Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

Wahrscheinlichkeitstheorie.. Knifflig.. Puh..

    • Chef0815
      Chef0815
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 1.916
      Hallo zusammen,

      ich hab übernaechste Woche eine Klausur an der Uni über Wahrscheinlichkeitstheorie..

      Und, kA warum, aber irgendwie klemmt grad mein Verständnis..

      Ich kapier die folgende Aufgabe nicht ganz:

      ************
      Ein Schnelltest zur Bestimmung des Blutalkoholgehaltes von Autofahrern
      soll klären, ob dieser mindestens 0, 5 Promille oder weniger beträgt. Der Test liefert mit
      einer Wahrscheinlichkeit von 95% ein positives Ergebnis, wenn der Alkoholgehalt im Blut
      des Fahrers mindestens 0, 5 Promille beträgt, und er fällt mit einer Wahrscheinlichkeit von
      90% negativ aus, wenn der Alkoholgehalt niedriger als 0, 5 Promille ist. Es ist bekannt,
      dass 5% aller Autofahrer "betrunken fahren", also mit mindestens 0, 5 Promille Alkohol
      im Blut unterwegs sind.

      a) Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass
      (i) der Test bei einem zufällig ausgewählten Autofahrer positiv ausfällt?
      (ii) ein getesteter Fahrer weniger als 0, 5 Promille Alkohol im Blut hat, wenn sein
      Test positiv ausgefallen ist?
      *************************

      Hier ist die Loesung zur Aufgabe..

      Die a)i) ist noch logisch, aber warum wird hier in a)ii der Bruch eingeführt??




      Tausend Dank schonmal!!
  • 4 Antworten