Kundenrechtsfrage (O2 Vertrag)

    • gear
      gear
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 4.809
      Hallo,
      folgende Situation: ich hab vor 16 Monaten einen Vertrag mit O2 abgeschlossen zu folgenden Bedingungen:

      - O2 surfstick mit flatrate für 20 Euro monatlich
      - Handynr. mit Flatrate ins Deutsche Festnetz und ins O2-Netz in der Homezone: 5 Euro monatlich
      -24 Monate mindestvertragslaufzeit

      Beim Vertragsabschluss hat mir der Mitarbeiter von O2 gesagt, dass ich jederzeit die 20 Euro für den surfstick auf 10 Euro monatlich drosseln könnte, dann hätte ich nur noch 2GB traffic frei, danach würde dann jeder mb kosten.

      Kurz nach Vertragsabschluss hab ich einen Anruf bekommen, dass der Mitarbeiter einen Fehler gemacht habe und es für 5 Euro diesen Handy-Vertrag nicht gibt, sondern das ganze 10 Euro kostet. Dumm wie ich war hab ich einfach gesagt, dass es in Ordnung ist, mir die 5 Euro mehr abzubuchen.


      Jetzt hab ich gerade angerufen und wollte den surfstick drosseln, weil ich diesen nicht mehr nutze, da bekomm ich die Auskunft, dass das nicht möglich ist.
      Hab dann noch bisschen rumgemotzt von wegen wurd mir aber so gesagt, unter den Bedingungen hab ich den Vertrag abgeschlossen und ob ich denn dann angelogen worden wäre, aber ich wurde nur auf eine schriftliche Beschwerde verwiesen.

      Jetzt meine Frage, inwiefern hab ich hier das recht auf meiner Seite? Immerhin wurde ich ja, so wie es aussieht, mit falschen Tatsachen in den Vertrag geködert...

      Könnte ich hier sogar sofort aus dem Vertrag aussteigen, weil ich eben angelogen wurde? Oder kann ich zumindest rechtlich die Drosselung durchsetzen?

      Bin über jede ernsthafte Antwort dankbar.
      grüße
  • 2 Antworten
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Naja ich denke solange diese Bedingungen nirgends schriftlich fixiert worden sind, wirst du wohl Schwierigkeiten haben, deine Version entsprechend zu beweisen.
    • dooooooonk
      dooooooonk
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2010 Beiträge: 348
      du hast das Recht wohl auf deiner Seite, aus Erfahrung kann ich dir aber sagen, dass das ganze mehr Aufwand als Nutzen bringt. Einfach nie wieder bei O2 nen Vertrag abschließen und gut ists.

      Die müssen dir das zwar nachweisen, dass sie dich richtig beraten haben, allerdings werden die es drauf ankommen lassen und das wird unangenehm.

      Sind ja nur noch 8 Monate und der Vertrag is vorbei, solange du jetzt kündigst.

      Beste Line:

      Kündigen und die Falschberatung als Kündigungsgrund nennen. o2 hat so eine Winback Abteilung, die telefonieren die Kunden ab, die gekündigt haben und sollen die Kündigung rückgängig machen, da hast du wohl die besten Chancen. Die stellen das dann um und du kündigst trotzdem.