Fehlerquelle AK

    • Dukat
      Dukat
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 252
      Ich hab gerade meine Daten bei Poker-Tracker druchgeschaut, und dabei ist mir ein ziemlich großes leak aufgefallen: AK Ich hab am meisten Geld überhaupt mir AKo verlorn, AKs ist ein bisschen besser steht aber bei den negativen Händen auch ziemlich weit oben. Dass da etwas falsch läuft, wird mir besonders deutlich wenn ich das mit AQo/s vergleiche. Diese Hände spiele ich wesentlich erfolgreicher, AQs ist sogar beste Hand vor AA. Auch AJ und AT spiele ich wesentlich erfolgreicher. Da nun aber AK ohne Frage die stärkere Hand ist, scheine ich da ja irgendwas falsch zu machen. Ich spiele AK so wie es in den Artiklen vorgeschlagen wird, aber das scheint irgendwie nicht zu funktionieren. Ich schätze mal es liegt an den Re-Raises die ich mit AK im Gegensatz zu AQ meistens calle. Mit AQ re-reaise ich seltenst, mit AK schon. Das denke ich müsste noch +ev sein. Oft folden die Gegner oder folden dann am Flop auf eine contibet. Das größte Problem habe ich allerdings, wenn ich gereraised werde, ich schätze mal hier liegt der Hund begraben. Mit AQ calle ich eigentlich nur noch die minraise, bei AK Raises, die noch in vernünftigen Rahmen sind. Nach dem call stellt sich aber oft die Frage wie man die Hand weiter spielen soll. Trifft man den Flop nicht, hat man ein Problem. In position sieht man sich eigentlich immer mit einer contibet des Gegners konfroniert, calle ich die, kommt am Turn die nächste Value bet oder second barrel und ich muss folden, und ein reraise nur mit Ace High kann in meinen Augen auch nicht gerade + ev sein. Oop ist die Situation eigentlich noch schlimmer, ich traue mich da kaum in den Gegner rein zu donken, auch wenn man vielleicht vorne ist, oft werden donk bets ja eh nicht ernst genommen und man kassiert sofort den reraise. Trifft man den Flop stattdessen, wird die Hand deswegen oft auch nicht leichter zu spielen. Trifft man auf Widerstand spielt man in der Regel im besten Fall vs AK. Oft sieht man, nachdem man den Gegner am Flop gereraised hat, der Turn gechecked wurde, und man am River noch eine kleine bet gecallt hat, Overpair Aces oder 3 of a kind. Hat der Gegner keine so starke Hand, wird er meist ziemlich schnell folden und man bekommt keineswegs genug Value um die Verluste, sollte man den Flop nicht treffen (ca. 70%) oder gegen die stärkere Hand laufen (KK, AA) kompensieren zu können. Letztendlich komme ich zu dem Schluss, dass ich AK nicht mehr so spielen kann wie bisher, sondern mehr wie AQ. D.h. Gegner selber zwar noch reraisen, aber einen reraise nur callen, wenn ich die entsprechenden odds bekomme. Irgendwie erscheint mir das zwar ziemlich weak, wenn man mal so sieht mit welchem Schrott gerade auf NL25 alles gereraised wird, aber irgendwie sehe ich nicht, wie ich die Hand sonst ohne große Verluste spielen soll. Wie spielt ihr AK? spielt ihr die Hand profitabel ? Sonst irgendwelche Meinungen?
  • 8 Antworten
    • Lietus
      Lietus
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 269
      Bei mir sind die Erfahrungen gleich. Spiele derzeit auf NL50 und hab mit AKo ~0.36 BB/100 (hab die Werte grad nicht zur Hand). AKo ist es mir einfach nicht mehr wert, einen preflopallin zu riskieren, wo ich dann mein A oder mein K erstmal treffen muss, wohingegen andere mit pockets schon mal mein AK preflop dominieren. Preflopallins eines Smallstackers werden gerne mit Pockets gecallt. Von daher:
      Original von Dukat Letztendlich komme ich zu dem Schluss, dass ich AK nicht mehr so spielen kann wie bisher, sondern mehr wie AQ. D.h. Gegner selber zwar noch reraisen, aber einen reraise nur callen, wenn ich die entsprechenden odds bekomme. Irgendwie erscheint mir das zwar ziemlich weak, wenn man mal so sieht mit welchem Schrott gerade auf NL25 alles gereraised wird, aber irgendwie sehe ich nicht, wie ich die Hand sonst ohne große Verluste spielen soll.
      #2
    • Acidbrain
      Acidbrain
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 5.956
      Hi, wollt gerade das gleiche Thema eröffnen. Ich verliere auch zu viel mit AK, egal ob suited oder nicht. Ich denke, man muss sich nur mal vor Augen führen, dass man gegen absolut jedes Pocketpair leicht hinten liegt. nen reraise zu callen ist im Grunden Unsinn sofern man nicht davon ausgehen kann, das der Gegner mit AQ, AJ, KJ... reraist. hab vor 2 min wieder verloren. Ok, ich bin auf en raise hin mit AKs all in gegangen ( waren nur ca 17BB)- - und eh nur 4 Leute am Tisch von denen einer draußen war, und einer den raise schon gecallt hatte- naja der raiser callt und ich verliere gegen 88. Irgendwie stimmt der Spruch: AK : Anna Kurnikova- sieht gut aus, kann aber nix ;-9 Hm, andes betrachtet wars fast en Coinflip-und hätten die Anderen gefoldet, hätte ich ca 7 BB geklaut ...hm
    • NattyDread
      NattyDread
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2006 Beiträge: 6.656
      Auf wieviel Hände denn? Ich glaube einfach mal, dass es an der Varianz liegt. Denn dass du mit AQo mehr Gwinn machst als AA kann ich mir auf lange SIcht nicht vorstellen. Außerdem gleichen sich die Hände AQ und AK vom spielen her schon ziemlich, nur dass eben AK noch stärker ist...
    • Davyder
      Davyder
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 1.764
      jo, anzahl hände sollten bei solchen themen immer noch erwähnt werden, sonst machts nicht viel sinn :)
    • abeba
      abeba
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.433
      alles unter 20k-30k Hände macht kein Sinn da die Varianz zu groß ist..
    • Lietus
      Lietus
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 269
      Bei mir sind's 40k Hände (nur NL50).
    • Dukat
      Dukat
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 252
      Bei mir sinds gegenwärtig knapp unter 20k Händen, ich weiß auch dass die Varianz dafür verantwortlich ist, dass ich momentan AQ mehr Gewinn habe als mit AA, aber die Tendenz von AK kann man nun mal nicht wegdiskutieren. Ich habe so gut wie keine Hand -Start Hand die Verlust macht. Negativ sind nur die Hände mit denen ich kontinuierlich die Blinds zahle und sie dann wegwerfe, und einzelne wenige Hände z.b. 55 leicht. Da ich aber die anderen pockets erfolgreich spiele mach ich mir deswegen keine Sorgen, das ist auch nur Varianz (und liegt an einzelnen Händen, die dumm gelaufen sind und teuer waren, aber keine generellen leaks) . Ich hab folgende durchschnittlichen BB/Hand Werte: AKo - 0,56 AKs - 0,34 AQo 1,35 AQs 3,9 AJo 0,47 AJs -0,16 ATo 0,25 ATs 1,43 Natürlich sind das keine absoluten Werte, aber wie gesagt auf annähernd 20k kann ich das nicht wegdiskutieren und auf einzelne unglückliche Hände schieben, da ist defentiv ein leak.
    • NattyDread
      NattyDread
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2006 Beiträge: 6.656
      Hmm... Vielleicht pushst du manchmal preflop und rennst in KK/AA. Oder du triffst TPTK und lässt dich damit zu oft stacken. Wenn es keiner dieser Gründe ist, ist es wahrscheinlich die Varianz :D