Wie schnell wächst eure bankroll???

    • HaensWoerst
      HaensWoerst
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 767
      Hallo!

      Ich spiele seit einiger Zeit Poker. Ich startete mit einer Bankroll von 200 Dollar und hatte mir zum Ziel gesetzt, am Anfang jeden Tag einen $ Gewinn zu machen. Es lief wunderbar. Mein Plan ging voll auf und meine Bankroll wuchs stetig und sicher.....nun leider zeichnen wir Menschen uns ja unter Anderem dadurch aus, dass wir immer mehr wollen und so war mir 1$ am Tag zu wenig und ich dachte: "Spiel doch mal ein Turnier, das bringt u.U. mehr Kohle."

      Tja das wars dann...mein persönliches Waterloo.....das Ende meiner jungen gloreichen Pokerkarriere. Ich hatte natürlich zu dem Zeitpunkt noch überhaupt keinen Schimmer von Bankrollmanagement und dergleichen. Also hab ich mich gleich mal in ein 30$ Turnier eingekauft.

      --> Platz 4

      "Oh man so kurz vorm Geld. Los das probierst du gleich nochmal!"

      gesagt, getan ---> Platz 4

      "MAN! DAS GIBTS DOCH NICHT! *tilt*tilt*tilt* (An dieser Stelle kann man sich eine Schrille leuchtende Sirene hinzudenken)
      "Los nochmal! JETZT ABER!"

      ---> Platz 4

      ...machen wirs kurz....meine 200 Dollar bin ich los. Hätte ich mich diszipliniert an meine 1$ Regel gehalten wäre ich heute bestimmt ein glücklicher Poker Noob.

      Aber hier kommt meine Frage: wie schnell wächst eure Bankroll?

      SSS Multitabling geht bei mir (trotz Beachten aller Vorgaben) entweder in den Minus Bereich oder es fallen nur sehr spärliche Gewinne and. Denn was ich an einem Tisch gewinne, verliere ich am Anderen durch Suckouts. Ist SSS überhaupt noch profitabel spielbar?? Ich meine egal an welchem Tisch ich mich platziere, da sind mindestens 3 Shortstacker....wenn ich jetzt jedesmal nach Tischen suchen muss wo keine Shortstacker sitzen komm ich ja nie zum spielen.

      Bigstack ist einigermaßen profitabel. Zumindest gewinne ich hier wesentlich mehr als im Shortstack. Aber auch hier komme ich nicht so richtig vom Fleck. Anscheinend mache ich einfach noch zu viele Fehler.

      Turniere.....hör mir blos auf mit Turnieren...ich hab das Gefühl wenn es in die letzte Phase geht ist das mehr Glücksspiel. Denn im Prinzip gibts ja ab einem gewissen Blind Level nur noch push or fold....oder seh ich da was falsch? Unter die letzten 4 komme ich eigentlich fast immer, nur ab der Push or fold Phase gibts für mich absolut keine Absicherung mehr und ich gehe also im Schnitt in 2 von 4 Turnieren ohne Geld vom Tisch.

      Wäre mal interessant zu erfahren wie viel Gewinn (also sagen wir relativen Gewinn zum Einsatz) ihr im Durchschnitt in welcher Zeit macht. Einfach mal als Anhaltspunkt was denn überhaupt geht. Die Einsteiger Videos sind da übrigens nicht gerade hilfreich. Klar das sind wunderbare Sessions die auch klasse erklärt sind. Aber da sieht man nicht einen Bad Beat. Und nach meiner Erfahrung bis jetzt kassiert man davon in jeder Session (je nach länge) mindestens einen.
  • 65 Antworten
    • Martschl
      Martschl
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2009 Beiträge: 4.047
      Ich habe noch nie etwas von einer 1$ Regel gehört.

      Damit läufst entgegen jeder Varianzerwartung.
    • HaensWoerst
      HaensWoerst
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 767
      @Martschl
      Das war meine ganz eigene persönliche Regel. Wie gesagt zu dem Zeitpunkt hatte ich überhaupt noch sehr wenig Ahnung vom Poker. Sie hat aber funktioniert....darum geht es ja. Ich will also sagen hätte ich mich an meinen Plan gehalten wäre ich heute mit Sicherheit noch im Plus und nicht mein ganzes Geld los.

      Aber Dummheit muss schon bestraft werden.
    • JonnyOh
      JonnyOh
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2008 Beiträge: 6.308
      und wieviele tage hat deine solide 1$ strategie funktioniert?
    • TakingOver360
      TakingOver360
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2009 Beiträge: 2.693
      [x] alles ausgecasht mit 300$ neu angefangen
      [x] 2 wochen superturbos gegrindet
      [x] bankroll mehr als verzehnfacht
      [x] PROFIT
    • Nanni88
      Nanni88
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2009 Beiträge: 676
      also ich hatte nie einen grund an der sss zu zweifeln. im oktober mit den 50$ angefangen und nun sinds 2000$. wenn man so ein bisschen nachdenkt und nicht nur rein nach shc spielt solltest du eigentlich keine probleme haben. mal 10.000 breakeven kann sicherlich vorkommen, aber im grunde ists bis einschließlich nl25 kein ding konstante gewinne einzufahren. guck dir die micro sss videos an und dann versuchs nochmal. für den ersten tausender ist die sss wirklich zu empfehlen. danach kannst dudann mit turnieren/bss/sng anfangen.
    • ArtiZiff
      ArtiZiff
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2008 Beiträge: 1.290
      Original von SonnyPeda
      und wieviele tage hat deine solide 1$ strategie funktioniert?
      2
    • HaensWoerst
      HaensWoerst
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 767
      @Sonny
      Sie hat 4 wochen lang funktioniert. Genau bis zu dem Zeitpunkt an dem ich mehr wollte und anfing viel zu teure Turniere zu spielen.
    • HaensWoerst
      HaensWoerst
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 767
      @Nanni
      Das ist interessant. Danke!
    • shaddiii
      shaddiii
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 6.921
      Gilt negatives Wachstum auch noch als Wachstum? Dann so ca 3-4 Stacks am Tag :f_cry:
    • Thrym
      Thrym
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 618
      Original von HaensWoerstDenn was ich an einem Tisch gewinne, verliere ich am Anderen durch Suckouts. Ist SSS überhaupt noch profitabel spielbar??
      du hast dir die frage selbst beantwortet! wenn du suckouts kassierst, lagst du vorne. wenn du vorne lagst, haben dich andere mit der schlechteren hand bezaht. wenn dich andere mit der schlechteren hand bezahlen, ist es schlagbar ;)
    • JonnyOh
      JonnyOh
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2008 Beiträge: 6.308
      Original von Thrym
      Original von HaensWoerstDenn was ich an einem Tisch gewinne, verliere ich am Anderen durch Suckouts. Ist SSS überhaupt noch profitabel spielbar??
      du hast dir die frage selbst beantwortet! wenn du suckouts kassierst, lagst du vorne. wenn du vorne lagst, haben dich andere mit der schlechteren hand bezaht. wenn dich andere mit der schlechteren hand bezahlen, ist es schlagbar ;)
      was du sagst muss nicht umbedingt stimmen, auch losingplayer werden hin und wieder ausgesuckt!
    • SeneX
      SeneX
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2005 Beiträge: 1.020
      Ich denke du sprichst hier von SitnGos,und nicht von den "großen" Turnieren mit 100,200 oder sogar mehr spielern.Kann mir nicht vorstellen,dass da ein 4.Platz leer ausgeht.

      Es fängt mal damit an,dass du keine 30$Sngs spielen solltest,wenn du nur eine Bankroll von 200$ hast.Selbst der beste Spieler der Welt könnte 7x in Folge auf den kleinsten SNG Limits nicht ins Geld kommen.Das hat auch nix mit Skill zu tun,sondern einfach nur damit,dass soviele Situationen auftreten können,wie unglücklich auch immer,die sich erst bei vielen vielen Turnieren relativieren.

      D.h.:verlierst du mit AK gg AA in einem preflop ALLin,ist das nicht zwangsweise schlecht gespielt von dir,es ist unglücklich (er wird auch QQ Allin spielen aber dagegen hättest du viel höhere chancen zu gewinnen).Es gibt zig unglückliche Situationen aber wenn du viele sngs gespielt hast wirst du diese Situationen auch auf deiner Seite haben.Du weißt aber nicht wann bzw. wie schnell das so sein wird.
      Darum solltest du dein Glück auch nicht herausfordern sondern immer im Verhältnis zu deiner Bankroll (die 200$) spielen.Bekommst du diese Situation (du hast AA gg AK) nämlich nicht schnell genug,hast du zu wenig Geld und musst ein niedrigeres Limit spielen und dann bekommst du weniger Geld zurück.

      Es ist eigentlich der häufigste Anfängerfehler überhaupt,zu hohe Limits zu spielen.Ein vernünftiges Buyin für ein SnG bei einer 200$ Banroll wäre wohl etwas zwischen 3$ und 5$.

      Es kommen dann noch etliche andere Faktoren dazu:
      ein SnG spielt sich (vorallem in den höheren Blinds) deutlich anders als ein NL Cashgame.
      Du könntest scared money sein,was soviel beduetet wie:D u hast zuviel Angst,das investierte Geld zu verlieren,weil es ja proportional zu deiner Bankroll ein riesiger Teil ist und dadurch wirst du zwangsläufig schlechtere Entscheidungen treffen als sonst.
      Die Spieler auf höheren Limits sind -je nachdem- ein bisschen besser bis deutlich besser als jene auf deinem Stammlimit.
      Du tiltest leichter....ganz klar,ein Badbeat in einem 30$ SnG haut viel härter rein,als wenn du auf NL2 ein Allin verlierst,du hast ja deutlich mehr Geld eingesetzt.

      Du solltest dir auch keine festen Geldbeträge vornehmen,bei welchen du aufhörst zu spielen.Am besten du sagst dir: Ich spiele jetzt 1-2 Std und höre danach auf.Oder du sagst dir ich spiele 500Hände und mache dann Pause.
      Wenn du allerdings merkst,dass du nicht mehr dein bestes Poker spielen kannst,weil du event. schon tiltest,dann solltest du direkt eine Pause machen.

      Es ist wirklich wichtig den Varianz Aspekt beim Pokern zu verstehen.Du kannst richtig schlecht spielen und Geld gewinne,weil du meinetwegen 3x Asse hast und ein Gegner jeweils KK.Du kannst aber auch richig gut spielen und trotzdem Geld verlieren (du raist groß genug,dass dein Gegner seinen Flushdraw nicht mehr callen kann,er tut es aber trotzdem)
      Auf lange Sicht gewinnst du dadurch natürlich Geld,momentan hat er aber dein Geld gewonnen.

      Natürlich sollte man versuchen,die Limits aufzusteigen,ich würde aber niemals höhere Limits spielen,als das was dir die Ps.de Strategie im Bezug auf Bankrollmanagement lehrt.Diese ist schon recht knapp und es kann dir auch passieren,dass du wieder ein Limit absteigen musst,wenn du trotzdem verlierst.

      Man muss das ganze einfach diszipliniert angehen,sonst wird es dich früher oder später erwischen.Leider muss wirklich jeder Spieler diese Erfahrung machen,bevor er das glaubt.Jeder hält sich selbst für den Besten,aber man muss am Boden der Tatsachen bleiben.

      Wenn man von anderen Spielern ließt,wieviel sie in was für ner kurzen Zeit alles gewonnen haben,wird man neidisch bzw. sagt sich:das schaff ich auch.
      Lass dich davon nicht anstecken,wenn du entsprechend deiner Bankroll Limits spielst die klein genug sind und du ein Winning Player bist,wird deine Bankroll auch wachsen und du wirst die Limits erreichen die du dir wünscht.

      Es ist aber definitiv viel Arbeit und nicht mal eben so zu schaffen.Du darfst dich davor nicht drücken,denn es wird dir dann eben später auf einem höheren Limit passieren und da zahlst du dann ungleich mehr für diese Lektion.

      Ich habe damals fast 1/2 Jahr das kleinste FL Limit gespielt bis ich es geschlagen habe,kann sein,weil ich Pech hatte oder weil ich noch zu schlecht war,vielleicht auch Beides.
      Danach gings ganz flott 3 Limits weiter in kürzester Zeit,weil ich unter anderem auch wirklich viel Glück hatte.
      Nur weil du bei dem momentanen Limit so hängst,heißt,dass nicht,dass die kommenden Limits auch so zäh verlaufen werden,man kann es einfach nicht wissen.

      Ich denke,dass man knapp 100 000 Hände braucht um ein halbwegs ausgeglichenes Verhätnis von Glück und Pech zu haben.
      Bei unter 50 000 Händen kann dir fast alles passieren,nur ist das für Anfänger schon eine gigantische Anzahl an Händen,die man nur schafft wenn man mit Ausdauer bei der Sache bleibt.

      Schau dir mal an,wieviel Hände du in einer normalen Session für dich spielst , das werden selten mehr als 500 sein.Davon brauchst du also MINDESTENS 100 Sessions um nicht der Spielball zwischen Glück und Pech zu sein.

      Zeit Geduld, Disziplin und Ausdauer sind ganz wichtig.
      Und Hände in den Handbewertungsforen posten ist gaaanz wichtig!Die Leute dort werden dich wenn sie Kritik üben nicht persönlich fertig machen wollen,sie helfen dir so extrem dabei dein Spiel zu verbessern.
      Glaub mir,das ist ganz wichtig.Und du bekomsmt ein super Feedback über deinen eigenen Skill.

      hoffe ich konnte helfen :)
    • Normahl089
      Normahl089
      Silber
      Dabei seit: 22.05.2009 Beiträge: 1.177
      [x] Content nutzen obv
    • Schaarsche
      Schaarsche
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2008 Beiträge: 8.489
      von 50 auf 800 auf 600 auf 650 auf 500 auf 600 auf 21
    • Martschl
      Martschl
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2009 Beiträge: 4.047
      Jetzt mal im Ernst.. hast du einfach jeden Tag solange gespielt bis du 1$ hattest oder wie lief das?

      Soll Leute geben die laufen tausende Hände unter EV oder einfach schlecht dank Setups, deshalb ist deine persönliche Regel ein absolutes Absurdum.
    • tfufu
      tfufu
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2006 Beiträge: 283
      |verdammt schnell|
    • kslate
      kslate
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 1.729
      Original von TakingOver360
      [x] alles ausgecasht mit 300$ neu angefangen
      [x] 2 wochen superturbos gegrindet
      [x] bankroll mehr als verzehnfacht
      [x] PROFIT
      [x] Upswingbitch
      fyp
    • Tohuwabohu
      Tohuwabohu
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2008 Beiträge: 311
      Original von Nanni88
      also ich hatte nie einen grund an der sss zu zweifeln. im oktober mit den 50$ angefangen und nun sinds 2000$. wenn man so ein bisschen nachdenkt und nicht nur rein nach shc spielt solltest du eigentlich keine probleme haben. mal 10.000 breakeven kann sicherlich vorkommen, aber im grunde ists bis einschließlich nl25 kein ding konstante gewinne einzufahren. guck dir die micro sss videos an und dann versuchs nochmal. für den ersten tausender ist die sss wirklich zu empfehlen. danach kannst dudann mit turnieren/bss/sng anfangen.
      Dann gehörst Du scheinbar zu den wenigen, die das Glück in diesem Spiel gepachtet haben. Sorry, aber so einfach wie Du es beschreibst ist es nicht. Ich z.B. gehe in geschätzten 95% als Favorit broke und werde dann in geschätzten 75% weggeluckt... ach ja: Samplesize mittlerweile nahezu 90.000 Hände...
    • Bettina71
      Bettina71
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2009 Beiträge: 32
      zum Bankrollbuilding kann ich die DONs empfehlen, die im Vergleich zu den normalen SNGs relativ varianzarm sind