Wann anfangen zu jumpen? BRM auf mehreren Seiten?

    • Abigor
      Abigor
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 602
      Hallo zusammen,

      ich bekomme immer mal wieder mit, das es hier und da einen bonus gibt und die leute dementsprechend zwischen den anbietern hin und her springen. ist das nur ein phänomen das einzelne leute berifft oder sieht so die spielpraxis auf höhren limits aus, das man immer grade da spielt, wo es das beste (monatliche/halbjährlich, wie auch immer) angebot gibt?


      wie läuft das bonus abspielen eigentlich ab? zieht man dann mit seiner kompletten BR um oder zahlt man soviel ein, um den bonus auszuschöpfen?


      wie sieht es mit BRM aus. angenommen ich will einen $150 bonus abspielen. und würde halt $150 eincashen. nach 300BB BRM heisst das für mich, ich spiel .25/.5 . wenn ich aber insgesamt (auf mehreren plattformen) eine BR von sagen wir mal $1300 hab. könnte ich (bei 300bb brm) ja 2/4 spielen. (ja ich weiss, das man das BRM auf diesen limits weiter anpasst, ist nur ein beispiel)

      also die frage ist: bezieht sich das BRM auf die BR die man bei dem jeweiligen anbieter hat oder auf sein komplett online verfügbare BR?


      ab welchen limits/BR macht es überhaupt sinn, sich über solche dinge gedanken zu machen bzw, ab wann lohnt es sich und ist ein bonus überhaupt zu schaffen?

      ich lese oft das man am anfang einfach nur zusehen soll, das man die micros schnell hinter sich lässt und sich keine gedanken über bonusse usw. machen muss. aber wann fängt es an eine rolle zu spielen, wo man für welche konditionen spielt?



      ich zb steh momentan zwischen Stars und FTP. bei FTP reizt mich der rakeback, der meiner BR einen boost geben könnte. auf Stars ist es die spielerdichte zu jeglicher zeit. hab auch schon überlegt, das ich zu mainstream zeiten auf FTP spiele, und wenn da nicht viel los ist, die spielerdichte von Stars ausnutze. die BR auf beiden seiten sind etwa gleich (~60$).

      wie wirkt sich das auf das BRM aus? darf ich die beiden rolls zusammen rechnen und meine limit auf/abstiege von der summe beider BR abhängig machen, oder muss ich jede plattform für sich werten?

      kann jemand bissel licht ins dunkel bringen? wäre über paar tipps echt dankbar :)
  • 3 Antworten
    • Schnullerbacke
      Schnullerbacke
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 524
      Hi,

      das BRM dient doch lediglich dazu, dich davor zu bewahren broke zu gehen.
      Insofern kannst du alle deine Rolls auf verschiedenen Plattformen zusammenrechnen. Und wenn du ansonsten nicht den Kitt aus den Fenstern fressen musst, kannst du auch alles verballern und neue eincashen.

      was die Boni anbelangt, muss man je nach Anbieter schauen, mit welchem Limit die gut zu clearen sind. Hängt natürlich auch vom individuellen Spielvolumen ab. Am effektivsten sind natürlich genau solche Einzahlungen, die exakt den höchsten Bonus ermöglichen.

      Ich denke, gut abspielbare Boni (nicht die ganz hohen, schwer abzuspielenden) können ganz legitim beim BRM-Aufbau helfen, auch schon auf den kleineren Limits - jedenfalls habe ich das so gemacht.
    • Martschl
      Martschl
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2009 Beiträge: 4.038
      Abgesehen davon fährt man auf höheren Limits nicht mehr die Winrates der niedrigen ein (auch wenn dabei der totale Profit trotzdem steigt.. meistens oO). Deswegen ist es intelligent sich wie bereits beschrieben halbjährlich oder für kurz anhand des eigenen Spielvolumens auszurechnen wo und wie es sich zZ am besten lohnt zu spielen, damit durch den vermehrten Rake auch gleichzeitig mehr RakeBack entsteht und so ein recht großer Teil der Winnings aufaddiert werden kann.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Als Bankroll zählt dein gesamtes Geld, das dir für Poker zur Verfügung steht. Das hängt nicht davon ab, wie es auf den einzelnen Seiten oder auf deinen Konten verteilt ist.

      Prinzipiell reicht es für den Bonus aus, nur das nötige einzuzahlen, dass man den vollen Bonus bekommt. Du solltest natürlich unabhängig davon genug Geld für das Tisch-Buyin auf der Seite haben. In höheren Limits kann das Buy-in für einen Tisch wesentlich höher sein als der Betrag, den man für den Bonus eingecasht hat.

      Bonus-hopping (oder Bonus Whoring) ist kein Problem. Unter Umständen musst du abwägen, ob du durch das Verbleiben auf einer Seite deinen Rakeback steigern kannst, was dir eventuell mehr bringt als der Bonus. Ein Bonus ist im Prinzip auch nur eine Form von Rakeback. Das ist in erster Linie auch eine Überlegung für höhere Limits. Auch der Traffic kann ein Grund sein, auf einer Seite zu bleiben. Der beste Bonus nützt dir nichts, wenn du auf der Bonusseite keine Gegner findest, gegen die du spielen willst.

      In den Micros kann es zum Teil sehr lange dauern, bis man einen Bonus abspielt. Im Einzelfall muss man eben nachrechnen, ob es sich lohnt.