Riverplay, theoretische Frage zu valuebets

    • Blinzler
      Blinzler
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 7.456
      Also, folgende Annahmen: Wir sind oop am river, pot ist 5bb groß villain ist ne callingstation, wenn wir checken, wird er nur in 10% der fälle ne schlechtere hand betten => c/c wäre -ev Unsere Hand ist allerdings so stark, dass wir gegen seine calling range noch 40% equity haben, die bet an sich wäre also auch -ev. Gilt unter diesen annhamen stets, dass in so einem spot c/f > b/f > c/c weil wir den river nur dann betten, wenn wir eine valuebet sehen? Es würde ja aber andererseits, wenn villain in 20% der fälle mit einer schlechteren Hand betten würde, c/c +ev wäre, aber b/f dann die bessere line wäre, weil wir gegen seine calling range eine bessere equity hätten als gegen seine betting range? Frage ist jetzt also, was wäre in Fall a) besser, was in Fall b) und hängt es damit zusammen, dass wir durch die höhere bluffquote von villain hier gezwungen werden, so oder so eine bet reinzutuen?
  • 4 Antworten
    • Endos
      Endos
      Black
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 1.272
      Wenn du diese Werte bei ner Callingstation annimmst, sehe ich da soweit keinen Fehler in deiner These. Rückwärts gesehen macht das Ganze auch Sinn: -Gegen Unknown, der uns durchaus durch raise River rausbluffen kann, ist c/c wohl am Besten. -Gegen LPA, spielen wir am Besten b/f, da wir von ihm nicht rausgeblufft werden. -Wenn wir eine totale Callingstation als gegner haben, der sogar durchaus im Stande dazu ist, die Nuts behind zu checken, ist c/f ideal. In erster Linie hängt es also von der Zuverlässigkeit der Reads ab: c/f > b/f > c/c ist wohl die Reihenfolge, die am meisten +EV ist. c/c > b/f > c/f ist wohl die sicherste Reihenfolge, wenn man nicht exploited werden will.
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      vielleicht habe ich es bei dir ueberlesen, aber ich glaube du vergisst hier einen wichtigen faktor: mit welcher wahrscheinlichkeit bettet er eine bessere hand? bzw wie oft macht er einfach checkbehind? ohne diese werte kann man deine frage nicht richtig beantworten ;D
    • skedar
      skedar
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 11.111
      Einen ausführlichen Artikel dazu findet ihr in Weighing the Odds. Das kannst du dann ja einfach auf deine Werte umrechnen.....
    • Kobecarter
      Kobecarter
      Black
      Dabei seit: 22.04.2006 Beiträge: 1.705
      gegen richtig passive gegner die nur die nuts betten ist c/f am besten gegen passive gegner die manchmal bluffen ist c/c besser, da diese auch oft die bessere hand cb spielen und dir so 1 BB sparen. (sagt zumindest king yao S.219) Der entscheidene Punkt hierbei ist die Frage wie oft der gegner blufft. Am AF kann man das idR nicht ablesen (außer bei extrem af von 0,2 oder so). wenn man 3 mal hintereinander c/f river spielt, wird selbst der passivste gegner anfangen zu bluffen. Daher streu ich einfach ab und zu ein call ein und guck ober der gegner immer noch passiv ist ;)