[FL] Extremer Downswing

    • Sensimilla17
      Sensimilla17
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 930
      Hallo,

      ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll, schreibe deshalb einfach mal los. Für dieses Jahr hatte ich mir eine Menge vorgenommen, nachdem ich letztes Jahr 2/4 und 3/6 recht passabel mit je ca 0,7BB/100 auf je 100k Hände gespielt habe. Wollte 5/10 und eventuell noch 10/20 in Angriff nehmen.

      Fahre je nach Gefühlslage ein 750-1000BB BRM, da ich als ich das erste Mal auf 2/4 aufgestiegen bin, sehr auf Scared Money gesessen habe. Seit einigen Shots auf 5/10 habe ich damit allerdings keine Probleme mehr, das BRM habe ich trotzdem behalten.

      Probleme mit Tilt habe ich meines Erachtens weniger, zumindest am Pokertisch. Haue schonmal die Maus auf den Tisch, doch ich denke nicht, dass sich mein Spiel durch BadBeats etc. deutlich verschlechtert. Ein wenig Show-Down-gebundener werde ich schon, doch da mein WTS sowieso sehr niedrig ist, sehe ich das nicht als großes Leak an. Außerdem 'liebe' ich es Losses zu chasen, was dazu führt, dass Session, bei denen ich schlecht starte normalerweise sehr lange dauern. Doch sobald ich merke, dass ich aufgrund Konzentrationsmangel Fehler begehe, wird die Session umgehend beendet. Da dieses Jagen aber oft erfolgreich verläuft, sehe ich auch das nicht als allzu großes Leak an.

      War über Weihnachten und Silvester ne Woche Ski fahren und kam sehr motiviert wieder, wollte nicht nur aufsteigen, sondern auch ne Menge Hände spielen, um dieses Jahr auf Stars den 2.Milestone in Angriff zu nehmen. Nach einer fast 3-monatigen BE-Phase Ende letzten Jahres war ich auch guter Dinge, dass es bald nochmal ein kleines UP geben dürfte.

      Aber alles kam anders als erhofft. Die ersten Sessions verliefen ganz normal. Leicht up, so kanns weitergehen, dachte ich mir. Doch dann startete ich eine Session, in der gar nichts ging, und die ich insgesamt mit 100BB im Minus abschloss. Nicht schlimm dachte ich mir, sowas kommt vor, holste sowieso wieder rein. Am nächsten Tag hatte ich viel Zeit, die ich schon länger für Pokern eingeplant habe und die ich auch nutzte.

      Die Session startete allerdings, wie die vorherige. Bad Beat über Bad Beat. Ich konnte da schon kaum fassen was hier abging, und ich muss zugeben, dass ich zum Schluss schon ein wenig auf Tilt war, was mir eigentlich nie Probleme machte. Beschloss deshaln aufzuhören, schaute meine Stats in PT3 an und musste feststellen, dass er mir ein Minus von 1000$ zeigte, was ich zunächst nicht glauben konnte, mir aber von der Stars-Bankroll bestätigt wurde.

      Muss dazu sagen, dass ich während der Session normal nie Zwischenergebnisse anschaue und mich auch nur mit 12 BB an den Tisch setze und reloade, und so während einer Session nur sehe, was ich gewinne.

      Entschloss mich aufgrund des miserablen Ergebnisses Abends nochmal an die Tische zu setzen. Was tiltmäßig gesehen kein Problem darstellt. Mit dem Gedanken irgendwann muss es ja aufwärts gehen legte ich los, und war in Windeseile wieder meine 150 BB los. Hatte also innerhalb von nichtmal 2000 Händen 450BB abgedrückt. Und das durch die kuriosesten Hände. Und dann, als ob jemand nen Knopf gedrückt hat, habe ich wieder getroffen und innerhalb von nichtmal 300 Händen knapp 150BB gewonnen. Der größte Upswing meiner Pokerkarriere und ich konnte mich einfach nicht drüber freuen, weils doch eher ein Tropfen auf den heißen Stein war.

      In der Hoffnung, dass alles wieder besser wird habe ich die nächsten Tage gespielt, doch besser wurde nichts. Die 150BB waren innerhalb von 1000 Händen wieder weg. Und seitdem läuft auch wieder nichts mehr. Es geht leicht bergab, habe in den nächsten 15k Händen nochmal knapp 100BB donated und bin vorgestern wieder auf 2/4 abgestiegen. Ich sitze oft nur noch kopfschüttelnd vor dem Bildschirm und weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll.

      Dort hat es zunächst gut angefangen, doch nach den ersten Winningsession war auch das alle schnell wieder weg, und ich stehe jetzt vor dem Trümmerhaufen meiner Bankroll.

      Habe viele Session nochmal angeschaut, und würde die meisten Entscheidungen wieder so treffen. Spiele eigentlich genau mein Spiel, mit dem ich letztes Jahr recht erfolgreich war. Ich sehe ja auch, dass viele Entscheidungen richtig waren, nur halt die Auszahlung einfach nicht stimmt, weil ich immer und immer wieder mit den gefloppten Nuts ausgesuckt werde. Ich komme mir manchmal auf gut deutsch gesagt verarscht vor, auch wenn ich eigentlich nicht davon ausgehe, dass Stars rigged ist. Ich bin gegen Spieler, über die ich mich richtig freue sie am Tisch zu haben, derbe im Minus, und kann dagegen nichts machen. Ich spiele sie aus, werde auch immer wieder bestätigt, nur um am River einen Crying Call hinlegen zu müssen. Mein W$SD ist diesen Monat über 3,5%-Punkte unter dem vom letzten Jahr, was etwa 240 Showdowns entspricht, welche alles wieder ausgleichen würden...

      Bin deshalb zwar sehr frustriert, vorallem, dass es mich ca. 50% meiner Bankroll gekostet hat, doch bis jetzt bin ich davon ausgegangen, dass man, wenn man passabel spielt nicht so schnell so viel verlieren kann und weiß im Moment einfach nicht weiter. Habe wieder angefangen Strategieartikel zu lesen, was mich allerdings nicht viel weiterbringt. Will nicht schon wieder eine Pause einlegen, da ich wie geschrieben gerade erst im Urlaub war, und auch davor eher weniger gezockt habe. Allerdings haben die letzten 2 Wochen mir sehr viel Ehrgeiz genommen, mich immer wieder neu an die Tische zu setzen.

      Dieser Frust wird allerdings von der Angst/Sorge dominiert, dass alles weiter so bergab geht wie bisher. Habe einfach kein Mittel dagegen. Könnte einfach nur weiter zuschauen. Fühle mich halt so hilflos, wenn man immer und immer wieder ausgesuckt wird. Und irgendwann verschwindet auch das Vertrauen. Warum sollte sich das alles ausgleichen? Die Karten haben ja kein Gedächtnis. Habe mich während des Schreibens hier entschlossen außerdem mal ein paar Hände ins Forum zu posten um mal zu schauen, was hier so gesagt wird.

      Hab jetzt zwar keine richtige Frage formuliert, vielleicht findet sich aber der ein oder andere, der was dazu zu sagen hat.

      Danke fürs Lesen

      MfG
  • 14 Antworten
    • geldsegen
      geldsegen
      Global
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 3.151
      ok ich hab mir da sganze einmal durchgelesen und es hört sich für mich schon sehr anch einem mentalen problem in erster linie an, deinem schreibstil nach zu urteilen.
      ich kann zwar nichts über dein spiel sagen, aber das was du erlebt hast, kann jedem mal passieren. wenn ich denke das ich in den letzten 15k händen 2 500BB swings und einen 800BB swing hatte, dann ist dsa was du erlebst fast schon alltag :)
      damit müssen wir FL spiele runs leiter abfinden oder unsere edge vergrößern.
      abschließend würde ich dir einfach mal das buch "the poker mindset" empfehlen, hab es zwar nich gelesen, aber nuuuuuur positive kommentare darüber von bekannten usw gehört :)
      mfg
    • jo69
      jo69
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 1.242
      Ochja, bei mir gehts ja -falls Du meine Threads liest- ähnlich Bergauf und Bergab, auch FL. Hab immer wieder mal kurze Zwischenhochs, die kurz darauf mit dem doppelten an Talfahrt "belohnt" werden :f_o: .

      Und ebenso wie Du seh ich mich meist am River noch vorne, um dann dort ausgesuckt zu werden............ :evil:

      Da man ja von 300 BB BR ausgeht bei Fl ist ein Downswing von 2.500 BB aber doch schon weit jenseits von Gut und Böse? Wie bekommt man den denn je wieder ausgeglichen???

      Viele Grüße
    • K4liman
      K4liman
      Black
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 2.219
      Habs sogar 2 mal durchgelesen :)

      .... trotzdem nicht ganz gerallt. Sollte aber in etwa so die Zusammenfassung sein, dass du in ~20k so um die 500 oder 600BB gedroppt bist, was mehr als die Hälfte deiner BR (bei 750-1000BB BRM) entspricht.

      Ich kann dich erstmal beruhigen. Das ist nix außergewöhnliches, das heißt nicht, dass du ein schlechter Spieler bist, oder ähnliches. Das ist absolut normaler Varianz, du kannst nicht so gut sein, dass sowas nicht passieren könnte. Deine Annahme, dass sowas also bei gutem Spiel nicht passieren kann, ist schlicht und ergreifend, einfach falsch.

      Hört sich auch so an, als wärs dein erster in der Größenordnung, da hast du dann also ne Menge zu tun. Du brauchst auf alle Fälle mal nen Plan für solch eine Downbewältigung, das wird nämlich nicht dein letzter sein. Denke da ist jeder anders, muss die Erfahrungen machen und seine Schlüsse daraus ziehen.

      WTS, W$@SD, Won$wsF - Downswing

      Kennst du vielleicht noch. Das war mein erster großer Down und der Thread wo ich versucht habe es rational zu erfassen, was mir in der Situation sehr geholfen hat. Das war für mich einer von vielen Punkten. Ich hatte seitdem auch wieder nen 800 und mehrere ~500BB und aus jedem einzelnen hab ich wieder ein bisschen was gelernt und immer wieder neue Ideen gewonnen. Deshalb kann ich sie zwar nicht verhindern, ich kann sie allerdings besser bewältigen.

      Das wars vorerst mal. Vielleicht willst du deine Psyche/dein Spiel ja mal reflektieren und reinposten was da rauskommt, was also momentan deine Probleme aus deiner Sicht sind und was für Ideen dir dazu einfallen, diese Punkte in Angriff zu nehmen. Man liest schon bisschen was raus. Was mir aber gar nicth gefällt ist die Hilflosigkeit die du an den Tag legst, irgendwie so ohnmächtig. Man kriegt nix geschenkt in der heutigen Zeit, muss man schon was dafür tun.
    • Pulsi247
      Pulsi247
      Black
      Dabei seit: 24.10.2007 Beiträge: 1.833
      [...]doch bis jetzt bin ich davon ausgegangen, dass man, wenn man passabel spielt nicht so schnell so viel verlieren kann[...]

      oooooooooh doch^^
      habe bis jetzt 2mal so supersicke downs erlebt, schlage 5/10 nach 150k hands mit etwa 1,3BB (bin also sowieso ne upswinggeburt) habe auf dem limit jedoch auch schon n 800BB down hinter mir. wie ich damals meinen mitbewohner vollgeheult hab "kann doch nich sein, is doch keine varianz mehr, nur noch verarschung, wie kann das bloss sein" und er hat halt neben mir gesessen und mir gesagt, soviele sicke beats in so kurzer zeit hat er noch nicht gesehen....

      ich muss dir ehrlich gesagt sagen, ich hab jetzt schon angst davor, dass diese phase wieder bei mit anklopft, aber ich glaube, da hilft nur, den ärger runterschlucken, scheuklappen hoch und weitermachen. und wenn du das kurzfristig nicht hinbekommst, halt mal ein zwei wochen pausieren und dann wieder angreifen. aber du scheinst das ja recht tiltfrei anzunehmen, dann sollte das auch kein problem sein, über kurz oder lang auch wieder deine gewinne einzufahren.

      das ding is halt, das down wirst du erst in einiger zeit überwunden haben, leider gewinnt man seine losses nie so schnell zurück, wie man sie verliert. kann also sein, dass dein downswing schon vorbei ist, du aber trotzdem erst in 4 wochen wieder auf dem alten stand deiner br sein wirst.
    • Sensimilla17
      Sensimilla17
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 930
      Hi, danke für die Antworten.

      Scheinbar habe ich mir doch viel zu früh Sorgen gemacht. Aber sowas hab ich halt noch nicht erlebt. Hatte mal einen ähnlich großen $-Down auf 5/10, aber das fand ich bei weitem nicht so heftig, wie diesmal. Hatte bis dahin sogar das Steady-Eddy-Symbol auf Pokertracker :s_cool:

      Aber, dass ihr regelmäßig so heftig rumswingt erschreckt mich im Moment auch sehr. Bis auf diesen Ausrutscher sieht mein Liftimegraph recht varianzarm aus. Und das sind auch schon ca 500k Hände.

      Meine Art, alles wieder auf die richtige Bahn zu bringen wird sein, dass ich komplett versuche Ergebnisse auszublenden. Wollte eigentlich bis Ende Januar, oder noch länger keine $$$ mehr anschauen. Wurde aber heute nach der Session schon schwach. Versuche das aber mehr und mehr durchzuziehen, allerdings wäre dafür eine sicherere Bankroll schon anzuraten.

      Denke auch, dass ich die Kohle aus den Januar-Sale-Boni auf dem Konto lasse, obwohl ich normal das komplette Rakeback auszahle, einfach, damit ich nicht mehr soviel übers Geld nachdenken muss. Das lenkt mich ziemlich ab.

      Außerdem wäre es zu schön, wenn ich das alles in 4 Wochen wieder drin hätte, aber letztes Jahr hab ich über ein halbes Jahr gebraucht, um das Geld erstmal rein zu bekommen. Kann mir einfach nicht vorstellen, dass es so schnell wieder kommt, wie es gegangen ist.

      @K4liman
      in deinem Thread hatte ich sogar das letzte Wort :f_p:
      Der 'Down'von dem ich da geschrieben habe, war aber nichts, da ich alle Losses ein Limit tiefer wieder reingeholt hab. Aber auf 2/4 allein bin ich auch mit nem 400BB down gestartet.
      Und wie meinst du das mit Spiel reflektieren? Wo und wie soll ich das machen?

      Grinde jetzt erstmal heiter weiter und gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich alles zum guten wendet.

      Edit:
      Macht ihr euch Gedanken über Riggedness?
      Schließt ihr es komplett aus?
      Oder lasst ihr es außen vor, weil man sowieso nichts ändern kann?

      MfG
    • hasufly
      hasufly
      Black
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 7.371
      was genaue soll es pokerstars bringen dir einen downswing zu geben ?
    • sarto
      sarto
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2009 Beiträge: 97
      Habe auch gerade mit einem Zustand zu kämpfen, der diesem hier nahe kommt. Wollte jetzt auch aufhören, da meine BR sich zerstückelt. Aber die paar Postings hier sind Grund genug für Motivation.
    • huddihutzn
      huddihutzn
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2006 Beiträge: 2.346
      Original von hasufly
      was genaue soll es pokerstars bringen dir einen downswing zu geben ?
      gute spieler auf die schlechtere seite der varianz zu stellen bringt den vorteil,
      dass schlechte spieler nicht so schnell broke sind. daher spielen alle mehr und
      produzieren mehr rake.
      kann aber wohl nicht sein wenn man sich die overall stats anschaut wos auch
      viele bigwinner gibt
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Original von Sensimilla17
      Macht ihr euch Gedanken über Riggedness?
      Schließt ihr es komplett aus?
      Oder lasst ihr es außen vor, weil man sowieso nichts ändern kann?

      Dass eine Site wie PokerStars die Kartenverteilung manipuliert, schließe ich persönlich aus. Das wäre einerseits mit einem großen Aufwand verbunden und andererseits mit einem großen Risiko.

      Dass einzelne Spieler versuchen, auf die eine oder andere Weise zu manipulieren, halte ich persönlich für sehr wahrscheinlich.
    • Sensimilla17
      Sensimilla17
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 930
      Ich habe nie gesagt, dass ich glaube, dass die Pokerseiten die Hände verschieben. Aber aussschließen kann man es meines Erachtens auch auf keinen Fall 100%.

      Vorallem glaube ich nicht, dass, wie Hasufly es andeutet, 'gute' Spieler benachteiligt werden, sondern eher schwache bevorteilt, denn ein Fisch, der 100$ einzahlt, zahlt eher nochmal ein, wenn er damit 1 Monat, anstatt 1 Stunde spielen kann.

      Aber wie schon geschrieben, wäre das Risiko, gerade für große Seiten, gegenüber dem Nutzen wohl zu gering.

      Original von wespetrev
      ...
      Dass einzelne Spieler versuchen, auf die eine oder andere Weise zu manipulieren, halte ich persönlich für sehr wahrscheinlich.
      Wie meinst du das?
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Original von Sensimilla17


      Original von wespetrev
      ...
      Dass einzelne Spieler versuchen, auf die eine oder andere Weise zu manipulieren, halte ich persönlich für sehr wahrscheinlich.
      Wie meinst du das?
      Naja, das ist in dieser Kürze vielleicht missverständlich.

      Es gibt eine riesige Zahl von Online-Pokerspielern. Da wäre es blauäugig zu glauben, dass sich darunter nicht auch Gauner befinden. Es gibt bekannte Methoden zu betrügen, wie z. B. Absprachen von Spielern. Über den Einsatz von Bots wird in den Foren viel diskutiert, ohne dass jemand wirklich etwas weiß. Wenn jemand erfolgreich betrügt, werden wir die Methode wahrscheinlich nicht erfahren.

      Das Risiko für den Betrüger ist gering. Im schlimmsten Fall verliert er sein Guthaben auf der Pokersite. Sperren sind wirkungslos, wenn man sich mit anderen Daten jederzeit wieder anmelden kann. Strafrechtliche Verfolgung muss der Betrüger wohl kaum fürchten. Die Pokersites werden einen öffentlichen Strafprozess und die damit verbundene Publicity vermeiden.

      Bekannt ist, dass die Pokersites gegen Betrug vorgehen. Wie erfolgreich sie damit sind, weiß ich nicht. Wo sie Schwierigkeiten damit haben, werden sie das dem Kunden nicht gerade auf die Nase binden.

      Alles nur persönliche Vermutungen. Ich habe keine speziellen Kenntnisse sondern übertrage nur das, was woanders passiert, auf die Pokerszene.

      Konsequenzen? Für mich keine. Ich spiele trotzdem und hoffe, dass sich solche Aktivitäten nur in sehr geringem Maß auf meine Bankroll auswirken.
    • gottigott
      gottigott
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2009 Beiträge: 224
      Ich bescheiß mich lieber selber. Delete alle sessios mit rotem Eintrag und
      laß nur die grünen stehen. Solange ich mir meine BR nicht anschaue
      geht es mir trotz bewußtem Selbstbetrug immer ganz gut.
    • Malone32
      Malone32
      Gold
      Dabei seit: 04.10.2006 Beiträge: 2.863
      Ich glaube zwar nicht, daß Online-Poker rigged ist, meine Gedanken mache ich mir aber schon dazu. Bin im Moment auch 400BB down. Und das direkt nach meinem letzten cashout. Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Aber den Doomswitch gibt es ja nicht ;)
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Wo wir gerade dabei sind, Sensimilla17: Wie läuft es aktuell?