NL100 geht mir an die Substanz

    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      So, nach einigen Monaten lande ich doch wieder in der Sorgenhotline. Obwohl es überflüssig ist und nichts hilft, will ich einfach mal was schreiben. Bin jetzt ein halbes Jahr dabei. So wirklich longterm durchsetzen konnte ich mich noch nirgendwo, obwohl ich an die 300k Hände auf dem Buckel habe. Es läuft immer gleich ab: ich informiere mich, spiele viel, es geht hoch, irgendwann wieder runter und ich hab kein Bock mehr. Übrig bleibt das Geld durch Boni, Promos und Rakeback, sodass meine BR trotzdem stetig und langsam wächst. Am Ende gelandet bin ich bei NL cash, weil dort die Skilledge gegen schlechtere Gegner (angeblich) am Größten ist. Bücher, bezahlte Coachings, Beispielhände, Diskussionen - dann mal auf NL50SH angefangen (sagt bitte nicht dass ich auf NL5 hätte anfangen sollen, arg viel Unterschied ist da nicht, und ich hatte fast 100 Stacks auf NL50). Langsam hochgerappelt, bis ich auf NL100 aufstieg. Da war ich. NL100. Scheinbar ein Paradies. Deepstacks pushen K9 vs AQ vs 44 preflop, Spieler bauen sich 100$ Pötte mit King high. Das ganze Limit sah aus wie lauter kleine EV-Bällchen, die man nur einsammeln musste. Aber hat sich was. 50k Hände sind nun gespielt, und ich weiss nicht mehr wohin mit meiner Wut und Machtlosigkeit. Mein Set over Set count ist 2:8, ich war in all meiner NL100 Zeit genau 3 mal vor dem Flop deep (100-150$) all-in, und 3 mal (100%) verlor ich high PP vs low PP. Ich gewinne max. 10% meiner preflop-allins gegen Smallstacks, egal wie weit ich vorne liege. Das ist keine "selektive Wahrnehmung", da ich mir jede solche Situation schriftlich notiere (hilft, objektiv zu bleiben). Wenn ich im HU top 2pair oder trips floppe, hat der Gegner set oder FH, wenn ich set halte gegen 2pair, rivert er sich nach dem push noch das höhere FH. Pushe ich Set gegen Overpair, kommen backdoor flushs etc. Kennt man ja alles. Ich auch. Nur nicht in diesem Ausmaß. Die absolute Krönung war, wie ich im HEADS-UP (!) den Ace high "Nut"flush gegen einen 2card straightflush verlor. Rein statistisch (Wahrscheinlichkeit eines SF) ist in allen 50k Händen genau 1 SF gedealt worden (an alle Spieler zusammen), und genau gegen diesen einen krieg ich den Nutflush im HU. 2-card SFs sind noch mal ein Stück seltener. Klar, kein Prob, ist vielleicht sogar lustig. Wenns nur das wäre, könnte ich auch drüber lachen. Aber langsam habe ich das Gefühl, dass ich nicht mehr gewinnen kann. Sobald meine Aces und Kings preflop gecallt werden, bin ich erledigt. Heute reraist mich einer mit 55 und hält am Ende Quads, einer reraist mich mit 66 und flopt Set. Das machen sie aber nur dann, wenn sie wirklich treffen. Und genau letzteres bringt mich zum durchdrehen. Rein EV-mäßig bin ich allein in den preflop all-in Situationen schon mindestens 10 Stacks weiter im Minus als ich sein sollte. Es ist der ABSOLUTE Ausnahmefall, dass ich wirklich mal den Stack des Gegners bekomme, wenn ich die bessere Hand am Flop halte (set vs 2pair etc). Das macht mich so fertig. Und die ganzen 50-AF-auf-allen-Streets-Spacken, die A2 preflop pushen und im Board AA2 bekommen, gehn mit 5 Stacks plus vom Tisch. Einfach nur IRRE! Die Contis werden fast immer geraised oder gecallt, aber wehe ich hab wirklich mal Overpair oder Set. Leute bauen sich 4-handed reraised pots und instafolden dann, wenn ich mit meinem Set den Flop bette. Ich hab sogar schon OPENFOLDS des preflop-aggressors gesehen, wenn ich 3handed n set floppe. Ich dacht ich SPINNE. Unterm Strich krieg ich entweder NULL Value aus den Händen, oder werde bad gebeatet. Jetzt hab ich mich solide nach unten gespielt und bin alltime minus mit NL Cash. Dabei bin ich SICHER, dass - wenns nach Mathematik geht, was ich hoffe - ich longterm hochkommen würde. Ich halts nur einfach nicht mehr aus. Ich tilte nicht mal in der Form, wie es andere machen. Keine Shots, keine preflop Pushes, keine unüberlegten Calls, ich brüll nur rum und laber meinem Umfeld die Ohren voll. Wie KÖNNEN Leute nur hardcore tilten und trotzdem winning player sein, während ich abkack? NL100 macht mich alle. Die Gegner spielen wie bei Playmoney, aber ich hab selbst über meine 50k Hände nicht die geringste Chance, auch nur break even zu kommen. Was nun? Aufgeben will ich eigentlich nicht, aber der Gedanke drängt sich immer mehr auf. Schließlich will ich nicht mein hart ergrindetes Bonusgeld verzocken :(
  • 45 Antworten
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.491
      Original von Wuermchen300 Es läuft immer gleich ab: ich informiere mich, spiele viel, es geht hoch, irgendwann wieder runter und ich hab kein Bock mehr.
      das ist genau dein problem: am anfang steigt man recht schnell auf, wenn man relativ gut spielt. irgendwann kommt dann der punkt, an dem die fortschritte langsamer kommen, bzw. nur noch durch fleiß und disziplin. dieser punkt ist meiner meinung nach für viele gute spieler das ende ihrer entwicklung und damit ihres aufstiegs. es ging bisher immer leicht, dann soll es auch so weitergehen. das ist aber nicht so und genau das ist der grund, warum es nur so wenige sehr gute und sehr erfolgreiche spieler gibt. dazu kommt das erleben des ersten harten downswings. und damit meine ich nicht 150BB bei FL, 20 buyins bei SnGs oder 10 stacks bei NL. ein wirklich harter downswing stellt jeden spieler, egal wie gut er ist, auf eine harte psychologische probe. genau das passiert vermutlich gerade bei dir. 50k hände sind nicht unrealistisch für einen downswing, aber schwer wegzustecken. dennoch bleict dir nichts anderes übrig, als weiter an dir zu arbeiten, leaks abzustellen und duchzuhalten, bis die bad beats wieder zurückgehen. das ist der entscheidende punkt, wenn man langfristig erfolgreich pokern will. jeder hier im forum, der schon 300k oder mehr hände gespielt hat, wird einen solchen down erlebt haben, in dem er kurz davor war, alles hinzuschmeißen. einige haben das sicher auch getan, andere haben sich eben durchgebissen, bis der erfolg wiederkam. das ist nicht leicht und macht auch keinen spaß, aber es ist notwendig, wenn du weiterspielen möchtest. das ausweichen auf FL, Turniere, Omaha oder sonst was ändert nichts daran, es verschiebt das unausweichliche nur etwas nach hinten. Jens Voigt hat mal einen sehr passenden Satz gesagt: "Man muß solange auf das glück einprügeln, bis es sich fügt." das bedeutet harte arbeit, denn wenn es leicht wäre, erfolgreich zu pokern, dann würde es jeder tun. Viel Erfolg
    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      Ja, letzten Endes gibt es nur zwei Wege: aufgeben oder weitermachen. Hätte kein Problem damit, wenn es einfach nur wieder runter ginge. Aber es ging bis jetzt jedesmal ins all-time minus. Und DAS ist hart. Da spielt man monatelang teils 8h am Tag, und im Endeffekt hat man durchs eigene Spiel nur Verlust eingefahren. Ein DS, der nur Teile des vorherigen Gewinns wegschluckt, ist bei weitem nicht so deprimierend wie einer, der einen unterm Strich ins Minus drückt. Danke auf jeden Fall für deinen langen und guten Post.
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Sowas ist sehr hart. Wenn ich mir dabei überlege, dass ich in einem Jahr Pokern gerade mal 40.000 Hände gespielt habe, frage ich mich wie ich einen 50.000 Hände DS überleben möchte. Das bedeutet mehr als ein Jahr Verlust... Möglich ist das in jedem Fall. Das du die Hände notierst ist in Ordnung, dadurch kannst du sicher sein, dass viel Pech vorhanden war. Solltest du jedoch feststellen dass sich die Wahrscheinlickeiten doch normal verhalten, stimmt etwas an deinem Spiel nicht. Wenn du das ganze (noch immer) objektiv betrachten kannst, ist die einzig logische Konsequenz weiterzumachen und jetzt nicht aufzugeben. Wenn du diesen DS überstehst und zurück in die Gewinnzone kommst, dann bist du sehr stark gereift und bist vielen Spielern einen wichtigen Schritt voraus. Viel Glück! DKT
    • TheDna
      TheDna
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 1.632
      Hey dude! Hab dich damals oft an den tables gesehn und gebe dir völlig recht nl100 is donkbegiet :) Das macht es wohl auch so swingig, würde mir einfach nicht so viele Gedanken machen irgendwann erwischts dich auch mal und bist ganz schnell up. Willst nidmal Graphen posten ? Mir war nl100 auch zu swingig und bin erstmal wieder runter auf nl50 für mehr Sicherheit im Spiel(bin fan von sehr konservativem BRM). Hier mal mein Graph auf pp nl100: http://img294.imageshack.us/img294/6565/donklimitbh2.jpg Sieht nun nicht allzuarg nach down aus aber hinzu kamen noch diverse downs auf anderen Seiten auf dem selben limit, denke einfach es ist sehr swingig +ich crushe das limit nicht sodern bin dort eher marginaler winner denn denke trotz badbeats ist dort noch ne gute rate drin. Werde mir nach noch so 20-30k hands nl50 wohl mal Benjo nehmen für coaching beim Limitaufstieg.
    • Kerri1
      Kerri1
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2005 Beiträge: 9.218
      für NL100 braucht man definitiv etwas mehr glück als für andre Limits. davon bin ich fest überzeugt, hat man dieses glück aber kann man abartig viel geld machen weil sie dich einfach ausbezahlen diese vollidioten die da rumlaufen. triffst du nichts oder nur durchschnitt kanns schnell mal nicht von der stelle gehen und das auch über mehere tausende oder zehntausende hände. mein graph: http://img265.imageshack.us/my.php?image=nl100fs5.jpg mein tip: spiel max nur 5 tische. contibette nich gegen leute die nahe 0 fold to flopbet haben, schreib an die leute dran, die ne contibet mit air callen und 3bette aggressiv wenn du TP oder was weiss ich triffst. minraises kannst du mal völligst als schwäche einstufen es sei denn du weisst dass sie recht tight sind. pack dir die dicksten idioten in die buddy liste und such nach ihnen. die bringen dir geld (meine haben mich am leben gehalten so) und: sei einfach geduldig, ich bins auch geworden. wenn ich nach 200k händen immer noch auf nl100 rumgammel, watt solls.
    • sandman2080
      sandman2080
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2006 Beiträge: 5.660
      Ich hab auch mal einen Tip, aber hoffentlich flitzen hier in der Sorgenhotline nicht so viele Mods herum ;) Hab vor kurzem auch meinen 2. Versuch auf Party mit NL100 gestarted und auch gleich wieder dick von den ganzen Pommesbuden auf die Backe bekommen. Hab mir dann gedacht, dass gibts doch nicht und hab mein Geld auf eine andere Seite (Stars) gefrachtet. Und siehe da, hab jetzt auf Party und Stars ca. gleich viel Hände. Einziger Unterschied: auf Party -400 und auf Stars +400. Weiß echt nicht worans liegt. Scheint so als mag mich Stars mehr und gibt mir bessere Karten ;) Die Suckouts halten sich auch in Grenzen.
    • Chris~
      Chris~
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2005 Beiträge: 935
      ich finde nl100 eigendlich recht nice, is das limit auf dem ich am meißten gelernt hab seit ich nl spiele man kann halt nich wie auf nl25/nl50 jedes overpair oder tptk pushen, nen call kriegen und den pot mitnehmen hab da jetz 53k hände mit 3,3ptbb/100 gespielt und bin damit zufrieden, hatte nen dicken up (+30 stacks auf 10k hände) und nen langen down (-21 stacks auf knapp 30k hände)
    • xxevilxx
      xxevilxx
      Bronze
      Dabei seit: 25.04.2006 Beiträge: 245
      Ich dachte schon ich bin der einzige der bei NL 100 auf den Sack kriegt! Das Limit ist echt wie verhext, es sollte theoretisch so easy zu beaten sein, aber wenns Suckouts am laufenden Band hagelt wirds schwierig. Bilder sagen mehr als tausend Worte, willkommen in meinem alltäglichen Wahnsinn: https://img182.imageshack.us/img182/4918/nl100xh1.th.jpg Bei dir Wuermchen bin ich mir recht sicher das du NL 100 longterm (<- ich liebe es ;( ) beatest, saß ein paar mal mit dir am Tisch und kam mir recht solide vor. Vielleicht sollten wir NL100 Geschädgten mal ein Usercoaching aufmachen.
    • sandman2080
      sandman2080
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2006 Beiträge: 5.660
      Gibt ja schon einen IRC Channel + Usercoaching! Join #nl100hoelle ;)
    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      Leider kann ich grad meinen Graph nicht posten, weil ich nicht an meinem Rechner sitze. Aber er sieht ähnlich aus wie Kerri's, nur nicht über ganz so viele Hände. So nach EKG, Lügendetektor oder seismischer Aktivität. Nach einem Cashout, der mich ein wenig beruhigen soll, habe ich noch 28 Stacks für NL100 zu Verfügung. Bevor ich nicht runter auf 15 bin, gebe ich nicht auf. Kann allerdings problemlos passieren :( Versuche in letzter Zeit, extrem viele Daten über die Gegner zu besorgen, um Donks klar von soliden Spielern abgrenzen zu können. Den einen mit dem anderen zu verwechseln ist auf NL100 äußerst fatal. Stats auf 100-200 Hände sind meist nicht zuverlässig genug. Mal sehn. Vielleicht fange ich auch ein NL100-Tagebuch an, um andere Opfer zu trösten und ein objektives Bild meiner Leistungen dort zu erhalten. Heute war wieder absolut typisch: Man setzt sich an die Tische, wird in den ersten 50 Händen 2mal gestackt, postet die betreffenden Hände auf 2+2 und kriegt gesagt, dass man bis auf etwas mehr Aggression richtig gespielt hat. In solchen Momenten weiss ich nie, ob ich mich nun darüber freuen oder frustriert sein soll, dass ich selbst mit richtigem Spiel middleterm derart machtlos bin :(
    • Heiliger
      Heiliger
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 1.619
      Original von sandman2080 Ich hab auch mal einen Tip, aber hoffentlich flitzen hier in der Sorgenhotline nicht so viele Mods herum ;) Hab vor kurzem auch meinen 2. Versuch auf Party mit NL100 gestarted und auch gleich wieder dick von den ganzen Pommesbuden auf die Backe bekommen. Hab mir dann gedacht, dass gibts doch nicht und hab mein Geld auf eine andere Seite (Stars) gefrachtet. Und siehe da, hab jetzt auf Party und Stars ca. gleich viel Hände. Einziger Unterschied: auf Party -400 und auf Stars +400. Weiß echt nicht worans liegt. Scheint so als mag mich Stars mehr und gibt mir bessere Karten ;) Die Suckouts halten sich auch in Grenzen.
      me too nach Wechsel einige Tausender up
    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      Mögliche Gründe: 1. Auf * sind die Spieler etwas solider, d.h. weniger swingy 2. * is r1gged und lässt naps gewinnen :D :D
    • Face12
      Face12
      Black
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 4.756
      Wuermchen, hast du schonmal jemand über deine PT Werte schauen lassen? Mir ist auch klar, dass Werte nicht alles sind, aber ein paar Kleinigkeiten die zu verbessern sind, lassen sich ja meistens doch finden und Samplesize ist ja bei dir auch vorhanden. Schon ein kleines ausgemerztes Leak bringt longterm viel Geld.
    • sandman2080
      sandman2080
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2006 Beiträge: 5.660
      Original von Wuermchen300 Mögliche Gründe: 1. Auf * sind die Spieler etwas solider, d.h. weniger swingy 2. * is r1gged und lässt naps gewinnen :D :D
      Ich wüsse noch weitere Gründe, nur leider wäre dann sicher bald ein Vorhängeschloss bei dem Thread ;)
    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      Original von Face12 Wuermchen, hast du schonmal jemand über deine PT Werte schauen lassen? Mir ist auch klar, dass Werte nicht alles sind, aber ein paar Kleinigkeiten die zu verbessern sind, lassen sich ja meistens doch finden und Samplesize ist ja bei dir auch vorhanden. Schon ein kleines ausgemerztes Leak bringt longterm viel Geld.
      Ja, wurde ja auch gecoacht. Die Werte hab ich grad nicht vorliegen, aber ich denke es war so 18vpip, 10pfr, 2.8AF
    • skumlord
      skumlord
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2006 Beiträge: 552
      ich hab auch gerade übelste probleme mit NL100 Jaqnuar war mein erster monat auf dem limit uns es lief super. 4,5 ptbb über 27000 hände. seit anfang februar bin ich 11 stacks im minus und ich hab bestimmt auch schon fast 20000 hände gespielt. nervt ziemlich, aber ich hoffe es geht bald wieder aufwärts.
    • VCRulez
      VCRulez
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2006 Beiträge: 1.411
      Schon krass, dass sich immer wieder so viele mit Problemen bei gerade diesem Limit melden. NL50 lief recht solide und da rannten nun wahrlich auch viele Donks rum, die zu Swings verholfen haben. Aber jetzt ist es alles irgendwie härter. Ich weiß es auch nicht, woran das liegt, aber ist ja schön, dass man nicht alleine dasteht und es anderen genau so ergeht. ;) Die reinste Achterbahnfahrt:
    • Krenobelo
      Krenobelo
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2005 Beiträge: 1.477
      Ich finde die Donks sehr leicht zu readen und sogar Bluffs klappen dementsprechend häufig, natürlich nicht bei den Über-WtSD-Monstern. Vielleicht war auch das passende Glück dabei, bei so wenig Händen, aber ich fühle mich sehr wohl auf dem Limit.. vpip 21 pfr 15 https://img296.imageshack.us/img296/849/07nl100ja7.th.jpg
    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      Also, mittlerweile halte ich jede 5PTBB/100h+ Winrate von Leuten, die aus NL50 hochkommen und nun NL100 spielen, für einen Upswing. Insbesondere auf 20k Hands etc. Das klingt hart, aber man sagt ja auch bei Downswings immer, dass eine Samplesize von 20-30k Hands kaum etwas aussagt: die Argumentation klappt andersrum leider auch, besonders bei so einem swingy Limit :( .