielt vielleicht gerne Polizist und versucht, die Gegner bei Fehlern zu erwischen. Nur dass er dabei selbst viel öfter Fehler macht...

      Also: sich selbst (und andere) auf solche fehlerhafte Mindsets hin zu beobachten, kann schon sehr interessant sein.

      Mein zweiter Vorschlag folgt aus dem Titel Deines Threads. Es ist auch ein Zeitproblem, wenn wir unseren Instinkten folgend auf einen Button klicken, noch bevor unser Verstand die Kontrolle übernommen hat. Da hilft, langsamer zu spielen. Du kannst Dir angewöhnen, ein paar Sekunden verstreichen zu lassen, bevor Du Deinen Spielzug ausführst.

      Im Zusammenhang damit ein dritter Denkanstoß: solche halbautomatischen (Fehl-) Entscheidungen sind oft eine Folge der Überforderung des Gehirns. Wenn die Kapazität nicht mehr ausreicht, um alle Informationen zu verarbeiten, wird automatisch die Entscheidung bevorzugt, die sich nach der bisherigen Lebenserfahrung so über den Daumen als einigermaßen nützlich erwiesen hat.

      Eigentlich ist das eine hervorragende Fähigkeit des Gehirns, wodurch wir unsere Leistungsfähigkeit steigern. Sie hilft z. B., uns im Straßenverkehr zurecht zu finden.

      Am Pokertisch ist allerdings die Fehlerquote relativ hoch und vor allem teuer. Deshalb kann es richtig sein, weniger intensiv zu spielen (weniger Tische gleichzeitig, kürzere Sessions, gut geplante Pausen während der Sessions etc.), um einer Überforderung entgegen zu wirken.

      Vielleicht kannst Du mit diesen Ideen etwas anfangen.

      Gruß

      wespetrev
    • Aerox88
      Aerox88
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 2.906
      ich hatte das gleiche problem. ich bekämpfe es immer so: Ich rede meine ganzen gedankengänge vor mich hin (ich erkläre wie nen coach) das unterdrückt dieses callen meißt. wenns dann immer noch nicht klappt(wenn der dumme man im hirn trotzdem durch will), stell ich mir vor wie viel ich durch den call verlieren würde. dann passts fast immer auf jeden so weit dass es nicht meine winnings auffrisst.

      ps.: dein spiel ist dann nur nicht mehr gesellschafts fähig, da dich alle auslachen würden dass du mit dir selbst redest.

      edit: durch dass erklären wird dein spiel auserdem noch besser, da du dann vieles hinterfragst. Du musst dann dieses beschreiben aber ziemlich genau machen wie jede cbet erklären aber nicht nur sagen "is standart" sondern du machst hier ne valuebet+protection oder sagst welche hände dein gegner alle folden kann
    • quakehead
      quakehead
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2009 Beiträge: 2.288
      ok danke für die denkanstösse
      nach längerer überlegung und dem studieren der 2 sehr guten artikel von MiiWiin ist mir bewusst geworden das ich mich zu sehr von unwesentlichen dingen beeinflussen lasse Cashmachine zum beispiel, da zockt man dann haltma 2-3 tische mehr selbst wenn diese nicht so gut sind
      auch die comfortzone war mir zu komfortabel mit 40+ stacks und nem bonus den ich grad eingelöst hatte, da mach ich dann gern ma zu loose preflopcalls und ähnliches, wenn ich Nl50 shotte ist dem nicht so...
      Original von wespetrev
      Was läuft in Dir ab? Ich vermute mal, es sind ganz urmenschliche Instinkte. Du hast Dir Deine Beute (den Pot) geschnappt. Jetzt kommt jemand mit einer blöden Karte daher und macht ihn Dir streitig. Als beißt Du zurück.

      Es gibt aber auch subtilere Formen. Der eine will unbedingt recht behalten. Wenn er einen Push callt, ist er zwar sein Geld los. Er tröstet sich aber damit, dass sich sein Hand Reading am Showdown bestätigt hat.
      die beiden absätze beschreiben den ursprung des problems sehr genau :s_thumbsup:

      ich habs jetzt mal grob überschlagen diese moves haben mich dieses jahr bereits ~150$ gekostet (nich die pötte ansich, nur die tiltcalls) auf NL25 in 30k händen!

      also hab ich heute abend mal wieder weniger tische gespielt und die methode von Aerox88 angewandt, und siehe da die erste +session seit über einer woche:)
      es hat mich überrascht wie ich noch vor ein paar tagen im autopilot die tische quasi durchgeklickt habe

      kennt jemand noch weitere artikel die die psychologische seite von poker als thema hat? pokermindset hab ich bestellt und die psychovids stehen aufm programm
      als ziel steht irgendwann mal NL200 bloss ohne ordentliches mindset wird das nix^^
      lg